Du willst bei bestimmten Dingen sicher sein, dass diese richtig berechnet wurden? Dann solltest du dir über den Kauf eines Taschenrechners Gedanken machen. Mit Hilfe eines Taschenrechners kannst du dir nicht nur über die Richtigkeit des Ergebnisses sicher sein, sondern auch darüber, dass dieses viel schneller berechnet werden kann. Außerdem kannst du bestimmte, komplexe Rechnungen ohne Taschenrechner garnicht lösen. Welche Taschenrechner sind für dich geeignet? Welche verschiedenen Taschenrechner-Typen gibt es für dich zu erwerben?

Antworten auf die meist gestellten Fragen findest du hier im großen Taschenrechner Test 2019. Wir stellen dir verschiedene Taschenrechner vor, um dir die Kaufentscheidung zu erleichtern. Außerdem findest du in unserem Ratgeber hilfreiche Tipps und Tricks, wann du deg und rad bei deinem Taschenrechner benutzt. Egal für welche Art von Taschenrechner du dich schlussendlich entscheidest, wir klären dich über die jeweiligen Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Typen auf.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Taschenrechner ist ein nützliches Gadget und nicht nur für die Schule oder einen Buchhalter, sondern auch für die schnelle Berechnung der eigenen Finanzen und Einkaufspreise geeignet.
  • Beim Kauf stehen dir einfache Taschenrechner, Tischrechner, Finanzrechner, wissenschaftliche Taschenrechner, graphische Taschenrechner und CAS-Taschenrechner zur Auswahl.
  • Ein Taschenrechner wird entweder über Batterie, Solarzellen oder Dual Power betrieben. Einige Modelle sind sogar mit einem Speicher ausgestattet, auf dem wichtige Zwischenergebnisse abgespeichert werden können.

Taschenrechner Test: Favoriten der Redaktion

Der beste wissenschaftliche Taschenrechner

Der Casio FX-991DE X Taschenrechner ist ein wissenschaftlicher ClassWiz Rechner mit natürlichem Display und 696 Funktionen, die ihn zu einem der leistungsstärksten Modelle unter den technisch-wissenschaftlichen Rechnern macht. Mit seiner QR-Code-Funktion können Ergebnisse zudem auf einem mobilen Endgerät visualisiert werden.

Besonders Schüler und Studenten schätzen die höhere Displayauflösung, das schnelle Berechnen und die neuen Funktionen des nicht-programmierbaren Taschenrechners. Zudem stufen Kunden die Dual Power des Rechners auch bei künstlichem Licht als sehr effizient ein.

Der beste einfache Taschenrechner

Der Texas Instruments TI 30 ECO RS ist ein wissenschaftlicher Taschenrechner, der mit den grundlegenden Funktionen für diese ausgestattet ist. Er stellt mit seinem Solarbetrieb und umweltfreundlichen Materialien eine umweltschonende Alternative dar. Sein gutes Preis-/Leistungsverhältnis und das Einsparen von Batterien, machen ihn zu einem kostengünstigen Taschenrechner.

Redaktionelle Einschätzung

Art des Taschenrechners / programmierbar / Funktionen / Gleichungen / wissenschaftliche Funktionen

Bei dem Texas Instruments TI 30 ECO RS handelt es sich um einen wissenschaftlichen Taschenrechner. Er beherrscht somit neben den Grundrechenarten auch noch mehrere wissenschaftliche Funktionen. Davon abgesehen ist sein Funktonumfang aber für einen wissenschaftlichen Taschenrechner minimal.

Wie bei allen wissenschaftlichen Taschenrechnern, ist der Texas Instruments TI 30 ECO RS nicht programmierbar. Somit ist das Installieren von eigenen Rechenprogrammen oder von Spielen nicht möglich. Solltest du auf solche Funktionen Wert legen, dann sind dir die Grafik- und CAS-Rechner zu empfehlen.

Grundlegende Funktionen sind auch bei dem TI 30 ECO RS vorhanden. Obwohl viele wissenschaftliche Taschenrechner in der Lage sind einfache Gleichungen von selber zu lösen, ist dies bei dem TI 30 RS ECO nicht möglich. Wissenschaftliche Funktionen sind dabei, wie es für einen wissenschaftlichen Taschenrechner üblich ist, vorhanden. Somit eignet sich der Taschenrechner, soweit er zugelassen ist, für grundlegende Rechenaufgaben in der Schule und auch der Universität.

Allgemein lässt sich sagen, dass der Texas Instruments TI 30 ECO RS den grundlegenden Funktionsumfang eines wissenschaftlichen Taschenrechners ausfüllt aber darüber hinaus hapert es an zusätzlichen Funktionen.

Stromversorgung

Bei der Stromversorgung stellt der Texas Instruments TI 30 ECO RS eine Rarität dar. Die meisten Taschenrechner sind entweder mit Batterien oder Dual Power ausgestattet. Taschenrechner, die nur über Solar laufen, stellen hier die Minderheit dar. Diese Art der Stromversorgung birgt somit ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile.

Ein großer Vorteil der Stromversorgung nur durch Solarenergie stellt das Schützen der Umwelt und die geringeren Kosten für Batterien dar. Dadurch, dass die ganze Stromversorgung des Taschenrechners über Solarenergie läuft, musst du keine neuen Batterien mehr kaufen oder auswechseln.

Die Energieversorgung durch die Solarzelle ermöglicht, aufgrund ihrer beschränkten Größe, nur das Gewinnen eine bestimmte Menge an Strom. Diese Menge ist allgemein geringer als die Menge an Strom, die man durch Batterien erhalten würde. Das führt wiederum dazu, dass der TI 30 ECO RS auch nur eine beschränkte Anzahl an Funktionen haben kann, da weitere Funktionen zu viel Strom beanspruchen würden. Ebenfalls funktioniert der Taschenrechner auch nur dann, wenn es ausreichend Licht gibt.

Zeichen pro Zeile

Auch bei den Zeichen pro Zeile setzt der Texas Instruments TI 30 ECO RS auf das grundlegendste. Er befindet sich hier mit 10 Zeichen pro Zeile sogar unter dem Durchschnitt von 12 Zeichen pro Zeile. Außerdem verfügt der Taschenrechner auch nur über eine Zeile.

Die begrenzte Zeichenzahl pro Zeile führt hierbei, bei längeren und komplizierteren Rechnungen, zu einer geringeren Übersicht. Normalerweise müssen sich wenige Zeichen pro Zeile nicht immer negativ auswirken, da aber der Nutzungsbereich des TI 30 ECO RS die Schule und Universität sind, kommen kompliziertere Rechnungen öfter vor. Dabei wirkt sich ebenfalls negativ aus, dass du keine Möglichkeit hast mit Tasten die Rechnung nochmals zu überarbeiten, falls dir einer Fehler passiert ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass du bei diesem Kaufkriterium nochmals deutlich die Einschränkungen sehen kann, die die alleinige Stromversorgung über Solarenergie mit sich bringt.

Speicherplatz

Beim Speicherplatz liegt der Texas Instruments TI 30 ECO RS ebenfalls mit seiner Kapazität von drei Variablen am unteren Ende der wissenschaftliche Taschenrechner. Hierbei lässt sich aber sagen, dass die Möglichkeit drei Variablen überhaupt nutzen zu können als positiv zu werten ist.

Wie auch bei den vorherigen Kaufkriterien, bleibt auch hier der TI 30 ECO RS mit drei Variablen eher im unteren Bereich des Möglichen für einen wissenschaftlichen Taschenrechner. Falls du aber einen günstigen Taschenrechner willst, der auch nur grundlegende Funktionen erfüllen soll, stellen die drei Variablen einen ausreichenden Umfang dar.

Kundenbewertungen
Zurzeit wird Texas Instruments TI 30 ECO RS von 81% aller Rezensenten mit vier oder mehr Sternen bewertet.

Dabei werden folgende Vorteile vermehrt gelobt:

  • Für den einfachen Mathematikunterricht und Büroalltag ausreichend
  • Solarfunktion erspart Batterien
  • Große Tasten
  • Angemessener Preis
  • Besonders umweltschonend

Besonders wollen wir hier noch hervorheben, dass der TI 30 ECO RS aufgrund des Preises und der Solarzelle für seinen Funktionsumfang zu einem der kostengünstigsten Taschenrechnern gehört.

Nur 10% der Bewertungen waren mit ein ein bis zwei Sternen negativ.

Dabei erwähnen die Käufer meist folgende Nachteile:

  • Keine Möglichkeit bei langen Rechnungen die eingetippten Zahlen zu sehen
  • Funktioniert bei dunklen Licht nicht
  • Langsam
FAQ
Gibt es eine Abdeckung für den Taschenrechner, damit die Tasten geschützt sind?

Ja, diese hängt manchmal aber ein bisschen.

Kann man mit diesem Taschenrechner Brüche rechnen?

Über das Divisionszeichen ist es möglich Brüche zu berechnen. Es können aber keine Brüche mit Bruchstrich angezeigt oder berechnet werden.

Der beste Tischrechner

Der Genie 840 Tischrechner verfügt über Dual-Power und wird somit durch Batterie oder Solar angetrieben. Der Taschenrechner hat ein kompaktes Design und ein großes, abgewinkeltes Display, das bis zu 10 Ziffern anzeigen kann. Dabei ermöglicht der Taschenrechner das Rechnen mit Grundrechenarten, Wurzelberechnung und Vorzeichenwechsel.

Das einwandfreie Funktionieren, die moderne Optik und das abgewinkelte Display stimmen viele Kunden positiv. Käufer schätzen darüber hinaus, dass der Tischrechner sowohl durch Batterien oder Solar angetrieben werden kann. Auch der Preis wird als fair und angemessen befunden.

Der beste Finanzrechner

Der BA-II Plus Finanzrechner von Texas Instruments ermöglicht das Berechnen von Annuitäten, Leasing, Renten und Mieten. Zudem können mit dem Taschenrechner Break-Even Analysen und Zinsumwandlungen berechnet werden. Über weitere Funktionen, wie beispielsweise lineare, logarithmische und exponentielle Regressionen verfügt der Taschenrechner ebenso.

Das Design, die einfache Handhabung und die gute Verarbeitung des Finanzrechners punkten bei Käufern besonders. Zudem eignet sich der Finanzrechner laut Kunden optimal für die CFA-Prüfungen und wird schnell und unbeschadet geliefert.

Der beste graphische Taschenrechner

Der CASIO ClassPad II ist eines der Topprodukte von CASIO. Der Taschenrechner mit Computer-Algebra-System (CAS) vereint den Funktionsumfang anderer Taschenrechnerarten mit seiner einfachen und intuitiven Bedienung, dank großen Farbdisplay mit Touchfunktion. Somit eignet sich der CAS-Taschenrechner optimal für das Verwenden in der Schule und in technischen Berufen.

Redaktionelle Einschätzung

Art des Taschenrechners / programmierbar / Funktionen / Gleichungen / wissenschaftliche Funktionen

Bei dem CASIO ClassPad II handelt es sich um einen CAS-Rechner. CAS-Taschenrechner stellen die derzeit höchste Entwicklungsstufe der Taschenrechner dar. Der ClassPad II beherrscht alle Funktionen der anderen Taschenrechnerarten. Zusätzlich dazu besitzt er ein Computer-Algebra-System (CAS), dieses System ermöglicht es ihm eine Vielzahl von komplexen mathematischen Gleichungen selber zu lösen.

Entsprechend dem Standard bei CAS-Taschenrechnern, ist der ClassPad II auch programmierbar. Daher ist es für dich möglich eigene Rechenprogramme und auch Spiele auf dem Taschenrechner zu installieren. Du solltest dabei aber im Kopf behalten, dass die Anzahl der Rechenprogramme und Spiele begrenzt ist.

Beim Kaufkriterium Funktionen hat der CAS-Taschenrechner seine größte Stärke. Neben den unzähligen Funktionen von anderen Taschenrechnerarten, wie dem Finanzrechner oder dem Grafikrechner, die der Rechner auch beherrscht, stellt das Computer-Algebra-System den stärksten Verkaufspunkt des CASIO ClassPad II dar. Das CAS erspart dir hierbei ein Menge Zeit, so musst du zum Beispiel Funktionen nicht mehr selber ableiten, da dazu das CAS auch in der Lage ist.

Während die Grafikrechner nur einfache Gleichungen lösen konnten, ist der CAS-Taschenrechner auch in der Lage komplexe Gleichungen von selbst zu lösen. Somit kannst du dir das oft mühsame Lösen von Gleichungen sparen und dich zum Beispiel darauf konzentrieren die Ergebnisse richtig zu interpretieren.

Der Funktionsumfang des Taschenrechners umfasst natürlich auch wissenschaftliche Funktionen. Somit eignet er sich generell erstmal für die Schule und die Uni. Hierbei solltest du aber unbedingt darauf achten, dass der ClassPad II bei dir auch zugelassen ist, ansonsten kannst du diesen in der Klausur nicht verwenden.

Der CASIO ClassPad II stellt folglich eine sehr gute Option, für dich dar, wenn du mit komplexen mathematischen Aufgaben zu tun hast und diese schnell lösen möchtest.

Stromversorgung

Die Stromversorgung findet, ähnlich wie bei allen CAS-Taschenrechnern, über Batterien statt. Dual Power würde hier, aufgrund der zusätzlichen von Solarenergie, vorteilhafter sein. Die Solarzellen würden aber auch Platz auf dem Taschenrechner in Anspruch nehmen. Hervorzuheben ist noch, dass es leider keine Möglichkeit gibt den Taschenrechner über ein Ladekabel aufzuladen, wie es beim Texas Instrument Nspire CX möglich ist.

