Zuletzt aktualisiert: 7. Februar 2022

Unsere Vorgehensweise

24Analysierte Produkte

74Stunden investiert

28Studien recherchiert

167Kommentare gesammelt

Eine White Box ist ein allgemeiner Begriff für einen markenlosen, handelsüblichen Computer. Sie werden oft in Serverräumen oder anderen Umgebungen eingesetzt, in denen das Aussehen der Hardware nicht so wichtig ist wie ihre Funktionalität und ihr Preis.

Die White Box ist ein kleines Gerät, das sich mit deinem Heimnetzwerk verbindet und den Datenverkehr überwacht. Anhand dieser Informationen stellt sie fest, ob du legale oder illegale Inhalte nutzt, z. B. raubkopierte Filme oder Musik. Wenn du einen dieser Dienste nutzt, wird deine Internetverbindung so lange verlangsamt, bis du das nicht mehr tust.




Weiße Kiste Test & Vergleich: Favoriten der Redaktion

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von White Boxen gibt es und was macht ein gutes Produkt aus?

Es gibt zwei Haupttypen von White Box Switches. Der erste Typ ist ein Switch, der so modifiziert wurde, dass er mit Cisco IOS läuft, aber die Hardware wurde überhaupt nicht verändert (z. B. ein HP Procurve). Diese können sehr preiswert sein und verfügen über viele Funktionen wie VLANs, QoS oder ACLs. Allerdings unterstützen sie einige fortgeschrittene Funktionen wie IPv6 oder Hochverfügbarkeitsoptionen nicht, weil es dafür keine native Software auf diesen Plattformen gibt. Sie werden auch nicht vom Cisco TAC unterstützt, so dass du dich auf deine eigenen technischen Fähigkeiten verlassen musst, wenn etwas schief läuft.

Der zweite Typ ist eine komplett neue Plattform, die von Grund auf speziell für den Einsatz mit White-Box-Lösungen entwickelt wurde. Das bedeutet, dass bei der Entwicklung darauf geachtet wurde, dass auch Betriebssysteme von Drittanbietern wie Linux und OpenWrt/LEDE usw. eingesetzt werden können. Dies ermöglicht mehr Flexibilität bei der Verwendung von Open-Source-Technologien, da die meisten Dinge sofort funktionieren, ohne dass Änderungen erforderlich sind – im Gegensatz zu herkömmlicher Netzwerkausrüstung, die in der Regel viele Anpassungen erfordert, bevor etwas richtig funktioniert (wenn es überhaupt funktioniert.). Möglicherweise sind diese Produkte auch billiger als ihre proprietären Gegenstücke, da sie weniger Marketingkosten verursachen als die großen Marken wie Cisco und Juniper, die jedes Jahr Millionen ausgeben.

Eine gute White Box ist eine, die zur Lösung einer Vielzahl von Problemen eingesetzt werden kann. Sie sollte viele verschiedene Anwendungen und Einsatzmöglichkeiten haben, damit sie nicht schnell veraltet. Das kannst du am besten erreichen, indem du die Box so allgemein wie möglich gestaltest (d.h. nur grundlegende Komponenten verwendest). Das macht den Entwurf auch flexibler, weil du für den Bau keine speziellen Teile oder Werkzeuge brauchst; verwende einfach das, was du schon zur Hand hast.

Wer sollte eine White Box nutzen?

Jeder, der einen individuellen Computer bauen und dabei Geld sparen will. Wenn du spezielle Bedürfnisse oder Anforderungen hast, dann ist die White Box genau das Richtige für dich. Du kannst dir deine eigenen Komponenten (CPU, Motherboard, RAM) aussuchen und sie selbst zusammenstellen. So hast du die volle Kontrolle darüber, was in dein System kommt, damit es alle deine Anforderungen erfüllt.

Nach welchen Kriterien solltest du eine White Box kaufen?

Die wichtigsten Kriterien sind die Qualität der Komponenten und ihre Eignung für deine Anwendung. Du solltest auch darauf achten, wie einfach es ist, Support von Hardware- und Softwareanbietern zu bekommen, und ob du dein System in Zukunft problemlos aufrüsten oder erweitern kannst.

