Moving
Zuletzt aktualisiert: 29. Juni 2021

Voller Vorfreude auf deine neue Wohnung, richtest du alles schon gedanklich ein, doch dann überkommt es dich wie ein Schauer: Die Kartons stapeln sich, die Helfer sind noch nicht organisiert und wer soll überhaupt den Transporter fahren, den du noch nicht reserviert hast. Du könntest auch ein Umzugsunternehmen beauftragen, aber du denkst das die Kosten vermutlich viel zu hoch und die meisten davon nur Abzocker sind.

In diesem Artikel werden wir dir deine Zweifel nehmen und dir zeigen, wie du ein seriöses Umzugsunternehmen findest, das nicht unbedingt teuer sein muss. Außerdem gebe ich dir eine Checkliste mit an die Hand, die dich bei deiner Wahl unterstützen soll und zeigen dir eine Möglichkeit, wie du über deine Steuererklärung sogar noch Geld zurückbekommen kannst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kosten für ein Umzugsunternehmen lassen sich mithilfe der Distanz zwischen dem aktuellen und dem neuen Zuhause berechnen. Außerdem ist die Quadratmeterzahl der zu räumenden Wohnung oder zu räumende Haus, relevant und wird ebenso in der Rechnung berücksichtigt.
  • Das Beauftragen eines Umzugsunternehmens ist nicht nur mit Kosten verbunden, sondern bringt auch einige Vorteile mit sich. Im Gegensatz zu einem Umzug in Eigenregie ist er nicht nur stressfreier, sondern auch weniger zeitaufwendig und bis zu einer gewissen Summe sogar versichert.
  • Du kannst durch das Aufnehmen deiner Umzugskosten in deine Steuererklärung, sogar auch die Kosten für ein Umzugsunternehmen von der Steuer absetzen und so Geld zurückbekommen.

Kosten für Umzugsunternehmen: Was du wissen solltest

Wenn man sich dazu entschieden hat seinen Umzug von einem Umzugsunternehmen durchführen zu lassen, dann kommen einem direkt tausende Fragen in einen Sinn, für die es vorab eine Antwort braucht. Besonders wenn es um das Thema Kosten geht, möchte man gut informiert sein und auf keinen Fall etwas vergessen.

Die wichtigsten Fragen haben wir dir deshalb im nachfolgenden Abschnitt zusammengefasst, damit du gut vorbereitet in deinen neuen Lebensabschnitt starten kannst.

Was kostet ein Umzugsunternehmen durchschnittlich?

Um die möglichen Kosten für den Umzug mit einem Umzugsunternehmen vorab schon einem grob abschätzen zu können, gibt es viele kostenlose Möglichkeiten im Internet. Hier wird unter anderem nach der Größe der Wohnfläche, sowie nach der Entfernung zwischen der aktuellen und der neuen Adresse gefragt.

Bei vielen Rechnern ist ebenso die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen und die Anzahl der Zimmer relevant. Damit du dir schon mal ein Bild machen kannst, mit welchen Kosten du rechnen musst, haben wir dir diese Daten in einer Tabelle übersichtlich zusammengefasst. (1)

Wohnfläche Lokaler Umzug (ca. 50 km) Regionaler Umzug (ca.120 km) Langstrecken Umzug (ca. 500 km)
ca. 40 qm 400 bis 900 € 600 bis 1100 € 1100 bis 1800 €
ca. 65 qm 600 bis 1200 € 800 bis 1400 € 1400 bis 2400 €
ca. 90 qm 800 bis 1500 € 1000 bis 1700 € 1700 bis 3000 €
ab 120 qm 1100 bis 2000 € 1300 bis 2100 € 2200 bis 3800 €

Wie man der Tabelle entnehmen kann, variieren die Preise deutlich aufgrund der Entfernung und auch der Quadratmeterzahl der zu räumenden Wohnung. Einfluss auf die Kosten haben noch weitere Faktoren, die man im Voraus mit einkalkulieren sollte:

  • Die Etagenhöhe
  • Ein Aufzug für den Transport des Umzugsguts
  • Besondere Transportgüter (Klavier)
  • Ein fester Wunschtermin
  • Zusätzliche Serviceleistungen

Alle diese Faktoren haben Einfluss auf die Kosten, die bei einem Umzug mit einem Umzugsunternehmen anfallen können. Besonders bei den zusätzlichen Serviceleistungen schwanken die Preise der Umzugsunternehmen stark und sollten deshalb mithilfe eines Onlineportals verglichen werden, um ein günstiges und gleichzeitig seriöses Angebot zu finden.

Achtung: Bei der Nutzung eines einfachen Umzugsrechners, der nur nach der Quadratmeterzahl deiner aktuellen Wohnung und der Distanz zur neuen Wohnung fragt, wird von einige Daten meistens ausgegangen.

Das bedeutet, dass sich beispielsweise keine Möbel auf dem Balkon befinden, oder es keine Garage gibt, die ausgeräumt werden muss. Achte bitte bei der Nutzung dieser Tools auf genau diese Angaben und erschrecke dich nicht, wenn die Kosten eventuell doch etwas abweichen werden.

Wo kann ich die Kosten für Umzugsunternehmen vergleichen?

Wer sich Ärger und Stress vorbeugen und bei seinem Umzug auch noch Geld sparen möchte, der sollte vor der Wahl eines Umzugsunternehmens unbedingt die Preise in der Gegend vergleichen. Es ist allerdings Vorsicht geboten, auf welchen Portalen man sucht, denn günstige Lockangebote können bei dieser teuren Angelegenheit sehr verlockend klingen.

Vergleiche die Angebote von Umzugsunternehmen, um ein seriöses Unternehmen zu finden, das dir nicht nur einiges an Zeit erspart, sondern auch eine Menge Arbeit abnimmt. (Bildquelle: Rodnae Productions / Pexels)

Finger weg! Diese beinhalten meist versteckte Kosten, die am Ende dazu führen, dass du doch tiefer ins Portemonnaie greifen musst als geplant. Lies dir deshalb unbedingt das Kleingedruckte durch, um schon vorab Umzugsunternehmen ausschließen zu können. Wenn das erfolgt ist, ist es sinnvoll, sich Kostenvoranschläge von den Unternehmen einzuholen.

Bei seriösen Unternehmen erfolgt das kostenlos. Die Angebote sollten auf deine individuelle Wünsche angepasst werden, damit du dir so ein besseres Bild von dem möglichen Endpreis machen zu kannst. Lass dir alle Serviceleistungen nochmals einzeln auflisten, für ein transparentes Angebot und um mögliche Mehrkosten zu vermeiden.

Was sollte man bei der Wahl eines Umzugsunternehmens beachten?

Um dich bei der Wahl eines geeigneten Umzugsunternehmens zu unterstützen, haben wir dir eine Checkliste zusammengestellt, die alle wichtigen Punkte aufführt, worauf du bei den Unternehmen unbedingt achten solltest:

  • Standort in der Nähe: Bei der Wahl des Umzugsunternehmens lohnt es sich, eins in seiner Nähe zu suchen. Dadurch spart man sowohl anfallenden Anfahrtskosten, als auch Zeit.
  • Erfahrung des Unternehmens: Vorab ist es sinnvoll, sich über die Erfahrungen des Unternehmens zu informieren. Fragen wie: “Wie viele Jahre gibt es das Unternehmen schon?” und “Wie viele Umzüge wurden erfolgreich durchgeführt?”, sagen viel über die Kompetenz aus.
  • Zertifizierung vorhanden: Neben der Erfahrung sorgen auch Zertifizierungen für ein professionelles Bild des Umzugsunternehmens. Diese Zertifizierungen, wie das AMÖ-Zertifikat, setzen voraus, dass sich an gewisse Qualitätsstandards gehalten wird. (2)
  • Bezahlungsart: Barzahlung und Vorkasse sind für ein seriöses Umzugsunternehmen eher untypisch, deshalb sollte die Bezahlungsart vor der Wahl unbedingt berücksichtigt werden. Normal ist hingegen das Erstellen einer Rechnung, die nach getaner Arbeit ausgehändigt oder zugesandt wird.
  • Besichtigungstermin: Das Umzugsunternehmen macht sich vor dem Umzug ein Bild von den Gegebenheiten und schätzt den Arbeitsaufwand in etwa ein. In einem Vorgespräch kann dann eine unverbindliche Einschätzung abgeben werden.
  • Vertragsabschluss: Es sollte unbedingt ein Vertrag vorliegen, der von beiden Parteien unterschrieben wird. So können unschöne Überraschungen vermieden werden, die sich auf die Kosten auswirken können.
  • Versicherung: Laut § 451e im Handelsgesetzbuch, haftet das Umzugsunternehmen mit 620€ pro Kubikmeter Umzugsgut. Zu dieser Grundhaftung ist das Unternehmen gesetzlich verpflichtet. Bei einem Überschreiten dieses Wertes, sollten Zusatzvereinbarungen beschlossen werden. (3)
  • weitere Serviceleistungen: neben dem einfachen Transport der bereits verpackten Kartons und Möbelstücke, bieten Umzugsunternehmen auch weitere Serviceleistungen an. Ein Full Service Angebot besteht dann aus De- und Remontage der Möbel, dem Verpacken, der Lagerung (wenn man nicht direkt umzieht), die Reinigung des Hauses oder der Wohnung, sowie das Beantragen einer Parkerlaubnis.

Wann bezahle ich das Umzugsunternehmen?

Ihr seid an der neuen Adresse angekommen, doch jetzt kommt der Mitarbeiter des Umzugsunternehmens vor der Entladung der Möbel zu dir und möchte abkassieren. Das Ganze ist plötzlich viel teurer als abgemacht und er möchte das Geld bar auf die Hand haben. Diese Situation ist typisch für ein unseriöses Unternehmen und du solltest dich auf keinen Fall auf die Forderung einlassen, sondern am besten direkt der Verbraucherzentrale melden.

Die Bezahlungsart, die ein Umzugsunternehmen angibt, kann nämlich viel darüber aussagen, ob es sich um ein seriöses oder unseriöses Unternehmen handelt. Lass dich auf keinen Fall auf eine Barzahlung ein oder gar auf die Aufforderung in Vorkasse zu treten. Ein seriöses Umzugsunternehmen wird dir eine Rechnung ausstellen und dir die Möglichkeit geben, die Kosten in einem bestimmten Zeitraum zu überweisen.

Wie kann man bei den Kosten für ein Umzugsunternehmen sparen?

Mithilfe der Checkliste weißt du nun, worauf du bei der Wahl eines Umzugsunternehmens achten solltest, um ein seriöses und gleichzeitig preisgünstiges Unternehmen findest. Jetzt möchte ich dir im nächsten Schritt ein paar Spar-Tipps verraten, wie du die Kosten weiter senken kannst, um einiges an Geld zu sparen. (4)

Zunächst ist es empfehlenswert sich eine Liste anzufertigen, die alle anfallenden Kosten des Umzugsunternehmens aufzuführen. Dazu gehören unter anderem die Kosten für Verpackungsmaterial oder beispielsweise auch das Errichten einer Halteverbotszone. Habt man diese Liste vor sich, kann man zum einen die Kosten besser im Überblick behalten und einige Dinge selber erledigen, um dem Umzugsunternehmen Arbeit abzunehmen und so die Kosten zu senken.