Es werden für die Stromversorgung vier AAA-Batterien verwendet. Andere CAS-Rechner verwenden hierbei meist fünf AAA-Batterien oder greifen auf einen Akku zurück. Somit kann man davon ausgehen, dass du beim ClassPad II eher öfter die Batterien wechseln musst als bei vergleichbaren Produkten.

Den eingesparten Platz durch das Auslassen von Solarzellen, kann der Taschenrechner dabei dafür verwenden um sein Farbdisplay mit Touchfunktion und Stift, so groß wie möglich zu gestalten. Auf das Display gehen wir in dem als nächstes folgenden Kaufkriterium „Zeichen pro Zeile“ genauer ein.

Zeichen pro Zeile

Der ClassPad II kann 25 Zeichen pro Zeile, bei einem achtzeiligen Farbdisplay, anzeigen. Mit dieser Anzahl an Zeichen und Zeilen gehört der CASIO ClassPad II zu den Topprodukten in dieser Kategorie. Damit ist eine gute Übersichtlichkeit bei sehr langen und komplexen Rechnungen garantiert. Außerdem ergeben sich aus dem Farbdisplays noch viele weitere wichtige Vorteile.

Das 320 x 528 Pixel große Farbdisplay des Taschenrechners ist das größte Display auf dem Markt. Außerdem ist der ClassPad II einer der wenigen CAS-Rechner, die ein Display mit Touchfunktion haben. Die Touchfunktion erleichtert hierbei die Benutzung des Taschenrechners ungemein und macht sie bedeutend intuitiver. Ebenfalls ist es möglich die Ansicht auf dem Display von horizontal zu vertikal zu ändern.

Die Kombination aus dem großen Farbdisplay mit Touchfunktion und der Vielzahl an Zeichen, sorgen für eine optimale Übersichtlichkeit und ermöglichen zum Beispiel auch eine Bildschirmtastatur, die mit der Eingabe über die Touchfunktion bedient werden kann. Auch dies erleichtert und beschleunigt die Benutzung des ClassPad II nochmals.

Speicherplatz

Mit einem Speicherplatz von 5,5 Mb siedelt sich der ClassPad II unter allen Taschenrechnern an der Spitze an, aber spezifisch bei den CAS-Rechnern nur im Mittelfeld. Hier hat zum Beispiel der Nspire CX, mit 110 Mb, einen bedeutend größeren Speicher. Trotz dessen reicht der Speicher von 5,5 Mb für die meisten Verwendungszwecke vollkommen aus.

Der Speicherplatz des ClassPad II kann dazu genutzt werden um eigene Rechenprogramme zu verwenden, ebenfalls besteht die Möglichkeit simple Spiel auf diesem zu spielen. Es besteht außerdem die Möglichkeit so genannte eActivities auf dem Speicher zu speichern. Die eActivities beinhalten Aufgaben, Beispiele und Erklärungen und können somit insbesondere im Unterricht hilfreich sein.

Kundenbewertungen
Der ClassPad II wurde von 95% aller Käufer positiv bewertet.

Die folgenden Stärken wurden dabei vermehrt erwähnt:

  • Schnelle und intuitive Bedienung
  • Großes Farbdisplay
  • Große Anzahl an Funktionen
  • Brüche werden mit Bruchstrich dargestellt

Besonders hervorheben möchten wir ganz besonders die leichte und intuitive Bedienung, die sich durch das große Farbdisplay mit Touchfunktion ergibt. Dadurch wird die Komplexität, die ein CAS-Rechner mit sich bringt zu Teilen entschärft und so die Lernkurve abgeflacht.

Zu dem ClassPad II gab es keine negativen Bewertungen, um trotzdem noch einige Schwächen anbringen zu können, wurden diese aus den positiven Rezensionen entnommen.

Folgende Liste ist daraus entstanden:

  • Stift und Gehäuse haben über ein paar Wochen einen unangenehmen Geruch
  • Programmiersprache zum Verfassen eigener Programme ist kompliziert und umständlich
  • Manche Funktionen sind schwer zu finden

Der größte Kritikpunkt war hier die Schwierigkeit, die sich beim Programmieren eigener Programme ergibt. Daher solltest du, wenn du Wert darauf legst eigene Programme zu erstellen, dies im Hinterkopf behalten.

FAQ
Sind bei dem Taschenrechner die SI-Einheiten vorhanden?

Ja, es gibt mehrere Anwendungen, die sich auch für Physik Rechnungen eignen.

Wann verfliegt der chemische Geruch von Stift und Taschenrechner?

Der chemische Geruch verfliegt meistens nach einer Woche.

Kann man eigene jpg-Bilder auf dem Rechner verwenden?

Nein, das ist leider nicht möglich.

Wie lange halten die Batterien?

Das hängt natürlich davon wie oft du den Taschenrechner verwendest. Allgemein kann man aber sagen, dass du den ClassPad II mehrere Monaten verwenden kannst ohne die Batterien wechseln zu müssen.

Der beste CAS-Taschenrechner

Der TI Nspire CX CAS Grafik-Rechner mit Farbdisplay von Texas Instruments verfügt über fortschrittliche Graphikfunktionen und ein hochauflösendes Display mit Hintergrundbeleuchtung. Der Taschenrechner ist wiederaufladbar und eignet sich für Statistiken, Geometrie und zur normalen Berechnung.

Die lange Akkulaufzeit, der Bildschirm mit sehr guter Auflösung und die kurze Lieferzeit überzeugen zahlreiche Kunden. Laut Käufern ist der Taschenrechner ideal für ein technisches Studium geeignet und auch das Rechnen mit Formeln erledigt der Rechner schnell und problemlos.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Taschenrechner kaufst

Welche Vorteile bietet ein Taschenrechner?

Matheaufgaben und Rechnungen lassen sich natürlich auch ohne Taschenrechner durchführen. Beispielsweise durch das Kopfrechnen oder schriftliche Methoden. Hierbei wird man aber schnell feststellen, dass es zu Problemen kommen kann.

Daher lassen sich zusammengefasst folgende Vorteile bei der Verwendung eines Taschenrechners im Vergleich zu anderen Methoden herausstellen:

  • Das Berechnen der Aufgaben geht bedeutend schneller
  • Es unterlaufen einem weniger Fehler
  • Manche Aufgaben sind nur mit dem Taschenrechner lösbar

Viele der Aufgaben sind zwar schriftlich oder im Kopf lösbar aber brauchen oftmals mehrere Schritte, was, im Vergleich zum Taschenrechner, viel Zeit kostet. Das Durchführen dieser Schritte, birgt auch ein Fehlerpotenzial, welches bei Benutzung eines Taschenrechners massiv gesenkt wird.

Außerdem sind die erwähnten Methoden bei einfachen Aufgaben mit kleinen Zahlen noch gut anwendbar, sind aber schwieriger bis unmöglich anwendbar für komplexere Aufgabentypen.

Um schwierige und komplexe Matheaufgaben schnell und sicher ausrechnen zu können, ist ein Taschenrechner unerlässlich. (Bildquelle: pixabay.com / Myriams-Fotos)

Taschenrechner stellen somit die einzige Möglichkeit dar, wenn du schnell und sicher auch komplexe und schwierige Matheaufgaben rechnen willst. Dadurch gelingt es dir auch die schwierigsten Aufgaben zu meistern.

Welche Taschenrechner sind für mich zugelassen?

Wichtig: Falls du deinen Taschenrechner nicht für die Schule/Uni verwenden wirst, kannst du diese Sektion überspringen.

Abseits der privaten Nutzung eines Taschenrechners im alltäglichen Leben, wird der Taschenrechner am meisten Schülern und Studenten in Schule und der Uni genutzt. Leider sind aber sowohl in der Schule als auch in der Uni nicht alle Taschenrechnerarten zugelassen. Daher wollen wir euch kurz vermitteln wo welche Taschenrechnerarten zugelassen sind.

Zur besseren Übersicht haben wir eine Tabelle mit allen Bundesländer und der Zulassung der Taschenrechner erstellt, diese Tabelle gilt nurfür die Schulen in den Bundesländern:

Bundesland Wisenschaftlicher Taschenrechner (WTR) Graphischer Taschenrechner (GTR) CAS-Taschenrechner
Baden-Wüttemberg Nein Ja Ja
Bayern Ja Nein Ja
Berlin Ja Ja Ja
Brandenburg Ja Nein Ja
Bremen Ja Ja Ja
Hamburg Ja Nein Ja
Hessen Ja Ja Ja
Mecklenburg-Vorpommern Ja Nein Ja
Niedersachsen Nein Ja Ja
Nordrhein-Westfalen Ja Ja Ja
Rheinland-Pfalz Ja Ja Ja
Saarland Ja Ja Nein
Sachsen Nein Ja Ja
Sachsen-Anhalt Ja Nein Nein
Schleswig-Holstein Ja Ja Ja
Thüringen Nein Ja Ja

In Österreich gibt es seit 2015 ein Zentralmatura in Mathematik. Im Zuge dessen, wurden für die zu verwenden Taschenrechner bei der Prüfung Mindestanforderungen für die Taschenrechner festgelegt. Laut denen soll ein Taschenrechner verwendet werden mindestens die Funktionen eines Grafikrechners umfasst. Zur Sicherheit solltest du aber, falls du dein Schulabschluss in Österreich machst nochmals deinen Lehrer fragen, bevor du den Taschenrechner endgüktig kaufst.

In der Schweiz gibt es bezüglich der Taschenrechnerverwendung keine allgemein gültigen Regeln. Der Grund liegt dabei darin in der Dezentralität der Maturitätsprüfung, daher ist es vollkommen vom Lehrer abhängig welchen Taschenrechner du verwenden darfst beziehungsweise sollst.

Während bei den Bundesländern die Zulassung eindeutig angegeben ist, ist es bei den Universitäten abhängig von dem Dozenten, den du hast. Aber allgemein lässt sich sagen, dass programmierbare Taschenrechner fast nie erlaubt und GTR oftmals nicht erlaubt sind. Um sicherzugehen solltest du daher in deiner Prüfungsordnung nachschauen oder direkt deinen Dozenten fragen, nur so kannst du einem möglichen Fehlkauf sicher vermeiden.

Welche Taschenrechner sind für mich geeignet?

Hierbei kommt es ganz darauf an, was man mit dem Taschenrechner machen will. Generell lässt sich sagen umso komplizierte die Aufgaben sind, die man mit dem Taschenrechner rechnen will, desto mehr Funktionen sollte dieser haben.

Somit stellt der Bereich in dem du den Taschenrechner verwenden willst einen sehr wichtigen Faktor bei deiner Entscheidung dar. Als Erstes solltest du dir also klar machen in welchem Bereich du den Taschenrechner verwenden willst.

Für simple und alltägliche Rechenaufgaben ist dir ein einfacher Taschenrechner zu empfehlen, bei diesem reichen die grundlegenden Funktionen für dich vollkommen aus. Sobald du aber Aufgaben rechnen willst, die über den alltäglichen Gebrauch hinausgehen, solltest du eine andere Art von Taschenrechner wählen.

Sobald du den Taschenrechner in der Schule verwenden willst, solltest du eindeutig auf einen mit mehr Funktionen umsteigen. Hierbei empfehlen wir dir einen CAS-Rechner. Der Vorteil sich neben der graphischen Darstellung auch noch algebraische Rechnungen lösen zu lassen stellt für uns einen entscheidenden Vorteil dar.

Insbesondere gibt dir das Lösen von algebraischen Rechnungen in der Klausur einen großen Vorteil und kann den Unterscheid zwischen zwei Noten ausmachen. Vergiss aber nicht vorher in unserer Tabelle zu checken, ob ein solcher Taschenrechner in deinem Bundesland erlaubt ist.

In der Universität sieht die Situation leider anders aus. Da es dort, wie schon erwähnt, sehr stark von eurem Dozenten abhängt, welchen Taschenrechner du verwenden darfst. Aber auch hier raten wir dir, von den erlaubten Taschenrechnern den zu nehmen, der die meisten Funktionen hat. Denn auch hier könnte eine Funktion mehr den Unterschied, für eine bessere Note in der Klausur, ausmachen.

Das Berufsleben unterteilen wie hier in drei Teilbereiche. Der erste Bereich bezieht auf das allgemeine Berufsleben, der zweite Bereich auf kaufmännische Berufen und allgemein auf Büroberufe und der dritte Bereich speziell auf die Finanzbranche.

Im Berufsleben allgemein gilt auch, wie oben schon erwähnt, umso komplexer die Matheaufgaben, desto mehr Funktionen sollte der Taschenrechner haben. Aber in den meisten Fällen reicht ein wissenschaftlicher Rechner von dem Funktionsumfang mehr als aus. Graphische Taschenrechner oder sogar CAS-Rechner liefern hier einfach nicht genug Mehrwert, als dass man einen Kauf rechtfertigen könnte.

Wenn du einen Bürojob oder allgemein einen kaufmännischen Beruf ausübst solltest du über einen Tischrechner nachdenken. Tischrechner haben den großen Vorteil, dass sie vom Design und den Funktionen speziell auf kaufmännische Berufe ausgelegt sind. Zum Beispiel erleichtern die großen Tasten und das simple Design die Eingabe. Während beispielsweise Funktionen zur Steuerberechnung die Arbeit im Büro ungemein beschleunigen können.

Eine Ausnahme stellt die Finanzbranche dar. Falls du in dieser tätig bist, solltest du über die Anschaffung eines Finanzrechners nachdenken. Finanzrechner haben den Vorteil, dass sie neben den Grundrechenarten auch noch Finanzmathematische Aufgaben (Interner Zinsfuß, Annuitäten usw.) berechnen können. Damit stellen Finanzrechner handliche und portable Alternative zu den gewohnten Kalkulationstabellen, in diesen Berufen, dar.

Batterie, Solar oder Dual Power? – Welche Energiequelle eignet sich am besten?

Damit ein Taschenrechner vernünftig funktionieren kann, benötigt dieser natürlich auch eine Art der Stromversorgung. Ein Taschenrechner kann dabei eine von drei möglichen Arten der Energieversorgung besitzen.

Die drei möglichen Arten der Energieversorgung sind:

  • Batterie
  • Solar
  • Dual Power

Es lässt sich sagen, dass Taschenrechner, die nur mit Batterie betrieben sind, im Anschaffungspreis niedriger sind. Taschenrechner mit Dual Power sind zwar vom Preis her teurer, es wird aber auch bei dieser Art Energieversorgung die Batterie langsamer verbraucht. Das hat den Vorteil, dass du nicht so schnell mit lästigem Batteriewechseln rumschlagen musst und ebenfalls sparst du auch auf lange Dauer Geld ein, da du weniger neue Batterien kaufen musst.

Bei der Stromversorgung über Solarenergie hat man den Vorteil, dass man gar keine Batterien mehr auswechseln muss, ebenfalls sind Taschenrechner mit Solarzellen besser für die Umwelt. Ein Nachteil von Solartaschenrechnern ist die Abhängigkeit von ausreichenden Licht. Wenn dies nicht gewährleistet ist dann wird der Taschenrechner auch nicht funktionieren. Außerdem muss du noch bedenken, dass nur recht simple Taschenrechner mit wenigen Funktionen über Solarenergiebetrieben werden können.

Generell lässt sich sagen, dass du definitiv Dual Power wählen solltest, wenn du vorhast deinen Taschenrechner über einen längeren Zeitraum zu verwenden. Aufgrund der eingesparten Batterien hast du den höheren Preis schnell wieder raus. Falls du aber sowieso planst dir einen eher simplen Taschenrechner zu zulegen, dann stellt ein Solartaschenrechner aufgrund seiner Umweltfreundlichkeit eine gute Möglichkeit dar.

Oftmals wird gedacht, dass ein Taschenrechner mit Dual Power ausschließlich über die Solarzelle seine Energie bezieht. Hierbei handelt es leider um eine häufige Fehlannahme. Die Solarzelle trägt zwar einen Teil bei der Energieversorgung des Taschenrechners bei aber der größte Teil der Energie wird immer noch von der Batterie geliefert. Daher wirst du leider nicht komplett um das Batteriewechseln herumkommen.

Was kostet ein Taschenrechner?

Der Preis eines Taschenrechners ist stark abhängig von der Anzahl der Funktionen, die dieser besitzt. Generell kann man sagen umso mehr Funktionen ein Taschenrechner besitzt desto teuer ist dieser. Daher gilt, dass die einfachen Taschenrechner am günstigsten sind und die CAS-Rechner für gewöhnlich am teuersten sind.

Der Preis eines Taschenrechners kann somit zum Beispiel von 6,90€ für den einfachen Taschenrechner Genie 840 S bis hin zu 152,89 Euro für den CAS-Rechner CASIO Classpad II, gehen. Hier ist es wichtig, dass du ganz genau weißt wie viele Funktionen du bei deinem Taschenrechner haben willst.

Anhand der folgenden Tabelle kannst du sehen, wie sich die Preise je nach Art des Taschenrechners unterscheiden:

Taschenrechner Art Preisspanne
Einfache Taschenrechner 5 – 15 € €
Tischrechner 10 – 20 €
Finanzrechner 25 – 70 € €
Wissenschaftliche Rechner 40 – 100 €
Graphische Taschenrechner 100 – 200 €
CAS-Taschenrechner 150 – 220 €

Wo kann man Taschenrechner kaufen?

Am ehesten kannst du Taschenrechner bei Elektronik Fachmärkten, wie Saturn oder Media Markt, finden. Diese haben auch von allen Geschäften die größte Auswahl. Ebenfalls ist es des Öfteren auch möglich Taschenrechner in Supermärkten zu finden, hierbei lässt aber die Auswahl zu wünschen übrig. Eine weitere sehr gute Option stellt das Internet dar. Im Internet steht einem die mit Abstand größte Auswahl zur Verfügung und meistens sind die Taschenrechner auch noch günstiger.

Zur besseren Übersicht tragen wir hier kurz die möglichen Shops zusammen in denen du Taschenrechner finden kannst:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • otto.de
  • REWE
  • Media Markt
  • Saturn

Die Taschenrechner, die wir auf unserer Seite vorstellen, werden mit zumindest einen Link zu einem dieser Shops versehen sein, damit du sofort zugreifen kannst, sobald du einen Taschenrechner gefunden hast, der zu deiner Situation passt.

Entscheidung: Welche Arten von Taschenrechnern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Allgemein gesagt, kann man zwischen sechs Arten von Taschenrechnern unterscheiden:

  • Einfache Taschenrechner
  • Tischrechner
  • Finanzrechner
  • Wissenschaftliche Taschenrechner
  • Graphische Taschenrechner
  • CAS-Taschenrechner

Diese Taschenrechner unterscheiden sich hauptsächlich in der Anzahl der Funktionen und somit in dem möglichen Nutzungsbereich für den Taschenrechner. Aus dem Nutzungsbereichen ergeben sich dadurch auch die individuellen Vor- und Nachteile des jeweiligen Taschenrechners.

Daher spielen der Preis und der Bereich, für den du den Taschenrechner verwenden willst, wichtige Rollen bei der Wahl des richtigen Taschenrechners für dich.

Um dir die Entscheidung so leicht wie möglich zu machen, stellen wir dir in unserem Ratgeber die erwähnten Arten von Taschenrechnern vor und gehen genauer auf die Vor- und Nachteile ein.

Einfacher Taschenrechner – Was sind die Vor– und Nachteile?

Bei den einfachen Taschenrechnern handelt es sich um die simpelsten und grundlegendsten Taschenrechner, die man erwerben kann. Sie verfügen nur über die Grundrechenarten und die Prozentrechnung.

Aufgrund der geringen Anzahl an Funktionen ist auch der Preis des Taschenrechners im Vergleich zu den Anderen sehr gering. Wenn du also keine besonderen Anforderungen an deinen Taschenrechner hast und nur grundlegende Berechnungen durchführen möchtest, dann ist ein einfacher Taschenrechner die beste Wahl für dich.

Vorteile
  • Sehr niedriger Preis
  • Für alltägliche und einfache Rechnung geeignet
Nachteile
  • Kaum weitere Funktionen
  • Für den Gebrauch in der Schule und der Uni zu simpel

Tischrechner – Was sind die Vor- und Nachteile?

Tischrechner werden meistens im Büro oder bei ähnlichen kaufmännischen Berufen eingesetzt. Dabei ähneln die Tischrechner den einfachen Rechner sehr. Diese beherrschen aber neben den Funktionen des einfachen Rechners auch noch Funktionen, wie das Währungsumrechnen und diversen Steuerberechnungen.

Das Design des Rechners ist hierbei darauf ausgelegt optimal auf die Arbeit im Büro abgestimmt zu sein. Dabei sollen zum Beispiel große Tasten und ein großes LCS-Display helfen die Eingabe und die Übersicht zu erleichtern. Ebenfalls gibt es sogar Tischrechner, die es einen ermöglichen, über eine am Rechner angebrachte Papierrolle, die eingetippten Ergebnisse direkt drucken zu lassen.

Vorteile
  • Optimal für die Arbeit im Büro
  • Niedriger Preis
  • Simples und übersichtliches Design
Nachteile
  • Wenige Funktionen
  • Für eine andere Nutzung als im Büro zu simpel

Finanzrechner – Was sind die Vor- und Nachteile?

Ein weiterer Taschenrechner der auf das Berufsleben ausgelegt ist, ist der Finanzrechner. Ein finanzmathematischer Taschenrechner hat den Vorteil, dass er neben Funktionen des einfachen Taschenrechners auch noch extra Funktionen zur Berechnung von Finanzaufgaben hat. Hierbei ist er zum Beispiel mit Funktionen, wie dem Berechnen des Internen Zinsfußes oder dem Barwert, ausgestattet.

Neben diesen speziellen Funktionen für die Finanzbranche besitzt der Finanzrechner aber keine weiteren Funktionen oder Extras. Somit stellt ein Finanzrechner die optimale Option für dich dar, wenn du in der Finanzbranche tätig bist oder ein Student bist, der im Bereich Finanzen seinen Abschluss macht.

Vorteile
  • Speziell auf die Arbeit mit Finanzen ausgerichtet
  • Kompaktes und simples Design
  • Mittlerer Preis
Nachteile
  • Keine graphischen Darstellungen
  • Außerhalb der Finanzbranche sind die zusätzlichen Funktionen weniger nützlich

Wissenschaftlicher Taschenrechner – Was sind die Vor- und Nachteile?

Neben den Grundrechenarten beherrschen die wissenschaftlichen Taschenrechner auch noch wissenschaftliche Funktionen, wie Winkelfunktion und Logarithmus. Außerdem ist es auch noch möglich vergangene Berechnungen wieder aufzurufen und zu editieren.

Durch die Möglichkeit wissenschaftliche Funktionen zu rechnen erstreckt sich der Nutzungsbereich des wissenschaftlichen Taschenrechners über den Alltag hinaus. Daher ist der wissenschaftliche Taschenrechner insbesondere für dich interessant, wenn du einen Taschenrechner für die Uni oder die Schule brauchst.

Vorteile
  • Wissenschaftliche Funktionen (Winkelfunktion, Logarithmus usw.)
  • Für die Uni und die Schule geeignet
  • So gut wie alle Modelle sind von der Uni und der Schule zugelassen
  • Günstiger als graphische Taschenrechner
Nachteile
  • Keine graphische Darstellung möglich
  • Nicht programmierbar
  • Für alltägliches Rechnen schon zu komplex

Graphische Taschenrechner – Was sind die Vor- und Nachteile?

Zusätzlich zu den Funktionen, die auch schon der wissenschaftliche Taschenrechner aufweist, kann der graphische Taschenrechner auch noch einfache Grafiken (Funktionsgraphen und Diagramme) darstellen. Ebenfalls sind viele der Grafikrechner programmierbar, was es einen ermöglicht eigene Rechenprogramme und sogar Spiele auf den Taschenrechner zu installieren.

Der Grafikrechner stellt, durch die Möglichkeit einfache Grafiken darzustellen, eine interessante Alternative zum wissenschaftlichen Taschenrechner dar. Die grafische Darstellung bestimmter mathematischer Aufgaben kann oft dabei helfen diese besser zu verstehen.

Es sei hierbei noch anzumerken, dass viele graphischen Taschenrechner in der Uni nicht benutzt werden dürfen. Daher solltest du, falls du den Taschenrechner in der Uni verwenden willst, über eine andere Art von Taschenrechner nachdenken.

Wenn du also einen Taschenrechner für die Schule haben willst der neben den wissenschaftlichen Funktionen auch noch in der Lage ist einfache Grafiken darzustellen und du dafür den höheren Preis gerne in Kauf nimmst, dann stellt der GTR-Rechner eine sinnvolle Alternative für dich dar.

Vorteile
  • Grafische Darstellung (Funktionsgraphen und Diagramme)
  • Meistens programmierbar
  • Wissenschaftliche Funktionen
  • Für die Schule geeignet
Nachteile
  • In den meisten Universitäten nicht erlaubt
  • Bedeutend teurer als ein wissenschaftlicher Rechner

CAS-Rechner – Was sind die Vor- und Nachteile?

Von der Anzahl der Funktionen und der Größe des Nutzungsbereiches stellen die CAS-Rechner die Crème de la Crème der Taschenrechner dar. Ergänzend zu den Funktionen der GTR-Rechner können CAS-Rechner auch noch algebraische Aufgaben (Gleichungssysteme, Matrizen usw.) komplett selber lösen.

CAS-Rechner stehen vom Funktionsumfang noch eine Stufe über den GTR-Rechnern. Die Funktion algebraische Aufgaben von selber zu lösen, erleichtert das Berechnen von bestimmten algebraischen Aufgaben für dich ungemein. Leider besteht bei diesem Taschenrechner, wie auch schon beim GTR-Rechner, das Problem, dass er für die meisten Unis nicht zugelassen ist. Falls du ihn aber in der Schule verwenden willst, hat er den Vorteil, dass er in nur zwei Bundesländern nicht zugelassen ist.

Wenn du also einen Taschenrechner willst, der neben den Funktionen der anderen Taschenrechner, dir auch noch die Möglichkeit gibt algebraische Aufgaben zu lösen und du dafür gerne den höheren Preis bezahlst, dann ist ein CAS- Rechner die richtige Entscheidung für dich.

Vorteile
  • Alle Funktionen der anderen Taschenrechner
  • Lösen von algebraischen Aufgaben möglich
  • Für die Schule fast überall zugelassen
Nachteile
  • In den meisten Universitäten nicht erlaubt
  • Am teuersten im Vergleich zu den anderen Alternativen

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Taschenrechner vergleichen und bewerten

Als nächstes möchten wir dir mehrere Kriterien aufzeigen, die dir dabei helfen Taschenrechner besser vergleichen zu können. Mit diesen wird es dir, dann bedeutend leichter fallen den richtigen Taschnrechner für dich selber zu finden.

Zusammengefasst lassen sich diese Faktoren dafür verwenden:

  • Art des Taschenrechners
  • Stromversorgung
  • Zeichen pro Zeile
  • Programmierbar
  • Funktionen
  • Gleichungen
  • Wissenschaftliche Funktionen
  • Speicherplatz

In den nun folgenden Absätzen werden wir diese Faktoren genauer erläutern und herausstellen welche Ausprägung bei diesen wünschenswert ist.

Art des Taschenrechners

Auf die verschiedenen Arten der Taschenrechner sind im weiter oben schon genauer eingegangen. Trotzdessen möchten wir hiermit noch einmal gesondert unterstreichen, dass die Art des Taschenrechners eines der wichtigsten Entscheidungskriterien darstellt.

Damit du die richtige Art des Taschenrechners wählst, solltest du dir daher sicher sein, wofür du den Taschenrechner verwenden willst. Als allgemeine Regel lässt sich sagen, dass je komplexer die Rechenaufgaben sind, desto mehr Funktionen und Extras sollte der Taschenrechner haben. Dabei solltest du aber auch nicht vergessen, dass es auch spezialisierte Taschenrechner gibt, wie den Tischrechner und den Finanzrechner.

Somit sollte man auch die spezialisierten Taschenrechner nicht außer Acht lassen nur, weil diese weniger Funktionen haben als vergleichbare Taschenrechner.

Wir werden in diesen Absatz aber nicht weiter ins Detail gehen, da wir dies schon zu genüge weiter oben in zwei Absätzen sind. Falls du dir bei diesem Kriterium noch nicht sicher bist solltest du dir nochmal „Entscheidung: Welche Arten von Taschenrechner gibt es und welcher ist der richtige für dich?“ und„Welche Taschenrechner sind für mich geeignet?“ durchlesen.

Stromversorgung

Bei diesem Kriterium wird angegeben aus welcher Quelle der Taschenrechner seine Energie bezieht. Die möglichen Energiequellen für einen Taschenrechner teilen sich hierbei in Batterie, Solar und Dual Power auf.

Die Art der Stromversorgung hat hauptsächlich Einfluss darauf wie oft du die Batterien deines Taschenrechners wechseln musst oder ob du sie, im Fall der Solarenergie, überhaupt wechseln musst. Grundsätzlich lässt sich dabei sagen, dass Dual Power der Energieversorgung durch Batterien überlegen ist. Ansonsten ist aber schwer eine allgemeine Empfehlung auszustellen, da es darauf ankommt worauf du persönlich mehr Wert legst.

Deswegen empfehlen wir dir nochmal den Absatz „Batterie, Solar oder Dual Power? – Welche Energiequelle eignet sich am besten?“  durchzulesen, falls du die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Energiequellen nicht mehr im Kopf hast. Das wird dir dabei helfen die bestmögliche Entscheidung zu treffen

Zeichen pro Zeile

Dieser Wert gibt an wie viele Zeichen in eine Zeile des Displays passen. Bei einfachen Taschenrechnern und den meisten Tischrechnern limitiert diese Anzahl auch wie lang die Rechnungen sind, die du in den Taschenrechner eingeben kannst. Dieses Limitierung ist bei allen komplexeren Taschenrechnern nicht vorhanden, da es bei diesen möglich ist mit den Cursor Tasten auch die Zahlen anzuwählen, die gerade nicht auf dem Display sichtbar sind.

Die Standardzahl für diesen Faktor liegt für gewöhnlich bei 12. Je mehr Zeichen ein Taschenrechner pro Zeile bestizt, desto besser dies zu bewerten. Denn auch wenn komplexere Taschenrechner durch diese Anzahl nicht im Bereich der Rechnungslänge limitiert werden, ist es einfach übersichtlicher die gesamte Rechnung direkt auf dem Display zu sehen.

Daher solltest du, wenn du mit vielen Nachkommastellen oder komplexen Rechnungen rechnest, die Zeichen pro Zeile als Entscheidungskriterium nicht vernachlässigen.

Dies ist insbesondere hilfreich, wenn du zum Beispiel einen Fehler bei der Eingabe der Rechnung gemacht hast und du somit durch die bessere Übersichtlichkeit den Fehler leichter finden kannst.

Es ist hierbei noch zu erwähnen, dass die verschiedenen Taschenrechnerarten auch noch eine unterscheidliche Anzahl von Zeilen pro Display haben. Während wissenschaftliche Taschenrechner meistens zwei Zeilen pro Display haben, haben Grafikrechner normalerweise fünf bis sechs Zeilen pro Display.

Programmierbar

Wenn ein Taschenrechner programmierbar ist, gibt dir das die Option eigene Programme zur Berechnung von Aufgaben im Taschenrechner zu nutzen. Ebenfalls ist es auch nur möglich auf einem programmierbaren Taschenrechner Spiele zu installieren und zu spielen.

Sobald also ein Taschenrechner programmierbar ist, ermöglicht dies völlig neue Möglichkeiten den Taschenrechner zu verwenden und macht ihn somit auch bedeutend nützlicher. Deswegen ist es fast immer positiv zu bewerten, wenn ein Taschenrechner programmierbar ist. Die einzige Ausnahme besteht für die Uni, da an fast allen Universitäten programmierbare Taschenrechner nicht in der Klausur verwendet werden dürfen.

Es sind alle CAS-Taschenrechner programmierbar und ein großer Teil der Grafikrechner. Bei allen anderen Taschenrechnerarten ist dies normalerweise nicht der Fall, kann aber gegebenenfalls auch vorkommen. Daher es ist es wichtig, dass du das vor dem Kauf des Taschenrechners nochmals gesondert überprüfst.

Funktionen

Der Faktor „Funktionen“ stellt alle Möglichkeiten des Taschenrechners dar, Aufgaben zu rechnen, die mehr als nur die Grundrechenearten für ihre Lösung benutzen. Dies erstreckt sich über verschiedene Funktionen der Finanzmathematik (z.B. Interner Zinsfuß) auch hin zu den wissenschaftlichen Funktionen (z.B. Trigonometrie). Somit ist dieser Faktor bei allen Taschenrechnern außer den einfachen Taschenrechnern vorhanden.

Bei der Ausprägung des Faktors gilt, je mehr Funktionen ein Taschenrechner hat, desto besser ist es auch für die Bewertung. Da Funktionen den Nutzungsumfang eines Taschenrechners erhöhen.

Du solltest dabei aber auch im Hinterkopf behalten, was du mit dem Taschenrechner genau rechnen willst. So hat zum Beispiel ein Finanztaschenrechner zwar weniger Funktionen, ist aber dafür von seinen Funktionen her speziell auf die Finanzbranche ausgelegt.

Gleichungen

Bei diesem Kriterium wird die Fähigkeit des Taschenrechners, Gleichungen von selber lösen zu können, beschrieben. Allgemein lässt sich sagen, dass die Grafikrechner und die CAS-Taschenrechner immer in der Lage sind Gleichungen zu lösen. Bei wisschenschaftlichen Taschenrechernern ist das nicht immer der Fall und sollte daher von dir nochmal extra nachgeschaut werden.

Ähnlich wie bei dem Kriterium „Funktionen“ stellt ein Vorhandensein dieser Funktion beim Taschenrechner einen Vorteil dar und sollte bei dir somit positiv in die Bewertung einfließen. Durch das automatische Lösen von Gleichungen durch den Taschenrechner, kannst du dir oftmals eine Menge Zeit sparen und auch dein Fehlerpotenial minimieren.

Es ist noch anzumerken, dass es bei dem Merkmal auch Unterschiede darin gibt welche Art von Gleichungen der Taschenrechner lösen. Als generelle Faustregel lässt sich hier sagen, dass wissenschaftliche Taschenrechner eher nur simplere Gleichungen, wie zum Beispiel lineare Gleichungssysteme lösen können. Wobei CAS-Taschenrechner in der Lage sind bedeutend komplexere Gleichungen von selber zu lösen.

Wissenschaftliche Funktionen

Während der Faktor „Funktionen“ eher allgemein gehalten war, bezieht sich „Wisschenschaftliche Funktionen“ speziell darauf, ob der Taschenrechner in der Lage ist wisschenschaftliche Funktionen (z.B. Winkelfunktion und Logarithmus) zu rechnen.

Wisschenschaftliche Funktionen zu rechnen wird von allen WTR, GTR und CAS-Taschenrechnern unterstützt und stellt wegen des höheren Nutzenumfangs, den es dir bietet, einen Pluspunkt bei der Bewertung dar.

Ohne diese Funktionen hast du ansonsten keine Möglichkeit bestimmte Aufgaben überhaupt erst mit dem Taschenrechner zu rechnen. In den letzten Jahren der Schule und inbesondere an der Universität sind daher Taschenrechner, die wisschenschaftliche Funktionen besitzen, ein Muss.

Speicherplatz

Der Speicherplatz gibt an, wie viele Variablen der Taschenrechner auf einmal speichern kann. Ebenfalls kann der Speicher bei CAS-Rechnern in Form von Kilobyte oder auch Megabyte dargestellt werden. Dort gibt der Speicherplatz neben der Anzahl von Variablen auch noch an wie viel Platz für eigene Programme der Taschenrechner hat.

Hierbei gilt, umso mehr Variablen beziehungsweise umso mehr Kilobyte/Megabyte der Taschenrechner besitzt desto besser ist es. Die Variablen einzuspeichern gibt dir die Möglichkeit Variablen, die du oft verwendest, direkt durch den Druck von einer Taste in die Rechnung einzufügen.

Dadurch kannst du eine Menge Zeit sparen, was zum Beispiel in Prüfungen sehr wichtig ist. Es sollte auch erwähnt werden, dass der Speicherplatz bei programmierbaren Taschenrechnern auch limitiert wie viele Spiele du auf diesen installieren und somit auch spielen kannst.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Taschenrechner

Wann gab es den ersten Taschenrechner und wie sah dieser aus?

Schon vor der ersten Einführung des ersten elektronischen Taschenrechners gab es ähnliche Alternative, wie Rechenschieber oder mechanische Taschenrechner. Diese waren aber nicht handlich und auch nicht so praktisch wie die Taschenrechner, die wir heute kennen.

foco

Wusstest du, dass der erste handflächengroße Taschenrechner im Jahr 1967 entwickelt wurde?

Er stammt von der Firma Texas Instruments und wog stolze 1,5 kg. Im Gegensatz zu anderen früheren Geräten, lief der „Cal Tech“ schon mit Batterien, anstelle eines Stromanschlusses.

Kann ich auf meinen Taschenrechner Spiele spielen?

Obwohl es nicht mit allen Taschenrechners möglich ist, ist es an sich möglich auf einem Taschenrechner Spiele zu spielen. Damit dies gelingt musst du dich vorher verschiedener Dinge vergewissern.

Zu allererst musst du einen programmierbaren Taschenrechner haben, auf allen anderen Taschenrechnern ist es nicht möglich Spiele oder ähnliches zu installieren. Die Taschenrechner die programmierbar sind, sind in den meisten Fällen die GTR- und CAS-Rechner.

Ebenfalls ist es auch nur möglich sehr simple Spiele, wie zum Bespiel Tetris, auf deinem Taschenrechner zu spielen. Wenn du dir diese Sachen klargemacht hast, dann kannst du nach einer Anleitung im Internet suchen und es selber ausprobieren.

Wann benutze ich deg oder rad bei meinem Taschenrechner?

Bei den wissenschaftlichen, graphischen und CAS-Taschenrechnern gibt es die Option zwischen „Deg“ oder „Rad“ umzustellen. Im Folgenden erläutern wir dir kurz was diese Funktionen bedeuten und wann du sie am besten verwendest.

Bei „Deg“ handelt es sich um die Standardeinstellung bei den meisten Taschenrechnern. In dieser Einstellung beträgt die Gradzahl für einen rechten Winkel 90° und für einen Vollkreis 360°. Diese Einstellung wirst du meistens verwenden, wenn du zum Beispiel die Winkelsummen eines Dreiecks ausrechnen willst.

Bei „Rad“ wird das Bogenmaß anstatt dem Gradmaß verwendet. Diese Einstellung solltest du verwenden, wenn du mit Sin, Cos und Tan rechnest. In allen anderen Fällen sollten man die Einstellung auf „Deg“ lassen. Es ist wichtig, dass du nachdem du „Rad“ verwendet hast, deinen Taschenrechner wieder auf „Deg“ zurückstellst. Ansonsten kann es passieren, dass bei deinen Berechnungen falsche Ergebnisse entstehen.

Gibt es auch Taschenrechner, die nur mit Solarenergie laufen?

Die meisten Taschenrechner sind heutzutage mit einer Solarzelle ausgestattet, das verleitet zu der Frage, ob diese ihre gesamte Energie von der Solarzelle beziehen.

Obwohl der Taschenrechner einen Teil seiner Energie von der Solarzelle bezieht reicht diese Energiemenge, insbesondere bei komplexeren Taschenrechnern (GTR, CAS und WTR), bei weiten nicht aus, um den Taschenrechner komplett mit Energie zu versorgen. Damit komplexere Taschenrechner nur mit Solarenergie funktioniert, müsste die Solarzelle ungefähr so groß wie der Taschenrechner selber sein.

Daher ist es auch nur möglich eine simplen Taschenrechner mit nur wenigen Funktionen über Solarenergie zu betreiben.

Gibt es Taschenrechner die eine Kamera oder W-Lan haben?

Seit der Einführung des ersten Taschenrechners hat sich der Taschenrechner stetig weiterentwickelt und dabei auch immer mehr zusätzliche Extras bekommen. Obwohl es heutzutage schon Taschenrechner mit Farbdisplay und Touchscreen (CASIO Classpad II) gibt, gibt es noch keine Taschenrechner, die eine Kamera oder W-Lan besitzen. Es steht auch aus, ob dies jemals geschehen wird, da die Vorteile, die man daraus ziehen würde wahrscheinlich nicht groß genug sein werden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.spiegel.de/netzwelt/web/40-jahre-elektro-addierer-der-erste-taschenrechner-wog-1-5-kilo-a-508205.html

[2] http://de.wikihow.com/Einen-wissenschaftlichen-Taschenrechner-bedienen

Bildquelle: unsplash.com / Charles Deluvio

Bewerte diesen Artikel


21 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5