Zuletzt aktualisiert: 15. Dezember 2021

Unsere Vorgehensweise

21Analysierte Produkte

57Stunden investiert

16Studien recherchiert

139Kommentare gesammelt

Du musst große Flächen in kurzer Zeit reinigen? Dann solltest du dir mal Kehrmaschinen genauer anschauen. Denn mit einer Kehrmaschine kannst du sehr schnell und effizient große Räume reinigen. Besonders Laden- und Restaurantbesitzer sind überzeugt. Aber welche verschiedenen Arten gibt es eigentlich und welche Kriterien solltest du beim Kauf berücksichtigen?

In unserem Kehrmaschinen-Vergleich stellen wir dir die besten und aktuellsten Kehrmaschinen im Detail vor. Zudem informieren wir dich über die Funktionsweise und wir geben dir hilfreiche Tipps. Egal, ob du dich für eine Handkehrmaschine, Akkukehrmaschine oder eine Benzinkehrmaschine interessierst, bei uns findest du die besten Kehrmaschinen auf dem Markt.




Das Wichtigste in Kürze

  • Kehrmaschinen ermöglichen es dir, Flächen bis zu fünfmal schneller zu reinigen als mit dem Kehrbesen. Durch die einfache Bedienung und die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten macht die Putzarbeit Spaß.
  • Grundsätzlich wird zwischen Handkehrmaschinen, Akkukehrmaschinen und Benzinkehrmaschinen unterschieden. Handkehrmaschinen werden manuell betrieben.
  • Handkehrmaschinen eigenen sich vor allem für den Eigenbedarf. Die leistungsstärkeren Akku- und Benzinkehrmaschinen finden vor allem in der Industrie Anwendung.

Kehrmaschinen im Vergleich: Favoriten der Redaktion

Die beste Kehrmaschine mit zwei Seitenbesen

Die Markenkehrmaschine kann als Handkehrmaschine nicht nur mit dem Preis, sondern auch durch ihre Leistung in der Reinigung von gröberen Verschmutzungen überzeugen.

Bei der Maschine handelt es sich um eine Handkehrmaschine. Ihr Antrieb ist manuell und wird durch das Anschieben des Schubbügels in Kraft gesetzt.

Bewertung der Redaktion: Mit einer Flächenleistung von 1800 m²/h können mittelgroße Flächen optimal gereinigt werden.

Die Kehrmaschine mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Handkehrmaschine wird manuell betrieben. Mit 2 Seitenbürsten, einer Kehrfläche von 70 cm und der Flächenleistung von 2000 m²/h handelt es sich hier um eine solide Kehrgutsmaschine, die auch durch einen guten Preis überzeugen kann.

Du kannst also mittelgroße Flächen mit dieser Kehrmaschine durchaus den Kampf ansagen. Die Kehrbreite beträgt bei dieser Kehrmaschine 70 cm. Außerdem verfügt das Modell über zwei Seitenbesen.

Bewertung der Redaktion: Die 70 cm Kehrbreite ist solide für mittelgroße Flächen und die 2 Seitenbesen reinigen den Kantenschmutz gleich in zweifacher Ausführung.

Die beste Kehrmaschine für breite Wege

Dies ist eine Handkehrmaschine, die mit Sicherheit zu den besten Modellen auf dem Markt gezählt werden. Das Gerät überzeugt durch eine Flächenleistung von 3200 m²/h. Auch die Kehrbreite dieser manuell betriebenen Handkehrmaschine kann mit 80 cm überzeugen.

Dieses Modell eignet sich demnach sehr gut für größere Flächen. Handkehrmaschinen werden manuell betrieben. So ist es auch mit dieser. Für dich hat das den Vorteil, dass du weder Benzin noch Strom benötigst, um dein Gerät startklar zu machen.

Bewertung der Redaktion: Mit dieser Maschine kannst du einfach jederzeit loskehren und es fallen auch keine weiteren Kosten für das Aufladen des Akkus oder das Benzin an.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Kehrmaschine kaufst

Welche Art von Kehrmaschine eignet sich für mich?

Grundsätzlich musst du dir darüber im Klaren werden, um was für eine Verschmutzung es sich handelt und wie groß die zu reinigende Fläche ist.

Als Faustregel kannst du dir merken: Benötigst du eine Kehrmaschine für den Eigenbedarf, ist ein manuelles Kehrsystem in den meisten Fällen ausreichend. Benötigst du die Kehrmaschine, um sehr große Flächen zu reinigen oder um sehr hartnäckigen oder groben Schmutz zu beseitigen, kann sich die Anschaffung einer Akku- oder Benzinkehrmaschine durchaus lohnen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Kehrmaschinen vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Kehrmaschinen vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen, zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Gerät für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

In den nachfolgenden Absätzen kannst du dich darüber informieren, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat.

Flächenleistung

Die Flächenreinigungsleistung ist zweifelsohne das wichtigste Kriterium beim Kauf einer Kehrmaschine. Sie gibt Auskunft über die Fläche, die mit der Kehrmaschine in einer Stunde gereinigt werden kann.

Deshalb ist es besonders wichtig, dir genau zu überlegen, wie groß die zu reinigende Fläche ist. Dabei reicht für den Eigenbedarf in der Regel die manuelle Handkehrmaschine, welche zwischen 1.500 und 2.500 Quadratmeter in der Stunde bewältigt.

Im Vergleich dazu schafft ein einfacher Handbesen nur sehr kleine Flächen mit um die 150 Quadratmeter pro Stunde. Akkukehrmaschinen haben eine ähnliche Flächenleistung wie Handkehrmaschinen – müssen aber nach wenigen Stunden in Gebrauch wieder aufgeladen werden.