Der Hauptunterschied zwischen einer White Box und einem OEM ist die Garantie. Du musst dich bei deinem Anbieter erkundigen, was er an Support bietet, aber im Allgemeinen kannst du weniger als 12 Monate von ihm erwarten (normalerweise 6-12 Monate). Wenn etwas schief geht, liegt es an dir als Kunde, es selbst zu reparieren oder zu ersetzen. Das bedeutet, dass du bei Problemen nach dem Kauf mehr Geld aus eigener Tasche zahlen musst, als wenn du über einen autorisierten Händler/Wiederverkäufer wie uns hier bei Ebuyer.com kaufst.

Was sind die Vor- und Nachteile einer White Box?

Vorteile

White Box Switches sind in der Regel preiswerter als ihre Markenpendants. Sie bieten außerdem die gleiche Funktionalität und Leistung wie ein Marken-Switch, aber ohne die damit verbundenen Zusatzfunktionen. Damit sind sie ideal für Unternehmen, die bei der Netzwerkausrüstung Geld sparen wollen und trotzdem alle Vorteile nutzen wollen, die sie brauchen.

Nachteile

Der größte Nachteil ist, dass du die ganze Arbeit selbst machen musst. Wenn eine White Box-Lösung deine Anforderungen nicht erfüllt, liegt es an dir und deinem Entwicklerteam, Änderungen vorzunehmen oder Funktionen hinzuzufügen. Außerdem brauchst du einen erfahrenen Netzwerktechniker, der die Routing-Protokolle konfigurieren und die Hardware verwalten kann, falls mit einem der Geräte etwas schief geht. Wenn es Fehler in der OpenWrt- oder DD-WRT-Firmware gibt, wird es für die meisten Menschen außerhalb der Entwicklungsteams dieser Projekte schwierig sein, diese zu beheben, da keines der beiden Projekte über umfangreiche Support-Ressourcen verfügt (z. B. bezahlten Support).

Brauchst du zusätzliche Ausrüstung, um eine White Box zu benutzen?

Nein, eine White Box ist so konzipiert, dass sie mit deinen vorhandenen Geräten verwendet werden kann. Sie wird direkt an den USB-Anschluss deines Computers angeschlossen und benötigt weder eine externe Stromversorgung noch Batterien.

Welche Alternativen zu einer White Box gibt es?

Es gibt eine Reihe von Alternativen zur White Box. Die häufigste Alternative ist eine OEM-Version (Original Equipment Manufacturer), bei der die gesamte Software vorinstalliert und für dich konfiguriert ist. Diese Systeme können bei vielen großen Herstellern wie Dell oder HP gekauft werden, sind aber oft teurer als ihre White Box-Gegenstücke, weil der Hersteller Lizenzgebühren zahlen muss, um Microsoft Windows auf deinem System zu verwenden. Eine andere Möglichkeit sind so genannte VARs (Value Added Resellers). Diese Unternehmen kaufen Computer direkt von Herstellern wie Dell oder HP und installieren dann zusätzliche Komponenten auf ihnen, bevor sie sie unter ihrem eigenen Markennamen weiterverkaufen. Auf diese Weise können Kunden, die mehr Kontrolle darüber haben wollen, was in ihren Computer eingebaut wird, ohne ihn selbst bauen zu müssen, und die Verkäufer sind flexibler, wenn sie maßgeschneiderte Computer für ihre Kunden bauen, weil sie keine Einschränkungen durch Softwarelizenzen Dritter haben, wie sie in der EULA-Vereinbarung von Microsoft vorgeschrieben sind

Kaufberatung: Was du zum Thema Weiße Kiste wissen musst

Welche Marken und Hersteller sind in unserer Produktvorstellung vertreten?

In unserem Test stellen wir Produkte von verschiedenen Herstellern und Anbietern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Marken und Herstellern:

  • LAUBLUST
  • LAUBLUST
  • sunnypillow

In welchem Preisbereich liegen die vorgestellten Produkte?

Das günstigste Weiße Kiste-Produkt in unserem Test kostet rund 8 Euro und eignet sich ideal für Kunden die auf ihren Geldbeutel schauen. Wer bereit ist, mehr Geld für eine bessere Qualität auszugeben, kann jedoch auch rund 40 EUR für eines der teuersten Produkte ausgeben.

Welche Produkte kommen bei den Käufern am besten an?

Ein Weiße Kiste-Produkt aus dem Test sticht durch besonders viele Bewertungen hervor, nämlich das Produkt der Marke Kistenkolli Altes Land, welches bis heute insgesamt 1083-mal bewertet wurde.

Bei dem durch Kunden am besten bewerteten Produkt handelt es sich um das Produkt der Marke Kistenkolli Altes Land mit derzeit 4.8/5.0 Bewertungssternen.

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte