Willkommen bei unserem großen Regendusche Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Regenduschen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Regendusche zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Regendusche kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Regendusche liefert dir durch die einzigartige Bauart ein tolles und unvergleichliches Duscherlebnis. Der spezielle Duschkopf sorgt für eine angenehme Massage durch die Erzeugung dicker Tropfen.
  • Je nach Art der Dusche und deinen individuellen Vorlieben kannst du zwischen Regenduschen-Deckeneinbauten, Duschpaneelen und Überkopf-Regenduschen wählen.
  • Die Größe, die Form und die einstellbaren Strahlarten des Duschkopfs bestimmen den Komfort jedes einzelnen Duschvorgangs.

Regendusche Test: Das Ranking

Platz 1: Hansgrohe Croma 220 Air Duschsystem Reno

Platz 2: ADOB 40062 Duschsystem

Platz 3: EISL Duschsäule DX12004 EASY ENERGY

Platz 4: Sanifri 470010758 Duschsystem „Roundly“

Platz 5: Sanlingo Aluminium Duschpaneel

Platz 6: Glasdeals Edelstahl Duschpaneel Steelo

Das Steelo Modell ist aus robustem und pflegeleichtem Edelstahl hergestellt, alle Armaturen sind verchromt.

Neben einem großen Duschkopf mit Wasserfallfunktion und Regendusche, kann man sich unter der Dusche auch von den auf dem Paneel angeordneten Düsen massieren lassen.

Redaktionelle Einschätzung

Material / Design

Das Steelo Duschpaneel aus Edelstahl besitzt eine Wasserfall-Überkopfbrause und 6 Massagedüsen. Ein Thermostat regelt die Temperatur und verhindert Schwankungen.

Die exzellente Verarbeitung kann man bei diesem Duschpaneel sofort erkennen. Der Korpus besteht aus hochwertigem, rostfreiem und wartungsarmem Edelstahl. Aufgrund der gebürsteten Oberfläche hat das Modell eine sehr edle Optik.

Die Armaturen sind verchromt. Die Handbrause ist aus massivem Messing hergestellt, wohingegen der Schlauch ebenfalls aus Edelstahl besteht. Das Design des Duschpaneels ist optisch sehr ansprechend, da es zeitlos und gleichzeitig modern ist. Außerdem fügt es sich leicht harmonisch in jedes Badezimmer ein.

Einfachheit der Reinigung

Aufgrund seiner Langlebigkeit und seiner unkomplizierten Reinigung zählt Edelstahl als beliebtestes Material für Duschsäulen.

Sichtbare Fingerabdrücke kommen vor, doch diese sind unter normalen Umständen leicht abwaschbar. Am besten reibst du Das Paneel nach der Dusche mit einem trockenen Handtuch ab.

Da das Steelo Duschpaneel leider nicht über Antikalk-Düsen verfügt, sind Kalk-Rückstände möglich.

Falls du dich gar nicht erst mit Schmutz, Kalkablagerungen und Fingerabdrücken auf dem neuen, glänzenden Duschpaneel beschäftigen willst, solltest du eine Nanoversiegelung vor der ersten Benutzung in Erwägung ziehen. Dies kann viel Arbeit sparen und dein Duschpaneel auf lange Zeit wie am ersten Tag glänzen lassen.

Größe / Abmessungen des Paneels

Mit seinen 173 x 55 x 27 cm zählt das Steelo Duschpaneel zu den größeren Modellen.

Somit wird es einen bedeutenden optischen Fleck in deinem Badezimmer einnehmen. Durch seine quadratische Form wirkt die Duschsäule zusätzlich sehr kompakt. Du solltest dir darüber im Klaren sein, ob diese Eigenschaften deinen Vorstellungen entsprechen. Zusätzlich ist eine größere Duschkabine, in der das Paneel nicht zu protzig wirkt, empfehlenswerter.

Befestigung-/Montagekriterien
Das Steelo Duschpaneel lässt es sich auch ohne Fachkenntnisse mit geringem Aufwand montieren.

Dies wird unter anderem durch den vorhandenen Standard-Wandanschluss ermöglicht. Zu beachten ist der relativ hohe Wasserdruck, über den die Duschsäule verfügt. Bedenke also, dass die Duschkabine möglichst groß sein sollte.

Brausetypen / Extra-Ausstattung und Funktionen

Das Steelo Modell kann man durch seine vielseitigen Funktionen ohne weiteres in die Kategorie „hochwertiges Duschpaneel“ einordnen.

Die große Überkopfbrause bietet seinen Nutzern zwei verschiedene Funktionen. Sie kann wahlweise als Regendusche für einen sanften Schauer auf die Haut, aber auch mit Wasserfallfunktion für eine wohltuende Massage von oben genutzt werden.

Zusätzlich gibt es für die Massage im Rückenbereich noch sechs Düsen, die du individuell auf den Körper ausrichten kannst. Die Marken-Thermostatregelung SEDAL aus edlem und verschleißarmem Keramik sichert die ununterbrochene gewünschte Wassertemperatur.

Mit Hilfe der Regler lassen sich die individuellen Funktionen der Dusche bequem einzeln steuern.

Kundenbewertungen
Derzeit wird das Steelo Duschpaneel aus Edelstahl und mit Wasserfalldusche von rund 86 % aller Rezensenten positiv bewertet. Diese geben dem Produkt hauptsächlich eine 5 Sterne Wertung, und vereinzelt eine 4 Sterne Wertung.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei immer wieder:

  • Schönes Design
  • Gute Anleitung
  • Einfache Montage
  • Pures Duschvergnügen mit guten Funktionen
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Negativ, also mit einem oder mit zwei Sternen, wird das Produkt aktuell von rund 10% aller Rezensionen bewertet.

Diese betreffen vor allem folgende Punkte:

  • Intensive Reinigung (wegen Wasserflecken)
  • Schlechtes Thermostat
  • Nachtropfen
  • Geräuschentwicklung
  • Zusätzliches Material für Montage notwendig

Da diese Punkte nur in 2 Rezensionen bemängelt wurden, treffen sie vermutlich nur für vereinzelte Produkte zu, bei denen es einen Verarbeitungsfehler gegeben hat.

FAQ
Wie hoch muss ich die Dusche über dem Kopf anbringen, um sie vernünftig nutzen zu können?

Du musst die Dusche mit ungefähr 30 cm Abstand über dem Kopf anbringen.

Ist es möglich, alle Funktionen (Massage, Regendusche und Wasserfall) gleichzeitig zu benutzen?

Nein, du kannst die Funktionen nur einzeln benutzen.

Kann ich die Handbrause auch am Paneel befestigen? Gibt es eine vorgegebene Möglichkeit?

Leider ist es nicht möglich. Die Handbrause ist wie abgebildet enthalten und montierbar.

Kann der Wasserdurchlauf manuell reguliert werden?

Ja, für jede Düse (-ngruppe und Massagedüse) gibt es einen Regler.

Kann das Paneel auch mit einem elektrischen Durchlauferhitzer betrieben werden?

Ja, es ist auch möglich, das Duschpaneel mit einem Durchlauferhitzer zu betreiben.

Platz 7: Homelody Duschsystem

Platz 8: XXL Regendusche Duschkopf

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Regendusche kaufst

Wie funktioniert eine Regendusche?

Bei der Rainshower Dusche fällt das Wasser in dicken, weichen Tropfen. Diese werden erzeugt, indem dem Wasser Luft zugeführt wird. Hierdurch zerteilt sich ein Wasserschwall in einzelne Tropfen. Durch die Leichtigkeit fallen diese langsamer vom „Himmel“ und erzeugen so den angenehmen Regenschauer.

Was kostet eine Regendusche?

Klar gibt es auch bei Regenduschen verschiedene Preisklassen, in die das Produkt je nach Art, Qualität, Funktionsumfang und Design eingeteilt wird. In erster Linie entscheidet die Wahl zwischen den verschiedenen Modellen über die Preislage einer Regendusche.

Dabei ist die Deckenbrause die teuerste aber auch luxuriöseste Variante. Die Dusche oder Brause selbst muss nicht immer extrem teuer sein aber unter Einbezug der Kosten für den Einbau kommst du leicht auf über 1000 Euro, wobei nach oben natürlich keine Grenzen gesetzt sind.

Günstige Varianten in Form eines Duschsystems mit Überkopfbrause aber ohne Paneel sind durchaus – je nach Qualität – bereits unter 100 Euro zu haben. Letztlich sind natürlich auch Qualität, Ausstattung und Grösse der Brause Faktoren für den Preis. Duschen aus massivem Metall sind dabei deutlich teurer als solche aus Kunststoff.

Wo kann ich eine Regendusche kaufen?

Regenduschen werden mittlerweile von sehr vielen verschiedenen Händlern angeboten. Je nach Qualität und Ausstattung kann man sich an einen der üblichen Baumärkte oder aber an ein Fachgeschäft wenden. Nicht zu verachten ist das Online-Angebot, welches sich über alle Preiskategorien erstreckt.

Sicherlich solltest du je nach Wunschprodukt darauf achten, wo du welche Beratung erhältst.

Die günstigeren Produkte werden auf vielen Händlerwebsites im Internet angeboten und sind hier oftmals günstiger als im Fachgeschäft. Online kannst du deine Regendusche zum Beispiel bei den folgenden Shops bestellen:

  • amazon.de
  • Reuter
  • Badshop
  • Bernstein Badshop

Selbstverständlich bieten auch Bau- und Fachmärkte eine meist gute Auswahl an verschiedenen Regenduschen-Modellen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Obi
  • Bauhaus
  • Hornbach
  • Hagebaumarkt
  • Ikea

In Fachgeschäften, die auf Bäder spezialisiert sind, darf die Regendusche natürlich auch nicht fehlen. Sie wird hier als Premiumprodukt gegenüber herkömmlichen Duschvorrichtungen zu einem entsprechend höheren Preis angeboten. Reisser, Aqua Cultura oder Elements sind zum Beispiel Experten für Premium-Duschen.

Was sind die Vor- und Nachteile einer Regendusche?

Die sogenannte Rainshower Dusche vermittelt dir – wie der Name bereits sagt – das Gefühl, in einem Regenschauer zu stehen. Der Regen fällt weich und sanft auf den Körper und umhüllt diesen ganz. Das Duschen wird so zu einem besonderen Erlebnis.

Das ein Gefühl von Luxus auch von zu Hause aus geht, ist schon lange klar. Ein Beispiel dafür sind Gesichtsreinigungsbürsten, Gesichtssolarien, IPL-Geräte, Badradios und vieles mehr.

Mit der Regendusche kommst du diesem Gefühl noch einen großen Schritt näher und musst nicht mehr ein teures Wellness-SPA besuchen. Dadurch, dass der Körper ganz in Wasser gehüllt ist, ist dir an keiner Körperstelle kalt. Auch zu zweit duschen wird so zum Genuss ohne Streitereien um die Duschbrause weil jemand frieren muss.

Vor allem bei Frauen mit längeren Haaren stellt sich die Frage, ob durch den tieferen Druck das Auswaschen des Shampoos erschwert wird. Erfahrungsberichte haben gezeigt, dass dies durchaus ein Thema ist. In der Regel dauert es etwas länger, bis der Schaum gänzlich aus langen Haaren ausgespült ist.

Durch den höheren Wasserdurchlauf bei einer Regenbrause entsteht natürlich auch erhöhter Wasserverbrauch gegenüber einer üblichen Dusche.

Wenn du beim Kauf aber einige Tipps und Tricks beachtest, kannst du den Wasserverbrauch gut im Rahmen halten. Diese findest du im nächsten Abschnitt.

Wie viel Wasser verbraucht eine Regendusche?

Der Wasserverbrauch ist bei den verschiedenen Modellen von Regenduschen und -brausen sehr variabel. Mit dem Kauf eines billigen Modells kannst du Gefahr laufen, Mehrkosten für den Wasserverbrauch entgegen zu stehen.

Investierst du mehr in das Duschsystem oder die Brause selbst und achtest dabei auf Funktionen mit tieferem Wasserverbrauch (sog. Eco Funktion), kannst du hier viel Wasser und Geld sparen.

Eine durchschnittliche Regenbrause verbraucht schnell mal 20 Liter pro Minute, während ein handelsüblicher Duschkopf ungefähr 6 bis 10 Liter pro Minute durchlaufen lässt. Eine Regendusche mit wassersparender Funktion verbraucht währenddessen nur etwa 10 bis 12 Liter pro Minute. Es lohnt sich also, auf solche Brausen ein Auge zu werfen.

Regendusche

Durch den höheren Wasserdurchlauf bei einer Regenbrause entsteht natürlich auch erhöhter Wasserverbrauch gegenüber einer üblichen Dusche.

