Upcycling Möbel liegen voll im Trend, da so vermeidlich ausgedienten Möbelstücken neues Leben eingehaucht werden kann.

Ein weiterer Vorteil besteht natürlich darin, dass du stolzer Besitzer von einem Möbelstück im einzigartigen Design bist, welches definitiv kein anderer in seiner Wohnung stehen haben wird. Aber was bedeutet Upcycling eigentlich genau? Und welche Möbel eignen sich dafür?

Was versteht man überhaupt unter Upcycling von Möbeln?

Wenn aus gebrauchten, alten und kaputten Möbelstücken neue hochwertige und wieder einsatzfähige Möbelstücke gefertigt werden, nennt man diesen Vorgang Upcycling.

Der Begriff Upcycling leitet sich von den beiden Begriffen „Up“ und „Recycling“ ab, wobei „up“ für oben und „Recycling“ für Wiederverwertung steht. Upcycling bedeutet übersetzt also Wiederverwerten bzw. Aufwerten.

Im Idealfall hat das überarbeitete Möbelstück nach seiner Bearbeitung einen höheren Wert als zuvor. Ein gutes Beispiel und gleichzeitig ein Upcycling-Klassiker sind Euro-Paletten. Diese werden inzwischen vielfältig weiterverwendet, sei es als Tisch, Bett oder Sofa.

Reifen an Wand mit Blumen

Durch Upcycling kannst du Gegenstände, die auf den ersten Blick wertlos geworden sind, aufhübschen und weiter verwenden. (Bildquelle: unsplash.com / Jacub Jakobsky)

Upcycling hat aber nicht nur einen praktischen Nutzen, alte Möbelstücke können so wieder genutzt werden und müssen nicht umständlich entsorgt werden. Hinzu kommt ein weiterer wichtiger Effekt:

Du vermeidest Müll und schränkst auch deinen Konsum ein, da du keine neuen Möbel kaufen musst.

Kann man Upcycling Möbel auch online kaufen?

Der Hype um Upcycling Möbel ist mittlerweile sehr groß geworden, so dass es immer mehr Online-Anbieter gibt, die Upcycling Möbel anbieten.

So besteht die Möglichkeit diese in namhaften Online-Shops wie bei More2Home, Furnissimo oder Upcycling Deluxe käuflich zu erwerben, wenn das eigene handwerkliche Geschick nicht ausreicht, um selbst seinen Möbeln neuen Glanz zu verleihen.

Es gibt auch spezielle Gebrauchtmöbelportale, auf denen gebrauchte und aufgewertete Möbel von Privatpersonen angeboten werden.

Die Möglichkeiten in diesem Segment sind sehr vielfältig. So hat man auch hier die Qual der Wahl, was den Vorteil hat, dass jeder, auch mit untypischen Geschmäckern, fündig werden sollte.

Welche Möbel eignen sich für Upcycling?

Eigentlich eignet sich nahezu jedes Möbelstück zum Upcyclen. Wichtig ist nur, dass man sich vorher Gedanken darüber macht, was aus dem Möbelstück gemacht werden soll und ob dieses dafür geeignet ist, so zum Beispiel hinsichtlich Stabilität und Größe.

Nicht geeignet sind natürlich Möbelstücke, die von starkem Schimmel befallen sind oder bereits andere Bewohner aufweisen, vorausgesetzt diese können mit entsprechenden Mittelchen nicht bekämpft werden.

Ansonsten eignet sich jede Art von Möbel sei es in Form von Kommoden, Wohnzimmer- und Esstische bis hin zu Regalen, Garderoben und Hockern.

Es lassen sich auch viele Dinge zu Möbeln umfunktionieren bzw. upcyclen, die dies auf den ersten Blick gar nicht vermuten lassen.

Beliebt ist hier zum Beispiel die Kabeltrommel oder Autoreifen als Wohnzimmertisch sowie Euro-Paletten als Couch oder Bett. Der Kreativität sind hier nahezu keine Grenzen gesetzt.

Welche DIY-Upcycling Ideen gibt es?

Wer selbst Hand anlegen möchte, findet im Netz zahlreiche Anregungen, wie Möbel aufbereitet werden können. Täglich kommen neue Ideen hinzu.

Diese sind mal ganz simpel und mal etwas für Fortgeschrittene, die mit der Restaurierung von Möbeln bereits Erfahrung haben.

Besonders interessant sind zum Beispiel folgende Ideen:

Raumteiler aus Obstkisten

Hier werden alte Obstkisten mit neuer Farbe gestrichen, um ihn einen neuen Glanz zu verleihen.

Diese werden dann so zusammengeschraubt, dass ein schicker Raumteiler entsteht, in dem sich zum Beispiel Bücher und andere Deko Elemente hübsch verstauen lassen.-

Stuhl-Garderobe

Alte Holz-Stühle lassen sich wunderbar unkompliziert in eine Garderobe verwandeln. Dafür werden die Stühle je nach Wunsch geschliffen und lackiert.

Außerdem wird ein Stück der Sitzfläche entfernt. So können sie dann später mit dem Sitz an der Wand befestigt werden. Schon ist eine außergewöhnliche Garderobe entstanden, die definitiv in jeder Wohnung zu einem tollen Hingucker wird.

Euro-Paletten-Tisch

Wer nicht so handwerklich begabt ist, muss trotzdem nicht auf das Upcycling von Möbeln verzichten. Bereits kleine Veränderungen können einen großen Effekt haben.

Ein neuer trendiger Wohnzimmertisch ist schnell mit ein paar Euro-Paletten gebaut. Auch diese können ganz nach den eigenen Vorstellungen in einer Farbe deiner Wahl angestrichen werden.

Benötigt werden für den Tisch zwei Euro-Paletten, Holzleisten und Industriemöbelrollen, die dann im späteren Verlauf unter dem Tisch befestigt werden.

Das hat den Vorteil, dass du den Tisch problemlos von A nach B bewegen kannst. Wichtig ist hierbei, dass die Rollen mit Feststellbremsen ausgestattet sind. Für die notwendige Stabilität sorgen verschraubte Leisten.

Bildquelle: unsplash.com / Daniel Chekalov

Bewerte diesen Artikel


21 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von EINRICHTUNGSRADAR.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.