Schaukeltier
Zuletzt aktualisiert: 14. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

21Stunden investiert

6Studien recherchiert

30Kommentare gesammelt

Viele kennen es noch vom Wartezimmer des Kinderarztes: Das Schaukelpferd. Auch vom Jahrmarkt dürfte es vielen bekannt sein, gerade die Kleinsten sind ganz vernarrt in die beliebten Schaukeltiere auf dem Kinderkarussell. Und zum Glück gibt es Schaukeltiere auch für zuhause, so muss der Nachwuchs auch im trauten Heim nicht auf diesen Heidenspaß verzichten.

Schaukeltiere sind in zahlreichen Modellen und Designs erhältlich und bieten oft zusätzliche interessante Features, sodass man schnell den Überblick verlieren kann. Nachfolgend liefern wir in unserem Schaukeltier Ratgeber nützliche Tipps und wertvolle Informationen für interessierte Eltern, Großeltern, Freunde oder Verwandte, die mit einem Schaukeltier ein Lächeln in die Augen ihrer Kinder zaubern möchten.




Das Wichtigste in Kürze

  • Schaukeltiere sind schon seit Generationen weltweit eines der beliebtesten Aktivitätsspielzeuge. Während die Schaukelpferde von früher meist aus Holz hergestellt wurden, gibt es die Schaukeltiere heute in den verschiedensten Ausführungen.
  • Sie fördern u.a. den Gleichgewichtssinn und die Fein- und Grobmotorik, unterstützen das Sozialverhalten und sogar die Kernmuskulatur der Kinder wird beim Schaukel gestärkt.
  • Nicht nur der Spaß steht hier im Vordergrund: Das Schaukeln wirkt sich beruhigend aus und sorgt für ein behagliches Wohlbefinden. Zudem regen Aktivitätsspielzeuge auch die Fantasie der Kinder an und können die Aufmerksamkeit sowie die Konzentration fördern.

Schaukeltiere Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Unsere Redaktion hat sich ebenfalls einmal schlau gemacht und sich die interessantesten und am besten bewerteten Produkte genauer angesehen. Nachfolgend findest Du die Favoriten unserer Redaktion:

Das beste Schaukeltier für Babys ab 10 Monaten

Das Schaukeltier Esel „Cappuccino“ von Nattou eignet sich für Kinder von 10 bis 36 Monate und besteht aus einer stabilen Konstruktion aus massivem Holz. Ein gepolsterter Sitz mit Sicherheitsgurt, die breite Basiskonstruktion und robuste Holzgriffe sorgen für eine verstärkte Sicherheit.

Der Schaukelesel fördert spielerisch die Entwicklung des Kindes und trainiert beim Schaukeln die Fein- und Grobmotorik. Das extra-weiche Material wurde speziell auf die zarte Babyhaut abgestimmt. Das Spielzeug ist pflegeleicht und kann einfach mit Wasser und etwas Seife gereinigt werden.

Bewertung der Redaktion: Das Schaukeltier Esel „Cappuccino“ von Nattou besticht mit seinem zauberhaften Design und den sehr gut umgesetzten Sicherheitsaspekten. Dank der stabilen Verarbeitung ist das Schaukeltier langlebig und kann bis zu einem Alter von ca. 3 Jahren verwendet werden.

Das beste Schaukeltier mit Soundeffekten

Eine Giraffe zum Verlieben: Das Schaukeltier „Giraffe“ von HOMCOM besteht aus einem robusten Metallgestell und breiten, stabilen Schaukelkufen aus Pappelholz. Ein bequem gepolsterter Sessel aus kuschelweichem Plüsch mit Sicherheitsgurt bietet Sicherheit für Kinder ab ca. 18 Monaten.

Die Schaukelgiraffe bietet ein besonderes Extra und kann bei Druck auf das Ohr 32 Kinderlieder abspielen. Die Sitzhöhe des Schaukeltieres liegt bei 25 cm und die maximale Belastbarkeit bei ca. 60 kg.

Bewertung der Redaktion: Die Schaukelgiraffe von HOMCOM punktet mit einem gut ausgearbeiteten Design sowie einem stabilen Grundgerüst mit hohem Sitzkomfort. Das Spielzeug ist außerdem schadstofffrei und umweltschonend.

Das beste Schaukeltier aus Holz

In puncto Schaukeltier aus Holz hat das bedruckte Schaukelpferd „Kleiner Racker“ von Roba die Nase ganz vorn: Hochwertig verarbeitet und dank abgerundeten Ecken und Kanten kindgerecht. Das Schaukeltier ist mit einer sicheren Rücken- und Armlehne ausgestattet und eignet sich für Babys ab ca. 12 Monaten.

Der Schutzbügel ist abnehmbar, sodass das Schaukelpferd auch von größeren Kindern verwendet werden kann. Für Umweltbewusste: Roba Produkte sind mit Qualitätssiegeln von TÜV, FSC, GOTS, BSCI oder dem blauen Engel ausgezeichnet und sind schadstofffrei und umweltverträglich.

Bewertung der Redaktion: Das Schaukelpferd „Kleiner Racker“ von Roba ist hochwertig verarbeitet, alle verwendeten Materialien sind schadstoffgeprüft und zertifiziert. Der Sicherheitsbügel lässt sich für die größeren Kinder abnehmen, somit bietet das Spielzeug jahrelangen und sicheren Spaß.

Das beste Schaukeltier mit Rollen

Der Schaukeldrache von HOMCOM ist mit einem robusten Gestell sowie breiten, stabilen Schaukelkufen ausgestattet und bietet einen sicheren Stand. Ein weich gepolsterter Sitz mit einem verstellbaren Sicherheitsgurt sorgen für ein sicheres Schaukeln. Das Schaukeltier ist für Kinder ab 18 Monate geeignet.

Das Schaukelspielzeug verfügt zudem über 4 ausklappbare Rollen für noch mehr Spielvergnügen und spielt auf Druck des Horns insgesamt 32 Kinderlieder ab. Spielend trainieren die Kleinsten hier ihre Koordinationsfähigkeit und den Gleichgewichtssinn. Die maximale Belastbarkeit liegt bei 40 kg.

Bewertung der Redaktion: Der Schaukeldrache punktet mit einer außergewöhnlichen Optik und einer stabilen und sicheren Verarbeitung. Das multifunktionale Spielzeug bietet mehrere Features und sorgt für doppelt so viel Spaß.

Das beste Schaukeltier für Kinder ab 3 Jahren

Das Schaukelpferd von Deuba besteht innen aus einem stabilen Holzgestell und ist außen mit einem extra weichen Plüsch bezogen. Das Pferd ist naturnah gestaltet mit Mähne und Schweif, Zaumzeug und einem Sattel mit Steigbügeln. Zwei stabile Holzgriffe sorgen für einen sicheren Halt.

Per Knopfdruck am Ohr können zudem passende Tiergeräusche aktiviert werden. Nicht nur steht der Spaß hier im Vordergrund, auch die körperliche Entwicklung und die Fantasie wird auf kindgerechte Art gefördert. Empfehlenswert ist das Schaukelpferd für etwas größere Kinder ab ca. 3 Jahren.

Bewertung der Redaktion: Das Schaukelpferd ist sehr realitätsgetreu gestaltet und bringt gerade Pferdeliebhabern den größten Spaß. Fantasieanregend fördert das Spielzeug zudem Motorik und Gleichgewichtssinn.

Das beste Outdoor-Schaukeltier


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (31.10.20, 01:01 Uhr), Sonstige Shops (30.10.20, 14:57 Uhr)

In der Kategorie bestes Outdoor-Schaukeltier überzeugt der Schaukelelefant aus Kunststoff von BIG. Er eignet sich zur Verwendung drinnen und draußen und wird für Kinder ab 12 Monaten empfohlen. Der Schaukelelefant ist mit einem anatomisch geformten Sitz und einer hochgezogenen Rückenlehne ausgestattet.

Die Schaukelfläche ist groß und bietet dank dem tiefliegenden Schwerpunkt einen optimalen Halt. Weitere Features sind beispielsweise die beweglichen Ohren, die seitlichen Handgriffe mit Handschutz sowie ein Anti-Rutsch-Profil oben für zusätzliche Sicherheit. Das Schaukeltier ist wetterbeständig und UV-stabil und ist bis zu 50 kg belastbar.

Bewertung der Redaktion: Der Schaukelelefant eignet sich hervorragend für den Garten und überzeugt mit einer stabilen und sicheren Verarbeitung. Das Kunststoff-Material ist langlebig, UV-stabil und wetterbeständig, weiterhin ist es sehr einfach zu reinigen.

Schaukeltiere: Kauf- und Bewertungskriterien

Vor der Anschaffung eines Schaukeltieres gibt es einige Faktoren zu überdenken. Es spielt natürlich nicht nur die Optik eine entscheidende Rolle, sondern es gilt auch, auf wichtige Sicherheitsaspekte zu achten.

Im Folgenden möchten wir auf die wichtigsten Kauf- und Bewertungskriterien näher eingehen und erläutern, welche Faktoren beim Kauf eines Schaukeltieres zu beachten sind.

Modell/Design

Das Design oder das Modell hängen natürlich immer ganz vom persönlichen Geschmack ab oder auch von der Vorliebe des Kindes. Während es früher hauptsächlich Schaukelpferde gab, lässt die Auswahl heutzutage keine Wünsche mehr offen.

Bär, Esel, Ente, Raupe, Fuchs, Drache oder Einhorn, Schaukeltiere gibt es in fast allen Variationen.

Vom Haustier über Zootiere bis hin zu außergewöhnlichen Fantasietieren gibt es eine riesengroße Auswahl.

Für die kleinen Technikfans gibt es Autos, Motorräder und sogar Flugzeuge mit entsprechender Geräuschkulisse als Schaukeltier.

Auch der eine oder andere Disney-Charakter ist als Schaukeltier zu finden, der Fantasie sind also bezüglich des Designs keine Grenzen gesetzt.

Material

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Materialien, die für die Herstellung eines Schaukeltieres eingesetzt werden. Wo früher hauptsächlich nur Holz verwendet wurde, werden heute auch Kunststoff oder Plüsch eingesetzt. Was genau die Vor- und Nachteile der jeweiligen Materialarten sind, zeigt die folgende Tabelle:

Material Vorteile Nachteile
Holz pflegeleicht, leicht abwaschbar, robust und viele Jahre haltbar, natürlicher Rohstoff kann splittern, kann bei Bedarf wieder geschliffen und neu lackiert werden, höhere Verletzungsgefahr, teurer in der Anschaffung
Plüsch / Textil / Stoff geringe Verletzungsgefahr, kuschelig und bequem, optisch meist sehr ansprechend Abnutzungserscheinungen nach einer gewissen Zeit, nicht für Allergiker geeignet, nicht pflegeleicht
Kunststoff abwaschbar, geringes Gewicht, Outdoor-Nutzung möglich, abwaschbar, günstiger in der Anschaffung Abnutzungserscheinungen nach einer gewissen Zeit, werden brüchig

Die Auswahl hängt letztendlich von den persönlichen Vorlieben ab und es gilt, die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Materialarten gegeneinander abzuwägen.

Empfohlene Altersstufen

Schaukeltiere unterscheiden sich für die verschiedenen Altersstufen hauptsächlich in den Sicherheitsaspekten. Während gerade für die Kleinsten hohe Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, wie zum Beispiel eine Rückenlehne, ein gepolsterter Sitz, ein Haltegurt, usw., liegt das Augenmerk für die größeren und älteren Kindern auf anderen Aspekten, z.B. rutschfeste Trittflächen, ein Kippschutz oder auch eine entsprechende Sitzhöhe.

Alter des Kindes Eigenschaften des Schaukeltieres
Babys und Kleinkinder bis ca. 2 Jahre Sitz mit Rücken- und Seitenlehne, Sicherheitsgurt, Handgriffe, gepolstertes Kopfteil, Sicherheitsbügel, durchschnittliche Sitzhöhe ca. 20 – 30 cm
Kinder von 3 bis 4 Jahren rutschfeste Trittflächen, Kippschutz, stabile Handgriffe, durchschnittliche Sitzhöhe ca. 40 – 50 cm
Kinder ab 5 Jahren rutschfeste Trittflächen, Kippschutz, höheres Eigengewicht und Traglast, durchschnittliche Sitzhöhe ca. 60 – 80 cm

Belastbarkeit

Die Belastbarkeit eines Schaukeltieres richtet sich ebenfalls nach dem Alter des Kindes. In der Regel kann man jedoch davon ausgehen, dass auch die kleineren Schaukeltiere durchschnittlich ein Gewicht von rund 20 bis 30 Kilogramm tragen können.

Einzelne Modelle sind sogar mit einer maximalen Belastbarkeit von bis zu 100 Kilogramm ausgestattet.

Die exakte Tragfähigkeit bzw. maximale Belastbarkeit wird vom Hersteller jeweils angegeben. Schaukeltiere für Kinder bis zu 5 Jahren können durchschnittlich rund 50 Kilogramm stemmen.

Sicherheit

Ganz wichtig sind natürlich die Sicherheitsaspekte beim Kauf eines Schaukeltieres. Diese unterscheiden sich nach dem jeweiligen Alter der Kinder.

Mit einem Kippschutz und einem stabilen Stand sollte jedes Schaukeltier ausgestattet sein.

Bei Babys und Kleinkindern stehen andere Sicherheitskriterien im Vordergrund als beispielsweise bei einem Schaukeltier für ein 5-jähriges Kind. Auch auf die passende Sitzhöhe und Größe des Schaukeltieres sollte natürlich geachtet werden.

Für die Kleinsten ist es auf jeden Fall ganz wichtig, dass das Schaukeltier mit einem sicheren Sitz mit Seiten- und Rückenlehne sowie einem Sicherheitsbügel oder Sicherheitsgurt ausgestattet ist. Bei Kindern ab ca. 1,5 Jahren sind stabile Haltegriffe und rutschfeste Fußstützen empfehlenswert.

Pflege/Reinigung

Aus hygienischen Gründen sollte ein Schaukeltier, wie jedes andere Kinderspielzeug auch, regelmäßig gereinigt werden. Im Laufe der Zeit sammeln sich Schmutz und Dreck und bieten somit einen regelrecht idealen Nährboden für Bakterien. Aus diesem Grunde sollte das Spielzeug zwischendurch gesäubert werden.

Je nach Material kann man hierfür beispielsweise ein feuchtes Tuch nehmen und das Schaukeltier gründlich abwischen. Bei Schaukeltieren aus Plüsch lässt sich der Bezug oft einfach entfernen und kann dann praktischerweise sogar in der Waschmaschine gereinigt werden.

Schaukeltiere: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Jeder möchte selbstverständlich nur das Beste für seine Kinder und informiert sich vor dem Kauf genauer über die Details. Um die Kaufentscheidung etwas zu erleichtern, haben wir nachfolgend einige der wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Schaukeltier aufgezählt.

Was ist ein Schaukeltier?

Ein Schaukeltier ist ein Aktivitätsspielzeug für Kinder ab ca. 9 Monaten, welches in der Regel mit Kufen zum Schaukeln ausgestattet ist. Wo es früher nur einfach gezimmerte Schaukelpferde gab, sind heute zahlreiche Modelle und unterschiedliche Tierarten erhältlich – vom Esel über die Giraffe, bis hin zum niedlichen Schaukel-Elefant.

Schaukeltier-1

Heutzutage bestehen die meisten Schaukeltiere aus einem Holzgestell, das mit weichem Plüsch überzogen und mit massiven, abgerundeten Holzkufen ausgestattet ist
(Bildquelle: Łukasz Szczepanik / pixabay).

Im Gegensatz zu früher sind die Schaukeltiere heute eher eine Mischung aus Schaukelpferd und Plüschtier.