Wie groß sollte ein Regenduschkopf mindestens sein?

Ein Duschkopf wird oft bereits als Regendusche bezeichnet, wenn er einen Durchmesser von etwa 20cm hat. Das ist aber sehr minimal und einfach gehalten. Die Duschköpfe gibt es in allen möglichen Formen, Farben und Materialien.

Bei der Grösse gilt: je mehr Düsen, desto besser. Um bei der empfohlenen Höhe von 20cm über dem Kopf den gesamten Körper mit Wasser umhüllen zu können, sollte eine Regendusche nicht weniger als 40cm Durchmesser haben.

Bei in die Decke eingebauten Brausen kann die Platte auch über einen Meter lang und breit sein. Es gibt auch XXL Modelle, die es einer ganzen Familie erlauben würden, sich darunter zu stellen.

Brauche ich eine Regendusche mit Musik?

Stattest du deine Regendusche mit einem Soundsystem aus, kannst du aus einer Dusche ein Erlebnis für alle Sinne machen. Vogelgezwitscher und Regenwaldgeräusche oder dein Lieblingslied lassen dich für einige Momente in eine ganz andere Welt eintauchen.

Der Nachteil von Musik in der Dusche ist sicherlich der umständliche Einbau, bei dem genauestens auf die Wasserdichte der Vorrichtung geachtet werden muss.

Wenn du deine Regendusche also Vervollständigen und das volle Programm haben willst, solltest du auf jeden Fall auch dem Gehörsinn etwas bieten und diese Option in Betracht ziehen. Viele Duschsysteme mit Paneel werden bereits mit Option von eingebautem LED Licht und Sound angeboten.

Ein Musiksystem nachträglich in ein bereits eingebautes Duschsystem – vor allem bei einer einfachen Überkopfbrause – einzubauen, ist schwierig. Meistens kommt der Sound dann aus einer separaten Anlage, die nicht direkt mit der Dusche selbst verbunden ist.

Regendusche mit LED – was sind die Vor- und Nachteile?

Mittlerweile sind auch Regenduschen mit stimmungsvollem Licht bestückt. Hierbei haben sich die Hersteller aber auch einen Sinn hinter den Farben überlegt.

Meist sind diese nicht frei wähl- oder einstellbar. In der Regel wird der Regenschauer abhängig von der Temperatur in blaues bis rotes Licht getaucht. Bei blauem Licht ist das Wasser demnach kalt, bei rotem heiss. Hierdurch kannst du die ungefähre Wassertemperatur einschätzen noch bevor du dich unter die Dusche stellst.

Vorteile

  • Wassertemperatur anhand der Farbe schätzbar
  • Durch die visuellen Effekte werden alle Sinne berührt
  • Keine zusätzliche Stromversorgung benötigt

Nachteile

  • Kann kitschig wirken

Einen LED Einbau macht sicherlich auch interessant, dass es keiner zusätzlichen Vorkehrungen für die Stromzufuhr benötigt. Das Licht entsteht durch den Wasserdruck quasi als Nebenprodukt. Dies ist sicherlich mit ein Kriterium bei der Entscheidung für oder gegen ein LED Licht.

Entscheidung: Welche Arten von Regenduschen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich gibt es drei verschiede Arten von Regenduschen, bei denen wiederum verschiedene Ausführungen möglich sind.

  • Regendusche Deckeneinbau
  • Duschpaneel
  • Überkopf-Regendusche

Allen gemeinsam ist, dass sie eine überdurchschnittlich grosse Fläche bieten, von der das Wasser hinunterfällt. Die Brause befindet sich dabei immer über dem Kopf und lässt den Regenschauer senkrecht auf einen hinunter.

Egal für welche Art von Dusche du dich entscheidest, du kannst sie alle noch zusätzlich aufpeppen. LED Licht, Musik, eine zusätzliche Handbrause oder zusätzliche Massagedüsen können das Wellness Erlebnis zu einem traumhaften Vergnügen machen.

Was ist eine Regendusche als Deckeneinbau und welches sind ihre Vor- und Nachteile?

Bei der an die Decke montierten Regendusche wird eine viereckige oder auch runde Platte – wie der Name schon sagt – in die Decke eingebaut.

Wenn das Wasser dann in Tropfenform weich und mit einer grossen Fläche auf den Körper niederprasselt, hat man wahrlich das Gefühl, im Regenwald mitten in einem warmen Regenschauer zu stehen.