Benötigst du die Kehrmaschine, um einem Gewerbe nachzugehen oder um sehr große Flächen zu reinigen, solltest du den Kauf einer professionellen Kehrmaschine erwägen. Benzinkehrmaschinen stellen hier eine sehr gute Option dar. Sie schaffen mit großer Präzision zwischen 2500 und 8000 Quadratmeter pro Stunde.

Antrieb

Die allgemeine Unterteilung von Kehrmaschinen gibt auch gleichzeitig Auskunft über den Antrieb der Kehrmaschine. Kehrmaschinen können manuell, mit einem Akku oder mit Benzin angetrieben werden.

Handkehrmaschinen werden manuell betrieben, während Akkukehrmaschinen, wie es der Name schon sagt, durch einen Akku angetrieben werden. Benzinkehrmaschinen benötigen einen Kraftstoff, um den Motor anzutreiben und die Arbeit zu verrichten.

Manuell

Die manuelle Handkehrmaschine ist das im Eigenbedarf am häufigsten genutzte Kehrmaschinenmodell. Sie ist in der Anschaffung günstig und durch ihre einfache Bauweise sehr wartungsarm. Außerdem benötigen manuelle Handkehrmaschinen weder einen Akku noch Benzin. So sind diese nicht nur dauerhaft einsetzbar, sondern gleichzeitig die umweltfreundlichste Variante unter den Kehrmaschinen.

Akku

Akkukehrmaschinen haben den Vorteil, dass sie ohne Kraftstoff auskommen und trotzdem sehr leistungsstark und präzise arbeiten. Das liegt an dem durch den Akku betriebenen Motor. Je nach Modell beläuft sich die Akkulaufzeit auf 40 bis 90 Minuten.

Planst du also einen längeren Einsatz der Kehrmaschine, muss diese zwischenzeitlich wieder aufgeladen werden. Für den sporadischen Eigenbedarf ist die durch einen Akku betriebene Kehrmaschine aber durchaus geeignet und liefert Ergebnisse, die sich sehen lassen können.

Benzin

Kehrmaschinen, die durch einen Benzinmotor betrieben werden, sind sehr leistungsstark. Hand- und Akkukehrmaschinen stellen für Benzinkehrmaschinen kaum eine Konkurrenz dar. Oft sind die Motorkehrmaschinen neben Kehrwalzen und rotierenden Tellerbürsten mit einem Schneeschild ausgestattet und eignen sich dadurch auch als Schneeschieber für den Einsatz im Winter.

Arbeitsbreite

Die Kehrbreite steht sehr oft in Relation zu der Flächenleistung. Je größer die Kehrbreite, desto größer auch die Flächenleistung. Straßenbesen haben meist eine Kehrbreite von 30 bis 40 Zentimetern, während Kehrmaschinen eine Kehrbreite von 60 bis 80 Zentimetern besitzen.

Oft sind Kehrmaschinen auch mit ausfahrbaren Borsten an den Seiten ausgestattet. Diese ermöglichen eine gründliche Reinigung vor allem in den oft schwer erreichbaren Kanten.

Auffangbehälter

Das Volumen des Auffangbehälters ist ein weiteres sehr wichtiges Kaufkriterium. Dabei ist ein größeres Volumen des Kehrgutsbehälters von Vorteil. Es muss weniger oft geleert werden als bei einem sehr kleinen Auffangbehältervolumen. Dir wird somit ein schneller und unterbrechungsfreier Kehrvorgang ermöglicht.

Gewicht

Es gibt Kehrmaschinen in allen möglichen Gewichtsklassen. Von der manuellen Handkehrmaschine, die gerade mal sechs Kilogramm wiegen kann, bis hin zur mehreren Tonnen schweren LKW-Kehrmaschine ist alles vertreten. Überlege dir also genau, wo du deine Kehrmaschine unterstellen wirst und von welcher Relevanz das Gewicht der Kehrmaschine für dich darstellt.

Ein Beispiel: Planst du, die Kehrmaschine im Keller unterzubringen, bedenke, dass du die Kehrmaschine bei jedem Gebrauch die Treppen hinauf und hinuntertragen musst. Hast du einen Garagenstellplatz im Erdgeschoss, kannst du auch den Kauf einer schwereren Kehrmaschine in Erwägung ziehen, die du einfach vor dir herschieben kannst.

Bodenbeschaffenheit

Nicht jede Kehrmaschine kann auf jedem Boden ihre volle Leistungskraft entfalten.

Die meisten Kehrmaschinen leisten auf Beton- und Hallenböden sehr gute Arbeit. Grund dafür ist zum einen die Bodenglätte, aber auch, dass der Schmutz in der Regel trocken ist und sich deshalb leichter aufkehren lässt.

Ist der Boden beziehungsweise der Schmutz feucht, lohnt sich der Kauf einer Kehrmaschine der höheren Preiskategorie. Der entscheidende Unterschied zu den einfachen Kehrmaschinen liegt hierbei in der Länge der Borsten.

Höhenverstellbarer Bügel

Du solltest beachten, dass die Kehrmaschine unbedingt über einen höhenverstellbaren Schubbügel verfügt.

Viele  Kehrmaschinen haben einen solchen höhenverstellbaren Bügel, der auf die Körpergröße des jeweiligen Nutzers angepasst werden kann. Ein rückenschonender Gebrauch für alle Nutzer ist damit garantiert.

Des Weiteren kann bei vielen Kehrmaschinen der Schubbügel bei Bedarf auch vollständig umgeklappt werden. Das Gerät kann also auch sehr platzsparend aufbewahrt werden.

(Titelbild: Pixabay / webandi)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte