Winai Tepsuttinun
Zuletzt aktualisiert: 4. Juni 2021

Die Holzindustrie ist ein sehr bedeutender Wirtschaftszweig, der sich mit dem Handel und der Verarbeitung von Holz beschäftigt. Holz ist einer der wichtigsten Rohstoffe unseres Planeten.

Die Rodung von Wäldern und der Klimawandel sind daher unabdingbare Themen, mit denen sich die Industrie auseinandersetzen muss. Einige Holzarten, besonders aus den bedrohten Regenwäldern sind aufgrund ihrer Qualität und der immer ansteigenden Knappheit besonders gefragt.

Das sehr seltene und überaus begehrte Rosenholz wird mittlerweile als sehr umstrittener Rohstoff gehandelt. Durch seine rötliche Farbe und der individuellen Maserung ist es sehr beliebt und wird besonders zum Bau von Möbeln und Instrumenten verwendet und findet sogar seinen Platz in der Kosmetikindustrie. Wir haben uns intensiv mit Rosenholz beschäftigt und die wichtigsten Fragen für dich beantwortet.




Das Wichtigste in Kürze

  • Rosenholz hat eine ganz besondere Erscheinung und verleiht jedem Möbelstück einen ganz individuellen Charme. Auch für den Bau von Musikinstrumenten wird Rosenholz verwendet, da es als Tonholz besondere Eigenschaften erfüllt, und daher sehr gefragt ist.
  • Das originale Rosenholz kommt aus den Regenwäldern Brasiliens und heißt Bahia-Rosenholz. Unter dem Namen Rosenholz Palisander gibt es Hölzer der gleichen Gattung, welche ebenfalls als überaus wertvoll gelten und schwer verfügbar sind.
  • Auch die Kosmetikindustrie bedient sich an den Hölzern und aufgrund der Knappheit und des steigenden Wertes gibt es mittlerweile auch einige gute Alternativen zum originalen Rosenholz.

Hintergründe: Was ist Rosenholz?

Das Bahia Rosenholz oder das Rosenholz Palisander sind echte Hingucker. Die Nachfrage von Rosenholz ist über die Jahre sehr gestiegen, wodurch die Verfügbarkeit und der Preis extrem gestiegen ist. Wir haben uns mit dem raren Rohstoff beschäftigt und die wichtigsten Kriterien für dich zusammengefasst.

Was ist Rosenholz und wofür wird es verwendet?

Rosenholz wird als luxuriöser und dekorativer Rohstoff gehandelt. Das Holz ist ein tropisches Hartholz und wird unter den Namen Bahia Rosenholz oder Rosenholz-Palisander verwendet. Rosenholz ist sehr begehrt und wird durch seine besondere Holzstruktur und der feinen Maserung für den Bau von Möbelstücken wie z.B. Tische oder individuelle Bettumrandungen oder auch sehr begehrt für Musikinstrumente verwendet.

Wie der Name schon sagt, ähnelt Rosenholz farblich sowie im Geruch der Rose. Daher wird das Holz auch verwendet, um besondere Öle zu gewinnen, die wiederum ein sehr begehrter und teurer Zusatz in der Kosmetikindustrie sind.

Wie sieht Rosenholz aus?

Das Kernholz des Bahia Rosenholzes ist sehr auffällig durch die mehrfarbig gestreifte Maserung. Wie der Name schon verspricht hat Rosenholz eine rosenrote bis hin zu violett-rot oder lachsrosa Farbe. Je älter das Holz ist, desto geringer ist die Farbintensität.

Der Faserverlauf ist in den meisten Fällen unregelmäßig und wechseldrehwüchsig, was Rosenholz zu einer einzigartigen Holzart macht. Das Holz glänzt schon von Natur aus sehr schön und lässt sich auch noch sehr gut auf Hochglanz polieren. Daher ist es sehr gefragt in der Möbelindustrie und für den Bau von Musikinstrumenten. (1)

Was sind die Eigenschaften von Rosenholz?

Das sogenannte Bahia-Rosenholz wird als Original-Rosenholz bezeichnet und hat eine mittelfeine bis feine Holzstruktur ist allerdings ein sehr hartes, dichtes und festes Holz. Die Qualität des Holzes ist sehr gut und es zeichnet sich durch seine Langlebigkeit aus. Die Verarbeitung von Rosenholz ist sehr einfach, denn es lässt sich gut zerspanen, auf Hochglanz schleifen und auch das Reinigen ist hierdurch sehr einfach. (2)

Wenn das Holz frisch geschnitten wird, duftet es außerdem nach Rosen, was demnach für seine Namensgebung verantwortlich ist. Ein Vorteil des Bahia Rosenholz ist, dass es sehr resistent gegen Schadinsekten und Pilzbefall ist. Für den Außenbereich, also z.B. für Gartenstühle oder Balkonmöbel ist es allerdings nicht so gut geeignet, da es schnell nachgraut.

Woher kommt Rosenholz?

Das originale Rosenholz ist das Bahia-Rosenholz, ein tropisches Hartholz was von der brasilianischen Dalbergia Pflanze stammt. Diese Pflanze gehört zu den buschartigen Hülsenfrüchten und ähnelt in ihrer Erscheinung eher einem Baum. Der Begriff Rosenholz wird allerdings für verschiedene Holzarten von Bäumen der Gattung Dalbergien verwendet.
Bahia-Rosenholz kommt aus Bahia, Brasilien und ist das originale Rosenholz.

Dieses Holz ist auch daher auch unter dem Namen Palisander bekannt und wird seit Jahrhunderten als edles Holz gehandelt. Dalbergien sind baumartige, buschartige oder sogar lianenartige Gewächse und demnach in tropischen Regenwäldern wie auch in Südamerika, Indien und Asien zu Hause.

Rosenholz ist ein reines Import-Holz. Da es in Deutschland und auch in anderen Ländern nicht vorhanden ist, ist Rosenholz sehr teuer, rar und unglaublich begehrt.

Aufgrund der sehr hohen Nachfrage und Beliebtheit ist Rosenholz leider zum Problemfall in den eigenen Herkunftsländern geworden. Neben Brasilien sind auch Thailand und Indonesien in den Handel mit Rosenholz-Palisander eingestiegen. Dort wird das Holz teilweise illegal gehandelt, Wälder abgeholzt und führt dementsprechend zu dramatischen Konflikten in ihren Herkunftsländern. (3)

Was für Arten von Rosenholz gibt es?

Rosenholz hat mehrere Bedeutungen und daher stehen einige Holzarten in Konkurrenz mit dem teuren und begehrten Original aus Brasilien. Der Begriff Palisander umfasst z. B. den sogenannten Rio-Palisander (Dalbergia nigra), das wie auch das original Bahia Rosenholz aus Brasilien kommt, und den ostindischen Palisander (Dalbergia latifolia).(1)

Der Sheesham (Dalbergia sissoo) ist ursprünglich ebenfalls in Indien beheimatet. Heute wird der schnell wachsende Baum vor allem auf großen Plantagen in Indonesien angebaut und zum Handel verwendet.

Eine Gitarre aus Rosenholz hat einen ganz eigenen Charakter. Nicht nur die feine Maserung und die einzigartige Farbe, sondern vor allem als Tonholz hat Rosenholz eine weiche und zugleich kraftvolle Wirkung beim Spielen. (Bildquelle: Maxime Favier / Unsplash)

Besonders schwierig wird das Thema zusätzlich dadurch, dass es für die englische Bezeichnung „Rosewood“ weitere verschiedenen Holzsorten gibt, die um diese Bezeichnung kämpfen. Hierdurch gibt es einige Verwirrung rund um das Phänomen des Rosenholzes.(1)

Wie kann man Rosenholz bekommen?

Es ist in Deutschland kaum noch möglich, auf legalem Weg an die klassischen Rosenhölzer des Bahia Rosenholz zu kommen. Hinzu kommt, dass fast alle Arten der Gattungen Dalbergia (Palisander) unter Naturschutz stehen und damit der Handel und die Abholzung sehr erschwert und teilweise komplett verboten ist. Die Art wurde in der Vergangenheit übernutzt und die Verfügbarkeit ist demnach sehr eingeschränkt und quasi ausgestorben.

Das Holz des Baumes ist so begehrt, dass Brasilien bereits vor Jahren ein Ausfuhrverbot für Palisander verhängte. Außerdem stehen die Bäume unter Artenschutz und auf der Cites-Liste.

Deshalb wird das Holz des Rio-Palsisanders heute nur noch dann gehandelt, wenn der Verkauf mit gültigen Dokumenten vonstatten geht, die die Unbedenklichkeit bescheinigen. (4) Doch es gibt unter dem Namen „Rosewood“ gehandelte Hölzer, die den Qualitäten des Rosenholzes mittlerweile sehr nahe kommen.

Wofür kann Rosenholz verwendet werden?

Das Rosenholz findet vor allem Verwendung in der Kunsttischlerei und im Musikinstrumentenbau. Aufgrund des einzigartigen Geruches nach Rosen wurde das Holz schon recht früh zu Öl verarbeitet und in der Kosmetikindustrie verwendet.

Wie wird Rosenholz noch eingesetzt?

Rosenholz ist das wohl vielseitigste Holz, denn es hat auch einen großen Nutzen für die Kosmetikbranche. So werden seine Spähen als Öl gepresst und in verschiedenen Varianten eingesetzt:

  • Hautpflege: Rosenöle als Zusatz in verschiedenen Cremes und Pflegeprodukten
  • Parfümindustrie: Rosenöle, als Aromazusatz
  • Aromatherapie: ätherische Rosenholzöle sind sehr begehrt und können auch Zusatz anderer Öle sein

Rosenholzöl als Zusatz verschiedener Produkte ist für die Kosmetikindustrie sehr wichtig geworden und wird meistens für Luxusartikel verwendet.

Welche Wirkung hat Rosenholz?

Rosenholz hat einen ganz individuellen Duft und wird daher gerne für die Herstellung von Parfüms, in der Kosmetik und für hochwertige Badezusätze eingesetzt.

Das natürliche und reine Rosenholzöl ist besonders selten und wird außerdem als eines der teuersten ätherischen Öle überhaupt gehandelt. Der Duft von Rosenholzöl soll eine aphrodisierende Wirkung erzeugen und wird in der Aromatherapie verwendet. Das ätherische Rosenholzöl gilt zudem als harmonisierend, schlaffördernd und besänftigend.

In der Hautpflege wirkt Rosenholzöl geruchsneutralisierend, gewebeerneuernd und zellaktivierend und hat außerdem antibakterielle und antiseptische Eigenschaften. Daher wird das Öl auch zur Anwendung in Pflegeprodukten bei Akne und wunder Haut sowie zur Anti-Aging-Pflege verwendet.

Welche Alternativen gibt es zu Rosenholz?

Rosenholz Palisander ist immer noch verfügbar auch wenn es sehr teuer geworden ist. Es gibt allerdings heute genügend Alternativen zu dem raren Tropenholz Rosenholz.

Alternativholz Eigenschaften
Rosewood (Indian Rosewood) nicht ganz so rar und teuer wie das Original und wird auf Plantagen angebaut.
Macassar Ebenholz und Bubinga sehr geschätzte, schwere und harte Edelhölzer, welche vor allem durch Farbe und Maserung bestechen und eine gewisse Ähnlichkeit mit einigen Palisanderhölzern haben.
Nussbaum und Zirikote gerade für den Musikinstrumentenbau eine Alternative zu Rosenholz.
Rotrüster – der deutsche Palisander wächst als Einzelbaum oder in Gruppen auch im Havelland in Deutschland.
Ahorn oder Esche Alternative wenn man sie dunkel beizt.

Selbst in Deutschland und zumindest in Europa gibt es viele ähnliche Holzarten zu Rosenholz, was den Zugang und die Bedingungen zum Rohstoff erleichtert.(5)

Fazit

Rosenholz hat definitiv einen ganz individuellen Charme und verleiht jedem Möbelstück und Musikinstrument eine Einzigartigkeit. Aufgrund der großen Nachfrage und der Knappheit ist Rosenholz über die Jahre zu einem echten Luxusgut geworden.

Die Heimatländer des Holzes haben aufgrund der extremen Nachfrage leider extreme Probleme durch den Rohstoff entwickelt. Nicht nur in Brasilien, sondern auch in den Heimatländern der Rosenholz Palisander Arten hat der Rohstoff viele ökologische sowie soziale Konflikte verursacht.

Die Einzigartigkeit des Holzes steht außer Frage, wer jedoch den ökologischen Gedanken ernst nimmt, wird mit gutem Gewissen eine alternative Holzart vorziehen können. Mittlerweile gibt es unzählige Holzarten, die eine schöne und hochwertige Alternative bilden und vor allem durch eine professionelle Aufarbeitung mindestens genauso schön sind.

Bildquelle: 81702329 / 123rf

Einzelnachweise (5)

1. Edelhölzer aus aller Welt - Holzarten und ihre Eigenschaften Max Cropp e.K.
Quelle

2. Rosenholz - auch eine Palisander-Art
Quelle

3. Rosenholz: Darum solltest du es nicht kaufen, Luise Rau 13.08.2020 - Utopia GmbH
Quelle

4. Liste der in CITES und der VO(EG) 338/97 geschützten Baumarten Stand: 26.11.2019 (CITES), 14.12.2019 (EU)
Quelle

5. Break Down: Alternative Woods to Brazilian Rosewood Cascio Feb 19, 2018
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Lexikon
Edelhölzer aus aller Welt - Holzarten und ihre Eigenschaften Max Cropp e.K.
Gehe zur Quelle
Magazin
Rosenholz - auch eine Palisander-Art
Gehe zur Quelle
Magazin
Rosenholz: Darum solltest du es nicht kaufen, Luise Rau 13.08.2020 - Utopia GmbH
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Quelle
Liste der in CITES und der VO(EG) 338/97 geschützten Baumarten Stand: 26.11.2019 (CITES), 14.12.2019 (EU)
Gehe zur Quelle
Magazin Ratgeber
Break Down: Alternative Woods to Brazilian Rosewood Cascio Feb 19, 2018
Gehe zur Quelle
Testberichte