Vogelhäuser -header
Zuletzt aktualisiert: 4. Februar 2021

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

21Stunden investiert

6Studien recherchiert

30Kommentare gesammelt

In Deutschland leben mittlerweile rund 307 Vogelarten. Viele davon sind jedoch mittlerweile bedroht und haben besonders im Winter Schwierigkeiten zu überleben. Futter und Nistplätze werden knapper. Zusätzlich rauben wir Menschen den Vögeln Lebensraum. Daher sind Vogelhäuser eine sinnvolle Sache, um Meisen, Amseln, Spatzen und Co. durch den Winter zu helfen.

Du interessierst dich für Naturschutz oder Vogelbeobachtung und möchtest ein Vogelhaus kaufen? Dann bist du hier genau richtig. Ob hängend für den Balkon oder mit Ständer für deinen Garten – wir vergleichen unterschiedliche Vogelhausarten und zeigen dir, welches für dich das Beste ist. Wir erklären, wie du dein Vogelhäuschen richtig aufbaust, wo du dein Futterhaus am besten aufhängst, was in einen Nistkasten reinkommt und was du sonst so alles beachten solltest.




Das Wichtigste in Kürze

  • Vogelhäuser können an allen möglichen Orten, die dir draußen zur Verfügung stehen angebracht werden
  • Wichtige Kaufkriterien sind, ob du Vögel füttern oder bei der Brut helfen möchtest, die Größe, das Material, die Ausstattung sowie das Zubehör
  • Vogelhäuser gibt es in den verschiedensten Preisklassen. Bereits ab einem niedrigen Preis sind gute Produkte erhältlich

Vogelhäuser im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Im Folgenden haben wir dir unsere Favoriten unter den Vogelhäusern aufgelistet. Die Infos und Bewertungen sollen dir helfen, das Richtige für deine Bedürfnisse zu finden.

Das beste Vogelhaus für Artenvielfalt

Diese Nisthöhle der Marke Erdtmanns ist mit 31 cm Durchmesser eine der kleineren Varianten. Das Einflugloch von 12 cm lockt alle Arten von Kleinvögeln an. Hierzu gehören beispielsweise Amseln, Finken, Spatzen, Meisen, Elstern oder Sperlinge. Dieser Nistkasten besteht aus Holzbeton und ist somit sehr langlebig. Das Material ist atmungsaktiv und schützt durch seine Festigkeit gut vor Witterung oder Specht Schlägen. Bügel und Alu-Nägel sind im Produktumfang enthalten.

Solltest du eine Katze besitzen oder andere Fressfeinde in deinem Umfeld haben bietet der Hersteller zusätzliche Varianten an, bei der die Öffnung sicher vor Angreifern ist. Das Design ähnelt einem Baumstamm und eignet sich daher gut, von Kleinvögeln angenommen zu werden. Die Vorderwände sind leicht auswechselbar, so kannst du den Nistkasten leicht reinigen.

Bewertung der Redaktion: Dieser Nistkasten eignet sich durch seine Größe und sein Gewicht gut für Balkon oder Terrasse. Das Material ist langlebig und schützt vor Angreifern. Du kannst ihn leicht auseinanderbauen und reinigen. Da sich das Material schnell aufheizt, solltest du einen Schattenplatz parat haben. Ist das nicht der Fall oder möchtest du größere Vögel anlocken, empfehlen wir dir eine der anderen Varianten.

Das beste XXL-Vogelhaus

Solltest du viel Platz auf deiner Terrasse oder einen größeren Garten besitzen, bietet dir Deko Shop Hannusch eine XXL-Futterhaus-Variante im Blockhaus-Stil. Es hat einen Durchmesser von rund 70 cm, ist ca. 45 cm hoch und bietet somit auch Platz für größere Vogelarten. Das Dach ist abnehmbar. So kannst du das Vogelhaus leicht befüllen und reinigen.

Das Futterhaus besteht aus massivem Holz und Strukturputz und ist mit Holzschutzmittel überzogen. Es ist somit deutlich wetterfester als die vorher genannte Variante. Wir empfehlen dir es jährlich mit einer Holzlasierung oder anderen Schutzmitteln neu zu lackieren. Du kannst es mit Ständer direkt im Garten befestigen oder ohne Ständer, beispielsweise auf einem Tisch auf der Terrasse, platzieren.

Bewertung der Redaktion: Hast du mehr Platz zur Verfügung und möchtest auch großen Vögeln eine Futterstelle bieten, könnte dies dein Produkt der Wahl werden. Erneuerst du regelmäßig die Schutzlackierung sollte einer langlebigen Vogelfütterung nichts mehr im Weg stehen.

Das beste Vogelhaus für jeden Standort


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (20.09.21, 14:44 Uhr), Sonstige Shops (20.09.21, 07:24 Uhr)

Dieses granitfarbige Futtersilohaus aus dem Emsa-Store vereint Zweck mit Design. Es besteht aus UV-festem Polypropylen und hat eine wasserdichte Vorratskammer. Es ist gut an nicht geschützten Orten platzierbar. Mit 25 cm ist es mittelgroß und eignet sich für alle Arten von Kleinvögeln. Das Silo ist durchsichtig und komplett auseinandernehmbar. Du siehst also immer wenn Futter oder Reinigung nötig sind.

Es besitzt eine vielseitig einsetzbare Halterung. Mittels Dachschlaufe oder Hakenloch kannst du dieses Futterhäuschen an Decken oder Wänden befestigen. Zusätzlich kannst du eine Geländehalterung kaufen und das Designerstück an deinem Fenster, dem Fenstersims, Balkonkästen oder an einer Balkonstange befestigen. Möchtest du das ganze lieber im Garten stehen haben, kannst ist auch eine Stangenhalterung verfügbar. Da das Material nicht viel Luft durchlässt, solltest du es regelmäßig reinigen, damit deine Vögel keine Infektion bekommen.

Bewertung der Redaktion: Wenn dir Deko am Herzen liegt und moderner Stil dein Ding ist könnte dieses Futtersilo das Richtige für dich sein. Das Material ist witterungsfest und langlebig. Besonderer Vorteil: Solltest du weder Garten, Terrasse oder Balkon besitzen kannst du dieses Exemplar auch an deiner Fensterbank oder deinen Blumenkästen anbringen.

Das beste Vogelhaus für den Garten

Möchtest du lieber ein Exemplar zum Aufstellen, bietet dir der Hersteller Trixie dieses schicke Vogelfutterhaus mit Ständer. Es ist ca. 115 cm hoch und rund 45 cm breit und besteht aus lasiertem Kiefernholz. Sein großer Dachüberstand bietet deinen Vögeln viel Platz zum Ausharren und darunter eine Futterstelle mit genügend Futter für die verschiedensten Kleinvogelarten. Das Dach besteht aus gesandeter Dachpappe und ist wetterfest.

Der Ständer ist im Lieferumfang enthalten und bietet durch seine Stativform stabilen Halt für dein Vogelhaus. Er besitzt vorgebohrte Löcher und lässt sich so schnell an der Futterstelle befestigen. Durch das grüne Dach hast du zusätzlich den Vorteil, Vögel anzulocken.

Bewertung der Redaktion: Wenn du Gartenbesitzer bist oder genügend Platz auf deiner Terrasse hast, eignet sich dieses Futterhäuschen gut für dich. Durch sein Dachmaterial ist es wetterfest und bietet viel Platz für Landefläche und Futterstelle. Allerdings eignet es sich durch seine Größe nur für kleine Wildvögel. Möchtest du lieber größere Arten anlocken, empfehlen wir dir ein größeres Modell.

Das beste Vogelhaus zum selber bauen

Möchtest du lieber selbst ans Werk, empfehlen wir dir diesen Vogelfutterhaus-Bausatz von Windhanger. Das Bau-Kit ist ca. 25 cm groß und beinhaltet 11 Holzteile die bereits ausgehobelt und baufertig sind. Weiter enthalten sind viert verschiedene Farben zum Bemalen, ein Borstenpinsel sowie verschiedene Vorlagen für Dekoration und Malschablonen.

Die Teile bestehen aus Pappel-, Fichten und Buchenmassivholz. Sie sind bereits ausgehobelt und baufertig. Du kannst also direkt loslegen. Das Vogelhaus ist durch sein Material langlebig und wetterfest. Der Bausatz wurde vom Naturschutzbund NABU e.V. mitentwickelt und ist auch für Bau-Anfänger und Kinder ab 3 Jahren geeignet. Durch die beigefügte Schnur kannst du dieses Exemplar aufhängen, wo du möchtest. Wir empfehlen dir einen passenden Baum oder eine Balkon-Ecke.

Bewertung der Redaktion: Woodpecker eignet sich gut für dich, wenn du auf Heimwerken ohne großen Aufwand stehst oder Kinder hast, die mit bauen möchten. Seine Größe lockt vor allem kleine Wildvögel an und du kannst es sowohl im Garten als auch auf deinem Balkon oder deiner Terrasse anbringen.

Kauf- und Bewertungskriterien für Vogelhäuser

Um für dich das beste Vogelhaus zu finden, haben wir dir hier noch einige Kaufkriterien aufgelistet, die unserer Meinung nach wichtig sind, um den richtigen Kauf zu machen. Die nachfolgenden Punkte sollen dir außerdem den Vergleich erleichtern und dir eine objektive und fundierte Wahl ermöglichen.

Kriterien, mit deren Hilfe du das für dich perfekte Vogelhaus findest:

Im Folgenden gehen wir näher auf diese Kriterien ein und erklären dir, was du beachten solltest.

Größe

Je nachdem, welche Vogelarten du anlocken oder beobachten möchtest eignen sich unterschiedliche Größen für dich. Möchtest du Kleinvögel wie Meisen, Spatzen oder Amseln füttern, reicht dir ein kleines Vogelhäuschen zum Hängen oder Stehen. Möchtest du lieber große Wildvögel anlocken, empfehlen wir dir ein größeres Exemplar.

Bei Vogelhäusern mit Loch und bei Nistkästen kommt es vor Allem auf die Größe des Einfluglochs an. Beispielsweise sind 38 mm gut geeignet für Blaumeisen, 30 mm hingegen schon für Feldsperlinge. Ab einer Größe von 32 mm kommen Haussperlinge, Kohlmeisen oder Kleiber gerne auf einen Besuch vorbei. Für spezielle Exemplare wie z.B. Eulen gibt es Sonder-Exemplare im Baumarkt oder auf speziellen Webseiten.

Nistkasten vs. Futterhaus

Hast du dich erst einmal für deine Wunsch-Vogelart entschieden, solltest du dir die Frage stellen, ob du die Vögel füttern oder ihnen einen Nistplatz bieten möchtest. Hier kann es helfen, dich etwas über Vögel zu informieren. Webseiten wie die des NABU e.V. liefern hierfür fundierte Informationen. Auch Erfahrungsberichte von Amazon und Co. können hilfreich sein.

Wichtig sind auch hier die richtige Größe und das passende Einflugloch. Entscheidest du dich für einen Nistkasten sollte dieser mindestens 12 mal 12 cm Grundfläche bieten. Bei Nistkästen ist ein hoch gelegener Standort von Vorteil. Hier empfiehlt sich ein Vogelhaus zum Hängen oder Bohren. Futterhäuschen sollten hingegen eine rundum offene Futterstelle bieten, die mindestens 30 mal 15 cm groß ist. Sie eignen sich zwar nicht zur Fortpflanzung, bieten jedoch ein schönes Plateau zur Vogelbeobachtung. Je höher der Abstand zwischen Boden und Dach der Futterstelle, desto mehr kleine Vögel und große Vögel finden dort Platz. Hast du wenig oder gar keine Out-Door-Plätze zur Verfügung, kannst du dir auch alternativ eine Futtersäule besorgen und diese am Fenster aufhängen.

Standort

Futterhäuschen und Nistkästen gibt es in allen Variationen. Ob du dich für ein Exemplar zum Hängen, mit Ständer, mit Erd-Spieß oder zum Bohren entscheidest, hängt nicht nur von der gewünschten Vogelart ab, sondern auch von deinen Möglichkeiten. Je nach Vogelart, bedarf es einer anderen Art und eines anderen Standortes, damit die Vögel den Weg zu dir finden.

