puppenhaus-test
Zuletzt aktualisiert: 19. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

17Analysierte Produkte

16Stunden investiert

5Studien recherchiert

75Kommentare gesammelt

Seit vielen Generationen verspricht das Puppenhaus grenzenlosen Spaß. Tag für Tag denken sich eifrige Kinderhände spannende Geschichten aus, basteln neues Zubehör und organisieren den Alltag der Puppen. Dabei wird nicht nur die Fantasie und Kreativität, sondern auch das Sozialverhalten der Kinder gefördert.

Mittlerweile gibt es eine zahlreiche Auswahl an Puppenhäusern. Mit unserem Puppenhaus Test 2020 wollen wir dir unter die Arme greifen und das passende Stück für dein Kind finden. Miteinander verglichen haben wir Puppenhäuser aus Holz und Kunststoff, wobei wir dir anschließend auch die jeweiligen Vor- und Nachteile nennen möchten. Auf diese Weise sollst du eine einfachere Entscheidung treffen können.




Das Wichtigste in Kürze

  • Das Spielen mit dem Puppenhaus fördert die Kreativität, das Sozialverhalten sowie die Sprachfähigkeit eines Kindes. Motorische Fähigkeiten werden ebenso trainiert.
  • Grundsätzlich kann zwischen Holz- und Kunststoff-Puppenhäusern unterschieden werden. Puppenhäuser aus Holz sind besonders stabil und langlebig, während Kunststoff-Häuser in der Farbenvielfalt begeistern und leichter zu transportieren sind.
  • Neben der Größe des Puppenhauses, spielt auch das Zubehör eine wichtige Rolle. Je kleiner die Teile, desto mehr soll auf das Kind geachtet werden. Es herrscht Verschluckungsgefahr.

Puppenhaus Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Die Menge an unterschiedlichen Puppenhaus-Modellen ist riesig. Um dir bei der Auswahl des optimalen Spielhauses behilflich zu sein, haben wir dir sechs Produkte aufgelistet, die aufgrund des Preis-Leistungs-Verhältnisses überzeugen.

Das beste Allround-Puppenhaus


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (28.11.20, 01:51 Uhr), Sonstige Shops (27.11.20, 05:30 Uhr)

Das Vier-Jahreszeiten Haus vom Hersteller Hape ist ein solides Produkt mit einem durchschnittlichen Preis. Das Spielhaus ist 74 Zentimeter lang, 30 Zentimeter breit und 60 Zentimeter groß. Es besteht aus 36 Holzteilen und bietet drei Etagen und sechs Zimmer – voll möbliert.

Die Gestaltung des gesamten Spielhauses ist detailreich. Die Farben sind auf Wasserbasis und somit gibt es auch keinerlei gesundheitliche Bedenken. Die Treppen lassen sich versetzen und das Sommer- sowie Winterdach wenden.  Aufgrund seiner Größe und der Erweiterungsmöglichkeiten können mehrere Kinder gleichzeitig spielen.

Bewertung der Redaktion: Dieses Puppenhaus lässt das Herz deines Kindes höher schlagen. Streichelweich geschliffen ist die Haptik dieses Spielhauses makellos. Die vier Jahreszeiten sorgen für Abwechslung und einzigartigen Spaß.

Das beste Puppenhaus aus Holz


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (28.11.20, 01:51 Uhr), Sonstige Shops (27.11.20, 05:30 Uhr)

Das große Goki 51957 Puppenhaus ist aus Lindensperrholz hergestellt und verfügt über drei Etagen. Es ist 65 Zentimeter lang, 35 Zentimeter breit und 87,5 Zentimeter groß. Möbel sind zwar keine dabei, aber man kann die Einrichtung komplett selbst gestalten. Eignen tun sich vor allem Biegepüppchen für dieses Puppenhaus.

Die großzügigen Etagen bieten reichlich Platz für ein Wohn- und Schlafzimmer, Küche und vieles mehr. Weitere Merkmale sind, dass kein Zusammenbau nötig und es einfach zu bedienen ist. Es ist besonders robust und standfest.

Bewertung der Redaktion: Wenn Eigengestaltung zu den Vorlieben zählt, kann dein Kind bei diesem Puppenhaus seiner Kreativität freien Lauf lassen. Das Holz-Spielhaus hält vieles aus, mehrfache Renovierungen oder Dekorierungen mit inbegriffen. Unser Tipp für Holz-Fans!

Das beste Puppenhaus aus Kunststoff

Das kleine, verspielte Puppenhaus ist 63 Zentimeter lang, 33 Zentimeter breit und 71 Zentimeter hoch. Es handelt sich hierbei um das KidKraft Chelsea-Puppenhaus mit drei Etagen und fünf Zimmern. Das Spielhaus ist aus Kunststoff hergestellt. Dank der gut erklärten Anleitung, ist es schnell und sicher zusammengebaut.

Mit dem Zubehör-Set lässt sich das Puppenhaus selbst einrichten, in welchem bis zu zehn Zentimeter große Puppen genug Platz finden. Das Haus besitzt einen Balkon mit einem Sonnenschirm in der obersten Etage.

Bewertung der Redaktion: Optimal für das Spielen mit Freunden. In dem gemütlichen Traumhaus finden mehrere Puppen Platz, damit dein Kind Freunde einladen kann. Später kannst du es kinderleicht reinigen und für das nächste Abenteuer startklar machen.

Das beste Puppenhaus zum Mitnehmen


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (28.11.20, 01:51 Uhr), Sonstige Shops (27.11.20, 05:30 Uhr)

Das Playmobil 5167 Bricks-Puppenhaus besteht aus einem 129-teiligen Set. Mit inbegriffen sind ein Spielhaus, drei Spielfiguren und 125 Zubehörteile. Es ist 26,5 Zentimeter lang, 24 Zentimeter breit und 27 Zentimeter hoch. Mit der einfachen Anleitung lässt es sich schnell zusammenbauen.

Das Puppenhaus lässt sich leicht mitnehmen – es lässt sich zusammenklappen und als eine Art Koffer tragen. Es verfügt über viel Stauraum für die einzelnen Teile, eine leichte Verriegelung und einen angenehmen Tragegriff.

Bewertung der Redaktion: Die optimale Kombination aus praktisch und günstig. Das Puppenhaus kann überall mitgenommen werden und gemeinsam mit dem Kind die Welt erkunden. Einfach zusammenklappen, verriegeln und los geht es.

Das beste Puppenhaus mit 360 Grad-Funktion

Die bunte Barbie Traumvilla mit drei Etagen, acht Zimmern, Pool mit Rutsche und zahlreichem Zubehör bietet zusätzlich eine 360 Grad-Spielfunktion. Auf diese Weise kann das Puppenhaus von allen Seiten bespielt werden. Es ist 39,4 Zentimeter lang, 102 Zentimeter breit und 116,8 Zentimeter groß. Vier AAA Batterien sind erforderlich.

Das Puppenhaus verfügt über einen Aufzug, Carport, Pool mit Rutsche und vieles mehr. Mit Batterien lassen sich Lichter mit Knopfdruck und detailreiche Geräusche einschalten. Die Möbel sind so gestaltet, dass sie sich leicht in ein anderes Möbelstück umfunktionieren lassen. So kann sich beispielsweise der Couchtisch schnell in ein Bett verwandeln.

Bewertung der Redaktion: Mit diesem Puppenhaus können Kinder ihre Fantasie entfalten und das mit einem 360 Grad-Blick. Viele kleine liebevolle Details unterstützen dabei, sich unendlich viele spannende Geschichten und Abenteuer auszudenken. Eine Beschäftigung für den ganzen Tag!

Das beste Puppenhaus mit viel Zubehör


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (28.11.20, 01:51 Uhr), Sonstige Shops (27.11.20, 05:30 Uhr)

Das KidKraft 65907 Magnolia Mansion-Puppenhaus gehört zu den XXL-Spielhäusern am Markt. Mit seinen 16,5 Kilogramm sorgt es für guten Stand. Das Puppenhaus ist 81,2 Zentimeter lang, 32 Zentimeter breit und 113,3 Zentimeter groß. Das Herstellungsmaterial des Hauses ist Holz und Kunststoff.

Das farbenfrohe Produkt enthält drei Spielebenen, sechs Zimmer, eine Terrasse und einen beweglichen Aufzug. Dreizehn Möbelstücke und zahlreiche Zubehörteile in Set-Form sind zum Einrichten da. Einige davon sind mit Licht- und Soundeffekten ausgestattet.

