Zuletzt aktualisiert: 29. Juni 2021

Der Rohbau ist die Grundlage für ein gelungenes Haus. Wenn sich hier Fehler einschleichen, können diese im Nachhinein meistens nicht mehr behoben werden. Die Rohbaukosten machen meist über die Hälfte der Gesamtkosten für ein Haus aus. Hier sollte also genau geplant und nicht an den falschen Stellen gespart werden, nur so kannst du Sicherheit und lange Freude für dein Eigenheim gewährleisten.

Wir erläutern die einzelnen Kostenpunkte vom Fundament bis zum Dachstuhl, sodass du auch sicher nichts vergisst. Auch individuelle Wünsche und an welchen Stellen man vielleicht doch sparen kann, erfährst du von uns. Sodass das Budget reicht und du am Ende nicht mit einem halbfertigen Rohbau dastehst. Wir zeigen dir, welche Kosten du einkalkulieren solltest und wie du das gut strukturiert schaffst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ein guter Rohbau ist die Basis für dein Eigenheim, die einzelnen Kostenpunkte unterscheiden sich je nach deinen Vorstellungen. Durchschnittlich kann man mit 500 – 800 € pro Quadratmeter rechnen. Bei der Planung unterstützen dich Architekten und Bauunternehmen. (1)
  • Individuelle Wünsche, wie spezielle Dachkonstruktionen, viele Wände oder ein Keller können den Preis enorm steigern. Auch die Kosten der Treppen sollte man nicht unterschätzen. Stahlbetonbauer, Maurer, Schreiner oder Zimmerleute unterscheiden sich in ihren Preisen, hier lohnt es sich zu vergleichen.
  • Sparen lohnt sich NICHT. Du solltest bei den Rohbaukosten lieber langfristig denken. Woran du jetzt sparst, wird in der Zukunft doppelt so teuer. Lass dich beraten, dokumentiere den kompletten Prozess und stelle dich auf mögliche Zusatzkosten durch Komplikationen ein.

Rohbaukosten: Was du wissen solltest

Du hast dein Traumgrundstück gefunden und möchtest jetzt das Projekt Eigenheim angehen. Wir zeigen dir auf welche Kosten du dich einstellen solltest. Wenn du deinen Architekten und die Baumfirma gefunden hast, geht es an die Planung.(2) Um nicht von den Kosten überrumpelt zu werden, solltest du dich vorab damit auseinandersetzten.

Was gehört zum Rohbau?

Der Rohbau ist bei verschiedenen Bauarten unterschiedlich, wir gehen hier vom Bau eines Massivhauses aus. Bevor die Baustelle eröffnet werden kann, muss man sich mit den Behörden auseinandersetzten und eine Baugenehmigung erhalten, hier ergeben sich auch schon die ersten Kosten für den Bauantrag.

Rohbau Haus

Ein einfacher Dachstuhl senkt deine Rohbaukosten. Je komplizierter die Konstruktion ist, desto teurer wird der Dachstuhl. Die Dacharbeiten gehören mit zu dem teuersten Kostenpunkt. (Bildquelle: Capri23auto / Pixabay)

Beziehe  rechtliche Gegebenheiten in die Planung mit ein und lese den Bauvertrag aufmerksam. Diese 7 Hauptschritte sind zur Errichtung eines Rohbaus in den meisten Fällen notwendig:

  • Baustelle einrichten: Nachdem alle Kanalrohre und Abwasseranschlüsse gelegt wurden, kann die Baustelle eingerichtet werden. Denn man benötigt Strom, Wasser, Fahrtwege oder auch Container und eventuell auch einen Zaun, um das Vorhaben zu sichern.
  • Erdarbeiten und Fundament: Wenn die Baugrube ausgehoben wurde, kann damit begonnen werden, den Boden tragfähig zu machen. Hierfür wird eine Kiesschicht eingefüllt und innerhalb einer Schalung mit Beton zugegossen. In den meisten Fällen wird dann mit einer Stahlmatte und Beton die Fläche versiegelt.
  • Mauerarbeiten: Dann können auch schon die Wände aufgezogen werden. Hier setzten Maurer Stein auf Stein und arbeiten mit Mörtel. Beim Mauern werden auch schon die ersten Aussparungen für Fenster und Türen gelassen, je nach ihren Vereinbarungen mit dem Architekten.
  • Decken bauen: Um das Haus tragfähig zu machen und ein zweites Stockwerk anzuschließen, werden von Schreinern Balken gezogen und Etagen geschaffen.
  • Treppen: Die Treppen müssen von Anfang an in der Planung inbegriffen sein und in den Rohbau integriert werden. Die Planung des Treppenhauses sollte also vorher stattfinden, denn hier gibt es massive Unterschiede je nach Vorgehensweise.
  • Schornstein: Um die Abgase aus dem Haus zu schaffen, benötigt man einen Schornstein. Wenn man mit Gas oder Öl heizt, reicht eine Abgasleitung aus.
  • Dachstuhl: Der Dachstuhl stellt den Abschluss des Rohbaus dar. Die Traglast des Daches ist besonders wichtig für die Sicherheit, hier kann es je nach Bauart erhebliche Unterschiede geben. In der Regel zählen das Decken des Daches und die Fassadengestaltung und nicht zu den Rohbaukosten. (3)

Auch das Verputzen des Hauses gehört nicht zu den Rohbaukosten, hier empfiehlt sich sowohl für den Innen- als auch Außenbereich ein Kalkzementputz.

Wie viel kosten die einzelnen Schritte beim Rohbau?

Insgesamt kann man bei Rohbaukosten mit Kosten von 500-800 € pro Quadratmeter ausgehen. Wie sich diese Kosten auf die einzelnen Schritte verteilen, zeigen wir dir hier. Das ist lediglich eine allgemeine Übersicht, die reellen Kosten können je nach Grundriss, Sonderwünschen, Baufirma und Materialien stark variieren. (4)

Schritt Kosten
Baustelle einrichten ca. 2 % der Gesamtkosten
Erdarbeiten und Fundament 3.000 € + 70-100 € pro Quadratmeter
Mauerarbeiten 100-150 € pro Quadratmeter
Decken bauen 120-150 € pro Quadratmeter
Treppen 400-800 € pro Quadratmeter
Schornstein 3.000-5.000 €
Dachstuhl ab 30.000 €

Was kosten individuelle Wünsche beim Rohbau?

Die hier angegebenen pauschalen Kosten können enorm abweichen. Hauptgrund für größere finanzielle Ausgaben sind spezielle Wünsche. Willst du zum Beispiel viele kleine Zimmer und es müssen viele Unterteilungen gemauert werden, kann der Kostenpunkt Mauerarbeiten höher ausfallen.
Je individueller das Haus, desto höher die Rohbaukosten.

Besonders stark schwanken die Preise beim Dachstuhl, komplizierte Holzkonstruktionen die mit einer Tischkreissäge gefertigt werden, bei denen mehr Material benötigt wird und die Handwerker spezielles Fachwissen brauchen. (5)

Auch mehrere Stockwerke bei einem Einfamilienhaus oder ein Keller erhöhen die Kosten enorm, denn es heißt, mehr Decken und mehr Treppen und diese fallen preislich stark ins Gewicht.

Wie kann ich bei den Rohbaukosten sparen?

Sparen kann man vor allem bei zwei Punkten. Erstens an den Materialkosten und zweitens durch Eigenleistungen. Hier solltest du aber nicht am falschen Ende sparen.

Fenster Rohbau

Beim Rohbau werden schon die ersten architektonischen Besonderheiten wie Fenster beachtet. Fensterlücken müssen beim Mauerwerk oder der Dachgestaltung bedacht werden. Der eigentliche Einbau der Fenster gehört nicht dazu. (Bildquelle: schneich / Pixabay)

Der Rohbau ist das A und O und Fehler beim Bau können besonders teuer werden. Solltest du besonderes handwerkliches Geschick haben und vor allem viel Zeit, stellt es eine gute Möglichkeit für dich dar etwas Geld zu sparen.(6)

Bei den Materialkosten solltest du dich auf gar keinen Fall immer für die billigste Version entscheiden, denn das führt in der Regel dazu, dass du später darunter finanziell leiden wirst.

Selbst bauen ist besonders zeitintensiv und nervenaufreibend, da einem in den meisten Fällen die Expertise der Handwerker fehlt. Du benötigst auch sehr viele Werkzeuge, z.B. Mauernutfräse für die Mauerarbeiten. Auch auf die Kosten für einen Architekten solltest du dich einstellen, denn er ist unverzichtbar, denn die richtige Statik und Lastenverteilung sind extrem wichtig für die Sicherheit.

Denn durch schlechte Materialien musst du früher in die Instandhaltung investieren oder du verlierst Energie durch eine schlechte Dämmung und leidest so unter höheren Heizkosten. Lediglich bei Leichtbauwänden statt Mauern kann es sich preislich für dich lohnen, hier musst du aber bedenken, dass diese sehr hellhörig sind. Auch hier sind praktische Werkzeuge wie ein Trockenbauschleifer notwendig, um die Leichtbauwände selbst aufziehen zu können.

Um die Rohbaukosten für dein Einfamilienhaus etwas abzuschwächen, kann es aber sinnvoll sein, Preise zu vergleichen und bei guten Deals zuzuschlagen. Meistens sind die Materialkosten im Gesamtpaket der Baufirma enthalten und du hast relativ wenig Einfluss darauf. Legst du aber an manchen Stellen selbst Hand an, kannst du auf Schnäppchen achten.

Was muss ich bei den Rohbaukosten noch beachten?

Abhängig von deinem Bauvorhaben solltest du auf jeden Fall mit Fachleuten sprechen und dir alle Kostenpunkte genau erklären lassen. Es macht auch Sinn sich verschiedene Angebote einzuholen und diese zu vergleichen. Fallen dir Lücken in der Bauplanung bei den Rohbaukosten auf, solltest du das auf jeden Fall ansprechen und mögliche Zusatzkosten notieren. (7)

Architekten und Fachleute kosten dich viel Geld, aber erleichtern das Unterfangen enorm.

Sinnvoll ist es, ein Dokument anzulegen und alle Schritte, Besonderheiten, Kosten, Arbeitszeiten, Auffälligkeiten und Probleme genau zu dokumentieren. So kannst du am Ende alle Rohbaukosten genau nachvollziehen. Die genaue Planung eines Rohbaus ist also sehr wichtig, um die Rohbaukosten realistisch kalkulieren zu können.

Fazit

Rohbaukosten machen die Hälfte eines Neubaus aus. Sie sind also ein enorm wichtiger Kostenpunkt. Hier lohnt sich genaues Informieren und viel Beratung. Verschiedene Bauunternehmen und Architekten können dich beim Rohbau unterstützen. Diese solltest du aber mit viel Sorgfalt wählen. Der Rohbau ist auf jeden Fall die falsche Stelle, um zu knausern.

Wenn du möchtest, dass dein Haus lange hält und du stressfrei darin wohnen kannst, lohnt es sich in Experten und Handwerker zu investieren. Mit kleinen Kniffen, wie Leichtbauwänden, kleinerer Fläche, simplen Treppen- und Dachkonstruktionen oder nachhaltigen Features kannst du gewisse Sparpotentiale herausholen.

Bildquelle: Cooltig / Pixabay

Einzelnachweise (7)

1. Dr.Klein: Rohbau: Was gehört dazu und was kostet er?
Quelle

2. bauen.de: Mit Architekt bauen: Hausplanung für Individualisten
Quelle

3. PSD Bank: Rohbau: Kosten
Quelle

4. Das Haus: Rohbaukosten für ein Haus: Die wichtigsten Richtwerte. Nadine Kleber, 06.12.2018
Quelle

5. Kostencheck: Kosten für den Rohbau – die Basiskosten beim Hausbau.
Quelle

6. DasHaus: Preiswert bauen: So reduzieren Sie die Kosten
Quelle

7. aktion pro eigenheim: Checkliste: Rohbau kostengünstig erstellen
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Rohbau: Was gehört dazu und was kostet er?
Dr.Klein: Rohbau: Was gehört dazu und was kostet er?
Gehe zur Quelle
Mit Architekt bauen: Hausplanung für Individualisten
bauen.de: Mit Architekt bauen: Hausplanung für Individualisten
Gehe zur Quelle
Rohbau: Kosten
PSD Bank: Rohbau: Kosten
Gehe zur Quelle
Rohbaukosten für ein Haus: Die wichtigsten Richtwerte
Das Haus: Rohbaukosten für ein Haus: Die wichtigsten Richtwerte. Nadine Kleber, 06.12.2018
Gehe zur Quelle
Kosten für den Rohbau – die Basiskosten beim Hausbau
Kostencheck: Kosten für den Rohbau – die Basiskosten beim Hausbau.
Gehe zur Quelle
Preiswert bauen: So reduzieren Sie die Kosten
DasHaus: Preiswert bauen: So reduzieren Sie die Kosten
Gehe zur Quelle
Checkliste: Rohbau kostengünstig erstellen
aktion pro eigenheim: Checkliste: Rohbau kostengünstig erstellen
Gehe zur Quelle
Testberichte