Körnerkissen
Zuletzt aktualisiert: 26. März 2021

Unsere Vorgehensweise

18Analysierte Produkte

30Stunden investiert

9Studien recherchiert

38Kommentare gesammelt

Körnerkissen können dich einfach aufwärmen. Aber das ist noch lange nicht alles. So hilft ein Körnerkissen auch die unterschiedlichsten körperlichen Beschwerden zu mildern. Zudem kann es nicht nur wärmend eingesetzt werden, sondern wirkt sich auch kühlend positiv aus.

Die Auswahl an Körnerkissen ist groß. In diesem Artikel findest du deshalb Tipps, wie du das passende Körnerkissen für dich findest. Wir erklären, worauf es bei der Form, Größe und Füllung eines Körnerkissens ankommt und welche Körnerkissen, du zu welchem Zweck verwenden kannst. Um dir einen Überblick zu verschaffen haben wir zudem verschiedene Körnerkissen miteinander verglichen und stellen sie dir vor.




Das Wichtigste in Kürze

  • Körnerkissen mildern die unterschiedlichsten, körperlichen Beschwerden. Dabei ist es wichtig, die richtige Füllung für das entsprechende Leiden zu wählen.
  • Körnerkissen können kalt oder warm verwendet werden. Kalte Körnerkissen helfen bei chronischen Schmerzen und Verspannungen, während warme Körnerkissen bei akuten Entzündungen und Kopfschmerzen wirken.
  • Die Form eines Körnerkissens ist entscheidend dafür, wie gut sich eine bestimmte Körperstelle behandeln lässt. Für schwer erreichbare Stellen lohnt sich deshalb eine passgenaue Anfertigung.

Körnerkissen im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Um dir einen Überblick über verschiedene Körnerkissen zu geben, haben wir unterschiedliche Körnerkissen miteinander verglichen und ihre Besonderheiten herausgehoben.

Das beste Körnerkissen für die richtige Stelle

Das Kirschkernkissen von Medi Partners besteht aus eingetrockneten Kirschkernen, die von einem hochwertigen Baumwollbezug umhüllt werden. Somit ist es vollständig aus benutzerfreundlichen Materialien angefertigt. Mit seinem Gewicht von 450 Gramm und einer Größe von 20 x 25 Zentimetern ist es optimal beschaffen, um nur die gewünschte Stelle zu erwärmen oder zu kühlen.

Die enthaltenen Kerne sind grobkörnig, weshalb das Kissen eine angenehme Massagewirkung entfalten kann. Angewendet wird es gerne nach dem Besuch beim Zahnarzt oder zum Wärmen der Muskeln. Auch für junge Mütter während der Schwangerschaft und der Geburt eignet sich dieses Körnerkissen hervorragend.

Bewertung der Redaktion: Das Körnerkissen tritt in einem kleinen Format auf. Es ist deshalb ideal für das Wärmen und Kühlen spezifischer Stellen, ohne dabei gleichzeitig unerwünschte Körperpartien zu erwärmen oder abzukühlen. Das Kissen ist mit Kirschkernen befüllt, die eher grobkörnig sind. Aus diesem Grund kann es auch sanft massierend wirken.

Das beste pflegeleichte Körnerkissen

Das Körnerkissen von Betz enthält Getreidekörner. Diese sind dafür bekannt, dass sie eine trockene Wärme abgeben. Im Gegensatz zu Obstkernen, die eine feuchtere Wärme erzeugen. Das Körnerkissen selbst steckt in einem optisch einfach gehaltenen Bezug aus 100 Prozent Baumwolle. Der große Vorteil dieses Bezugs: Er kann abgenommen und somit in der Waschmaschine gereinigt werden.

Durch seine längliche Form von 20 x 50 Zentimetern ist das Körnerkissen vielseitig einsetzbar und besonders für den Nacken geeignet. Zudem passt sich die Getreidefüllung optimal der Körperform an. Bei kalten Füssen oder Verspannungen ist das Körnerkissen eine große Hilfe. Und auch als Nierenwärmer ist es bestens geeignet.

Bewertung der Redaktion: Dieses Körnerkissen zeichnet sich einen durch seinen abnehmbaren Bezug aus. Dieser erleichtert die Reinigung des Kissens wesentlich. Denn die Körnerkissen selbst können in den wenigsten Fällen gewaschen werden. Zudem eignet es sich für Personen, die trockene Wärme bevorzugen und gerne auf die vielseitige Anwendbarkeit eines länglichen Körnerkissens zurückgreifen.

