Willkommen bei unserem großen Streuwagen Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Streuwagen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Streuwagen zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Streuwagen kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Wahl des richtigen Parkettpflegemittels ist extrem wichtig. Kratzer, Flecken, Schmutz und Staub beeinträchtigen die Optik des teuren Fußbodenbelags. Eine optimale Pflege hilft, dein Parkett auch über die Zeit hinweg in bester Form zu halten.
  • Bei der Wahl der richtigen Pflegeprodukte ist vor allem die Art deines Parketts zu beachten. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen geöltem, gewachstem und versiegeltem, beziehungsweise lackiertem Parkett. Für alles gibt es unterschiedliche Pflegeprodukte.
  • Auch im generellen Umgang mit Parkett gibt es Tipps und Tricks, die helfen das Parkett besser zu erhalten. Es gibt außerdem einige nützliche Hausmittel, die bei der Pflege des Holzfußboden Wunder bewirken können.

Parkettpflegemittel Test: Das Ranking

1. Platz: Clean & Green Parkettreiniger natural von HARO

Der ökologischer Parkettpflegemittel von HARO in der 0,5 Liter-Flasche, zeichnet sich durch eine sehr gute Reinigungswirkung und einen angenehmen Duft aus.

Redaktionelle Einschätzung

Bei knapp 20 Euro pro Liter handelt es sich bei diesem Reinigungsmittel um ein relativ teures Produkt. Die 0,5 Liter Flasche soll laut Hersteller für circa 40 Anwendungen reichen. Hierfür wird das angebotene Reinigungskonzentrat einfach mit Wasser gemischt. Der Reiniger kann sowohl auf geölten, als auch auf versiegelten Parkettoberflächen benutzt werden.

Die Parkettpflegemittel von HARO zeichnen sich allerdings vor allem durch Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit aus, was auch den etwas höheren Preis rechtfertig. Neben natürlichen und ökologischen Inhaltsstoffen, achtet das Unternehmen auf Energieeffizienz und kurze Transportwege.

Natürlich muss bei einem Produkt dieser Preisklasse auch das Putzergebnis stimmen. Das natürliche Pflegemittel besticht mit einer sehr guten Reinigungsperformance.

Auch der Duft ist sehr angenehm und neben Parkett, kann das Parkettpflegemittel auch auf Kork- und Linoleumböden angewendet werden. Auch offenporige Steinböden, wie Terracotta, Schiefer, Mamor und Granit sind für das Multi-Talent kein Problem.

Kundenbewertungen

Derzeit bewerten rund 84% der Nutzer das Produkt mit „sehr gut“.

Weitere 10% geben dem Clean & Green Parkettreiniger von HARO insgesamt 4 Sterne. Somit sind 94% der Kunden sehr zufrieden mit dem Produkt und würden es auch weiterempfehlen.

Besonders positiv hervorgehobene Merkmale sind zB die besonders gute Reinigungskraft und die hohe Ergiebigkeit des Produktes. Viele Kunden bewerten auch die ökologischen Inhaltsstoffe als positiv. Außerdem verfügt der Reiniger über einen angenehmen aber recht dezenten Duft, der viele Nutzer überzeugt.

Vorteile
  • Gute Reinigungskraft
  • Hohe Ergiebigkeit
  • Ökologische Inhaltsstoffe
  • Angenehmer Duft
Nachteile
  • Paketbeschädigungen
  • ausgelaufene Flaschen

Negative Bewertungen – also mit nur ein oder zwei Sternen – gibt es fast keine und wenn, dann beziehen sie sich auf Paketbeschädigungen oder ausgelaufene Flaschen.

Kann man den CLean & Green Reiniger sowohl auf geöltem und gewahcstem als auch auf versiegeltem Parkett benutzen?

Ja, dieses Reinigungsmittel ist auf allen Parkettböden ohne Probleme anwendbar. Solltest du dir trotzdem nicht sicher sein ob es der richtige Reiniger für deinen Holzfußboden ist, kannst du ihn zunächst erstmal auf einer kleineren Fläche ausprobieren.

Kundenbewertungen

Wie benutzt man den Clean & Grean Reiniger?

Zunächst muss die Oberfläche mit einem Besen oder Staubsauger gereinigt werden. Anschließend füllst du etwas kaltes Wasser in einen Eimer und gibst das Reinigungskonzentrat hinzu. Mit einem gut ausgewrungenen Flachwischer kannst du den Boden dann blitzeblank wischen.

In welchem Mischverhältnis gebe ich das Reinigungskonzentrat in das Wasser?

Das Mischverhältnis ist auf der Flasche angegeben. Für ein perfektes Ergebnis gibst du einen halben Dosierungsbecher in 5 Liter Wasser. Achte dabei darauf, dass das Wasser kalt ist, denn nur dann kann der Reiniger sein optimales Reinigungspotential entfalten.

2. Platz: Wisch – Fix Reinigungs- und Pflegekonzentrat von OSMO

Wenn du ein Pflege- und Reinigungsprodukt für deinen gewachsten/geölten Parkettboden suchst, dürfte dich das sehr gute Wisch-Fix-Konzentrat von Osmo in der 1 Liter Packung überzeugen.

Redaktionelle Einschätzung

Bei knapp 15 Euro pro Liter handelt es sich bei diesem Reiniger wieder um ein Produkt der etwas teureren Sorte. Da es sich allerdings wieder um ein Konzentrat handelt hast du – ähnlich wie beim Testsieger – auch relativ lange etwas davon.

Der Reiniger von Osmo performt besonders gut auf mit Hartwachs geölten Böden und wurde speziell für diese entwickelt. Es handelt sich also um einen sehr schonenden und pflegenden Reiniger, der trotzdem gute Ergebnisse liefert. Neben Parkettböden kann dieses Putzmittel auch auf lackierten Fußböden, Laminat, Fließen und PVC angewendet werden.

Laut Hersteller wirkt der Fix-Wisch Parkettreiniger rückfettend auf dem Holzboden und laugt diesen nicht, wie andere Putzmittel, weiter aus. Das ist gerade bei relativ naturbelassenem, nur leicht geöltem Parkett sehr wichtig.

Auch Osmo achtet bei seinen Produkten auf natürliche Inhaltsstoffe, was den etwas höheren Preis des Reinigers rechtfertigt. Dadurch, dass das Parkettpflegemittel von Osmo außerdem keine chemischen Lösungsmittel beinhaltet, ist er besonders hautverträglich und auch für Allergiker geeignet.

Kundenbewertungen

Etwa 94 % der Kunden bewerten den Wisch – Fix Parkettreiniger von Osmo derzeit mit dem Maximum von fünf oder mit vier Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden dabei vor allem Punkte, wie pflegende Wirkung, neutraler Duft und schonende, aber trotzdem gute Reinigungskraft

Vorteile
  • Pflegende Wirkung
  • Schonende Reinigungskraft
Nachteile
  • Hoher Preis
  • Zu Geruchsneutral

Vereinzelte negative Kundenrezensionen beziehen sich bei diesem Putzmittel häufig auf den verhältnismäßig hohen Preis . Einige Kunden hätten sich auch einen etwas intensiveren, frischeren Geruch nach dem säubern des Parketts mit dem Wisch – Fix Reiniger gewünscht.

Kundenbewertungen

Kann man den Wisch – Fix Reiniger auch auf versiegeltem Parkett benutzen?

Ja, dieses Pflegeprodukt kann auch auf versiegeltem Parkett angewendet werden. Allerdings ist er mit seiner schonenden Reinigungskraft insbesondere für geölten, naturbelassen Holzfußboden entwickelt worden. Nach Angaben des Herstellers, erzielt das Reinigungskonzentrat auch auf anderen Bodenarten ( wie Laminat, PVC und Fließen) eine sehr gute Wirkung.

Wie benutzt man den wisch – Fix Reiniger?

Zunächst gilt es wieder den Boden vor dem Wischen zunächst mit einem Besen oder dem Staubsauger zu reinigen. Da es sich wie bei dem Testsieger ebenfalls um ein Konzentrat handelt, mischt man den Wisch – Fix Reiniger in der angegebenen Dosierung in einen Eimer Wasser und kann anschließend mit dem Wischen beginnen.

3. Platz: Bona – Parkettreiniger

Keiner säubert den Boden so schnell und einfach wie der Sprühreiniger von Bona in der 1 Liter Packung! Durch die einfache Handhabung landet das gebrauchsfertige Pflegemittel von Bona auf Platz 3 im Parkettreinigervergleich.

