Müll ist sicherlich keine angenehme Sache und für viele auch nicht besonders spannend. Wir produzieren ihn dennoch alle und müssen uns regelmäßig mit ihm herumschlagen. Doch wie bekommst du problemlos mehr Müll unter, sodass du den Müll weniger häufig hinausbringen musst?

Müllsackständer sind zum Beispiel sehr gut dafür geeignet, eine größere Menge an Müll aufzunehmen, sodass du gegebenenfalls Zeit beim Raustragen sparen kannst. Unsere Redaktion hat mehrere Müllsackständer genauer untersucht und präsentiert dir hier in unserem Müllsackständer-Test 2019 die Favoriten.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Müllsackständer sind perfekt, wenn es darum geht große Mengen an Müll unterzubringen. Müllsackgrößen reichen hier bis zu 120 Litern. Das macht einen Müllsackständer besonders für den gelben Sack geeignet.
  • Am Markt findet man unterschiedliche Varianten von Müllsackständern. Grob unterschieden wird zwischen Modellen, bei denen der Müllsack von außen sichtbar ist und Sammelbehältern, die den Inhalt vor Umwelteinflüssen schützen.
  • Einige Müllsackständer sind auch besonders für den Außenbereich gut geeignet. Wer also seinen Müll nicht im Haus haben möchte, kann ihn bequem vor die Tür auslagern.

Müllsackständer Test: Favoriten der Redaktion

Der beste günstige Müllsackständer

Der einteilige Keeeper-Müllsackständer aus Kunststoff verspricht ein solides Abfallsystem und eine unkomplizierte Handhabung zu einem günstigen Preis. Er fasst Müllsäcke zwischen 60 und 120 Litern und ist dank Stecksystem schnell aufgebaut. Wer Müll trennen möchte kann auch mehrere Ständer nebeneinander aufstellen. Die Müllsäcke sind dann separat entnehmbar und der Müllsackständer ist einfach zu reinigen. Ein integriertes Aufbewahrungsfach sorgt dafür, dass die Müllsäcke immer in Griffweite sind.

Kunden loben besonders die Standfestigkeit des Keeper-Müllsackständers und seine Stabilität. Ebenso bringt die Klemmvorrichtung zum Fixieren der Müllbeutel Pluspunkte ein, da diese wirklich gut hält und die Säcke nicht herausrutschen können. Der klappbare Deckel kann auch vollständig abgenommen werden und sorgt dank durchdachtem Design dafür, dass kein Wasser eindringen und keine Gerüche ausdringen können.

Der beste Müllsackständer aus Stahl

Der Gimi Nature Plus 3 Müllsackständer besteht aus einem rostfreien Stahlgestell und 3 Deckeln aus Harz, die mit Symbolen zur richtigen Mülltrennung versehen sind. Der Ständer ist für alle Müllsackgrößen geeignet und sorgt mit einem doppelten Ring für besonders guten Halt im Gestell. Ein Gitter über dem Boden bietet genug Platz um Müllsäcke zu verstauen.

Dank seiner erprobten Standfestigkeit durch rutschfeste Füße und den Deckeln aus Harz ist der Gimi Nature Plus Müllsackständer wind- und wetterfest und auch für draußen geeignet. Eine für den Preis überdurchschnittlich lange Lebensdauer bestätigt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der beste wetterfeste Müllsackständer

Der KUEFA BSC6 Müllsackständer besteht aus einer wetterfesten Tonne aus Kunststoff und einem geruchsdichten Deckel. Ein stabiler Stahlring sorgt dafür, dass der Müllsack an seinem Platz bleibt. Der Deckel ist in verschiedenen Farben erhältlich (gelb, blau, grün, schwarz). Die Größe des Behälters ist speziell für gelbe Säcke mit einem Volumen von 60 Litern ausgelegt.

In dem stabilen Behälter verschwindet der Sack komplett und ist von außen nicht mehr sichtbar. Der Deckel lässt durch eine gute Dichtung unangenehme Gerüche nicht nach draußen und ist so gestaltet, dass sich darauf kein Regen sammeln kann. Alles in Allem ein hochwertiges Produkt für einen guten Preis.

Von Konsument zu Konsument: Für diesen Müllsackständer haben wir hier ein Video für dich, in dem DerTestMichel den KUEFA BSC6 einmal ganz genau unter die Lupe nimmt.

Der beste Müllsackständer auf Rädern

Wenn deinen Müll allerdings normalerweise im Haus lagerst, aber ab und an Feiern im Garten ausrichtest oder bei der Gartenarbeit oft Abfälle anfallen, dann kann der Müllsackständer von GF Garden die richtige Wahl für dich sein. Er steht auf Rollen und ist somit ein praktischer Trolley, den du je nach Bedarf leicht umstellen kannst.

Er besteht aus wetterfestem Kunststoff und ist für Säcke bis rund 100 l bestens geeignet. Damit du ihn leicht bewegen kannst, ist er zudem mit einem Handgriff ausgestattet. Mit seinen 2,4 kg ist er besonders leicht.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Müllsackständer kaufst

Für wen eignet sich ein Müllsackständer?

Ein Müllsackständer stellt eine platzsparende und günstige Alternative zu seiner großen Schwester, der Mülltonne, dar. Die Müllsäcke lassen sich leicht wechseln, das mühsame Hinausziehen aus der sperrigen Tonne gehört der Vergangenheit an.

Müllsackständer sind dafür gemacht große Mengen an Müll zu fassen. Sackgrößen reichen dabei von 60 Litern bis hin zu 120 Litern. Das macht den Müllsackständer besonders in größeren Haushalten, in denen dementsprechend viel Müll produziert wird, zu einem nützlichen Bestandteil.

Tipp: Für Veranstaltungen, Gartenpartys etc. ist ein Müllsackständer besonders praktisch, da er nicht so schnell voll ist, einfach auszuleeren ist und überall hingestellt werden kann.

Besonders geeignet ist der Müllsackständer auch zur Mülltrennung. Durch mehrteilige Varianten geht die Mülltrennung rasch und unkompliziert von der Hand. Dabei ist jedoch die Größe zu beachten, da diese Modelle folglich auch mehr Platz einnehmen.

Der Großteil der Ständer ist aus Kunststoff gefertigt und besticht durch seine unkomplizierte Anwendung. Einige Modelle lassen sich sogar zusammenklappen und so sehr leicht verstauen.

Deutschland liegt EU-weit auf Platz 4 der größten Müllverursacher. Pro Jahr werden rund 400 Millionen Tonnen Abfall produziert, (Bildquelle: unsplash.com / NeONBRAND)

In welcher Größe soll ich einen Müllsackständer kaufen?

Bei der Wahl des geeigneten Müllsackständers sollte man folgende Punkte beachten: Wie viel Müll produziere ich in der Regel? Wie oft möchte ich den Müll ausleeren? Wie viel Platz habe ich zur Verfügung?

Je nach Verwendungszweck kann die benötigte Größe variieren. Plastikverpackungen beispielsweise nehmen besonders viel Platz ein, wodurch ein größeres Sackvolumen und ein größeres, stabileres Modell für 90 – 120 Liter zu empfehlen ist.

Wird der Müllsackständer allerdings nur für kleine Säcke, zum Beispiel in der Küche gebraucht, ist eine kleinere Variante für 60 Liter vollkommen ausreichend. Diese bestehen meist aus einem leichten Kunststoffgestell.

Die Müllsackständer auf dem Markt sind auf die gängigen Müllsackgrößen ausgerichtet, die im Handel erhältlich sind. Es ist ratsam, sich vor dem Kauf damit auseinanderzusetzen wie viele Liter die Müllsäcke fassen die du verwendest, damit der Ständer dann am Ende auch gut passt.

Ein dreiteiliger Müllsackständer wird dir hier im folgenden Video gezeigt:

Was kostet ein Müllsackständer?

Der Preise für Müllsackständer fallen abhängig von der Qualität, dem Material und der Anzahl der Abteile sehr unterschiedlich aus. Die günstigsten Modelle mit einem Gestell aus Kunststoff liegen bei circa 10 Euro. Diese sind für einfache Zwecke ausreichend und somit auch für das kleine Budget geeignet.

Allerdings sollte man sich bewusst machen, dass diese Modelle sehr leicht und je nach Verwendungsweck möglicherweise zu instabil sein können. Das gilt zum Beispiel für den Außenbereich.

Die teuersten Müllsackständer bewegen sich bis zu rund 250 Euro. Diese bestehen dann aus besonders stabilen Materialien, haben ein optisch besonders ansprechendes Design und verfügen über diverse Zusätze wie Räder, mehrere Abteile, etc.

Bei der Wahl des passenden Müllsackständers sollte man sich überlegen zu welche Zweck man ihn einsetzen möchte. Wer seinen Ständer gerne im Freien aufstellen möchte, lange etwas davon haben will oder einen Mehrteiler zur optimalen Mülltrennung bevorzugt, sollte in gute Qualität investieren. Je nachdem wie wichtig ein ansprechendes Design für dich ist, sind solche Modelle aber auch schon um 80 – 100 Euro erhältlich.

Typ Preisspanne
Einfacher Ständer ca. 10 – 60 €
Mehrteiliger Ständer ca. 80 – 250 €

Wo kann ich einen Müllsackständer kaufen?

Einen Müllsackständer zu finden ist nicht schwer. Die meisten Baumärkte (Horbach, Obi, Bauhaus,…) führen verschiedene Ausführungen in ihrem Sortiment. Das reicht häufig vom einfachen Kunststoffständer in unterschiedlichen Preissegmenten, bis hin zu ganzen Mülltrennsystemen. In der Regel kannst du die passenden Müllsäcke dort auch gleich mit kaufen.

Auch einige Einrichtungshäuser bieten schon Müllsackständer an. Dabei handelt es sich aber häufig um eher hochpreisige Modelle, die dafür auch optisch ansprechender ausfallen als die aus dem Baumarkt.

Wer lieber bequem von Zuhause aus seinen Einkauf erledigt kann auch im Internet fündig werden. Dabei bietet sich die Möglichkeit unterschiedliche Anbieter direkt zu vergleichen und dir das Objekt deiner Wahl (mit ein paar Tagen Wartezeit) direkt nach Hause liefern zu lassen. Allerding lassen sich Größe und Qualität so oft nicht richtig abschätzen.

Da man in der Masse an Angeboten schnell den Überblick verliert, hier eine Auflistung der 10 bekanntesten Hersteller:

  • Axentia
  • Ballot & Bain
  • DEMA
  • Gies
  • Hailo
  • KUEFA
  • Renner
  • Rubbermaid
  • TOPSTAR
  • VAR

Welche Alternativen gibt es zu einem Müllsackständer?

Mülltonne/-eimer

Anstatt eines Müllsackständers erfüllt natürlich auch die klassische Mülltonne ihren Zweck. Darin bleibt der Müll auch draußen geschützt vor Witterung und hungrigen Tieren. Die Tonne muss allerdings einiges an Kritik einstecken. Der Behälter ist nicht leicht zu reinigen und oft gestaltet sich das Wechseln des Sackes schwierig, vor allem wenn er schon voll ist.

Beim Rausziehen entsteht im Behälter ein Unterdruck, der auch bei kleinen Behältern mehr Muskelkraft erfordert. Durch manche Lebensmittel kann sich auch Flüssigkeit am Boden sammeln, was bei unregelmäßiger Reinigung zu einem Geruchsproblem werden kann.

Müllsackhalter

Eine simple Variation des Müllsackständers ist zu Beispiel eine einfache Halterung (ohne Gestell), die an der Wand montiert wird. Diese besteht dann nur aus dem Ring, an dem der Sack befestigt wird und einem Deckel.

Das kann eine praktische und platzsparende Alternative sein. Vor allem draußen ist es von Vorteil, dass die Halterung fest in der Wand verankert ist und nicht vom Wind verweht werden kann. Allerdings bietet diese Option keinen Schutz vor Witterung und Tieren. Im Innenraum sollte man sich gut überlegen wo man den Müllsackhalter platziert. Einmal befestigt lässt er sich nicht so einfach wieder versetzen.

Im Vergleich stellt der Müllsackhalter die einfachste Variante dar. Er ist leicht aufzustellen und zu reinigen, die Säcke werden unkompliziert gewechselt. Allerdings ist er je nach Modell nicht gerade ein Augenschmaus.

Im Outdoor-Bereich sollte man auf ein hochwertiges Modell setzen, da er sonst umkippen oder der Sack angenagt werden kann. Je nach Bedürfnissen haben alle Optionen Vorteile und Nachteile, die es vor der Entscheidung zu berücksichtigen gilt.

Entscheidung: Welche Arten von Müllsackständern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Bei den Müllsackständern kann man grundsätzlich 3 Kategorien unterscheiden:

  • Einfacher Ständer
  • Ständer für mehrere Säcke
  • Sammelbehälter

Jede Kategorie bietet unterschiedliche Vor- und Nachteile, die es je nach Anspruch abzuwägen gilt. Worin sich die verschiedenen Varianten unterscheiden haben wir hier für dich aufgelistet.

Was zeichnet einen einfachen Ständer aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Der einfache Ständer besteht in der Regel aus einem Kunststoff- oder Stahlgestell und einem Klappdeckel, in den der Müllsack eingespannt wird. Er ist leicht aufzubauen und verbraucht durch das minimalistische Design nicht viel Platz. Die Reinigung gestaltet sich deutlich einfacher als bei einem geschlossenen Behälter.

Minuspunkte gibt es allerdings für die Optik. Der Müllsackständer ist rundherum offen und der Müllsack dadurch von außen gut zu sehen. Wer viel Wert auf das Design legt wird in ein aufwändigeres und ansprechenderes Modell investieren, oder zu anderen Alternativen greifen müssen.

Die meisten Müllsackständer sind prinzipiell für Indoor und Outdoor geeignet, hier sollte man aber unbedingt auf die Qualität achten. Billigere Modelle sind geeignet für kleinere Volumina in Innenräumen, für den Außenbereich sind diese aber häufig zu leicht und kippen schnell. Wer seinen Müllsackständer draußen aufstellen möchte, sollte zu einem Modell aus Stahl greifen, das standfester ist und auch größere Mengen fassen kann.

Vorteile
  • Einfache Handhabung
  • Unkomplizierte Reinigung
Nachteile
  • Müllsack von außen sichtbar
  • Oft relativ instabil

Was zeichnet einen Ständer für mehrere Säcke aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Diese Müllsackständer sind der einfachen Variante vom Aufbau her sehr ähnlich, bestehen aber aus einem größeren Gestell das Platz für mehrere Müllsäcke bietet. Meist sind sie für 2 oder 3 Säcke ausgerichtet. Diese Mehrfach-Ständer verbrauchen natürlich auch dementsprechend mehr Platz.

Besonders geeignet sind diese Müllsackständer für die Mülltrennung. Wer nachhaltig und unkompliziert Müll trennen will sollte zu solch einem Modell greifen. Oft sind diese Designs auch mit Deckeln in unterschiedlichen Farben ausgestattet, um die Säcke von außen sofort ihrem Inhalt zuordnen zu können.

Auch hier gibt es eine große Auswahl an Größen und Designs, die sich folglich auch im Preis deutlich voneinander unterscheiden. So bieten einige Hersteller beispielsweise ganze Mülltrennsysteme an, die auch durch Außenwände die Säcke optisch verbergen und sie vor Wind und Wetter schützen. Diese sind vor allem für draußen optimal.

Vorteile
  • Bietet Platz für mehrere Säcke
  • Besonders gut geeignet für die Mülltrennung
Nachteile
  • Nimmt viel Platz ein
  • Hochpreisige Modelle

Was zeichnet einen Sammelbehälter aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Der Sammelbehälter unterscheidet sich dadurch von seinen Kollegen, dass er aus einem geschlossenen Behälter besteht. Dadurch ist der Inhalt von außen nicht sichtbar, ein Plus in Sachen Optik. Der Behälter gibt auch zusätzliche Stabilität und schützt vor Beschädigungen, zum Beispiel durch Witterung und Tieren. Dadurch eignet sich der Sammelbehälter vor allem für den Outdoor-Bereich.

Ein Nachteil stellt allerdings der erschwerte Wechsel der Müllsäcke dar, ähnlich wie bei einer Mülltonne. Ein weiterer wichtiger Faktor ist hier die Reinigung, da der gesamte Behälter regelmäßig geputzt werden muss um unangenehmer Geruchsbildung entgegenzuwirken. Das ist je nach Größe oft kein leichtes Unterfangen.

Vorteile
  • Optisch ansprechender
  • Mehr Stabilität und Schutz vor Beschädigung
Nachteile
  • Erschwerter Sackwechsel
  • Aufwändigere Reinigung

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Müllsackständer vergleichen und bewerten

Beim Kauf deines Müllsackständers gibt es einiges zu beachten. Damit du den für dich am besten geeigneten Müllsackständer findest, haben wir die wichtigsten Kriterien zusammengefasst.

Größe/Fassungsvermögen

Müllsackständer sind in der Regel für folgende Größen von Müllsäcken erwerbbar:

  • 60 Liter
  • 80 Liter
  • 110 Liter
  • 120 Liter

Die Ständer sind circa zwischen 70 cm und 100 cm hoch, die Breite variiert je nach Anzahl der Abteile zwischen 40 cm bei einem einteiligen Ständer und 100 cm bei einem dreiteiligen Ständer.

Vor dem Kauf eines Müllsackständers solltest du dir überlegen wo du ihn hinstellen möchtest. Gute Plätze wären beispielsweise ein Abstellraum, eine Garage oder ein überdachter Bereich im Freien.

Je nach Bedarf kann ein kleiner Ständer aber auch in Küche und Bad Platz finden. Insbesondere klappbare Modelle eignen sich für kleine Wohnungen und Single-Haushalte in denen nicht viel Müll anfällt. Durchschnittlich fassen die Müllsäcke, die für die Küche verwendet werden, 60 Liter. Für sehr kleine Mengen an Papiermüll eignet sich natürlich auch ein Papierkorb.

Mülltrennung wird immer wichtiger, weshalb ein Mehrfachständer eine sehr gute Wahl für Haushalte darstellt, die größere Mengen an Müll produzieren. Diese fassen auch gut und gerne bis 120 Liter und müssen dadurch auch nicht ständig entleert werden.

Weißt du welcher Müll zu welcher Farbe gehört? In die gelbe Tonne kommen Plastikverpackungen, in die schwarze Tonne Restmüll, in die braune Tonne Biomüll und in die blaue Tonne Altpapier. (Bildquelle: unsplash.com / Paweł Czerwiński)

Material

Die gängigsten Müllsackständer sind in 2 verschiedenen Materialien erhältlich

  • Kunststoff
  • Metall

Diese unterscheiden sich in den Punkten Stabilität, Optik und natürlich dem Preis. Die Kunststoffmodelle halten generell weniger aus und kippen leichter. Abhängig von Standort und Gewicht sind sie aber für den normalen Hausgebrauch in Küche oder Abstellraum vollkommen ausreichend.

Ihr metallenes Pendant kennt man oft von Veranstaltungen, wo sie in großer Zahl aufgestellt sind. Durch das stabilere Material ist diese Variante natürlich langlebiger und widerstandsfähiger. Das gilt vor allem für den Gebrauch im Außenbereich, wo ein umgekippter Müllsackständer schon einmal zum Problem werden kann. Es können Tiere angelockt oder Kinder mit dem Müll in Kontakt kommen, was es zu vermeiden gilt.

Ab und zu gibt es auch Müllsackständer aus Holz, die optisch am meisten ansprechende Variante. Allerdings sind diese im Einzelhandel kaum zu bekommen und auch preislich im oberen Bereich angesiedelt.

Verschluss

Bei der Wahl des passenden Müllsackständers ist es wichtig auf einen guten Verschluss zu achten. Grob kann man dabei 3 Arten von Deckeln unterscheiden:

Typ Merkmale
Kein Deckel Diese Variante ermöglicht ein unbehindertes Einwerfen in den Sack, bietet jedoch keinerlei Möglichkeit unangenehme Gerüche im Inneren zu halten.
Klappdeckel Der Vorteil eines Klappdeckels besteht darin, dass er einfach zu bedienen ist und mit dem Rest des Ständers fest verbunden ist. So kann er nicht herunterfallen oder gar verloren gehen.
Deckel mit Griff Bei einem Deckel mit Griff kann es von Vorteil sein, dass der Deckel durch vollständiges Abheben nicht das Einwerfen größerer Abfallteile behindert. Andererseits muss ein loser Deckel bei jeder Benützung mit einer Hand festgehalten werden.

Eignung für gelbe Säcke

Grundsätzlich sind die meisten Modelle vielseitig einsetzbar und auch für den gelben Sack geeignet. Dabei gibt es keine speziellen Erfordernisse oder Kriterien. Zu beachten ist jedoch, dass vor allem Plastikverpackungen oft scharfkantig sind und möglicherweise den Müllsack von innen beschädigen könnten.

Um zu verhindern dass der Sack reißt, kann es von Vorteil sein einen Sammelbehälter zu wählen. Dadurch bleibt der Inhalt im Behälter und kann sich nicht überall verstreuen.

Plastikmüll steht ganz oben auf der Liste der größten Umweltprobleme. Versuche doch einmal Tüten aus Stoff zu verwenden, oder Flaschen aus Glas statt aus Plastik. Das spart auf die Dauer Geld und hilft gleichzeitig den Müllberg zu reduzieren. (Bildquelle: unsplash.com / Samuel Zeller)

Eignung für Outdoor

Die meisten Anbieter werben damit, dass ihre Müllsackständer sowohl für Indoor, als auch für Outdoor geeignet sind. Das mag zwar stimmen, doch wenn man die Ständer einem Realitätstest unterzieht können sich durchaus ausschlaggebende Unterschiede herauskristallisieren.

Müllsackständer aus Kunststoff haben meist weniger Eigengewicht und Stabilität, weshalb Sie beim Aufstellen im Außenbereich gut darauf achten müssen wo er platziert wird. An einem windgeschützten Ort kann ein Kunststoffständer ausreichen, jedoch ist der Sack von außen angreifbar und somit auch der Witterung und Tieren ständig ausgesetzt. Das Risiko kann durch hochwertigere Modelle mit Kunststoffverkleidung minimiert werden.

Wer nicht eines Tages nach heftigeren Windböen seinen gesamten Müll von der Straße sammeln möchte, sollte sich lieber für einen Müllsackständer aus Metall entscheiden. Diese sind stabiler und fallen nicht so leicht um, auch wenn der Sack schon gut gefüllt ist. Aber auch hier stellt sich das Problem, dass der Müllsack nicht von außen geschützt wird.

Die optimale Wahl wäre ein Müllsackständer aus stabile Material, der auch Wind und Wetter gut übersteht und mit einer Außenverkleidung ausgestattet ist, die den Sack sowohl optisch, als auch vor Umwelteinflüssen verbirgt.

Wenn der Ständer an einem Ort aufgestellt wird der nicht vor Regen geschützt ist, empfiehlt es sich darauf zu achten, dass der Deckel des Müllsackständers entweder kuppelförmig oder an den Kanten abgerundet ist. So kann sich darauf kein Regen sammeln, und du bei der nächsten Verwendung möglicherweise selbst nass wirst.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Müllsackständer

Wie reinige ich einen Müllsackständer?

Um die Reinigung wird man auch bei Müllsackständern mit kleiner Oberfläche nicht herumkommen. Es ist nahezu unumgänglich, dass beim Einwerfen des Mülls Reste an den Rändern haften bleiben. Um zu vermeiden, dass sich unangenehme Gerüche bilden sollte eine regelmäßige Reinigung zum Pflichtprogramm gehören.

Dabei gibt es grobe Unterschiede, je nachdem ob es sich um einen Müllsackständer oder einen Sammelbehälter handelt. Bei einem Ständer reicht es oft aus das Gestell und den Deckel mit einem Lappen abzuwischen, je nach Verunreinigung.

Im Unterschied dazu sollte ein Sammelbehälter in regelmäßigen Anständen komplett ausgewaschen werden, da sich mit der Zeit auch Flüssigkeit und Abfallreste am Boden des Behälters sammeln können. Dazu kann er beispielsweise mit einem Schlauch im Garten ausgespült werden. Falls du keinen Garten hast kann auch ein Eimer Abhilfe schaffen, mit dem du den Behälter ausspülen und in den Abfluss entleeren kannst.

Wichtig: Erst einen neuen Müllsack einsetzen, wenn der Behälter schon vollständig trocken ist!

Gegen Gerüche bietet der Handel Mülleimer-Deos an, die aber recht teuer ausfallen. Zuhause findet man oft einfachere Methoden Geruchs- und Flüssigkeitsbildung entgegenzuwirken, zum Beispiel mit Backpulver oder Sägespäne. Generell ist es zu empfehlen vor allem Essensreste vor dem Weg in die Tonne in Küchen- oder Zeitungspapier einzuwickeln.

Wie befestige ich einen Müllsackständer an der Wand?

Einige Hersteller bieten Müllsackständer an, die statt eines Gestellt einen Ring besitzen, mit dem sich der Ständer an der Wand befestigen lässt. So verhindert man ein Umkippen oder Wegfliegen. Dabei solltest du darauf achten Schrauben zu wählen, die auch schwere Lasten halten können, aber nicht zu dick für die Wand sind an der sie verschraubt werden sollen. Die Montage sollte auch in Vorhinein gut durchdacht werden, da der Müllsackständer dann nicht mehr so einfach an einen anderen Ort verlegt werden kann. Am besten du richtest ihm einen festen Platz in Abstellkammer oder Garage ein, an dem der Sack nicht stört.

Kann man einen Müllsackständer auch selber bauen?

Ja, man kann. Wer nicht in einen Müllsackständer aus dem Handel investieren möchte, kann sich diesen auch in Eigenregie zusammenbauen. Dafür werden folgende Materialien benötigt:

  • Großer Kunststoffeimer von 10 – 20 Litern i+ passender Deckel (z.B. Farbeimer oder Eimer aus der Gastronomie)
  • scharfes Teppichmesser
  1.  Den Eimer gründlich reinigen.
  2.  Danach mit einem Teppichmesser den Rand des Eimers etwas unterhalb des Henkels abschneiden, sodass ein Ring von ca. 5cm Breite entsteht.
  3.  Anschließend den Deckel zur Hand nehmen und die innere Fläche ausschneiden, sodass nur der äußere Rand übrig bleibt. In dieser Öffnung hängt später der Müllsack.
  4.  Nun wird der Deckel wieder auf den Ring, der aus dem Eimer entstanden ist, aufgesetzt. Dabei den Müllsack zwischen den beiden Ringen einklemmen.
  5.  Mit dem Henkel kann der fertige Müllsackständer an der Wand befestigt werden, zum Beispiel an einem Haken in der Wand.

Wie sauber ist Deutschland wirklich?

Damit du auch weißt warum das Thema Müll  so wichtig ist, haben wir hier ein paar Zahlen und Fakten für dich.

Für die meisten Menschen ist Müll einfach nur Abfall. Ein unwichtiges Nebenprodukt dem keine große Aufmerksamkeit geschenkt wird. Achtest du aktiv darauf wie viel Müll du produzierst und was alles in die Tonne kommt?

Die deutschen belegen Platz 4 der größten Müllverursachern innerhalb der Europäischen Union (Stand 2017). Pro Jahr werden rund 400 Millionen Tonnen Müll produziert. Das sind pro Person 175 Kilogramm pro Jahr. Das macht 14 Tonnen Müll, die eine Person im Leben verursacht. Tendenz steigend.

Der größte Teil davon besteht aus Kunststoff. Einen ersten großen Schritt in die richtige Richtung geht, wer darauf achtet Müll zu trennen um Verwertung und Recycling möglich zu machen. Einen Beitrag zur Reduktion des Plastikberges  kannst du ganz einfach leisten, indem du Plastiktüten nicht nach einer einzigen Benutzung sofort wegschmeißt, bzw. stattdessen Stofftaschen oder Körbe zum Einkaufen verwendest.

Ebenso sind Glasflaschen eine gute Alternative zur Plastikflasche. Sie lassen sich im Geschirrspüler waschen und beinahe unendlich oft wiederverwenden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://utopia.de/ratgeber/muelltrennung-recycling/

[2] http://abfallguru.de/spartipp-muellbeutelhalter-zum-selberbauen/

[3] https://www.hausjournal.net/muelltonne-reinigen

Bildquelle: unsplash.com / Pete Willis

Bewerte diesen Artikel


23 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5