Schau dich auf jeden Fall rechtzeitig nach einem Umzugsunternehmen um und vergleiche die Preise. Hast du ein passendes Unternehmen gefunden, dann empfehlen wir dir mögliche Sonderkonditionen und Preissenkungen zu vereinbaren, die dir sicherlich aufgrund des hohen Konkurrenzdrucks gewährt werden können.

Empfehlenswert ist auch das Aushandeln eines Festpreises, um mögliche Mehrkosten, wie beispielsweise Stau auf der Autobahn, zu verhindern. Ein weiterer Tipp, um Geld zu sparen, ist die Auswahl des Tages, an dem du umziehen möchtest. Da die meisten Menschen ein Wochenende bevorzugen, sind die Kosten an diesen Tagen grundsätzlich höher, denn hier gilt: Die Nachfrage bestimmt das Angebot.

Mach dir also schon früh Gedanken darüber, wann du umziehen möchtest und buche das Umzugsunternehmen so früh wie möglich, denn auch hier könnte ein Frühbucherrabatt ausgehandelt werden. Weitere Spar-Tipps:

  • Umzugsgut ausreichend versichern
  • Ein- und Auszugstag aufeinander abstimmen (Zwischenlagerung vermeiden)
  • Umzugskosten von der Steuer absetzen
  • Leihen von Umzugskartons statt Kaufen (Bananenkisten aus dem Supermarkt)

Mittlerweile gibt es auch eine Vielzahl an Apps, die einem Gutscheine für Umzugsunternehmen anbieten. Dazu gehören Groupon oder auch DailyDeal.

Wie kann ich die Kosten für ein Umzugsunternehmen von der Steuer absetzen?

Die Kosten für ein Umzugsunternehmen, aber auch für einen selbst durchgeführten Umzug, kannst du problemlos von der Steuer absetzen. Dabei wird zwischen einem Umzug aus beruflichen Gründe, aus privaten Gründe und aus gesundheitlichen Gründe unterschieden, die jeweils etwas anders behandelt werden.

Die Kosten für einen Umzug aus beruflichen Gründen kann unter “Werbungskosten” von der Steuer abgesetzt werden, wenn: (5)

  • der Arbeitsweg sich um mindestens eine halbe Stunde (Hin- und Rückweg) verkürzt und somit eine Zeitersparnis vorliegt.
  • aufgrund eines Arbeitsplatzwechsels ein Umzug veranlasst wird.
  • man für eine neue Stelle aus dem Ausland nach Deutschland zurückzieht.

Möchte man aus privaten Gründen seinen Wohnort wechseln, dann kannst du die Kosten für das beauftragte Umzugsunternehmen, aber auch für deinen selbst durchgeführten Umzug von der Steuer absetzen. Pro Jahr kannst du 20.000 € Dienstleisterkosten unter “haushaltsnahe Aufwendungen” steuerlich geltend machen. 20 % der abzugsfähigen Ausgaben kann man dabei als Steuerermäßigung zurückbekommen.

Wenn du beispielsweise nach einem Unfall umziehst, dann fällt das unter “Umzug aus gesundheitlichen Gründen“, bei dem die Kosten mit einem ärztlichen Attest von der Steuer abgesetzt werden können. Diese Kosten gelten als außergewöhnliche Belastung, wenn der Eigenanteil die zumutbare Grenze übersteigt.

Wann werden die Kosten für ein Umzugsunternehmen vom Arbeitsamt übernommen?

Wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, kann das Arbeitsamt einen Zuschuss zum Umzug zahlen oder sogar die Kosten komplett übernehmen. Das ist im §22 Absatz 6 des Sozialgesetzbuches II geregelt und betrifft die Empfänger des Arbeitslosengeld II. (6)

Wohnungsbeschaffungskosten und Umzugskosten können bei vorheriger Zusicherung durch den bis zum Umzug örtlich zuständigen kommunalen Träger als Bedarf anerkannt werden. Die Zusicherung soll erteilt werden, wenn der Umzug durch den kommunalen Träger veranlasst oder aus anderen Gründen notwendig ist.

Vor dem Unterschreiben eines neuen Mietvertrages, sollte zunächst eine Genehmigung des Arbeitsamtes eingeholt werden, damit der Erstattung am Ende nichts im Wege steht. Es sollte für den Umzug ein triftiger Grund vorliegen und die Punkte Größe und Miete sollten in einem angemessenen Verhältnis zur Personenanzahl und der Lage der Wohnung stehen.

Lass dir von einem Umzugsunternehmen eine Rechnung ausstellen und bewahre alle Belege des Umzugs auf, um die Kosten von der Steuer absetzen zu können. (Bildquelle: Karolina Grabowska / Pexels)

Grundsätzlich werden vom Arbeitsamt nur selbst durchgeführte Umzüge finanziert. Eine Ausnahme wäre allerdings das aufgrund von Krankheit, Alter oder Behinderung, sie nicht selbst in der Lage sind den Umzug alleine durchzuführen. Hierfür ist ein ärztliches Attest notwendig.

Wenn dies vorliegt müssen dem zuständigen Sachbearbeiter drei Kostenvoranschläge vorgelegt werden, die er anschließend auswertet und eine Entscheidung trifft. Meistens wird er sich dann für das günstigste Angebot entscheiden, wenn denn alle vorgelegten Preise im üblichen Rahmen liegen.

Welche Alternativen gibt es zu einem  Umzugsunternehmen?

Als Alternative zum Umzugsunternehmen bleibt noch der Umzug in Eigenregie. Das bedeutet Umzugstransporter anmieten, Verpackungsmaterial besorgen, ein Halteverbotszeichen beantragen und errichten, Helfer organisieren und auch für ausreichend Verpflegung sorgen. Das kann super stressig werden, denn alle diese Dinge müssen im Voraus gut geplant und organisiert werden, damit ein reibungsloser Ablauf gesichert ist.

Bei der Anmietung eines Transporters ist zu beachten, dass neben den Benzinkosten noch zusätzliche Kosten hinzukommen können, wie beispielsweise beim Überschreiten der Maximalkilometer. Ebenso muss ein Fahrer für den Transporter gefunden werden, der mit seinem Führerschein die Berechtigung hat ein solches Fahrzeug zu fahren.

Die Kosten können dabei stark variieren und hängen von dem Wochentag des Umzugs, sowie der Größe des Transporters ab. Trotzdem ist es preisgünstiger als das Beauftragen eines Umzugsunternehmens. Die folgende Tabelle soll die Vorteile und Nachteile zeigen, die ein Umzug in Eigenregie mit sich bringt.

Vorteile
  • preisgünstiger
Nachteile
  • stressig
  • zeitaufwendig
  • keine Versicherung

Wie man aus der Tabelle entnehmen kann, ist der selbst durchgeführte Umzug meist preisgünstiger, doch bringt durch den hohen Organisationsaufwand auch einige Nachteile mit sich. Neben der stressigen und zeitaufwendigen Planung sowie Durchführung des Umzugs, ist man in Sachen Versicherung einem hohen Risiko ausgesetzt.

Geht einem Umzugshelfer etwas kaputt, greift die Haftpflichtversicherung der Freunde meist nicht und du bleibst möglicherweise auf den Kosten sitzen.

Ein Umzug in Eigenregie macht für Studenten, junge Paare und für all diejenigen Sinn, die so gut es geht Kosten sparen wollen.

Der Umzug mit einem Umzugsunternehmen hingegen ist für die Leute geeignet die besonders wertvolle Umzugsgüter besitzen, Zeit sparen wollen und die stressige Angelegenheit lieber in andere Hände geben möchten. Außerdem sollten Großfamilien und Vollzeit-Berufstätige über einen Umzug mit einem Umzugsunternehmen nachdenken. (7)

Fazit

Wie du dem Artikel entnehmen konntest, gibt es tatsächlich die Möglichkeit ein Umzugsunternehmen zu finden das gleichzeitig seriös und auch preisgünstig sein kann. Eine gute Vorbereitung und Planung sind hier sehr wichtig, egal ob du den Umzug selbst durchführen möchtest oder ein Umzugsunternehmen dafür beauftragst.

Fang rechtzeitig an dir alle notwendigen Informationen zu suchen, so sparst du Kosten und kannst dich ganz entspannt auf deinen neuen Lebensabschnitt freuen. Schlussendlich solltest du dir folgende Frage beantworten: Möchte ich so preisgünstig wie möglich umziehen oder ist es mir wichtiger so stressfrei und schnell wie möglich umzuziehen?

Wenn du die Antwort auf diese Frage kennst, dann sollte dir die Entscheidung nicht mehr schwerfallen. Und wenn die Entscheidung dann tatsächlich auf ein Umzugsunternehmen fällt, dann bist du jetzt bestens vorbereitet, das richtige Unternehmen für dich zu finden.

Bildquelle: Cottonbro / 123rf

Einzelnachweise (7)

1. hausfrage.de: Umzugsunternehmen: Was kostet eine Umzugsfirma? 1. Was kostet ein Umzug mit einem Umzugsunternehmen? Jascha Buchner, 04.03.2020
Quelle

2. amoe.de: AMÖ-Zertifikat
Quelle

3. gesetze-im-internet.de: Handelsgesetzbuch, §451e Haftungshöchstbetrag
Quelle

4. hausfrage.de: Umzugsunternehmen: Was kostet eine Umzugsfirma? 6. Günstig umziehen: 8 Spartipps für den Umzug
Quelle

5. finanztip.de: So setzt du deine Kosten für den beruflichen Umzug ab. Udo Reuß, 03.06.2020
Quelle

6. gesetze-im-internet.de: Sozialgesetzbuch II, § 22 Bedarfe für Unterkunft und Heizung
Quelle

7. hausfrage.de: Umzugsunternehmen: Was kostet eine Umzugsfirma? 7. Test: Welcher Umzugstyp bin ich und brauche ich ein Umzugsunternehmen?
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Umzugsunternehmen: Was kostet eine Umzugsfirma?
hausfrage.de: Umzugsunternehmen: Was kostet eine Umzugsfirma? 1. Was kostet ein Umzug mit einem Umzugsunternehmen? Jascha Buchner, 04.03.2020
Gehe zur Quelle
AMÖ-Zertifikat
amoe.de: AMÖ-Zertifikat
Gehe zur Quelle
Handelsgesetzbuch, §451e Haftungshöchstbetrag
gesetze-im-internet.de: Handelsgesetzbuch, §451e Haftungshöchstbetrag
Gehe zur Quelle
Umzugsunternehmen: Was kostet eine Umzugsfirma?
hausfrage.de: Umzugsunternehmen: Was kostet eine Umzugsfirma? 6. Günstig umziehen: 8 Spartipps für den Umzug
Gehe zur Quelle
So setzt du deine Kosten für den beruflichen Umzug ab
finanztip.de: So setzt du deine Kosten für den beruflichen Umzug ab. Udo Reuß, 03.06.2020
Gehe zur Quelle
Sozialgesetzbuch II, §22 Bedarfe für Unterkunft und Heizung
gesetze-im-internet.de: Sozialgesetzbuch II, § 22 Bedarfe für Unterkunft und Heizung
Gehe zur Quelle
Umzugsunternehmen: Was kostet eine Umzugsfirma?
hausfrage.de: Umzugsunternehmen: Was kostet eine Umzugsfirma? 7. Test: Welcher Umzugstyp bin ich und brauche ich ein Umzugsunternehmen?
Gehe zur Quelle
Testberichte