Entscheidest du dich für große Vögel, empfehlen wir dir Vogelhäuser ab einer Größe von 33 cm. Diese kannst du mit Ständer im Garten oder auf deiner Terrasse aufstellen. Je nach Vogelart kannst du zusätzlich verschiedene Pflanzen anbauen. Welches Gewächs, welche Vögel anzieht erfährst du im Internet. Solltest du keine geschützte Stelle finden, gibt es auch Futterhäuser mit seitlichem Wetterschutz zu kaufen. Solltest du weder Garten noch Terrasse besitzen oder ist dein Balkon zu klein, gibt es auch Vogelhäuser speziell für dein Fenster, deinen Blumenkasten oder dein Außengeländer. Informiere dich auch hier über deine Vogelart und ihre Bedürfnisse. Achte am Fenster außerdem darauf, dass keine Gefahr für die Vögel entsteht. Klebe beispielsweise ausgeschnittene Vögel auf, damit die Tiere nicht dagegen fliegen und achte darauf, dass keine scharfen Kanten oder andere gefährliche Stellen vorhanden sind.

Material

Nicht nur die Größe und deine Standortmöglichkeiten sind entscheidende Faktoren für deine Wahl. Auch das Material stellt ein wichtiges Kaufkriterium dar. Je nach dem, welchen Standort du gewählt hast, bedarf es einer anderen Art von Vogelhaus.

Hast du dich beispielsweise für einen Nistkasten im Garten entschieden, empfehlen wir dir einen aus robustem Material, um vor Witterung und Fressfeinden geschützt zu sein. Gut geeignete Materialien sind beispielweise Holzbeton oder dickes Holz. Auch Kunststoffhäuser können funktionieren, sofern du sie steril und sauber hältst. Gleiches gilt für dein Futterhäuschen. Hier kannst du im Prinzip jedes Material wählen, solange es Witterungsfest ist und das Futter trocken hält.

Design

Wenn dir neben dem Naturschutz ein schöner Garten, eine moderne Terrasse oder Dekorieren am Herzen liegt, solltest du wissen, dass es Vogelhäuser für jeden Einrichtungsgeschmack gibt. Sei es klassisch und schlicht, aus Holz im Naturlook, bunt und kitschig oder modern und aus Kunststoff – der Markt bietet Vogelhäuser für jeden Typ. Zudem können das richtige Design und Zubehör entscheidend sein, um auch an nicht idealen Standorten Vögel anzulocken.

Beispielsweise eignet sich für Meisen gut ein Vogelhaus im Naturdesign aus Holz, das mit Ästen dekoriert ist. Meisen finden ihr Futter in der Natur in der Regel an Ästen. Entscheidest du dich für ein modernes Futterhaus aus Kunststoff sollte dir klar sein, dass dieses nicht sehr luftdurchlässig ist und Vögel länger brauchen, um es als Futterstelle zu erkennen. Diese Art von Vogelhaus solltest du häufig reinigen, um Vögel vor Infektionen zu schützen und zusätzlich Pflanzen aufstellen, die deine Vögel anlocken. Magst du es lieber bunt und kitschig, empfehlen wir dir grüne Dächer im Naturlook.

Zubehör

Neben Größe, Material und Design ist auch das richtige Zubehör wichtig. Wie bereits erwähnt, sind Zweige oder bestimmte Pflanzen neben deiner Futterstelle eine nützliche Einladung für deine gefiederten Freunde. Durch die passende Pflanze im Eck, wird auch der abgelegenste Balkon entdeckt. Weiterhin kannst du durch beispielsweise Ausschneidevorlagen dein Futterhaus am Fenster vor tödlichen Einstürzen schützen.

Auch das richtige Futter solltest du parat haben. Grundsätzlich kannst du Vögel in Körnerfresser, Weichfutterfresser und  Allesfresser unterteilen. Informiere dich über deine Vogelarten und stelle nur das passende Futter bereit.

Selbstbauoptionen

Bist du ein echter Heimwerker oder hast Kinder, mit denen du gerne dein eigenes Vogelhaus bauen möchtest? Dann kannst du selbst ans Werk gehen. Je nach dem wie motiviert du bist gibt es im Internet, beispielsweise von NABU e.V. Anleitungen und Materiallisten. Willst du lieber nicht so viel Arbeit reinstecken empfehlen wir dir ein Vogelhaus Bau-Kit bzw. ein Bau-Set. Dieses gibt es für jeden Geschmack und jedes Alter.

Der Vorteil beim selbst bauen ist, dass du dir je nach Set dein ganz individuelles Vogelhaus zusammenstellen kannst. Gut geeignet ist das für dich, wenn du spezielle Wünsche hast, die es so nicht zu kaufen gibt oder wenn du eine Kombination aus mehreren Komponenten haben möchtest. Selbst basteln ist auch dann eine gute Option für dich, wenn du auf Design wertlegst. Im Internet findest du allerhand Blogs und Anleitungen für Vogelhäuser aller Art. So kannst du beispielsweise ein asiatisches Vogelhaus für deinen Feng-Shui Garten bauen.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Vogelhaus

Nachfolgend wollen wir die wichtigsten Fragen rund um das Thema Vogelhaus beantworten. So bekommst du einen noch tieferen Einblick in das Thema.

Welches Vogelhaus eignet sich für mich?

Die Frage, ob du ein Vogelhaus-Typ bist, beantwortet sich schnell. Möchtest du gerne Vögel beobachten? Stehst du auf Naturschutz oder Artenvielfalt? Oder möchtest du Kindern unsere Natur zeigen? Dann kann man dir ein Vogelhaus nur ans Herz legen.

Vogelhäuser -1

Im Gegensatz zum Futterhaus besitzen Nisthäuser kleine Einfluglöcher.
(Bildquelle: unsplash.com/Tim Mossholder)

Wichtiger ist nun die Frage, was genau deine Intention ist. Möchtest du keine dauerhaften Untermieter und hast genügend Geld für Futter übrig, eignet sich ein Futterhaus gut für dich. Möchtest du hingegen nicht ständig Geld für neues Futter ausgeben und hast herausgefunden, dass deine Lieblingsvögel derzeit stark bedroht sind? Dann lohnt sich ein Nistkasten, um die Art zu vermehren.

Außerdem solltest du auf deine Möglichkeiten schauen. Hast du einen großen Garten, eine Terrasse oder einen Balkon, kannst du alle Arten von Futterhäusern platzieren. Solltest du keinen Garten und weniger Platz haben, eignen sich kleinere Nistkasten oder eine Futtersäulen zum Hängen gut für dich.

Welche Arten von Vogelhäusern gibt es?

Je nach Vogelart, und Ziel deines Vogelhauses gibt es Vogelhäuschen aus den verschiedensten Materialien und in unterschiedlichen Designs. Die klassische Variante aus massivem Holz oder Beton eignet sich besonders gut für Nistkästen oder Futterhäuser die Witterung und Fressfeinden standhalten müssen. Bei Modellen aus Kunststoff solltest du auf die Materialqualität achten und darauf, das Häuschen belüftet und das Futtersilo steril und trocken zu halten. Modelle aus Metall und solche, die an deinem Fenster hängen, sollten verletzungssicher sein.

Hast du einen Garten, bietet der Markt für dich Futterhäuser mit Ständern, mit Erdspießen oder mit Schnur zum Hängen. Hast du nur ein Balkongeländer, Fenster oder Blumenkästen zur Verfügung ist das auch kein Problem. Amazon, Fressnapf und Co. bieten hierfür verschiedene, kleinere Nistkästen und Futterspender mit speziellen Halterungen.

Entscheidend für deine Wahl sind am Ende die Vögel und deren Bedürfnisse. Futterhäuser sollten beispielsweise rundum offen sein und ein stabiles, überhängendes Dach haben. Nistkästen sollten aus dickem Holz oder Beton sein und brauchen je nach Vogelart verschiedene Einfluglochgrößen.

Was kostet ein Vogelhaus?

Der Preis eines Vogelhauses variiert je nach Größe, Material und Zubehör. Anbei findest du die wichtigsten Preisklassen.

Preisklasse Erhältliche Produkte
Niedrigpreisig (20 – 50 €) Meist kleine Vogelhäuser, einfachere Materialien, kein Zubehör
Mittelpreisig (50 – 150 €) Mittelgroße Vogelhäuser, robusteres Material, Zubehör
Hochpreisig (ab 150 €) Große, multifunktionale Vogelhäuser, Zubehör, exklusive und personalisierte Vogelhäuser

Wie du sehen kannst gibt es Futterhäuser und Nistkästen für jeden Geldbeutel. Selbst mit wenig Geld bekommst du schon qualitativ hochwertige Exemplare. Auch Bau-Sets gibt es schon für unter 50 Euro.

Wie und wann baue ich ein Vogelhaus auf?

Wie du dein Vogelhaus aufbauen solltest, hängt von der Vogelart, deiner Intention dahinter und dem Standort ab. Hast du dich für eine Futterstelle mit Ständer entschieden, solltest du auf Stabilität achten. Wichtig sind auch das richtige Futter und die passenden Pflanzen neben deinem Futterhaus. Gleiches gilt für deinen Balkon oder deine Terrasse. Hast du einmal herausgefunden, dass Meisen am liebsten von Ästen essen, wird dir schnell klar, dass ein paar Zweige außen rum nicht schaden können.

Auch die Ausrichtung ist wichtig. Ein Nistkasten sollte immer mindestens 3 Meter vom Boden entfernt angebracht werden, um vor Fressfeinden geschützt zu sein. Auch sollte er nicht jedem Wetter und erst recht nicht permanenter Sonne ausgesetzt sein. Neige dein Vogelhaus beim Hinhängen einfach etwas nach vorne und achte darauf, es nach Nord-Osten auszurichten – also weg vom Wetter. Platziere dein Vogelhaus erst, wenn der Winter einzieht und es kalt wird und entferne es wieder vor dem Frühling. Lässt du es ganzjährig stehen besteht die Gefahr, dass die Vögel verlernen selbst Futter zu suchen.

Was muss ich bei der Nutzung eines Vogelhauses alles beachten?

Du hast dich für eine Vogelhaus-Art entschieden oder dein Bau-Kit fertig gebaut und fragst dich nun, worauf du jetzt achten musst? Nachfolgend haben wir dir nochmal die wichtigsten Punkte zusammengefasst, wenn es um die Frage geht, was du nach deinem Kauf oder deiner Fertigstellung alles beachten solltest.

  • Schutz vor Fressfeinden: Hänge deinen Nistkasten hoch auf. Mindestens 3 Meter sind ideal.
  • Ständer, Pfahl & Co.: Achte auf Stabilität und Wetterschutz.
  • Der richtige Winkel beim Hängen: Neige dein Vogelhaus etwas nach vorne. So regnet es nicht rein und ist windresistenter.
  • Schutz vor Wetter: Richte dein Haus in Richtung Nord-Osten, also abseits der Wetterseite.
  • Der richtige Zeitpunkt: Platziere dein Vogelhaus erst im Herbst, wenn es kalt wird. Entferne es wieder im Frühjahr.
  • Unfallschutz: Platziere dein Häuschen am Besten nicht in der nähe von Glasscheiben oder mache diese durch Aufkleber kenntlich.
  • Genügend Abstand: Achte auf mindestens 2 Meter Abstand zwischen mehreren Vogelhäusern.
  • Futter & Zubehör: Informiere dich welche Vogelart du anlocken möchtest und was genau sie frisst. Passende Pflanzen können ebenfalls entscheidend sein, um die Tiere anzulocken.

Es gibt einiges zu beachten, wenn dein Futterhaus nicht leer stehen soll. Machbar sind alle Hinweise unserer Meinung nach jedoch allemal. Wenn du diese Punkte beachtest, sollte deinem Vogelhaus-Erfolg nichts mehr im Weg stehen.

Fazit

Wenn im Winter Nahrung und Brutplätze knapp werden, brauchen Wildvögel unsere Hilfe. Je nachdem wie gefährdet deine Vogelart ist, eignet sich ein Futterhaus oder ein Nistkasten. Ob du einen großen Garten, einen kleinen Balkon oder nur ein paar Blumenkästen unterm Fenster besitzt – wie du sehen konntest, gibt es für jedes Bedürfnis ein passendes Vogelhaus.

Achte bei deiner Kaufentscheidung immer darauf welche Vögel du anlocken möchtest. Prüfe, ob das Vogelhaus und der Aufbau-Ort sicher und wetterfest sind. Achte auf das richtige Futter für deine Vogelart und vergiss nicht die passenden Pflanzen oder anderes Zubehör. Achte auf stabiles Material. Für welche Variante du dich auch entscheidest – Vogelhäuser sind eine gute Möglichkeit zum Wildtier- und Naturschutz beizutragen und dekorieren gleichzeitig deinen Outdoor-Bereich.

(Titelbild: unsplash / Christian Linnemann)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte