Laserdrucker
Zuletzt aktualisiert: 24. Juni 2020

Unsere Vorgehensweise

12Analysierte Produkte

18Stunden investiert

3Studien recherchiert

60Kommentare gesammelt

Fast jeder Haushalt hat einen Laserdrucker zu Hause. Auch in Büros und Agenturen darf ein Multifunktionsdrucker nicht fehlen. Die große Frage, die sich vor dem Kauf eines Druckers stellt, ist die Entscheidung zwischen Laser- und Tintenstrahldrucker. Wenn du dich dann für den Laserdrucker entscheidest, gibt es noch die Auswahl zwischen Farb- und Monolaser. Je nach Einsatzgebiet eignen sich diese Druckerarten unterschiedlich gut. Während zu Hause eher der Farblaser zum Einsatz kommt, braucht es im Büro oder Homeoffice oft nur einen Monolaser, da das Druckvolumen höher ist.

In unserem großen Laserdrucker Test 2020 findest du garantiert den perfekten Drucker für jeden Bereich. Im Vergleich von Mono- und Farblaserdruckern wurden die jeweiligen Vor- und Nachteile aufgezählt, um dir einen guten Einblick in die Welt der Laserdrucker zu geben. Nach den Tipps in unserem Ratgeber kannst du dich gut informiert in den Kauf von deinem Laserdrucker stürzen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Laserdrucker ermöglichen dir schnelle und effiziente Druckergebnisse. Für Drucke auf Fotopapier sind Laserdrucker allerdings nicht geeignet.
  • Man kann grundsätzlich zwischen Mono- und Farblaserdruckern unterscheiden, die beide Vor- und Nachteile aufweisen. Hier muss auf die individuelle Nutzung und das Einsatzgebiet des Druckers geachtet werden.
  • Laserdrucker können mehrere Funktionen aufweisen, zum Beispiel scannen, kopieren oder faxen. Diese Multifunktionsdrucker sind natürlich auch teurer in der Anschaffung.

Laserdrucker Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Monolaserdrucker


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (24.09.20, 15:10 Uhr), Sonstige Shops (10.09.20, 18:34 Uhr)

Der HP LaserJet Pro M15w zeichnet sich durch seine einfache Verbindung via WLAN und die Möglichkeit mobiler Drucke aus. Durch die einfache Handhabung ist der Laserdrucker schnell eingerichtet und sofort einsatzbereit.

Dieser Monolaser eignet sich besonders für den Einsatz im Homeoffice, da hier gewöhnlicherweise keine große Menge an bunten Grafiken gedruckt werden. Er ist platzsparend und schnell mit dem Handy sowie Laptop zu verbinden, ist dieser Laserdrucker mit Sicherheit einer der besten auf dem Markt.

Der beste Farblaserdrucker

Der Farblaserdrucker HP Color LaserJet Pro M283 fdw ist ein richtiges Allroundtalent. Der Multifunktionsdrucker kann zusätzlich noch scannen, kopieren und faxen. Einfach per WLAN verbinden und loslegen. Mit bis zu 21 Blätter pro Minute in Farbe und Schwarz-Weiß gehört dieser Laserdrucker zu einem der schnelleren Geräte und hat zudem einen geringen Stromverbrauch.

Farblaser eignen sich besonders für den Druck von farbigen Grafiken und Texten. Da hier auch auf schwarz-weiß-Druck umgestellt werden kann, bleiben dir alle Möglichkeiten offen.

Der beste Drucker für kleines Geld

Unter 100 Euro beweist sich der Brother HL-L2310D Schwarz-Weiß-Laserdrucker. Mit USB-Verbindung und schneller Druckgeschwindigkeit (30 Seiten pro Minute) beweist er sich auf dem Markt.

Wenn du dir eine günstige Variante zulegen willst, ist dieser Laserdrucker sehr zu empfehlen. Platzsparend und in gutem Design passt er perfekt auf jeden Schreibtisch.

Kauf- und Bewertungskriterien für Laserdrucker

Im Folgenden findest du die wichtigsten Aspekte, welche die verschiedenen Laserdrucker unterscheiden.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Laserdrucker miteinander vergleichen kannst, umfassen:

Nachfolgend erklären wir dir, warum diese Kriterien beim Kauf eines Laserdruckers ausschlaggebend sind.

Typ

Vor dem Kauf solltest du überlegen, welche Funktionen der Drucker ausführen muss.

Es gibt verschiedene Typen von Laserdruckern, die je nach Einsatzbereich unterschiedlich nützlich sein können. Manchmal reicht ein Schwarz-Weiß-Drucker vollkommen aus. Dieser sogenannte Monolaser kommt oft im privaten Gebrauch zum Einsatz, während Farblaser in größeren Büros verwendet werden.

Außerdem gibt es Drucker mit zusätzlichen Funktionen, sogenannte Multifunktionsdrucker. Dabei sind auch scannen, kopieren und faxen kein Problem. Es muss sich also überlegt werden, welche Funktionen für den Einsatzbereich benötigt werden.

Modelljahr

Jedes Jahr kommen unzählige Laserdrucker von verschiedenen Marken auf den Markt. Neuere Drucker haben vielleicht bessere Technologien und Funktionen. Aber auch ältere Laserdrucker können gut genug für den privaten Gebrauch sein. Daher sollte das Modelljahr nicht das ausschlaggebende Kriterium beim Kauf sein, wohingegen für größere Büros die neuesten Technologien schon essenzieller sind.

Wie bei jedem anderen Produkt werden neuere Laserdrucker immer digitaler. Beispielsweise kann die Bedienung per Touchpad einfacher und schneller sein. Auch hier kommt es wieder auf die individuelle Nutzung und den Einsatzbereich an.

Größe

Die Größe eines Laserdruckers kann von kompakten Druckern mit 20 cm bis hin zu großen Multifunktionsgeräten mit 45 cm variieren. In einem Großraumbüro lässt sich auch ein Platz für die größten Drucker finden, im privaten Gebrauch werden die kleineren bevorzugt. Große Drucker sind nicht immer besser, auch kleinere können komplett ausreichen.

Gewicht

Die leichtesten Laserdrucker beginnen bei einem Gewicht von 3 Kilogramm. Das kann nützlich sein, wenn er Drucker beispielsweise keinen Platz auf dem Schreibtisch findet und bei Gebrauch immer ausgepackt werden muss.

Größere Drucker hingegen können ein Gewicht bis zu 25 Kilogramm oder mehr erreichen. Diese schweren Multifunktionsgeräte sind aber nur für Büros geeignet und nicht für den Einsatz im Wohnzimmer oder Homeoffice.

Design / Farbe

Geschmack ist bekanntlich individuell. Auch bei Laserdruckern gibt es verschiedene Designs und Farben. Die meisten Drucker halten sich in schlichtem schwarz, weiß oder eine Kombination aus beidem.

Es gibt aber auch Laserdrucker, die sich farblich von der Mehrheit abheben, zum Beispiel mit einem glänzenden braun oder baby-rosa.

Die Farbe wird die Kaufentscheidung nicht wirklich beeinflussen, jedoch setzen die unterschiedlichen Marken auf die jeweils typischen Designs und schaffen sich so ein Alleinstellungsmerkmal.

Druckgeschwindigkeit

Die Druckgeschwindigkeit eines Laserdruckers wird in Blatt pro Minute angegeben. Die meisten herkömmlichen Drucker befinden sich im Bereich zwischen 20 und 25 Blätter pro Minute. Schnelle Laserdrucker können auch bis zu 35 Blätter pro Minute schaffen.

In einem großen Büro werden schnellere Drucker bevorzugt, da oft mehrere Dokumente schnell gedruckt werden müssen. Im privaten Haushalt kommt es nur selten vor, dass mehr als fünf Seiten auf einmal gedruckt werden müssen, deshalb reichen hier langsamere Drucker vollkommen aus.

Druckauflösung

Die Druckauflösung wird in dpi (dots per inch) angegeben. Eine gute Auflösung erkennt man eher bei Bildern als bei reinem Text. Erkennt man bei den Bildern die einzelnen Pixel, ist die Auflösung sehr niedrig.

Ein Laserdrucker mit einer Auflösung von beispielsweise 2400 x 600 dpi ist eine relativ gute Auflösung und völlig ausreichend. Ein Drucker mit 4800 x 600 dpi kann ohne Probleme für den Druck von Fotos und Bildern genutzt werden.

Verbindungstechnik

Die Verbindungstechnik bezeichnet die Möglichkeiten, mit denen der Laserdrucker an den PC, Laptop oder das Handy angeschlossen bzw. verbunden werden kann. Mögliche Verbindungstechniken sind USB, WLAN oder Ethernet/LAN. Manche Drucker bieten alle drei Möglichkeiten zur Verbindung an.

  • WLAN/Wi-Fi: Der Laserdrucker kann ganz einfach über dein eigenes WLAN zu Hause oder mit dem WLAN im Büro verbunden werden. Dazu benötigt man meistens eine App am Handy oder Tablet oder konfiguriert den Drucker über die Website des Herstellers. Ganz ohne Kabel kann der Drucker dann verwendet werden.
  • Ethernet/LAN: Hier wird der Laserdrucker mit dem LAN-Kabel verbunden, um eine Verbindung zum Internet herstellen zu können. Diese Option ist heutzutage aber eher schon veraltet und wird wenn überhaupt nurmehr als alternative Option angeboten.
  • USB: Wenn du die Dokumente oder Bilder auf einem USB-Stick hast, kannst du diesen beim Drucker am USB-Ausgang anschließen. Damit sparst du dir die Konfiguration via App oder Website und kannst direkt von deinem USB-Stick drucken.

Die wohl einfachste Methode ist die Verbindung mit WLAN. Dazu wird das WLAN-Passwort einfach über die Website oder eine App eingerichtet und schon kann gedruckt werden. Dafür wird im Gegensatz zum LAN-Anschluss kein extra Kabel benötigt. Ein USB-Anschluss ist praktisch, wenn beispielsweise über Handy oder über einen USB-Stick gedruckt werden will.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Einige Marken sind bekannt für ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Hier sollte man sich einfach ein wenig informieren, welche Marken gute Produkte zu einem adäquaten Preis anbieten und welche Produkte zu teuer für ihre Qualität sind. Gute Qualität zeichnet beispielsweise die Druckauflösung oder die Druckgeschwindigkeit aus. Vielleicht gibt es eine Empfehlung aus dem Familien- oder Freundeskreis, die dir helfen kann.

Gute Qualität bedeutet meist auch höherer Preis.

Aufpassen solltest du bei besonders günstigen Druckern, die besonders gute Qualität versprechen. Bei solchen Angeboten sollte besonders auf andere wichtige Aspekte wie die Auflösung oder die Druckgeschwindigkeit geachtet werden. Ansonsten stellt der Drucker anfangs vielleicht kurz zufrieden, stellt sich aber später als Fehlkauf heraus.

Entscheidung: Welche Arten von Laserdrucker gibt es und welche ist die richtige für mich?

Beim Kauf eines Laserdruckers gibt es zwei verschiedene Produktarten, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

Typ Beschreibung
Farblaser Der Farblaser eignet sich für das Drucken von Grafiken und Fotos. Hier werden vier Toner benötigt (schwarz, cyan, magenta, gelb). Der Druck kann auf schwarz-weiß umgestellt werden, um Farbtoner zu sparen.
Monolaser Der Monolaser eignet sich für große Textmengen und hohes Druckvolumen. Hier wird nur der schwarze Toner benötigt. Eine Umstellung auf Farbdrucke ist hier nicht möglich.

Wenn du mehr über die verschiedenen Laserdrucktypen erfahren möchtest, kannst du dir die folgenden Absätze durchlesen.

Farblaser

Farblaser

Ein Farblaser ist ein richtiger Allrounder. Er eignet sich besonders für das Drucken von Fotos und Dokumenten mit farblich hervorgehobenen Texten wie beispielsweise Kataloge, Einladungen, Lebensläufe etc.

Beim Farblaser gibt es vier Toner, die bei regelmäßigem ausgetauscht werden müssen: Schwarz, Cyan, Magenta und Gelb. Daher sind die laufenden Kosten hier relativ hoch. Bei Farblasern kann auch nur auf Schwarz-Weiß-Druck gestellt werden, sodass nicht immer gleich alle vier Toner in Anspruch genommen werden.

Vorteile
  • Schöner Farbdruck
  • Umstellung auf schwarz-weiß möglich
  • Oft in Kombination mit mehreren Funktionen
Nachteile
  • Häufiger Kartuschenaustausch
  • Hohe Druckkosten
  • Hoher Anschaffungspreis

Vor allem in Kreativagenturen aber auch im privaten Gebrauch wird viel mit Farbe gedruckt und wie wir Menschen nun mal so sind, wollen wir nicht lange auf das Druckergebnis warten (wie bei Tintenstrahldruckern). Hierbei sollte vor allem auf das Kriterium Blätter pro Minute geachtet werden. Mittlerweile gibt es aber Farblaser, die sehr schnell drucken können.

Monolaser

Monolaser

Wie oben schon beschrieben, werden bei einem Monolaser nur eine Farbe gedruckt, das heißt nur Dokumente in schwarz-weiß. Monolaser sind vor allem geeignet, wenn viel Text gedruckt wird. Hier gibt es keine Möglichkeit zwischen Farbe und Schwarz-Weiß zu wechseln. Preislich sind Monolaser oft ein wenig günstiger als Farblaser.

Monolaser haben geringere Druckkosten pro Seite und drucken mehr Blätter pro Minute. Wer viel wert auf Geschwindigkeit legt, ist mit einem Monolaser besser beraten. Dies ist vor allem praktisch in Büros, wo jeden Tag unzählige Dokumente gedruckt werden müssen. Hier sollten natürlich auch die Druckkosten möglichst gering gehalten werden.

Vorteile
  • Geringe Druckkosten
  • Geringer Anschaffungspreis
  • Schnelle Druckgeschwindigkeit
  • Wenig Tonerverbrauch
Nachteile
  • Nur schwarz-weiß-Druck
  • Keine Multifunktionsgeräte

Monolaser brauchen nur einen Toner, nämlich den schwarzen. Auch hier können Kosten eingespart werden, da im Gegensatz zum Farblaser nur ein Toner ausgetauscht werden muss. Außerdem sind die Toner beim Monolaser oft größer und halten somit länger.

Wer auf der Suche nach einem schnellen Drucker für sein Büro ist, sollte eher zum Monolaser greifen. Hier lassen sich auf jeden Fall Kosten und Zeit einsparen.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Laserdrucker ausführlich beantwortet

Im folgenden Ratgeber wollen wir die wichtigsten Fragen zum Thema Laserdrucker beantworten. Diese Fragen solltest du dir vor Kauf durchlesen, um dich richtig entscheiden zu können.

Was ist ein Laserdrucker?

Ein Laserdrucker ist ein Drucker, der auf dem Prinzip der Elektrofotografie aufbaut. Im Gegensatz zum Tintenstrahldrucker erzeugt der Laserdrucker das Druckbild durch einen Laserstrahl, welcher durch einen drehenden Spiegel ein Abbild des Druckes auf die Bildtrommel bringt. Beim Laserdrucker kommt die Farbe von einer (Monolaser) oder mehreren (Farblaser) Tonerkartuschen. Beim Tintenstrahldrucker wird das Bild, wie der Name schon sagt, mit Tintentropfen erzeugt.

Laserdrucker-1

Ein Multifunktionsdrucker erfüllt außer dem Druck noch die Funktionen Scannen und Kopieren. Bei einem 4-in-1 Drucker kannst du sogar noch faxen.
(Bildquelle: Steve Buissinne / pixabay)

Die Druckkosten sind beim Laserdrucker auf jeden Fall niedriger als bei einem herkömmlichen Tintendrucker. Eine Tonerkartusche eines Laserdruckers reicht für etwa 2500 Seiten. Zudem sind Laserdrucker sehr schnell und können hohes Druckvolumen schnell erledigen.

Bei den Anschaffungskosten ist der Laserdrucker ziemlich teuer, besonders im Gegensatz zum Tintenstrahldrucker. Beim Kauf solltest du darüber nachdenken, für welchen Zweck der Laserdrucker dienen soll und ob vielleicht ein Monolaser ausreicht.

Falls du dich dafür interessierst, wie ein Laserdrucker genau funktioniert und was in seinem Inneren vor sich geht, kannst du dir dieses Informationsvideo anschauen.

Was kostet ein Laserdrucker?

Für den Fall, dass dein Geldbeutel gerade nicht so groß ist, gibt es gute Laserdrucker auch unter 100 Euro. Diese Drucker sind aber keine Multifunktionsdrucker und meist rein auf den Druck von einfachen schwarz-weiß Dokumenten spezialisiert, also Monolaser.

Typ Preisspanne
Farblaser ab ca. 90 € bis in den Tausenderbereich
Monolaser ab ca. 85 € aufsteigend

Multifunktionsgeräte, in denen zusätzliche Funktionen wie scannen, kopieren und faxen integriert sind, können auch 1.000 Euro aufwärts kosten. Solche teuren Produkte findet man meistens in Büros und nur selten im privaten Haushalt. Für den privaten Gebrauch reichen Geräte im Bereich von 50 bis 150 Euro vollkommen aus.

Wo kann ich einen Laserdrucker kaufen?

Laserdrucker gibt es in jedem Elektromarkt und auf diversen Online-Plattformen.

Unseren Recherchen zufolge werden über diesen Onlineshops die meisten Laserdrucker verkauft:

  • ebay.de
  • amazon.de
  • saturn.de
  • mediamarkt.de
  • real.de
  • printer-care.de

Alle Laserdrucker, die wir dir auf unserer Website vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du einen Drucker gefunden hast, der dir gefällt, kannst du gleich zuschlagen.

Welche Alternativen gibt es zu einem Laserdrucker?

Wie oben schon erwähnt, kannst du dich zwischen Laserdruckern oder Tintenstrahldruckern entscheiden. Laserdrucker bieten einige Vorteile gegenüber den Tintenstrahldruckern, jedoch sind Tintenstrahldrucker besser für den Druck auf Fotopapier geeignet. Vor dem Kauf werden am besten die Vor- und Nachteile abgewogen und das passende Gerät angeschafft.

Typ Beschreibung
Laserdrucker Druckbild wird durch Laserstrahl erzeugt. Hoher Anschaffungspreis, aber geringe Druckkosten auf langfristige Sicht.
Tintenstrahldrucker Druckbild wird durch Tintentropfen erzeugt. Niedriger Anschaffungspreis, Kartuschen müssen jedoch öfter gewechselt werden und das Dokument muss nach dem Druck erst trocknen.

Um dir die Unterschiede von Tinten- und Laserdruckern noch klarer zu machen, findest du hier ein Video mit allen gesammelten Informationen.

Hier musst du dir vor dem Kauf eines Druckers gut überlegen, welche Alternative besser für dich passt.

Welche Arten von Laserdruckern gibt es?

Bei Laserdruckern wird in Farb- und Monolasern unterschieden. Die Namen sind eigentlich schon selbsterklärend: Farblaser eignen sich besser zum Druck von Grafiken und Bildern, Monolaser sind besser bei großen Mengen von reinen Textdrucken.

Außerdem gibt es Multifunktionsdrucker, die sich in 3-in-1 und 4-in-1 einteilen lassen.

3-in-1 Geräte können zusätzlich noch scannen und kopieren, bei 4-in-1 Druckern ist zusätzlich das Faxen möglich.

Praktisch sind 3-in-1 Drucker, da nach Möglichkeit alle Funktionen ausgenutzt werden können. Da Faxen in der heutigen Zeit schon ziemlich veraltet ist, sind 4-in-1 Geräte eher weniger sinnvoll.

Wann ist ein Laserdrucker sinnvoll?

Ein Laserdrucker ist vor allem sinnvoll, wenn große Druckmengen in kurzer Zeit gedruckt werden müssen. Die Druckkosten sind hier relativ gering und die Tonerkartusche hält länger als die von Tintenstrahldruckern. Außerdem braucht das ausgedruckte Blatt keine Zeit zum Trocknen, sodass es sofort verwendet werden kann.

  • Im privaten Haushalt: Ein Laserdrucker zu Hause ist nur sinnvoll, wenn du keine Fotos auf Fotopapier ausdrucken willst. Wenn also viele Textdokumente oder Grafiken gedruckt werden, dann ist ein Laserdrucker völlig ausreichend. Falls du deine Fotowand schmücken willst, solltest du eher zum Tintenstrahldrucker greifen, der bei Fotopapier eine höhere Qualität hat.
  • Im Büro: Wie du oben schon gelesen hast, sind Laserdrucker vor allem sinnvoll, wenn viel Text in großen Mengen gedruckt wird. Das ist in Büros meist der Fall, deshalb wird sich hier oft für den Laserdrucker entschieden. Für gewöhnlich wird nicht mit Fotopapier, sondern mit normalem Papier gedruckt. Außerdem müssen die Abläufe im Büro schnell sein und es kann nicht darauf gewartet werden, bis das Blatt getrocknet ist.
Laserdrucker-2

Ein Industriedrucker wird in großen Printagenturen und Druckereien zur Herstellung von Zeitungen und Zeitschriften verwendet.
(Bildquelle: Bank Phrom / unsplash)

In den meisten Fällen sind Laserdrucker praktischer, da sie sehr effizient sind. Falls du zu Hause private Fotos und Bilder auf Fotopapier drucken willst, sind Tintenstrahldrucker dafür besser geeignet.

Wo kann ein Laserdrucker eingesetzt werden?

Laserdrucker können sowohl im privaten Haushalt als auch im Büro eingesetzt werden. Besonders im Büro sind sie nützlich, da oft große Druckaufträge schnell abgeschlossen werden müssen.

Im Vergleich zu Tintenstrahldruckern sind Laserdrucker zwar teurer in der Anschaffung, auf lange Hinsicht aber günstiger, weil die Druckkosten geringer sind und die Kartuschen weniger oft nachgekauft werden müssen.

Welche Patronen passen für meinen Laserdrucker?

Laserdrucker benötigen Tonerkartuschen in den Farben schwarz, cyan, magenta und gelb. Jede Marke stellt ihre eigenen Patronen her. Zur Beantwortung dieser Frage schaust du am besten auf der Website des jeweiligen Herstellers vorbei. Dort gibt es für gewöhnlich einen Guide, welcher dich zu den richtigen Tonerkartuschen führt. Oder du schaust in der Geräteanleitung nach.

Laserdrucker-3

Bei einem Farblaser werden vier verschiedene Toner benötigt: Schwarz, Cyan, Magenta und Gelb.
(Bildquelle: tookapic / pixabay)

Tonerkartuschen können nicht nur auf der Markenwebsite gekauft werden, sondern auch auf amazon.de. Dort sind sie oft im Mengenangebot und du kannst dir ein paar Euro sparen.

Wo kann ich meinen Laserdrucker reparieren?

Wenn du deinen Laserdrucker selbst nicht reparieren kannst, gibt es einige Anlaufstellen, die das für dich tun. Eigentlich kannst du bei jedem Elektrofachgeschäft anrufen und ihn dort vorbeibringen. Diese Fachgeschäfte gibt es fast an jeder Ecke.

Wir haben dir nützliche Shops herausgesucht, auf denen du dich bezüglich der Reparatur informieren kannst:

  • printer-care.de
  • drucker-reparatur.com

Auf diesen Websites findest du, wo du deinen kaputten Laserdrucker hinbringen kannst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://de.wikihow.com/Die-Vorteile-eines-Laserdruckers-verstehen

[2] https://www.prindo.at/Magazin/Laserdrucker-im-privaten-Haushalt

[3] https://www.printer-care.de/de/drucker-ratgeber/tintenstrahl-oder-laserdrucker

Bildquelle: Popov/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Dieter hat jahrelang als Assistenz von Führungspersonal gearbeitet und konnte sich dadurch eine Expertise in Sachen Büro aufbauen. Mit seinen Artikeln will er anderen dabei helfen, die perfekte Büroausstattung zu finden.