Redaktionelle Einschätzung

Circa 10 Euro muss man sich für eine 1 Liter Sprühflasche des Parkettpflegemittels von Bona zu schulden kommen lassen. Dabei handelt es sich nicht (wie bei den anderen beiden Reinigern) um ein Konzentrat, sondern um eine gebrauchsfertige Lösung, die man direkt auf das Parkett auftragen kann.

Bonas Parkettreiniger wird in der – relativ kleinen – Sprühflasche vertrieben. Für knapp 20 Euro ist es möglich, 4 Liter des selben Produktes von Bona zum nachfüllen zu kaufen.

Laut Hersteller besticht dieser Reiniger vor allem durch die einfache und schnelle Anwendung. Das Verdünnen mit Wasser ist hier nicht nötig. Der Reiniger wird direkt sparsam auf dem zu reinigenden Holz aufgesprüht – danach kann dann gewischt werden. Bona verspricht dabei ein streifenfreies, perfektes Ergebnis.

Der gebrauchsfertige Sprühreiniger wurde speziell für versiegelte Parkettböden entwickelt. Dabei entfernt er auch groben, tief sitzenden Dreck gründlich und hinterlässt einen angenehmen frischen Duft.

Kundenbewertungen

Mit 96% positiven Bewertungen (4 oder mehr Sterne) ist der Bona Parkettreiniger Spitzenreiter in der Kategorie Kundenbewertung.

Besonders loben die Nutzer dabei die einfache Anwendung und den angenehmen Duft des Produktes. Auch das gute Putzergebnis wird gelobt.

Vorteile
  • Einfache Anwendung
  • Angenehmer Duft
  • Gutes Putzergebnis
Nachteile
  • Geringe Ergiebigkeit
  • schlechtes Preis-Leistungsverhältnis

Negativ wird an dem Produkt empfunden, dass es relativ schnell aufgebraucht wird und nicht mit Wasser verdünnt werden kann. Dadurch ist wird bei den wenigen negativen Kommentaren eine geringe Ergiebigkeit und dadurch ein relativ schlechtes Preis-Leistungsverhältnis bemängelt.

Kundenbewertungen

Kann man den Reiniger von Bona nur auf versiegeltem Parkett benutzen?

Es ist richtig, dass dieses Putzmittel explizit für versiegeltes Parkett entwickelt wurde. Auch auf lediglich geölten oder gewachsten Holzfußböden ist der Reiniger anwendbar, allerdings sollten diese naturbelasseneren Dielen idealerweise mit einem etwas sanfteren Produkt gepflegt werden.

Anders als die anderen Parkettpflegemittel zuvor, empfiehlt der Hersteller dieses Mittel auch tatsächlich nur auf Parkettböden anzuwenden. Für andere Oberflächen verweist Bona auf individuell dafür entwickelte Produkte.

Wie benutzt man den ParkettReiniger von Bona?

Ähnlich wie bei den anderen Reinigern empfiehlt sich auch hier zunächst die  Oberfläche mit einem Besen oder Staubsauger zu reinigen. Anschließend kannst du mit der Sprühflasche punktuell oder großflächig den Reiniger auftragen.

Sei beim Auftragen unbedingt sparsam, ein bisschen reicht schon um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Anschließend heißt es dann mit einem Tuch oder Mop drüber wischen und das Ergebnis bestaunen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Parkettpflegemittel kaufst

Welche Art Parkett möchtest du reinigen, bzw. pflegen?

Du kannst es dir am besten so vorstellen: Jeder Mensch hat einen anderen Hauttyp. Während der Eine vielleicht eher trockene Haut hat, ist das Hautbild des anderen eventuell eher fettig.

Es gibt so viele unterschiedliche Reinigungsemulsionen und Cremes für verschiedene Hauttypen, dass es schwer ist, den Überblick zu behalten.

Ähnlich ist es mit Parkettböden. Auch hier gibt es unterschiedliche Typen, die nach einer individuellen Pflege und Reinigung verlangen. Benutzt du ein falsches Produkt, kann dir das dein teurer Holzfußboden schnell mal übel nehmen. Unschöne Flecken und wellige Dielen können das Ergebnis einer ungeeigneten Pflege sein.

Damit es nicht so weit kommt, solltest du darauf achten, dass deine Böden gar nicht erst massivem Schmutz und Unreinheiten ausgesetzt werden. Fußmatten in den Eingangsbereichen helfen gröbere Verschmutzungen abzuhalten.

Was kostet ein guter Parkettreiniger?

Die Preise von Parkettpflegemitteln sind sehr unterschiedlich. Wenn du dich für ein entsprechendes Produkt entscheiden möchtest, kannst du mit Preisen rechnen, die zwischen 5-20 Euro schwanken. Natürlich gilt hier wie überall auch: Qualität hat meistens seinen Preis! Oft kannst du aber auch sparen, wenn du größere Mengen kaufst.

Typ Preise pro Liter
Clean and Green ca 20 Euro
Wisch – Fix ca 15 Euro 
Bona ca 10 Euro 

Ein Liter Reinigungskonzentrat für 12 Euro, welches du zu einem Verhältnis von 1:40 mit Wasser mischst, ist preiswerter und ergiebiger, als drei Liter von einer Direktlösung für beispielsweise 8 Euro. Achte also darauf, wie viele Anwendungen der Hersteller verspricht und setzte das ins Verhältnis.

Beim Parkettpflegemittel-Preisvergleich solltest du unbedingt auf das Mischverhältnis achten und den Preis pro Liter im Auge behalten. Wie bei allen anderen Produkten, gibt es außerdem regelmäßige Aktionen und Sales, bei denen du ordentlich sparen kannst.

Parkettpflegeprodukte sind ungeöffnet oft lange haltbar, du kannst sie also auch ohne Bedenken schon im voraus kaufen.

Kann ich mein Parkett auch mit Hausmitteln pflegen?

Wer auf industrielle und künstliche Parkettmittel verzichten möchte, kann zur Parkettpflege auch auf Hausmittel zurückgreifen. Einige Mittel können dabei Wunder bewirken.

Hausmittel Beschreibung
Schwarzer Tee Ob du es glaubst oder nicht – Schwarzer Tee hat eine pflegende Wirkung. Einfache Teebeutel aus dem Discounter sind dabei völlig ausreichend. Du gibst sie in das warme Wasser, lässt die Mischung ein paar Minuten ziehen und kannst deinen Parkettboden dann anschließend nebelfeucht damit wischen. Das Ergebnis: tolle Farbe und matter Glanz! 
 Spiritus Hochkonzentrierter Spiritus kann bei hartnäckigen Flecken und gröberen Verschmutzungen der Retter in der Not sein. Dabei solltest du den hochprozentigen Alkohol allerdings nur punktuell auftragen. 
 Haushaltsessig  Wenn dein Parkett versiegelt ist, reicht zur Grundreinigung meistens schon etwas verdünnter Essig. Handelsüblicher Essigreiniger kann ebenfalls das gewünschte Putzergebnis bewirken. 
 Schmierseife Bei geöltem Parkett bitte nicht mit Essig reinigen. Dafür kann Schmierseife oder Bodenseife benutzt werden um den Boden wieder auf Hochglanz zu bringen. 
 Öl Besonders gut geeignet zur Holzpflege ist Öl. Dabei musst du aber nicht in das teuere Bodenöl investieren. Gib einfach etwas Speiseöl ins Putzwasser. Damit sich das Ganze gut vermischt kannst du noch ein bisschen Sahne oder Milch hinzufügen. Einmal drüber wischen und voilà – die matten Stellen sind verschwunden! 

Wo kann ich Parkettpflegemittel kaufen?

Parkettreiniger gibt es in Supermärkten, Discountern und auch in Drogeriemärkten. Allerdings oft nur in handlichen, kleinen Flaschen, die nicht lange halten werden.

Die Lösung ist das Internet. Hier kannst du dir dein gewähltes Produkt einfach und bequem zusenden lassen. Der Versand ist auf vielen Seiten kostenlos, und die Lieferung erfolgt sehr schnell. Oft hälst du dein gekauftes Produkt schon nach ein – zwei Tagen in den Händen.

Wischer auf Parkett

Die richtige Pflege ist für dein Parkett wichtig, damit es lange hält und seine edle Optik behält. (Bildquelle: 123rf.com / 72797438)

Außerdem ist es durchaus hilfreich im Internet die Rezensionen von anderen Kunden zu lesen. Diese sind oft sehr ehrlich und geben dir einen guten Eindruck

Welche Parkettreiniger-Hersteller gibt es?

Es gibt sehr viele unterschiedliche Anbieter auf dem Parkettpflegemittel-Markt. Wir haben die bekanntesten Hersteller für dich in einer übersichtlichen Liste zusammengefasst:

  • Haro Parkettreiniger
  • Bona Parkettreiniger
  • Woca Parkettreiniger
  • Emsal Parkettreiniger
  • Leifheit Parkettreiniger
  • Osmo Parkettreiniger

Wie beseitige ich Kratzer im Parkett?

Kratzer sind der Alptraum eines jeden Parkettbesitzers. Tatsächlich sind Gebrauchsspuren über die Jahre hinweg normal und können kaum verhindert werden. Trotzdem gibt es einige Dinge, die du unbedingt beachten solltest, wenn dein Parkett noch lange wie neu aussehen soll.

Harte Bürsten und grobe Schwämme sind Tabu! Auf gar keinen Fall solltest du bei der Reinigung deines Parketts mit scharfen und/oder harten Gegenständen hantieren, denn die machen mehr Schaden, als sie beseitigen.

Ist ein Kratzer mal entstanden, solltest du so schnell wie möglich Bohnerwachs auf die betroffene Stelle auftragen. Ist der Kratzer tiefer, musst du diesen Vorgang eventuell öfter wiederholen.

Auch handelsübliches Holzkitt kann man zum kaschieren von Kratzern, Macken oder Einkerbungen verwenden. Holzkitt bekommst du außerdem in unterschiedlichen Farben, da ist sicher das passende für deinen Boden dabei!

Wenn gar nichts mehr hilft, kann man den Parkettboden nur noch abschleifen und komplett neu aufarbeiten. Das ist nicht nur nervig sondern auch ganz schön teuer. Wenn der Boden abgeschliffen und neu versiegelt werden muss, kann das bei eine Zimmergröße von 20 Quadratmetern, schon mal um die 700 Euro kosten.

Entscheidung: Welche Arten von Parkettpflegeprodukte gibt es und welche ist die richtige für dich?

Unterschiedliche Reinigungsmittel bringen unterschiedliche Eigenschaften mit sich. Dabei geht es selten um „besser“ oder „schlechter“, sondern viel mehr um das ideale Produkt für deinen Boden.

Produkte für versiegelte Parkettböden

Wenn du einen versiegelten oder lackierten Parkettboden hast, kannst du gar nicht so viel falsch machen. Versiegeltes Parkett ist zwar teurer in der Anschaffung, dafür ist es etwas leichter in der Handhabung und Pflege.

Eigentlich sind die meisten Parkettreiniger auf einem solchen Boden anwendbar und erzielen auch super Ergebnisse. Wichtig ist trotzdem, dass das Pflegemittel dein Parkett auch tatsächlich pflegt und nicht mit jeder Reinigung weiter auslaugt.

Die Wahl des richtigen Putzmittels ist trotzdem essentiell. Du kannst hier also ein entsprechendes Produkt mit etwas intensiverer Reinigungskraft wählen. Allerdings tut es ein sanfteres Parkettpflegemittel in der Regel auch.

Wenn du mit deinem Staubsauger den Boden reinigen  möchtest, solltest du einen entsprechenden Parkettaufsatz benutzt. Ansonsten läufst du Gefahr das Parkett zu verkratzen.

Immer und egal bei welchem Holzboden gilt: Wasser nur sparsam benutzen! Muss bei gröberen Verschmutzungen doch einmal das Wasser her, dann bitte den Lappen gut auswringen und nur „nebelfeucht“ wischen.

Nebelfeucht solltest du deshalb wischen, weil Holz die Feuchtigkeit aufnimmt. Ist zuviel Feuchtigkeit im Boden, kann er aufquellen und muss aufwendig repariert werden.

Produkte für unversiegelte Parkettböden

Reiniger für lediglich geölten Boden müssen etwas bedachter ausgesucht werden. Der relativ naturbelassene Boden ist etwas „zickiger“ als die versiegelte Variante und verzeiht dir keine Fehler. Achte bitte darauf, dass das Putzmittel explizit auf einem solchen Boden angewendet werden darf.

Bei den naturbelasseneren Holzböden ist also Vorsicht geboten. Umso weniger behandelt das Holz ist, desto anfälliger ist es. Bei der Trockenpflege musst du auf die selben Dinge achten, die oben beim versiegelten Parkett bereits genannt wurden.

Bei der Arbeit mit Wasser bitte noch sparsamer und vorsichtiger sein! Du solltest wirklich nur selten zum nassen Lappen greifen und dann auch auf das entsprechende Reinigungsmittel achten. Dem Boden gefallen sanfte, pflegende Produkte, die im Idealfall noch rückfettend wirken.

Das Parkett solltest du außerdem regelmäßig ölen und/oder wachsen. Ansonsten bekommst du auf lange Sicht Probleme mit kaum entfernbaren Flecken.

Bevor du deinen Boden alle halbe Jahr mit einem Pflegeöl verwöhnst solltest du einen entfettenden Reiniger benutzen. Dieser fördert später das Einziehen des Öls in das Holzparkett.

Hausmittel für die Parkettpflege

Wenn du lieber mal etwas ganz anderes ausprobieren möchtest, kannst du auch einfach auf die oben genannten Hausmittelchen zurückgreifen. Teile Deine Tipps und Tricks auch gerne mit uns, wir sind sicher, dass es noch viel mehr Hausmittel gibt, die Wunder bewirken können!

Wusstest du, dass es dem Reinigungsprodukt meistens ziemlich egal ist, um welche Holzart es sich bei deinem Parkett handelt? Egal ob Eiche, Ahorn oder Esche, das Ergebnis sollte bei Allen gleich sein!

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Parkettpflegeprodukte vergleichen und bewerten

Im Folgenden zeigen wir dir, anhand welcher Kriterien du Parkettpflegemittel gut vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es für dich leichter, einen Überblick zu bekommen und dich für ein passendes und effektives Produkt zu entscheiden.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um folgende Kriterien:

  • Reinigungskraft
  • Pflege
  • Versiegelung
  • Duft
  • Inhaltsstoffe

Nachfolgend kannst du lesen, was es mit den jeweiligen Kriterien auf sich hat und erfährst, weshalb es für dich sinnvoll ist, ein Pflegemittel anhand der Kriterien zu erwerben oder eben nicht.

Reinigungskraft

Das Ergebnis muss stimmen! Der Parkettreiniger kann noch so gut pflegen und performen, wenn er nicht reinigt erfüllt er seinen Zweck nicht. Achte vor allem auf die hinterlegten Kundenbewertungen, diese sind oft ehrlich und geben dir eine gute Einschätzung für das Produkt.

Es ist wichtig, dass du entstandene Flecken und Verschmutzungen direkt nach dem Entstehen behandelst. Ansonsten hilft auch der beste Parkettreiniger nichts.

Gerade Wasserflecken und grober Schmutz kann von einem guten Reinigungsprodukt entfernt werden. Aber auch gegen Urin, Tinte, Fett oder Blut-Flecken sind effektive Parkettreiniger anwendbar.

Pflege

Dein Boden wird es dir danken! Gute Parkettreiniger geben dem Boden bei jeder Reinigung etwas zurück. Manche Produkte wirken zum Beispiel rückfettend.

Wichtig ist vor allem, dass der Reiniger den Boden nicht weiter auslaugt und belastet. Generell sollte der Boden nicht zu häufig nebelfeucht gewischt werden. Ein bis zwei mal alle zwei Wochen sind vollkommen ausreichend, sonst wird dein wertvoller Boden zu sehr belastet.

Trotzdem sind  Reinigungsmittel zu bevorzugen, die den Boden beim Wischen pflegen und mit wertvollen Fetten und Ölen versorgen. Dein Boden wird dir dadurch viel länger erhalten bleiben.

Versiegelung

Die besten Parkettreiniger sorgen auch für eine dünne Schutzschicht. Natürlich sind einige Parkettböden von Anfang an durch Lack oder ähnliches versiegelt. Aber auch Böden, die nur geölt wurden danken dir für eine leichte Schutzschicht.

View this post on Instagram

Parkett pflegen Da Parkett ein Naturprodukt ist, arbeitet es auch immer ein wenig. Es nimmt Luftfeuchtigkeit auf und kann diese auch wieder abgeben, zum Beispiel im Winter, wenn die Heizung eingeschalten ist. Wenn das Holz Feuchtigkeit abgibt, zieht es sich zusammen und es bilden sich kleine Spältchen. Dem kann man entgegenwirken in dem man zum Beispiel einen Luftbefeuchter aufstellt. Einen Parkettboden kann man staubsaugen und nebelfeucht wischen. Nebelfeucht heisst, der Putzlappen ist stark ausgewunden. Auf dem Holz sollte kein Putzwasser liegen bleiben. Auch wenn man sich viel Mühe gibt seinen Parkettboden zupflegen, kommt irgendwann der Moment, an dem er etwas blass wird. Oder das Parkett wird matter an den Stellen, an denen man immer durchläuft. Das bedeuted aber nicht zwingend, dass der Parkettboden abgeschliffen werden muss. Oft reicht es aus, ihm eine Intensivpflege zu gönnen. Wir nähren den Boden indem wir ihm eine Polish oder ein Pflegeöl auftragen. | . . . #parkett #parkettpflege #intensivpflege #polish #pflegeöl #parkettboden #holz #holzboden #naturprodukt #hetzelgmbh #kmu #thurgau #schweiz

A post shared by Hetzel GmbH (@hetzelgmbh) on

Das hat den Grund, dass Wasser hier nicht mehr so schnell eindringen kann. Böden bleiben somit länger glatt und bilden keine unschönen Dellen und Wellen. Auch Schmutz hat es dadurch schwieriger am Boden haften zu bleiben. 

Duft

Dieser Punkt ist Geschmacksache. Magst du es, wenn es nach dem Wischen frisch und intensiv riecht oder ist dir ein neutraler Geruch lieber? Für jeden Geschmack ist etwas dabei und es gibt mittlerweile ganz wilde und exotische Düfte, die keine Wünsche offen lassen.

Oft gibt es bei deinem Produkt auch unterschiedliche Geruchsrichtungen zwischen denen du wählen kannst und die auch mal für Abwechslung sorgen können.

Inhaltsstoffe

Nein zu Chemie! Künstliche Zusatzstoffe schaden nicht nur dir sondern auch der Umwelt. Achte einfach mal darauf, viele Hersteller legen mittlerweile Wert auf ein ökologisches Produkt und dein Parkett wird damit genauso sauber!

Für Allergiker und Personen, die schnell zu Hautirritationen neigen, ist es extrem wichtig, welche Stoffe in einem Produkt enthalten sind. Achte am Besten auf lösungsmittelfreie und hautverträgliche Produkte.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Parkett

Was ist Parkett?

Parkett ist ein hochwertiger Fußbodenbelag aus Echtholz. Dieser wird in der Regel aus unterschiedlichen Laubbäumen gewonnen. Dazu werden kleinere Holzstücke zurechtgeschnitten und anschließend nach bestimmten Mustern zusammengesetzt.

Die bekannteste Form sind dabei Holzdielen, die relativ schlicht der Länge nach nebeneinander verlegt werden. Allerdings gibt es auch Muster wie Fischgrät-, Mosaik-, oder Schiffsparkett. Der Fantasie sind eigentlich keine Grenzen gesetzt.

Da der Parkettboden in den meisten Fällen auf einem tragfähigen Untergrund verlegt wird, bilden sich keine Fugen. Durch die geschlossene Fläche wirkt der Parkettboden nicht nur sehr edel sondern ist auch hygienisch.

Laminat

Die billigere Variante ist Laminat. Dieser Bodenbelag besteht nicht aus Holz sondern aus einer preiswerten Trägerschicht, die mit einer dünnen, Dekorschicht in Holzoptik verziert und versiegelt wird.

Laminat ist dabei bei weitem nicht so robust und hochwertig wie Parkett. Da es allerdings die Optik eines teueren Holzbodens mittlerweile sehr gut imitiert entscheiden sich viele für die preiswertere Variante.

Wie wird Parkett verlegt?

Parkett besteht aus Massivholzstücken. Diese werden aus Lauchbäumen gewonnen. Das Holz wird entsprechend zerkleinert und zurechtgeschnitten. Anschließend wird es roh verlegt. Wenn das Muster steht wird es abgeschliffen und anschließend eingeölt oder versiegelt.

Wenn es sich um so genanntes Fertigparkett handelt, sind die Holzstücke bereits entsprechend behandelt. Das Schleifen und Versiegeln auf der Baustelle entfällt dann.

Verlegt wird der Boden in der Regel von einem Profi. Es gibt entsprechende Handwerker, die sich auf das Verlegen von Holzparkett spezialisiert haben.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://www.wohncore.de/parkett-kaufratgeber-wissenswertes-zu-material-nachhaltigkeit-und-mehr/


[2] https://www.hausinfo.ch/de/home/wohnen/reinigungstipps-pflegetipps/boeden/parkett.html

Bildquelle: 123rf.com / 43024210

Bewerte diesen Artikel


49 Bewertung(en), Durchschnitt: 3,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von EINRICHTUNGSRADAR.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.