Bewertung der Redaktion: Die robuste Holzkonstruktion garantiert zuverlässigen Stand und Spielvergnügen für lange Zeit. Mit den zahlreichen Zubehörteilen kann sich dein Kind viele unterschiedliche Geschichten ausdenken. Bis zu 30 Zentimeter große Puppen finden hier Platz – ideal auch für treue Barbie-Fans.

Puppenhaus: Kauf- und Bewertungskriterien

Um dir die Auswahl eines geeigneten Puppenhauses zu erleichtern, haben wir hier eine Übersicht über die wichtigsten Kriterien zusammengestellt.

Dazu gehören folgende Merkmale:

In den kommenden Absätzen erklären wir, worauf du bei den einzelnen Faktoren achten sollst.

Material

Die Hersteller von Puppenhäusern sind unterschiedlich, so auch ihre Wahl des Materials. Beim Kauf eines Spielhauses, stellt sich also zuerst die Frage, aus welchem Werkstoff es sein soll.

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen dem Puppenhaus aus Holz und Kunststoff. Beide Varianten haben ihre Vor- sowie Nachteile.

Informiere dich vor jedem Kauf, woraus das Puppenhaus besteht und, ob es gesundheitlich ungefährlich behandelt wurde. Hierbei kannst du auf geprüfte und zertifizierte Produkte achten.

Puppenhäuser aus Holz strahlen einen speziellen Charme aus. Sie haben eine angenehme Oberflächenstruktur, sind robust und stabil.

Deshalb eignen sie sich für Kleinkinder, deren motorische Fähigkeiten noch nicht vollständig ausgeprägt sind. Auch die Natürlichkeit des Materials und der Aspekt der Nachhaltigkeit kann überzeugen.

In jedem Fall soll das Puppenhaus so gefertigt sein, dass es keine scharfen Kanten oder eine ungeschliffene Oberfläche aufweist.

Ein Puppenhaus aus Kunststoff ist zumeist etwas günstiger und pflegeleichter. Ebenso hat es ein geringeres Gewicht und kann in manchen Fällen zusammengeklappt und transportiert werden. Du musst allerdings beachten, dass Kunststoff ausbleichen und brechen kann.

Künstliche Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Phthalat, ein Weichmacher im Material oder gefährliche Farbstoffe solltest du vermeiden.

Maße

Puppenhäuser gibt es in vielen verschiedenen Größen. Die Höhe von Puppenhäusern reicht von 12 bis 130 Zentimeter. Die Länge kann von 15 bis 130 Zentimeter variieren.

Für welches Modell du dich entscheidest, ist eine Frage des Platzes, Alters des Kindes und Geldes. Messe also vor dem Kauf das Zimmer ab und überlege dir, welche Maximalgröße das Puppenhaus haben darf.

Je größer das Haus, desto höher ist der Preis.

Größere Spielhäuser bieten mehr Möglichkeiten zum Spielen, nehmen aber auch mehr Platz in Anspruch. Deshalb ist es bei einem größeren Modell von Vorteil, es zusammenklappen und verstauen zu können.

Das Alter des Kindes spielt auch eine wesentliche Rolle. Für kleine Kinder eignet sich ein kleineres Haus, welches gut greifbar ist. Die Puppen und das Zubehör können hier aber ruhig größer und robuster sein.

Je mehr Zimmer das Spielhaus aufweist, desto mehr Gestaltungs- und Einrichtungsmöglichkeiten gibt es.

Achte darauf, dass dein Kind an alles gut herankommt.

Somit eignen sich größere Modelle für etwas ältere Kinder. Diese besitzen die Fähigkeit mit kleinerem Zubehör zu spielen und nehmen diese auch seltener in den Mund.

Zubehör

Je nach Modell und Anbieter, gibt es Puppenhäuser komplett ohne, mit Grundausstattung oder einer großen Menge an Zubehör. Ein leeres Spielhaus macht nur halb so viel Spaß als solches, das sofortiges Spielen ermöglicht.

Zu dem Zubehör gehören von Puppenbetten, jeglichen Möbelstücken, wie Tischen und Stühlen bis hin zu Besteck, Pflanzen und kleinen Laptops, alles, was du dir ausdenken kannst.

Damit es gemütlich wird, kannst du mit verschiedenen Aufklebern oder dreidimensionalen Objekten das Puppenhaus je nach Wunsch schmücken.

Im Internet findest du viele Anbieter, die jedes erdenkliche Interieur anbieten. Falls du deine Ausstattung selber basteln möchtest, findest du online viele inspirierende Anleitungen und Tutorials.

Hinsichtlich der Puppenhauseinrichtung empfehlen wir dir, dich vor dem Kauf über die Anzahl und die Größe zu informieren. Schließlich sollen die Proportionen stimmen und sich für die Handhabung deines Kindes eignen.

Zusammenbau

Die meisten Puppenhäuser musst du nach dem Kauf selbst zusammenbauen. Ein vormontiertes Modell findest du selten auf dem Markt. In den meisten Fällen wirst du eine leicht verständliche Anleitung vorfinden. Folge dieser Schritt für Schritt für einen reibungslosen Ablauf.

Plane dir genug Zeit ein.

Bei Unsicherheiten kannst du dir von hilfreichen Tutorials im Internet helfen lassen. Ebenso kann dir ein Fachmann eines Spielwarengeschäftes bestimmt weiterhelfen.

Möchtest du ein Projekt starten und selbst ein Puppenhaus bauen, dann empfehlen wir dir einen Bausatz zu besorgen. Unmengen an Entwürfen, Ideen und Anleitungen findest du online.

Wenn du das Spielhaus gemeinsam mit deinem Kind basteln möchtest, achte darauf, dass es mit dem Bau nicht zu überfordert ist.

Alter des Kindes

Die meisten Hersteller empfehlen das Puppenhaus ab einem Alter von drei Jahren. An die vorgeschriebene Altersempfehlung solltest du dich natürlich halten. Passe dich an den jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes an.

Auch wenn du dich an die angeschriebene Empfehlung eines Herstellers hältst, solltest du dein Kind vorerst nicht alleine spielen lassen. Die vielen Kleinteile gehören zum Spielen mit dem Puppenhaus dazu, stellen aber ein gewisses Risiko dar.

Achte darauf, dass nichts in die Nähe des Mundes gelangt. Es herrscht Verschluckungsgefahr.

Je älter das Kind, desto größer und vielfältiger kann das Puppenhaus, und desto kleiner darf das Zubehör sein. Mit fortschreitendem Alter besitzt das Kind einen gewissen Entwicklungsstand und bessere motorische Fähigkeiten.

Sicherheit

Wir empfehlen, dass du das Puppenhaus vor dem ersten Gebrauch gründlich reinigst und auf scharfe Kanten und abstehende Holzsplitter überprüfst.

Achte vor jedem Kauf eines neuen Spielzeugs auf das Sicherheitszertifikat eines unabhängigen Prüfinstitutes. Dieses wird durch die europäische Norm für Spielzeugsicherheit, kurz DIN-EN 71, geregelt. Eine Sicherheitsprüfung durch externe Testinstitute ist  gesetzlich nicht vorgeschrieben.

Jedes mögliche Risiko, dass du von Anfang an ausschließen kannst, sorgt für noch mehr Spaß im Nachhinein. Ratsam ist auch, sich das Kundenfeedback und die Kommentare im Internet durchzulesen.

Puppenhaus: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Nun wollen wir dir die wichtigsten Fragen rund um das Thema Puppenhaus kurz und bündig beantworten. Nachdem du den Ratgeber durchgelesen hast, solltest du alle nötigen Informationen erhalten haben.

Für wen eignet sich ein Puppenhaus?

Egal ob jung oder alt, Mädchen oder Junge – ein Puppenhaus eignet sich für jedermann. Ja, auch Erwachsene können in Nostalgie schwelgen und noch einmal das innere Kind rauslassen.

puppenhaus-test

Das Spielen mit dem Puppenhaus ist für jedes Alter geeignet und fördert die sozialen Fähigkeiten. (Bildquelle: Yuganov Konstantin / shutterstock)

Besonders für Kinder, die Schwierigkeiten mit sozialen, sprachlichen oder motorischen Fähigkeiten haben, eignet sich das Spielen mit dem Puppenhaus.

Fantasievolle Geschichten lassen sich nachspielen, wobei die Ereignisse des eigenen Tages besser verarbeitet werden. Somit erweist sich das Puppenhaus als pädagogisch wertvolles Spielzeug.

Grundsätzlich empfehlen wir für Kleinkinder ab dem dritten Lebensjahr ein Puppenhaus. Allerdings soll es gut greifbar und stabil sein. Je älter das Kind, desto prächtiger und bunter darf auch das Puppenhaus sowie das Zubehör sein.

Achte darauf, dass die Oberfläche des Spielhauses glatt ist und die Zubehörstücke nicht in Mund- oder Ohrenbereich des Kindes gelangen.

Welche Puppenhaus-Arten gibt es?

Das Puppenhaus gehört zu den beliebtesten Spielzeugen. Somit gibt es zahlreiche unterschiedliche Modelle: bezugsfertig, möbliert und mit Licht ausgestattet oder nach eigenen Wünschen zum Einrichten.

Zur Auswahl steht grundsätzlich das Puppenhaus aus Holz und Kunststoff. Zusätzlich unterscheiden kannst du hier auch noch nach dem Alter des Kindes. Nachfolgend haben wir dir die wichtigsten Vor- und Nachteile zusammengefasst.

Art Vorteile Nachteile
Holz-Puppenhaus hoch belastbar, stabil und langlebig, Naturprodukt, welches mehrfach aufbereitet werden kann, vermittelt Wärme und Geborgenheit Holzsplitter – Gefahr, evtl. etwas schwerer, evtl. Zusammenbau nötig, evtl. weniger Zubehör
Kunststoff-Puppenhaus mit vielen Details versehen, transportfähig und leicht zu reinigen, meist leichter, meistens im Set erhältlich Verschluckungsgefahr, Ausbleich- und Bruchgefahr, mögliche Schadstoffe, verlangen gut ausgeprägte Feinmotorik

Das Holz-Puppenhaus besteht aus einem Naturprodukt, welches für seine Robustheit und Langlebigkeit bekannt ist. Vielleicht musst du damit rechnen, dass das Puppenhaus etwas schwerer und ein Zusammenbau nötig ist.

Um das Kind dauerhaft davon begeistern zu können, besteht die Möglichkeit für Eltern, das Puppenhaus je nach Wunschfarbe des Kindes umzugestalten.

Nochmal zur Erinnerung: Behalte das Kind während dem Spielen im Auge. Wenn das Holz nicht gut geschliffen ist, besteht eine Holzsplitter-Gefahr.

Wer sein Kind für die Liebe zu Details und Farbenfrohheit begeistern möchte, dann ist ein Kunststoff-Puppenhaus optimal. Da es wasserabweisend und meistens leichter ist, lässt es sich ohne Probleme an verschiedene Orte transportieren.

Hierbei möchten wir auf Verschluckungsgefahr und mögliche Schadstoffe hinweisen. Ebenso ist zu beachten, dass eine gut ausgeprägte Feinmotorik erforderlich ist und sich somit für eher ältere Kinder eignet.

Was kostet ein Puppenhaus?

Zwischen den verschiedenen Puppenhaus-Modellen gibt es eine große Preisspanne. Je nach Größe und Zubehör ist der Kostenpunkt unterschiedlich. Die Spanne kann deswegen von circa 20 bis 380 Euro reichen.

Typ Preisspanne
Holz-Puppenhaus Circa 30 bis 350 Euro
Kunststoff-Puppenhaus Circa 20 bis 380 Euro

Holz-Puppenhäuser beginnen ab einem Preis von 30 Euro, wobei sich dieser bei größeren Modellen steigert. Somit zahlst du je nach Größe, Verarbeitung und Ausstattung mehr, wobei du die Langlebigkeit und Robustheit berücksichtigen solltest.

Bei den Puppenhäusern aus Kunststoff kannst du bereits mit einem Preis ab 20 Euro rechnen. Hier solltest du ebenso die Größe des Modells und das Zubehör mit einbeziehen.

Je nach Design reichen die Preise bis hin zu 380 Euro. Bei diesen Modellen kannst du aber eine große Menge an Ausstattung, Schadstofffreiheit und eine sehr gute Qualität erwarten.

Wo kann ich ein Puppenhaus kaufen?

Puppenhäuser kannst du sowohl im Supermarkt oder Spielwarengeschäft vor Ort als auch im Internet kaufen. Was die optimale Alternative für dich ist, erfährst du jetzt.

Unseren Recherchen zufolge werden über diese Onlineshops die meisten Puppenhäuser verkauft:

  • amazon.de
  • otto.de
  • ebay.de
  • mytoys.de
  • puppenhaus-welt.de

In einem Geschäft vor Ort bekommst du klarerweise einen realistischen Eindruck von dem Produkt. Bei Fragen kannst du dir stets die Meinung der Angestellten einholen und dich beraten lassen.