Welche Arten von Schaukeltieren gibt es?

In der Regel werden Schaukeltiere in zwei Kategorien unterteilt: Schaukeltiere mit Sitz, Sicherheitsgurt und Rückenlehne für die Kleinsten und Schaukeltiere ohne Rückenlehne. Weiterhin sind die Aktivitätsspielzeuge für die ganz Kleinen rundum meist mehr gepolstert und bieten insgesamt auch mehr Halt bei der Nutzung.

Art Eigenschaften
mit Sitz, Sicherheitsgurt und Rückenlehne können bereits ab ca. 9 Monaten verwendet werden, eine weiche Seitenumrandung sorgt für einen stabilen und sicheren Halt, fördert die Entwicklung des Kindes, meist mit stabilen Haltegriffen ausgestattet, Sicherheitsgurt ist größenverstellbar, geringes Gewicht, sodass auch die Kleinsten das Schaukeltier schon selbständig bewegen können
ohne Rückenlehne für größere, bereits standfeste Kinder geeignet, Schaukeltiere sind etwas größer und schwerer, höhere Traglast und bessere Standfestigkeit, größerer Schaukelradius, können meist mehrere Jahre verwendet werden

Auch bei Schaukeltieren für die ganz Kleinen gilt: Das Baby sollte selbständig aufrecht sitzen können, vorher ist eine Nutzung eines Schaukelpferdes nicht empfehlenswert. Auch empfinden Babys erst ab ca. 9 oder 10 Monaten wirklich Spaß an der Nutzung, bzw. am Schaukeln.

Für wen eignet sich ein Schaukeltier?

Sobald ein Baby selbständig sitzen kann und über einen relativ stabilen Bewegungsapparat verfügt, darf es in ein Schaukeltier gesetzt werden. Meist ist das der Fall, wenn die Kleinsten zwischen 9 und 12 Monate alt sind. Schaukeltiere gibt es in unterschiedlichen Ausstattungen für verschiedene Altersstufen, in der Regel sind die Altersempfehlungen bei den Herstellerangaben zu finden.

Durchschnittlich hält sich das Interesse an einem Schaukeltier ungefähr bis zur Grundschule. Pferdebegeisterte Mädchen wünschen sich oft ein möglichst naturgetreues Schaukelpferd mit Mähne, Sattel und Zaumzeug. In solchen Fällen beschäftigen sich die Kinder oft auch noch über die Grundschule hinaus mit ihrem naturgetreuen Spielgefährten und genießen das fantasievolle Spiel.

Welche Vor- und Nachteile bietet ein Schaukeltier?

Das Schaukeltier ist ein sehr beliebtes Spielzeug bei Kindern, welches natürlich, wie jedes andere Spielzeug auch, seine Vor- und Nachteile hat. Nachfolgend stellen wir einige interessante Fakten vor:

Vorteile
  • trainiert das Gleichgewichtsorgan
  • rhythmische Bewegung wirkt sich beruhigend aus
  • fördert die Fantasie und die Geschicklichkeit
  • kann drinnen und draußen verwendet werden
  • unterstützt das Sozialverhalten
  • fördert die motorische Entwicklung des Kindes
  • sorgt für Wohlbefinden und gute Laune
  • kann die Aufmerksamkeit und Konzentration fördern
  • langlebiges Spielzeug
Nachteile
  • teilweise kostspielig in der Anschaffung
  • kann in der Regel nur eine begrenzte Zeit verwendet werden
  • mögliche Verletzungsgefahr bei unbeaufsichtigter Nutzung
  • benötigt etwas Platz

Nicht außer Acht lassen sollte man natürlich auch den Spaßfaktor: Die meisten Kinder sind ganz vernarrt in ihren schaukelnden Spielgefährten und bleiben diesem auch noch treu, wenn er nur noch zur Deko im Kinderzimmer steht.

Was kostet ein Schaukeltier?

Die Kosten für ein Schaukeltier sind recht individuell, je nach Ausstattung, Traglast und Modell. Grundsätzlich kann man ab ca. 40 Euro ein einfaches Schaukeltier für die Kleinsten erwerben, nach oben hin gibt es natürlich kaum Grenzen. Die meisten Modelle bewegen sich in einer Preisspanne zwischen 50 und 80 Euro, hier ist dann oft auch schon ein Soundeffekt dabei oder zusätzliche Features.

Ist das Schaukeltier beispielsweise mit umfangreichen Zusatzfunktionen ausgestattet oder bietet eine besonders große Traglast, was natürlich die Dauer der Verwendung enorm erhöht, kann das Spielzeug durchaus auch über 100 Euro kosten. Weiterhin gibt es natürlich auch handgefertigte Schaukeltiere aus Massivholz, bei denen der Preis sich dann auch mal zwischen 200 und 400 Euro bewegen kann.

Art Kosten
einfaches Schaukeltier ab ca. 40 Euro
Schaukeltier mit zusätzlichen Features ab ca. 50 – 80 Euro
handgefertigte Schaukeltiere ab ca. 200 – 400 Euro

Alternativ gibt es natürlich immer die Möglichkeit, ein gebrauchtes Schaukeltier zu erwerben, beispielsweise bei den regionalen Kleinanzeigen o.ä.

Welche zusätzlichen Features/Ausstattungsmerkmale gibt es noch (Musik/Geräusche/mit Rollen)?

Zahlreiche Schaukeltiere bieten noch weitere interessante Ausstattungsmerkmale, die möglicherweise interessant sein könnten:

  • Musik/Geräusche: Einige Schaukeltiere spielen beispielsweise Soundeffekte und Kinderlieder ab oder imitieren Tier- oder Motorgeräusche.
  • Rollen: An den Kufen sind zusätzliche Rollen angebracht, wodurch sich das Spielzeug viel einfacher transportieren und bewegen lässt.
  • Höhenverstellbare Steigbügel: Viele Schaukeltiere sind mit höhenverstellbaren Steigbügeln ausgestattet, wodurch sich die Schaukel auch über einen längeren Zeitraum verwenden lässt.
  • Kombi-Modell: Es gibt Schaukeltiere, die sich beispielsweise auch zur Rutsche oder zur Wippe umbauen lassen.

Trotz all der zusätzlichen Features steht natürlich die Sicherheit an oberster Stelle und sollte beim Kauf auch immer die oberste Priorität haben.

Welche Alternativen gibt es zu einem Schaukeltier?

Es gibt Alternativen zu einem Schaukeltier, die für einen ähnlichen Spielspaß sorgen und ebenfalls Vorteile für die Entwicklung der kindlichen Motorik bieten:

Alternative Beschreibung
Wippe Bei einer Wippe handelt es sich um eine Art Hüpfschaukel für drinnen und draußen, sie ist meist aus Holz oder Kunststoff. Die Hersteller empfehlen die Nutzung in der Regel ab 3 oder 4 Jahren.
Hüpftier Ein Hüpftier ähnelt einem Hüpfball und ist aufblasbar. Es besteht aus robustem Kunststoff und ist teilweise bis zu 200 kg belastbar. Die Hüpftiere sind beispielsweise auch mit Plüschbezug erhältlich.

Fazit

Ein Schaukeltier sorgt nicht nur für einen großen Spaß, sondern bietet sogar viele Vorteile für die Entwicklung des Kindes. Das Gleichgewichtsorgan wird trainiert und auch die motorische Entwicklung sowie die Geschicklichkeit wird gefördert. Es unterstützt das Sozialverhalten und fördert auch die Fantasie der Kinder.

Weiterhin löst das rhythmische Schaukeln ein Wohlbefinden aus und sorgt für gute Laune. Ein Schaukeltier ist somit ein aufregendes Aktivitätsspielzeug und weckt die Aufmerksamkeit. Damit kann mit Fug und Recht behauptet werden, dass ein Schaukeltier auf jeden Fall ein lohnenswertes Spielzeug ist, an dem schon die Kleinsten ihre größte Freude haben werden.

Bildquelle: Agsararattananont/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?