Vorteile

  • Sieht sehr gut bis luxuriös aus
  • Große Fläche sorgt für Komfort

Nachteile

  • Umständlicher Einbau
  • Meist unmöglich nachzurüsten

Der Einbau einer Regendusche in die Decke erfordert auch, dass die Wasserleitungen bis zur Decke führen. Wenn du also vorher schon eine normale Dusche eingebaut hattest, kann eine Deckenmontage zu einigem Mehraufwand führen. Dieser wird aber durch das edle Aussehen und den hohen Komfort mehr als gerechtfertigt.

Die grosse Fläche für den Wasserfluss und die hohe Lage bieten einen Regenschauer, der den ganzen Körper umhüllt. Grosse Personen können die Dusche genauso geniessen – die fehlende Höhenverstellbarkeit ist also kein Nachteil. Beim Deckeneinbau ist die Dusche oft so ausgestattet, dass sich auch bei Lauwarmer Temperatur ziemlich dichter Wasserdampf bildet. Das rundet den Duschgenuss dann gänzlich ab.

Was ist ein Duschsystem mit Paneel und welches sind die Vor- und Nachteile?

Ein Duschpaneel ist ein an der Wand angebrachtes Duschsystem. Hier hast du eine ganze Armatur zur Verfügung, über die du dein ganz eigenes Duscherlebnis stylen kannst.

Dabei verfügen viele abgesehen von der Regentropfendusche beispielsweise auch über einen Wasserfalleffekt oder Massagebrausen. Je nach Design und Funktionsumfang kann ein Paneel ziemlich gross ausfallen, was unter Umständen unschön aussehen kann.

Vorteile

  • Einfach nachzurüsten
  • Grosser Funktionsumfang

Nachteile

  • Kann sehr klobig wirken

Der Vorteil von Duschpaneelen ist, dass sie einfach einzubauen sind und keine grossen Arbeiten mit sich bringen. Durch die grosse Fläche, die an der Wand angebracht wird, ist die Dusche leicht an die Wasserleitungen anzupassen.

Eine sehr schöne Variante ist das Paneel, bei dem die Regenbrause separat von der Bedienungsfläche selbst hoch oben an der Wand angebracht wird. Jedoch muss hier eher beachtet werden, wie die Wasserleitungen verlaufen.

Was ist eine Überkopfbrause und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Die Überkopfbrause ist von allen das einfachste Modell. Hierbei kann es sich durchaus auch um ein ganzes Duschsystem handeln. Dennoch, die Überkopfbrause ist handelsüblich an einer Duschstange angebracht.

Damit handelt es sich dabei also eigentlich um eine sehr grosse, einfache Duschbrause.

Vorteile

  • Sehr einfach nachzurüsten
  • Günstigste Variante

Nachteile

  • Duschstange muss hoch genug angebracht werden

Die Überkopfbrause kann sehr gut an eine bestehende Duschstange angebracht werden. Eine andere Möglichkeit besteht darin, auch hierbei ein ganzes System, inklusive Handbrause, Batterie und Stange anzuschaffen.

Damit kannst du deine bestehende Dusche dann einfach austauschen. Durch den einfachen Einbau, der nicht viele bauliche Massnahmen mit sich bringt, ist dieses Modell sehr gut zum Nachrüsten in einer Mietwohnung geeignet.

Regendusche-Duschkopf

Der Duschkopf ist entscheidend für das Duschgefühl und sollte deshalb nicht beliebig ausgewählt werden. (Foto: Pixabay/ pexels.com)

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Regenduschen vergleichen und bewerten

Die Entscheidung, welche Regendusche du dir zulegst, ist bei der grossen Anzahl von Möglichkeiten und Funktionen nicht einfach zu fällen. Im Folgenden findest du eine Auflistung der relevantesten Kaufkriterien und alle nötigen Informationen dazu.

Diese Eigenschaften solltest du beachten, bevor du dich für ein Produkt entscheidest:

  • Kopfform
  • Maße Duschkopf
  • Material
  • Handbrause
  • Strahlarten
  • Wasserverbrauch und Wassersparfunktion

Damit sollte es dir leichter fallen, die richtige Dusche für dich zu finden.

Kopfform

Regenduschköpfe sind in allen möglichen Formen erhältlich. Von quadratisch über rechteckig bis oval ist alles möglich. Für welche Form du dich entscheidest, ist eigentlich reine Geschmackssache.

Es ist jedoch zu beobachten, dass bei grösser werdender Fläche die Brausen eher in Form eines Rechtecks geplant werden. Dies hat wohl vor allem damit zu tun, dass es sich bei grösser werdender Fläche immer eher um Brausen handelt, die in die Decke eingebaut werden müssen.

Eine rundliche Form ist hier nicht praktisch und im Rechteck ist die Fläche des Bades, die genutzt werden muss, am besten planbar

Maße des Duschkopfes

Ein Regenduschkopf sollte je nach Form einen Durchmesser beziehungsweise eine Länge oder Breite von mindestens 20 cm aufweisen. Alles was kleiner ist, kann zwar als Regenduschkopf bezeichnet werden, muss es aber nicht wirklich sein.

Um ein echtes Regenerlebnis zu erhalten, solltest du darauf achten, dass die Grösse des Duschkopfes mindestens etwa 40 cm beträgt. Der Regen sollte beim Duschen deinen ganzen Körper umhüllen, weshalb die Dimensionen ziemlich wichtig sind.

Bei der Wahl der Grösse solltest du dir zunächst einmal auch Gedanken über das Modell machen, dass du dir anschaffen willst. Duschköpfe, die grösser als etwa 40 cm sind, müssen in der Regel direkt an der Wand oder sogar in die Decke eingebaut werden.

Duschstangen oder Paneele sind nicht gut geeignet, um einen Duschkopf mit solchen Dimensionen festhalten zu können. Wenn du dich also eher für ein Paneel oder eine Duschstange entscheidest, solltest du darauf achten, die entsprechenden Masse zu wählen.

Natürlich hängt auch der Preis für einen Regenduschkopf stark von seinen Massen ab. Je grösser, desto teurer ist hier die Regel.

Material

Auch die Auswahl an Materialen, aus dem die Brausen bestehen können, ist riesig. Bei Duschsystemen wie einem Paneel oder einer Duschsäule mit verschiedenen Komponenten ist es zudem auch möglich, dass letztere aus verschiedenen Materialien sind.

Es kann also durchaus sein, dass die Duschstange und die Batterie aus einem hochwertigen ABC Kunststoff sind während die Hand- und Kopfbrause aus einem Metall bestehen.

Natürlich ist auch hier die Frage, wie viel Geld man für die Dusche ausgeben will. Hochwertige Materialien wie Metalle sind dabei deutlich teurer als beispielsweise Kunststoffe. Beachten solltest du aber in erster Linie aus welchem Material oder welchen Materialien die Brause selbst besteht.

Denn die Duschstange oder die Paneel-Armatur sind der Macht vom Wasser deutlich weniger ausgesetzt als die Brause.

Neben dem Material selbst ist auch zu beachten, dass die Duschbrausen – egal ob es sich dabei um eine Regendusche oder nur um eine Handbrause handelt – immer mit Silikonnoppen ausgestatten sein sollten. Diese stellen eine einfache Kalkentfernung sicher. Der Kalk lässt sich dadurch ganz einfach von den Düsen abrubbeln.

Handbrause

Es gibt durchaus Duschen, die nicht mit einer Handbrause ausgestattet sind. Vor allem wenn es sich um eine Regendusche handelt, die in die Decke eingebaut wird, beinhaltet das Paket hier keine weiteren Brausen.

Bei Duschsystemen sieht es schon anders aus. Diese sind meist relativ vielseitig ausgerüstet und nach der grossen Duschbrause ist die Handbrause wohl die zweitwichtigste Komponente einer Dusche.

Besonders bei einer Regendusche, bei der der Strahl sehr breit gestreut ist, kann eine Handbrause Sinn machen. Mit dieser lassen sich gewählte Körperstellen gezielt waschen. Wenn du dir die Haare beispielsweise gar nicht waschen, sondern nur eine kurze Dusche nehmen willst, ist die Handbrause sehr praktisch.

Auch bei Regenduschen, die ohne Handbrause geliefert werden, kann eine letztere grundsätzlich ohne Probleme nachgerüstet werden. Die Frage ist dann, ob du dir von Anfang an ein System kaufst, bei dem alle gewünschten Komponenten dabei sind.

Eine Handbrause einzeln zu kaufen, muss zwar nicht teurer sein. Dennoch: achtest du beim Kauf darauf, dass die Handbrause bereits mitgeliefert wird, kannst du dir sicher sein, dass diese auf den Schlauch passt. Auch optisch ist es zu empfehlen, da die Brausen natürlich stilistisch aufeinander abgestimmt sind. Ein Duschsystem inklusive Handbrause ist also eine runde Sache.

Strahlarten

Neben dem Regenschauer und dem üblichen Duschstrahl gibt es – so wie man es auch aus dem Spa kennt – natürlich noch weitere Strahlen, die das Duscherlebnis noch besser machen können.

Auch bei den Strahlen sind kaum Grenzen gesetzt, möglich sind beispielsweise:

  • Pure (das Wasser fällt wie aus dem Wasserhahn in einem konstanten Fluss)
  • Jet (hier ist der Strahl in einem schmalen Fluss gebündelt und dient der Massage von Körperpartien)
  • Regenschauer (weiche Wassertropfen fallen von einer breiten Fläche)
  • Champagne (dem Wasser wird noch mehr Luft zugeführt, wobei ein prickelnder Wasserstrahl erzeugt wird)

Teilweise kann ein einziger Duschkopf verschiedene Strahlarten performen, die du selbst umstellen kannst. Die meisten Duschköpfe lassen sich durch eine einfache Handbewegung umstellen. Bei Duschpaneelen sind oft zusätzliche Brausen beziehungsweise Düsen mit einigen Funktionen vorhanden. Je einfacher das gesamte Duschsystem wird, desto weniger Strahlarten sind wahrscheinlich vorhanden.

Wenn du dich dazu entschlossen hast, eine Regendusche zu kaufen, ist es vor allem eine Frage des Komforts, ob du hier noch weitere Funktionen zulegen willst. Hast du die Regendusche und eine Handbrause, ist das oft schon genug. Wenn du aber der Meinung bist, dass du dir das ganze Paket gönnen willst, sollten sicherlich vier bis fünf Strahlarten vorhanden sein.

Wasserverbrauch und Wassersparfunktion

Bei allen Voraussetzungen, die du beim Kauf der Regendusche beachten musst, kann eine Sache schnell untergehen: der Wasserverbrauch. Dieser ist aber sehr wichtig, da du unter Umständen beim Kauf einer teureren Dusche viel Geld beim Wasser sparen kannst.

Der Wasserverbrauch einer Dusche berechnet sich durch den Wasserdurchlauf. Dieser gibt an, wie viele Liter Wasser in einer Minute durch die Dusche fliessen.

Eine handelsübliche Dusche verbraucht ungefähr 15 bis 20 Liter pro Minute. Die normalen Duschköpfe sind in der Zwischenzeit sehr gut entwickelt. Solche Sparköpfe können über die 50% des Wasserverbrauchs einsparen und kommen so auf etwa 7 bis 10 Liter pro Minute.

Bei den Regenduschköpfen sind die Hersteller derweil noch nicht ganz so weit. Trotzdem verbrauchen Regenduschköpfe nicht sehr viel mehr als normale Duschköpfe. Durch das System einer Regendusche, bei welchem dem Wasser Luft zugeführt wird, mindert sich der Wasserverbrauch. Letzterer beträgt hier etwa 18 bis 25 Liter. Es gibt aber auch Regenduschen mit Wassersparfunktion.

Wie bereits erwähnt, ist die Einsparung hier aber nicht so hoch wie bei einem normalen Duschkopf. Eine Regendusche mit Sparfunktion verbraucht dann etwa 15 bis 20 Liter pro Minute. Natürlich hängt der Wasserverbrauch stark von der Grösse des Duschkopfes ab. Je grösser dieser ist, desto schwieriger ist es, den Wasserverbrauch zu minimieren.

Beim Kauf einer Regendusche solltest du also auf jeden Fall auch auf den Wasserverbrauch achten, da dieser stark variieren kann. Meist sind es teurere Modelle, die einerseits mit Rücksicht auf einen niedrigeren Wasserverbrauch und andererseits mit einer Sparfunktion ausgestattet werden.

Wenn du bereit bist, für die Dusche selbst etwas mehr Geld zu investieren, kann sich dies auf lange Sicht also durchaus lohnen.

Regendusche

Der Einbau einer Regendusche in die Decke erfordert auch, dass die Wasserleitungen bis zur Decke führen. Wenn du also vorher schon eine normale Dusche eingebaut hattest, kann eine Deckenmontage zu einigem Mehraufwand führen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Regendusche

Wie wird eine Regendusche richtig gepflegt?

Bei vielen Regenduschen, vor allem aber bei den qualitativ etwas besseren Modellen, sorgen die Hersteller bereits für eine möglichst einfache Reinigung. Beispielsweise werden Düsen meist mit Silikonnoppen ausgestattet, die grundsätzlich einfacher zu pflegen sind als Stahl.

Auf jeden Fall muss die Regendusche regelmässig gereinigt werden, um die optimale Funktion aufrecht zu erhalten.

Entsteht Kalk einmal, kann es schwierig sein, ihn wieder ganz los zu werden. Auch wird dein Duscherlebnis durch verkalkte Düsen minimiert. Über die richtige Reinigung informiert der Hersteller beim Kauf der Regendusche.

Befolgst du die Anleitungen und Tipps, kannst du der Entstehung von Kalk vorbeugen. Um Kratzer bei der Entkalkung zu vermeiden, solltest du fürs Entkalken keine zu schweren Geschütze auffahren – einfach die empfohlenen Mittel nutzen.

Welche hoch über dem Kopf sollte die Brause idealerweise angebracht sein?

Natürlich hängt die richtige Höhe auch von der Grösse der Brause ab.

Um ein optimales Regen-Feeling zu erhalten, sollte sich die Brause idealerweise ca. 20 cm über dem Kopf befinden.

Benötigt eine Regendusche eine Handbrause?

Nicht jede Regendusche verfügt über eine Handbrause. Meist ist letztere bei Duschen, die nicht in die Decke eingebaut sind auch dabei.

Ein deutlicher Vorteil der Handbrause liegt darin, dass man damit gezielter Körperstellen reinigen kann – besonders, wenn man die Haare nicht waschen will. Eine Dusche ohne Handbrause ist nicht zu empfehlen, da man dabei zu sehr eingeschränkt ist.

Wie entstand die Regendusche?

Wie bei so vielen Wellness Angeboten, für die wir heute viel Geld hergeben, hat auch die Regendusche Ihren Ursprung im Alten Rom. Warme Bäder und sprudelndes Wasser waren sehr beliebt und natürlich nur den gut betuchten Zeitgenossen vorbehalten.

Die Regendusche war auch ein Teil dieses Wohlfühl-Erlebnisses. Bereits zu diesen Zeiten war das Spa-Erlebnis eher für die Gemeinschaft gedacht. In privaten Haushältern waren diese Angebote nicht anzutreffen. Trotz der grossen Beliebtheit dauerte es sehr lange, bis man sich die Wellness Treatments nach Hause holen konnte.

Auch in den 1980ern, als die Aerobic Hose und Heimsport Videos Einzug in Allermanns Privathaushalt hielten, konnte man sich Wellnessbehandlungen im privaten Bereich noch nicht wirklich leisten.

Als dann aber das allgemeine Reisefieber geweckt wurde – das war Ende der 1990er – entdeckten Mann und Frau die Vorzüge eines sanften und warmen Regens auf der Haut. In den Tropen fällt ein solcher jeden Tag und sorgt bei Natur und Mensch für einen Ausgleich zu Hitze und Stress.

Man erkannte die schöne Seite eines Regens und wollte sich diesen nach Hause holen. Entsprechend reagierten die Hersteller und fingen an, Wellness Produkte für den Eigengebrauch anzupassen. Aufgrund der technischen Schwierigkeiten beim Herstellen von Regentropfen war eine Regendusche zunächst ein Luxusprodukt und nur in sehr teurer Ausführung zu haben.

Erst mit der Zeit, als die Hersteller die Technik im Produkt verbessern und vereinfachen konnten, wurde es auch möglich, einfachere Brausen herzustellen. Entsprechend wurden die Vorrichtungen so auch günstiger.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://www.baulinks.de/webplugin/2006/0188.php4


[2] https://ratgeber.immowelt.de/a/regendusche-wellness-fuer-das-badezimmer.html

Bildquelle: 123rf.com / Vichaya Kiatying-Angsulee

Bewerte diesen Artikel

(10 votes, average: 4,50 out of 5)
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von einrichtungsradar.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.