Das beste Körnerkissen mit Kammern

Das Getreide Körnerkissen von Gözze ist mit einer Mischung aus Naturgetreide gefüllt. Diese speichert die Körperwärme und gibt sie optimal wieder. Die Getreidemischungen kann jedoch für Allergiker ungeeignet sein. Die Besonderheit dieses Körnerkissens liegt darin, dass es aus 4 Kammern besteht. Auf diese Weise wird garantiert, dass der Inhalt immer gleichmäßig verteilt ist.

Mit einer Größe von 50 x 20 Zentimetern ist es optimal zum Auflegen auf die Füße, den Rücken, die Schultern, die Nieren oder den Nacken. Das Körnerkissen wird mit einer Anleitung zur Kälte- und Wärmebehandlung geliefert. Bei einer Kältebehandlung lindert es zum Beispiel Entzündungen und Prellungen. Aufgewärmt hilft es bei Erkältungen, Bauchschmerzen und Verspannungen.

Bewertung der Redaktion: Dieses Körnerkissen sticht dadurch hervor, dass es in verschiedene Kammern aufgeteilt ist. Dadurch wird verhindert, dass die Füllung des Kissens verrutscht und sich auf einer Seite sammelt. Durch seine mittlere Größe ist das Körnerkissen für vielseitige Körperregionen einsetzbar. Hilfreich ist zudem die ausführliche Nutzungsanleitung für Kälte- und Wärmebehandlungen, die mitgeliefert wird.

Das beste Körnerkissen für Kinder

Das Mein kleiner Wärmefreund Körnerkissen von Grünspecht ist mit Traubenkernen gefüllt. Das Spezielle dieses Kissens ist, dass es in der Form eines Tierkopfes daherkommt. Als Hund, Bär, Affe, Hase, Giraffe oder Katze ist es erhältlich. Dadurch dass es die Form eines Plüschtiers hat, gefällt es besonders kleinen Kindern.

Mit einer Größe von ca. 20 x 20 Zentimetern ist es relativ klein und eignet sich hervorragend zum Kuscheln. Neben seiner Kuschel- und Wärmefunktion hilft das Körnerkissen bei Bauchschmerzen und Krämpfen. Auch bei Blähungen, Darmträgheit und Erkältungen kann es eingesetzt werden. Da das Innenkissen herausnehmbar ist, ist das Waschen des Plüschbezugs kein Problem.

Bewertung der Redaktion: Dieses Körnerkissen ist ideal für kleine Kinder, da es die Form eines Plüschtiers hat. Aufgrund seiner geringen Größe bietet es sich zum Kuscheln und Wärmen an. Dadurch dass es zudem noch eine heilende Wirkung hat, vereint es Nutzen und Spaß auf eine ideale Weise.

Das beste Körnerkissen zum Umbinden

Das Körnerkissen von Formalind mit Bändern hat die Form eines breiten Gurtes. Es ist mit Bändern versehen und kann somit bequem umgeschnallt werden. Auf diese Weise eignet es sich bestens, um den Rücken- und Nierenbereich zu erwärmen. Dadurch dass es umgebunden werden kann, ist es möglich, das Körnerkissen nicht nur beim Herumliegen, sondern auch bei verschiedenen Tätigkeiten zu Hause oder bei der Arbeit zu tragen.

Gefüllt ist dieses Körnerkissen mit mehrfach gereinigtem Weizen. Umschlossen wird es von strapazierbaren Baumwollstoffen. Da das Körnerkissen in verschiedene Kammern aufgeteilt ist, verrutscht der Inhalt nicht und eine gleichmäßige Erwärmung ist sichergestellt.

Bewertung der Redaktion: Dieses Körnerkissen eignet sich für Personen, die vor allem ihren Rücken- und Nierenbereich wärmen wollen. Denn für diesen Bereich ist es perfekt zugeschnitten. Da du dir das Körnerkissen mit Bändern umbinden kannst, schränkt es dich zudem weniger ein, als ein Körnerkissen, das du nur liegend verwenden kannst.

Das beste Körnerkissen für den Nacken und Rücken

Das Wärmekissen mit Kragen von Formalind fällt durch seine ungewöhnliche Form auf. Es ist so zugeschnitten, dass man es über den Schultern tragen kann. Dabei deckt es den oberen Teil des Rückens und die Schultern ideal ab. Für den Nackenbereich ist zudem durch den hervorstehenden Kragen gesorgt.

Befüllt ist dieses Körnerkissen mit mehrfach gereinigtem Weizen. Durch das integrierte Kammersystem mit 26 Kammern wird dafür gesorgt, dass die Füllung an ihrem Platz bleibt und sich nicht an einem Ort konzentriert. Auch eine gleichmäßige Wärmeverteilung wird auf diese Weise garantiert. Zudem wurde auf eine lokale Produktion gesetzt. Denn das Körnerkissen wir in Handarbeit in Deutschland hergestellt.

Bewertung der Redaktion: Dieses Körnerkissen ist mit seiner Form speziell für das gleichzeitige Erwärmen des oberen Rückens, des Nackens und der Schultern geschaffen. Es kann natürlich auch für andere Körperregionen eingesetzt werden, allerdings erscheint dies etwas umständlich. Indem es auf den Schultern aufliegt, wird es gehalten und kann daher nicht nur im Liegen getragen werden.

Kauf- und Bewertungskriterien für Körnerkissen

Es gibt eine große Auswahl an Körnerkissen. Damit du das passende Körnerkissen für deine Bedürfnisse findest, ist es wichtig eine Reihe von Kriterien zu berücksichtigen. Bei diesen Kriterien handelt es sich um:

Wenn du weißt, auf was du bei diesen Unterscheidungsmerkmalen besonders achten musst, wird dir der Kauf eines geeigneten Körnerkissens wesentlich leichter fallen. Im Folgenden erläutern wir deshalb die einzelnen Punkte detaillierter.

Größe

Welche Größe für ein Körnerkissen optimal ist, hängt vom Verwendungszweck ab. Um eine bestimmte Stelle am Körper gezielt zu behandeln, eignen sich Körnerkissen in kleineren Formaten. Eine Seitenlänge von 25 Zentimetern sollte dabei nicht überschritten werden.

Willst du das Körnerkissen für größere Partien deines Körpers wie zum Beispiel deinen Rücken oder Bauch einsetzen? Dann sind größere Körnerkissen mit einer Länge von 50 bis 60 Zentimetern passend.

Form

Körnerkissen weisen meist eine quadratische oder längliche Form auf und sind dadurch vielseitig einsetzbar. Daneben gibt es aber noch viele weitere Formen, die sich besonders gut für bestimmte Körperregionen eignen.

Zum Beispiel kommen Körnerkissen in der Form eines Gürtels vor, der die Nieren- und Rückenregion optimal abdeckt. Auch in der Form von Schuhen, mit denen du deine Füße wärmen kannst, sind Körnerkissen erhältlich. Besonders beliebt bei kleinen Kindern sind Körnerkissen in der Form eines Plüschtiers.

Füllung

Bei den Füllungen kann zwischen Getreidekörnern und Obstkernen unterschieden werden. Obstkerne sind zwar strenggenommen keine Körner, meist wird jedoch auch für die mit Kernen gefüllten Kissen die Bezeichnung Körnerkissen verwendet.

Körnerkissen mit Getreidekörnern enthalten meist Weizen, Roggen oder Dinkel. Für Personen mit einer Glutenunverträglichkeit oder einer Getreideallergie eignen sich diese Körnerkissen nicht.

Bei den Obstkernen, mit denen Körnerkissen gefüllt werden, handelt es sich oft um Trauben- oder Kirschkerne. Während Körnerkissen mit Getreidekörnern eine eher trockene Wärme abgeben, ist die Wärme bei Obstkernen etwas feuchter.

Anwendung

Körnerkissen können bei einer Vielzahl von Beschwerden zur Anwendung kommen. Dabei ist es entscheidend, die richtige Füllung für das zu behandelnde Leiden zu wählen.

Weizen und Roggen eignen sich bei Muskelverspannungen, Nackensteife, Hexenschuss oder rheumatischen Beschwerden. Für die Behandlung von Ohrenschmerzen, Erkältungen und Menstruationsbeschwerden sind Dinkelfüllungen zu empfehlen. Bei Gelenkbeschwerden und Arthrose werden oft Kirschkernfüllungen eingesetzt.

Bezug

Bezüge gibt es aus unterschiedlichen Materialien wie Baumwolle, Leinen, Polyester und Flausch. Beim Kauf solltest du dein Augenmerk darauf richten, ob der Bezug abgenommen werden kann. Denn ein abnehmbarer Bezug lässt sich problemlos waschen. Das Körnerkissen selbst sollte jedoch in der Regel nicht in die Waschmaschine geworfen werden.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Körnerkissen ausführlich beantwortet

Zum Thema Körnerkissen gibt es eine Reihe von Fragen, die immer wieder gestellt werden. In diesem Ratgeber werden die wichtigsten dieser Fragen kurz und kompakt beantwortet.

Für wen eignen sich Körnerkissen?

Körnerkissen sind mit unterschiedlichen biologischen Materialien gefüllt. Bei der Füllung handelt es sich mehrheitlich um Getreide oder Kerne. Da diese Materialien Temperaturen sehr gut speichern können, werden Körnerkissen oft für Kälte- und Wärmetherapien verwendet.

Körnerkissen

Körnerkissen mit Getreidefüllungen enthalten meist Weizen, Roggen oder Dinkel. (Bildquelle: Isak Engström/ unsplash)

Je nachdem ob sie kalt oder warm eingesetzt werden, mildern sie verschiedene Beschwerden. Warme Körnerkissen eignen sich besonders für Personen mit chronischen Schmerzen und Verspannungen. Kalte Körnerkissen hingegen helfen gegen Kopfschmerzen oder akute Entzündungen.

Welche Arten von Körnerkissen gibt es?

Ein Unterscheidungsmerkmal für die verschiedenen Arten von Körnerkissen ist ihr Füllmaterial. Dabei kann zwischen einer grob- und einer feinkörnigen Füllung unterschieden werden.

  • Feinkörnig: Bei diesen Füllungen werden Roggen, Weizen, Raps- oder Leinsamen verwendet.
  • Grobkörnig: Für grobkörnige Füllungen eignen sich Dinkel, Hirse oder Obstkerne.

Werden Körnerkissen mit feinkörnigem Material befüllt, passen sie sich besonders gut der Form des Körpers an und fühlen sich angenehm auf der Haut an. Für grobkörnige Materialien hingegen ist ihr Massageeffekt charakteristisch.

Was kostet ein Körnerkissen?

Körnerkissen kosten meist nicht viel. Der Preis variiert von 5 bis 40 € und ist unter anderem abhängig von der Größe und Form. Ein größeres und spezifischer an eine bestimmte Körperregion angepasstes Körnerkissen ist in der Regel etwas teurer.

Preisklasse Erhältliche Produkte
Niedrigpreisig (5 – 10 €) Meist rund, quadratisch oder länglich
Mittelpreisig (10 – 20 €) Oft größer, auch andere Formen wie Nackenkissen oder Tierformen erhältlich
Hochpreisig (ab 20 €) Vermehrt spezielle Formen wie Gürtel, Nacken- und Rückenkissen mit Kragen oder Plüschtiere

Körnerkissen in runden, länglichen oder quadratischen Formen gibt es bereits für 5 €. Perfekt an bestimmte Körperregionen angepasste Körnerkissen sind ab 20 € erhältlich.

Wie erwärme ich ein Körnerkissen?

Ein Körnerkissen kann im Backofen oder in der Mikrowelle erwärmt werden. Wenn du dein Körnerkissen aber zu lange oder zu heiß aufwärmst, kann es zu einem Brand kommen. Beachte deshalb die Anleitung des Herstellers, die dir dabei hilft, die richtige Temperatur und Dauer zu wählen.

Als Faustregel kann ein Körnerkissen im Backofen bei 100 Grad für ca. 10 bis 15 Minuten erwärmt werden. In der Mikrowelle wird ein Körnerkissen bei ca. 500 Watt für 45 Sekunden erhitzt. Ist es danach noch nicht genug warm, kannst du dich in Schritten von 20 Sekunden deiner Optimaltemperatur nähern.

Wie wasche ich ein Körnerkissen?

Wenn du beim Kauf eines Körnerkissens darauf achtest, dass dieses einen abnehmbaren Bezug hat, kannst du diesen problemlos waschen. Die Körnerkissen selbst sollten aber in der Regel nicht gewaschen werden, da der Inhalt verkleben, verfaulen oder seine lindernde Wirkung verlieren kann.

Fazit

Körnerkissen helfen bei der Milderung unterschiedlicher, körperlicher Beschwerden. Abgekühlt kommen sie bei der Behandlung von Verspannungen und chronischen Schmerzen zum Einsatz. Aufgewärmte Körnerkissen hingegen bieten sich bei Entzündungen und Kopfschmerzen an.

Die Wahl der richtigen Füllung ist entscheidend, wenn du ein bestimmtes Leiden angehen willst. Dinkelkörner mildern zum Beispiel Ohrenschmerzen, während Weizenkörner bei rheumatischen Schmerzen hilfreich sind. Auch ob du eher ein besonders anschmiegsames, feinkörniges Körnerkissen bevorzugst oder lieber auf den Massageeffekt von grobkörnigen Kissen setzt, ist bei der Wahl der Füllung ausschlaggebend.

(Titelbild: Amir Mohammad Jahanshiri / Unsplash)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte