Philips LED
Zuletzt aktualisiert: 17. Juni 2020

Unsere Vorgehensweise

11Analysierte Produkte

15Stunden investiert

2Studien recherchiert

61Kommentare gesammelt

In jedem Haus ist eine gute Beleuchtung absolut notwendig. Da allerdings Glühbirnen in den letzten Jahren aufgrund ihres hohen Energieverbrauchs in Ungnade gefallen und teilweise sogar verboten wurden, schwenken viele Leute auf LEDs um.

Ganz besonders lohnt sich heutzutage der Blick auf sogenannte Smart-Lichter. Lampen, die sich mithilfe des Smartphones oder eines Smart Home Geräts aus der Ferne steuern lassen. Vorreiter in dieser Technologie sind die HUE Smart Lights von Philips.

In unserem Philips LED Test 2020 haben wir uns diese LEDs einmal näher für dich angesehen. Zudem haben wir die wichtigsten Informationen recherchiert und häufig gestellte Fragen für dich in diesem Ratgeber zusammengestellt und beantwortet. Das sollte dir bei deiner Entscheidung helfen, die richtige LED für dich zu finden.




Das Wichtigste in Kürze

  • Mit Philips LED lassen sich sowohl das Innere als auch der Außenbereich deines Hauses problemlos ausleuchten.
  • Eine Smart-Licht Anlage ist einfach zu installieren und lässt dich von überall das Licht in deiner Wohnung steuern.
  • Je nach Gebrauch sind unterschiedliche Formen von Philips LED am besten geeignet.

Philips LED Test: Favoriten der Redaktion

Die Beste Philips LED für die Außenwand

Die Philips myGarden Wandleuchte ist für den Außenbereich konzipiert. Sie ist Wetterfest und langlebig. In der Packung mit inbegriffen ist alles Werkzeug, das für den unkomplizierten Einbau notwendig ist.

Mit seinem modernen Design ist die myGarden Wandleuchte Ideal für den Eingang geeignet. Durch ihre hohe Qualität verspricht die Lampe eine Leuchtdauer von bis zu 20.000 Stunden. Durch ihre LEDs arbeitet sie zudem sehr energieeffizient, gut für die Umwelt und den Geldbeutel.

Die Beste Philips LED in Form eines Startersets

Durch das Hue White and colour ambience Starter Set bist du in der Lage das Licht in deinem Zuhause problemlos und unkompliziert von deinem Smartphone aus steuern. Im Set integriert ist eine Bridge als Steuerzentrum und mehrere einstellbare Lampen.

Nach der einfachen Installation bist du in der Lage zwischen mehreren Farben und Weißtönen wechseln, um immer die richtige Stimmung in deinem Haus zu haben. Das Smart-Licht System lässt sich auch mit einem Smart Home Gerät koppeln, wodurch es auch per Sprachsteuerung einstellbar ist.

Die Beste Philips LED in Form eines Lichtbalkens

Die Hue light and colour ambience Lightbar von Philips ist eine kleine Lampe, die per Netzteil mit Strom versorgt wird. Du kannst sie sowohl horizontal als auch Vertikal positionieren. Sie lässt sich mit deiner Smart-Licht Anlage koppeln.

Die Lightbar von Philips ist das Ideale Stimmungslicht für den Tisch, Schrank oder hinter deinem Fernseher. Sie lässt sich mit dem Smartphone fernsteuern und in verschiedene Lichteinstellungen bringen. Ganz egal welche Stimmung du haben willst, sie kann dir dabei helfen.

Kauf- und Bewertungskriterien von Philips LED

LED Lampen von Philips gibt es in verschiedensten Ausführungen. Die einzelnen Produktvarianten können anhand folgender Kriterien unterschieden werden.

Worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt, erklären wir dir in den folgenden Absätzen.

Leuchtkraft und Abstrahlwinkel

Unterschiedliche Lampen leuchten unterschiedlich hell. Aus diesem Grund ist es wichtig darauf zu achten, wie stark die Leuchtkraft einer Philips LED jeweils ist. Je nach Größe des Raums kann eine andere Leuchtkraft nötig sein. Für einen kleinen Raum kann eine Lampe von 5 Watt genügen, während man für ein großes Wohnzimmer wohl eher um de 30 Watt rechnen sollte.

Neben der eigentlichen Helligkeit ist auch der Abstrahlwinkel zu beachten. Bei steilem Winkel kann das Licht als direkte Spotbeleuchtung eine spezielle Ecke des Zimmers oder des Gartens bestrahlen. Eine Lampe mit flachem Winkel kann den gesamten Raum in stimmungsvolles Licht hüllen.

Langlebigkeit

LEDs haben im Vergleich zu anderen Leuchtmitteln eine relativ lange Lebensdauer. Die Lebensdauer wird in sogenannten L-Werten bezeichnet. L-80 zu Beispiel bedeutet, dass die entsprechende Lampe nach 6000 Stunden noch 80 % ihrer ursprünglichen Leuchtkraft behalten sollte.

Allerdings ist der normale Verbrauchs nicht die größte Gefahr für LEDs. Viele Lampen gehen nach einer gewissen Zeit einfach aus. Das liegt oft an fehlerhafter Konstruktion. Wenn die LED aus minderwertigem Material gefertigt ist, kann es passieren, dass sie kaputtgeht und die interne Stromversorgung unterbrochen wird.

Viele Lampen gehen nach einer gewissen Zeit einfach aus. Das liegt oft an fehlerhafter Konstruktion.

Um eine langlebige LED Lampe zu kaufen ist es wichtig, zum einen auf die errechnete Leuchtdauer zu schauen. Zum Anderen ist es notwendig Lampen von hoher Qualität von etablierten Firmen wie Philips zu kaufen, um technische Probleme zu vermeiden.

Verwendungsort

Ein gute LED wie die von Philips lassen sich für die Verwendung an unterschiedlichen Orten anpassen. Je nachdem wofür du deine Lichtquelle brauchst, gibt es verschiedene Arten von Lampen zu erwerben.

Je nach Verwendungsort kann eine der drei Varianten erforderlich sein:

  • Zimmerlampe: Für den Gebrauch in Innenräumen reicht eine einfache Zimmerlampe. Diese sollte langlebig sein und energieeffizient arbeiten.
  • Feuchtraumlampe: Feuchtraumlampen sind so verarbeitet, dass hohe Luftfeuchtigkeit bei ihnen keinen Schaden anrichtet. Sie finden Gebrauch in Badezimmern, Kühl- und Lagerräumen sowie in Parkhäusern.
  • Außenraumlampe: Eine Lampe, die im Freien installiert wird, muss in der Lage sein Wetterumschwüngen zu widerstehen. Die Lampe muss so konstruiert sein, dass sie Wind und Regen widersteht. Zudem darf sie nicht zulassen, dass Kleinstteile in ihr inneres geraten können.

Dimmbarkeit

Eine moderne LED,  sollte in der Lage sein, auf unterschiedliche Lichteinstellungen eingestellt zu werden. Die meisten Lampen von Philips zum Beispiel besitzen diese Eigenschaft. Dimmung entsteht innerhalb der Lampe, indem Halbleiter verbaut werden, die es ermöglichen, unterschiedlich hohe Mengen an Strom durch die LED fließen zu lassen.

Um ein funktionsfähiges Dimmlicht zu erhalten, benötigt es zwei Dinge. Zum einen muss die Lampe eine Dimmfunktion besitzen, heißt, sie muss in der Lage sein, den Stromfluss zu regulieren. Zum anderen sind auch LED notwendig, die in der Lage sind mit verschieden hohen Mengen Strom zu arbeiten und zu Leuchten ohne dabei kaputtzugehen.

Fernsteuerung

In den Zeiten von Smart Homes und Alexas macht es sinn, auch beim kauf einer LED von Philips darauf zu achten, dass diese sich mit dem Hausinternen System verknüpfen lässt.

Smarte Lichter lassen sich ganz einfach per Smartphone, Tablet oder Smart Home fernsteuern.

Smarte Lichter lassen sich ganz einfach per Smartphone, Tablet oder Smart Home fernsteuern.

Dies geschieht entweder direkt über eine Verbindung per Bluetooth, oder per W-LAN direkt oder durch das Internet.

Fast immer ist hierfür eine entsprechende App notwendig, die auf die Endgeräte installiert werden muss.

Bewegungs- und Tageslichtsensor

Gerade wenn eine LED für den Außenbereich konzipiert ist, kann ein guter Licht- und Bewegungssensor von Vorteil sein. Schließlich sollen die Lichter angehen, wenn es Dunkel wird beziehungsweise wenn man in ihre Nähe kommt.

Da eine Außenlampe nur am Abend und in der Nacht angehen soll, besitzen Philips LED spezielle Lichtsensoren, die messen, wie hell es gerade ist. Eine Photodiode im Sensor misst die Menge an einfallendem Licht und aktiviert die Lampe, sobald ein voreingestellter Wert unterschritten wird. Wenn es am morgen wieder Hell wird und die Lichtmessung das merkt, schaltet sich die Lampe wieder aus.

Der Bewegungssensor erkennt mithilfe von Infrarot, wenn eine Person sich in der Nähe aufhält und schaltet dann entsprechend die Lampe an. Beide Arten von Sensoren werden meist gemeinsam verbaut. Wenn es also Dämmert, schaltet sich die Lampe an. Wann immer von dem Moment an jemand an der Lampe vorbeiläuft, schaltet sich das Licht an.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Philips LED kaufst

Wenn du dir eine Philips LED kaufen möchtest, gibt es einige Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest. Folgend haben wir dir einige der am häufigsten gestellten Fragen aufgelistet und für dich beantwortet.

Was unterscheidet Philips LEDs von anderen Herstellern?

Als Firma ist Philips eine der bekanntesten und am höchsten angesehenen auf dem gesamten Markt. Sie sind bekannt für ihre hochqualitativen Elektronikartikel. Aus diesem Grund ist es nie eine schlechte Idee beim Kauf auf eine Marke wie Philips zu vertrauen.

Die Philips LED zeichnen sich speziell durch ihre hohe Qualität aus. Sie sind energieeffizient und langlebig. Durch ihre hohe Bekanntheit ist es zudem sehr einfach, neue Lampen zu kaufen, wenn die verwendeten Teile doch einmal ausgetauscht werden müssen.

Philips LED-1

Eine Lampe mit geringem Blaulichtanteil ist schonend für die Augen
(Bildquelle: Taofeek Obafemi Babatunde / Unsplash)

Besonders machen Philips LED auch ihre Eye Comfort Technologie. Sie leuchten in einer Farbe, die sehr schonend für die Augen ist. Die Birnen besitzen nur einen geringen Blaulichtanteil und sind so gebaut, dass sie so wenig wie möglich flackern, wodurch die Augen sehr wenig belastet werden.

Welche Arten von LEDs bietet Philips an?

Wenn du dir eine Philips LED kaufen möchtest, ist es wichtig zu wissen welche du genau benötigst. Die Modelle unterscheiden sich in folgende Kategorien:

Art Nutzungsbereich der Lampe
Deckenleuchten Werden an der Decke befestigt, um den gesamten Raum zu erleuchten
Wandleuchten Werden an der Wand befestigt, um stimmungsvolles Licht zu erzeugen
Stehlampen Können frei im Raum aufgestellt werden, erzeugen stimmungsvolles Licht
Außenleuchten Lampen speziell für die Installation außerhalb des Hauses
Feuchtraumleuchten Für die Verwendung in feuchten Räumen wie Badezimmern und Kühlräumen

Folgend haben wir dir die unterschiedlichen Modelle einmal vorgestellt und beschrieben, wofür sie jeweils genutzt werden.

Deckenleuchten

Deckenleuchten sind die wohl bekannteste Art einen Raum zu beleuchten. Die an der Decke befestigte Lampe wirft ihr Licht in einem weiten Winkel Richtung Boden. Ein Großteil bis der gesamte Raum wird beleuchtet.

Für eine allgemeine Beleuchtung ist es wichtig bei Deckenleuchten auf einen flachen Lichtwinkel und auf diffuses Licht zu achten. Durch diese Eigenschaften gelingt es einfach einen gesamten Raum in gleichmäßiges und gemütliches Licht zu hüllen.

Natürlich ist es auch möglich mit Spotlicht und steilem Winkel zu arbeiten. Wenn du das Vorhast, kann es allerdings notwendig sein, zusätzliche Lichtquellen im Zimmer zu verteilen, um den gesamten Raum ausreichend zu beleuchten.

Vorteile
  • Breite Beleuchtungsfläche
  • Ideal als primäre Lichtquelle
Nachteile
  • Sehr allgemeines Licht
  • Licht oft nicht genug für Arbeitsflächen

Wandleuchten

Anders als Deckenleuchten, deren primärer nutzen darin besteht, einen Raum möglichst komplett zu beleuchten, lassen sich Wandleuchten etwas spezifischer einsetzen. Wandleuchten können zum einen als allgemeine Raumbeleuchtung benutzt werden. Des Weiteren können Wandleuchten als Stimmungslicht oder als Unterstützung von Deckenleuchten verwendet werden.

Durch ihre Position an Wand können Wandleuchten Akzente in deinem Wohnraum schaffen. Die richtige Beleuchtung kann der Raum größer wirken lassen, als er eigentlich ist. Wandleuchten können zudem die Aufmerksamkeit auf einen speziellen Ort innerhalb eines Zimmers ziehen. Somit ist es möglich Orte wie ein Sofa als primäres Blickziel zu etablieren, was es für Gäste einladend macht, sich zu setzen.

Eine besondere Art der Wandleuchte sind sogenannte LED Strips. Ein langes Band, an dem alle paar Zentimeter eine LED angebracht ist. Diese Strips lassen sich verschieden lang ziehen und an der Wand entlangführen. Das schafft Stimmungslicht im gesamten Raum.

Vorteile
  • Schaffen Akzente im Raum
  • Ideal als Stimmungslicht
Nachteile
  • Kann nur Wandnähe beleuchten
  • oft nicht hell genug als primäre Lichtquelle

Stehlampen

Anders als die Vorher benannten Lichtquellen eignen sich Stehlampen in den meisten Fällen nicht, um als primäre Lichtquellen einen Raum zu beleuchten. Stattdessen sind Stehlampen ideal um als unterstützende Lichtquellen Stimmung zu erzeugen oder Lücken in der Primärbeleuchtung zu schließen.

Anders als bei Decken- und bei manchen Wandleuchten werden Stehlampen mit einem Stromkabel in einer Steckdose oder mithilfe eines Akkus mit Strom versorgt. Es ist nicht nötig, einen Stromkabel zu verlegen. Das macht es sehr einfach, Stehlampen zu ersetzen. Einfach ausstecken und durch eine neue ersetzen.

Anders als bei Decken- und bei manchen Wandleuchten werden Stehlampen mit einem Stromkabel in einer Steckdose oder mithilfe eines Akkus mit Strom versorgt. Es ist nicht nötig, einen Stromkabel zu verlegen.

Stehlampen eigenen sich besonders um Orte in einem Zimmer zu beleuchten, bei denen zusätzliches Licht nötig ist. Zum Beispiel kann eine Stehlampe als Lichtquelle für eine Leseecke helfen, die Augen zu entlasten. Ansonsten müsste das diffusere Deckenlicht zum Lesen benutzt werden.

Vorteile
  • Ideal für Akzentsetzung
  • beleuchtet Arbeitsfläche
  • Schafft Stimmung
Nachteile
  • Nicht als Primärlicht geeignet
  • Kabel können im Weg sein

Außenleuchten

Wenn du eine Lampe außerhalb deines Hauses installieren möchtest, müssen die Leuchten spezielle dafür geeignet sein. Im freien gibt andere Ansprüche, die deine Lampen erfüllen müssen, um nicht kaputt zu gehen.

Außenleuchten sind speziell konstruiert, um hohe Wetterunterschiede aushalten zu können.

Außenleuchten sind speziell konstruiert, um hohe Wetterunterschiede aushalten zu können. Auch Regen und Schnee machen dieser Lampe nichts aus. Der äußere Rahmen ist so konstruiert, dass Staub und Kleinstteile nicht in die Lampe geraten und die Elektronik stören können.

Außenlampen sind meist mit Licht- und Bewegungssensoren ausgestattet. Wenn die Dämmerung einsetzt, aktiviert der Lichtsensor die Lampen. Das Licht schaltet sich automatisch an, sobald jemand in die Nähe kommt.

Vorteile
  • Stabil genug um im freien zu benutzen
  • Licht- und Bewegungssensor erlauben automatische Einschaltung
Nachteile
  • Tiere können Sensor auslößen

Feuchtraumleuchten

Wenn ein Raum aus unterschiedlichen Gründen zu hoher Luftfeuchtigkeit tendiert,  kann es passieren, dass die Feuchtigkeit die Elektronik in der Lampen beschädigt. In solchen Orten lohnt es sich, in eine Feuchtraumleuchte zu investieren.

Die Fassung einer Feuchtraumleuchte ist strahl-geschützt. Das verhindert, dass Flüssigkeit in die Lampe eindringt, selbst wenn sie direkt mit Wasser bespritzt werden. Das innere dieser Lampen bestehen aus langen Röhren mit einem Leuchtmittel, das keine Hitze erzeugt.

Verwendung finden Feuchtraumleuchten an Orten, an denen hohe Feuchtigkeit entstehen kann oder die direkte Gefahr einer Wasserbestrahlung besteht. So findet man diese Lampen in Badezimmern, Kühl- und Lagerräumen, aber auch in Umkleidekabinen und Parkhäusern.

Vorteile
  • Halten hohe Feuchtigkeit stand
  • Große Beleuchtungsfläche
Nachteile
  • Licht sehr diffus
  • Leuchtröhren teilweise kompliziert zu entsorgen

Wo kann ich LEDs von Philips kaufen?

Aufgrund ihrer Bekanntheit und hohen Qualität sind Philips LED in den meisten Baumärkten erhältlich. Du kannst persönlich hingehen und dich beraten lassen, um die richtige Philips LED für deine Zwecke zu erstehen.

Hier eine kurze Liste von Baumärkten, die das Produkt verkaufen:

  • Obi
  • Hagebaumarkt
  • Bauhaus
  • Toom
  • Conrad

Neben Märkten lassen sich Philips LED auch online finden. Das kannst du unter anderem auf Seiten wie “Amazon” und “Ebay”, aber auch Philips selbst hat einen eigenen online Shop. Allerdings lohnt es sich, zumindest wenn du ein komplexeres System planst, dich persönlich beraten zu lassen.

Zu welchen Preisen werden LED Lampen von Philips verkauft?

Der Preis für eine Philips LED variiert stark, je nachdem was für ein Licht du genau haben willst. Eine einfache Stehlampe ist zum Beispiel günstiger als ein komplettes Smart-Licht System.

Typ Kosten (€)
Deckenlampe 20 – 150
Stehlampe 40 -150
Außenlicht 60 – 130
LED Strips 40 – 70
Smart-Licht 100 – 150

Wie lassen sich Philips LEDs fernsteuern?

Falls du dich beim Kauf für ein Philips LED Smart-Licht entscheidest, ist es dir nach der Installation möglich, das Licht in deinem gesamten Haus von deinem Sofa, deinem Bett oder von sonst überall zu steuern, wo du dein Smartphone in der Hand hast.

Philips LED-2

Mit einem Smart-Licht kannst du alle Lampen im Haus mit deinem Smartphone bedienen (Bildquelle: Stephan Bechert / Unsplash)

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten wie du dein Smart-Licht fernsteuern kannst:

  • App: Nachdem du dein Smart-Licht System in deinem Haus installiert hast, musst du es mit dem W-LAN in deinem Haus verbinden. Hast du das gemacht kannst du dein Licht mithilfe einer App, deren Zugang du beim Kauf des Systems erwirbst, steuern. Neben W-LAN ist das auch direkt über Bluetooth möglich.
  • Smart Home: Ist dein Licht-System installiert, kannst du es mit deinem Smart Home System verknüpfen. Dies ermöglicht es dir, dein Licht von überall einzustellen, wo du Verbindung mit deinem Smart Home hast. So kannst du dein Licht sogar mit deiner Stimme steuern.
  • Dimmer: Es ist zudem möglich, das Philips Smart-Licht ganz wie gewohnt mithilfe eines Lichtschalters oder Dimmers zu steuern. Beim Kauf eines Smart-Licht Systems bekommst du immer einen Dimmer dazu, den du mit deinem Smart-System verknüpfst und an die Wand hängen kannst.

Welche Alternativen gibt es zu Philips LED Leuchten?

Natürlich sind Philips LED nicht die einzige Möglichkeit, dein Haus zu beleuchten. Nachfolgend haben wir für dich ein paar Alternativen aufgelistet, damit du für dich entscheiden kannst was für dich am besten geeignet ist.

Glühbirnen

Der Klassiker unter den Beleuchtungsmöglichkeiten. In den letzten Jahrzehnten waren die meisten Innenräume in privaten Haushalten mithilfe von Glühbirnen beleuchtet. Sie zeichnen sich bis Heute durch ihren niedrigen Preis und große Bekanntheit aus.

Das größte Problem der klassischen Glühbirne besteht in der energetischen Ineffizienz.

In einer Glühbirne befindet sich ein, meist aus Wolfram bestehender Draht, der durch Strom zum Glühen gebracht wird. Die hierdurch entstehende Infrarot Strahlung bringt ein Leuchtgas innerhalb der Birne zum Leuchten.

Das größte Problem der klassischen Glühbirne besteht darin, dass sie aufgrund ihrer Funktionsweise extrem Energie-ineffizient ist. Ein Großteil der verwendeten Energie wird als Hitze abgegeben und kann nicht effektiv genutzt werden. Zudem ist die Glühbirne aufgrund ihrer Funktionsweise vergleichsweise kurzlebig.

Entladungslampen

Entladungslampen, besser bekannt als Halogenröhren sind ebenfalls seit einigen Jahren im Einsatz. Sie finden oft Verwendung in Feuchtraumleuchten oder in öffentlichen Gebäuden wie Büros und Schulen.

Entladungslampen werden als Röhren verkauft. Innerhalb der Röhre befindet sich ein Gas, meist ein Halogen Metalldampf oder Natriumdampf. Strom wird durch den Dampf geleitet, sodass dieser zu ionisieren beginnt.

Probleme mit Entladungslampen sind oft, dass sie beim Anschalten oft zunächst eine Weile Flackern und etwas Zeit brauchen, bis sie leuchten. Um dies zu minimieren, lohnt es sich ein Vorschaltgerät einzubauen, das für gleichbleibende richtige Stromzufuhr sorgt. Ein weiteres Problem mit Halogenlampen besteht darin, dass ihre Entsorgung oft schwierig und aufwendig ist, da sie kleine Teile Quecksilber beinhalten.

Kann ich meine Philips LED selbst nachrüsten und wie kommt sie an Strom?

Wenn du dich entscheidest dir eine Philips LED zu kaufen, ist es sehr einfach diese auch selbst zu installieren. Hierbei ist es nicht wichtig, ob es eine Lampe, ein LED Strip oder eine Smart-Licht Anlage ist.

foco

Du musst zuerst am Sicherungskasten den Strom abschalten, bevor du die Lampe installierst.

Sonst läufst du Gefahr, einen Schlag zu bekommen.

Eine normale Wand- oder Deckenlampe lässt sich genauso einbauen, wie jede andere Leuchte dieser Art. Zunächst musst du die am Sicherungskasten den Strom für das entsprechende Zimmer abschalten, da du sonst Gefahr läufst, einen Schlag zu bekommen. Danach lässt sich die alte Leuchte ganz einfach abschrauben und die neue an seine Stelle bringen. Du musst nur darauf achten, die jeweils zueinander gehörenden Verbindungen zu finden.

Wenn du einen LED Strip in deinem Zimmer einbauen möchtest, musst du zunächst die entsprechende Strecke abmessen und säubern. So stellst du sicher, dass der Strip auch richtig klebt. Anschließend musst du nur die Klebestreifen auf dem Strip entfernen und ihn auf der Oberfläche anbringen. Der Light Strip wird durch ein Netzteil mit Strom versorgt.

Hier haben wir für dich ein kurzes Video, wie du ganz einfach deine Philips Light Strips installieren kannst:

Für eine Smart-Licht Anlage kannst du ganz einfach ein sogenanntes Starterkit kaufen. Die Bridge des Systems verbindest du dann anschließend mit deinem W-LAN. Die Lampen musst du nur in eine normale Lampenfassung hineinschrauben. Auf deinem Smartphone installierst du dann die entsprechende App.

Dein Smart-Licht System lässt sich dann auch einfach und unkompliziert um weitere Lampen erweitern. Einfach die neuen Lampen aufbauen oder einschrauben, über die App nach neuen Leuchten suchen und diese verbinden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.wikihow.com/Install-LED-Strip-Lighting

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/LED-Leuchtmittel

[3] https://www.bauen-und-heimwerken.de/grundwissen/led-in-watt-umrechnen.htm

Bildquelle: yelo34/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Petra führt mit ihrem Mann ein erfolgreiches Fachgeschäft für Leuchtmittel. Sie kümmert sich unter anderem darum, dass die verschiedenen Lampen "im besten Licht" dastehen, denn sie dekoriert den Ausstellungsraum immer selbst. Vor der Selbstständigkeit war sie als Raumausstatterin tätig und besitzt dadurch ein sehr gutes Auge für Inneneinrichtung und Dekoration.