Jedoch musst du bedenken, dass es nur eine bestimmte Auswahl und Anzahl an Produkten im Geschäft gibt. Nicht zu vergessen sind ebenso die Transportkosten.

Online hast du oftmals eine größere Auswahl an Produkten, die du auch per Filterfunktion leicht miteinander vergleichen kannst. Mit etwas Glück sind diese im Angebot und enthalten eine portofreie Lieferung.

Welche Alternativen gibt es zu einem Puppenhaus?

Ein Puppenhaus kann aus unterschiedlichen Designs und Materialien bestehen. Es reicht von klassischen Häusern, Villen, Schlössern bis hin zu Feuerwehrstationen und Bauernhöfen.

Neben Puppenhäusern aus Holz und Kunststoff kannst du auch ein Haus aus einem Karton oder Stoff basteln. Alternativ dazu gibt es noch beispielsweise ein Kasperltheater oder einen Kaufladen.

Hier werden einige Alternativen vorgestellt:

Typ Beschreibung
Puppenhaus aus Karton Mit etwas handwerklichem Geschick kannst du gemeinsam mit dem Kind ein Puppenhaus aus einem Schuhkarton basteln. Hierzu findest du alle nötigen Sachen im Baumarkt und zahlreiche Anleitungsvideos im Internet. Ob das Haus auch eine lange Lebensdauer hat, ist jedoch eine andere Frage. 
Puppenhaus aus Stoff Wer möchte, kann auch ein neues Nähprojekt starten. Bei dieser Variante kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und mit verschiedensten Stoffen arbeiten. Anleitungen sind ebenso im Internet abrufbar. Praktisch ist, dass dein Kind das Häuschen überall mitnehmen kann.
Kasperltheater Das Kind kann sich mithilfe der Fingerpuppen mit unterschiedlichen Rollen identifizieren. Besonders die Fantasie des Kindes, aber auch der Familienmitglieder wird angeregt.
Kaufladen Auch bei einem Kaufladen lernt das Kind auf eine spielerische Weise sich selbst zu beschäftigen, aber auch in eine andere Rolle zu schlüpfen.

Wie du siehst, gibt es vielzählige Variationen, mit welchen du Mädchen und Jungen eine große Freude bereiten kannst. Wichtig ist, sich ausgiebig zu informieren und die eigenen spezifischen Anforderungen im Hinterkopf zu bewahren.

Wie baue ich ein Puppenhaus selbst?

Wer sein Kind stolz machen möchte, kann mit ein wenig handwerklichem Geschick auch selbst ein Puppenhaus bauen. In dem nächstgelegenen Baumarkt wirst du alles Notwendige vorfinden.

Benötigt werden dazu:

  • Holzplatten,
  • Holzleim,
  • Schraubzwingen,
  • Stichsäge
  • Farben nach Wunsch.

Im Internet kannst du zahlreiche Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Tutorials und Baupläne kostenlos vorfinden. An dieser Stelle möchten wir dir eine kurze Bauanleitung für ein Puppenhaus vorstellen.

  1. Vorbereitung: Zeichne einen Entwurf und erstelle einen Bauplan maßstabsgetreu.
  2. Bearbeitung der Holzplatten: Zuerst schneidest du alle Platten je nach Wunschmaß zu. Anschließend folgt das Ausschneiden der Fenster- und Türöffnungen. Bearbeite die einzelnen Teile mit Schleifpapier.
  3. Zusammenbau: Nun baust du die Teile zusammen. Verwende hierzu einen Holzleim. Beginne mit dem Erdgeschoss und den Außenwänden und arbeite dich dann nach oben.
  4. Stabilisierung: Fixiere einzelne Verbindungen mit Schraubzwingen und lass den Leim aushärten.
  5. Fertigstellung: Nun kannst du dein Puppenhaus farbig streichen und dekorieren.

Wie kann ich ein Puppenhaus renovieren oder dekorieren?

Lass dich von Seiten wie Pinterest oder Youtube inspirieren und schau dir die kreativen Beispiele an. Natürlich kannst du auch in einem Fachhandel um Rat fragen. Klar ist: Du und dein Kind könnt eurer Fantasie freien Lauf lassen.

Einige Vorschläge von uns:

  • Bei Renovierung: Entkerne zuerst das gesamte Puppenhaus. Sprich, entferne Tapeten, Teppiche und Fliesen, und schleife alle Flächen des Hauses ab. Nun kannst du je nach Wunsch eine Etage dazubauen oder ein Zimmer vergrößern. Reinige anschließend alles gründlich. Nun folgt das Zuspachteln der Löcher oder Risse. Mit Acrylfarbe oder Acryllack kannst du den Anstrich vornehmen, welchen du dann mit Klarlack versiegeln solltest. Lass alles gut trocknen.
  • Bei Dekoration: Für die Dekoration des Puppenhauses empfehlen wir, dass du dir Ideen aus dem Internet holst. Bastle aus verschiedenen alltäglichen Dingen neue Möbelstücke für das Puppenhaus. Du kannst zum Beispiel aus mehreren gestapelten Streichholzschachteln eine kleine Kommode bauen. Ebenso kannst du aus Stoffstücken neue Vorhänge und Teppiche basteln.

Welche Puppen sind für mein Puppenhaus geeignet?

Die Puppen spielen eine essentielle Rolle beim Spielen mit dem Puppenhaus. Die Kinder assoziieren die Puppen mit der eigenen Familie und spielen Ereignisse ihres Alltags nach. Auf diese Weise verarbeiten sie bestimmte Erlebnisse und ihre sozialen Fähigkeiten werden gefördert.

Beim Kauf der Puppen solltest du darauf achten, dass sie sich für das Alter des Kindes eignen und sie eine passende Größe für das Puppenhaus haben.

Die folgende Tabelle zeigt dir, welche Puppen für welches Puppenhaus geeignet sind und liefert auch eine Altersempfehlung des Kindes.

Puppenhaus Geeignete Puppen Altersempfehlung
Puppenhaus aus Holz Holzpuppe, Stoffpuppe, Biegepuppe ab 3 Jahren
Puppenhaus aus Kunststoff Holzpuppen, Kunststoffpuppe ab 3 Jahren

Holzpuppen sind aufgrund ihres Naturmaterials sehr robust. Sie eignen sich für Kleinkinder, welche noch etwas derb mit den Puppen umgehen, aber nicht zum Kuscheln.

Sie sind in verschiedenen Größen und mit liebevollen Details versehen, erhältlich. Holzpuppen mit beweglichen Gliedern regen nicht nur die Kreativität, sondern auch die Feinmotorik des Kindes an.

Der große Vorteil von Stoffpuppen ist die Möglichkeit, sie auch zum Kuscheln zu verwenden. Verschluckungsgefahr von Kleinteilen, wie zum Beispiel Augen herrscht hier selten, da die Gesichter meist aufgestickt sind.

puppenhaus-test

Die Renovierung oder Dekoration eines Puppenhauses sorgt für Abwechslung und fördert die Kreativität. (Bildquelle: Andrey Aboltin / shutterstock)

Jedoch musst du bedenken, dass Puppen aus Stoff weder aufrecht sitzen noch stehen können. Biegepuppen sind durch ihre beweglichen Glieder definiert.

Grundsätzlich sind die Puppen aus Holz, jedoch in den meisten Fällen vollständig mit weicher Baumwolle überzogen. Auf diese Weise ermöglichen sie vielfältige, sichere Spieleinsätze.

Eine Kunststoffpuppe lässt sich baden, reinigen und trocknet schnell. Jedoch ist sie zum Kuscheln nicht geeignet, da das Material ziemlich hart ist. Ebenso musst du bedenken, dass das An- und Ausziehen Probleme bereiten kann.

Fazit

Puppenhäuser gehören zu den beliebtesten Spielzeugen im Kinderzimmer und ermöglichen für einige Jahre eine abwechslungsreiche, kreative Beschäftigung. Beim Kauf eines Spielhauses kannst du dich zwischen einem Holz- und Kunststoff-Puppenhaus entscheiden. Beide haben ihre spezifischen Vor- und Nachteile, die sich vor allem um Langlebigkeit, Stabilität und kleinen Verletzungsgefahren handeln.

Ein Puppenhaus aus Holz eignet sich aufgrund seiner Robustheit und Langlebigkeit für Spielanfänger. Wegen des kleinen Zubehörs, der Farbenvielfalt und technischer Möglichkeiten sollten eher ältere Kinder mit einem Kunststoff-Puppenhaus spielen. Hast du alle Kaufkriterien gut bedacht, steht dem neuen Spielspaß deines Kindes nichts mehr im Weg.

Bildquelle: 123rf / 75282732

Warum kannst du mir vertrauen?