Zuletzt aktualisiert: 3. Mai 2022

Unsere Vorgehensweise

27Analysierte Produkte

89Stunden investiert

15Studien recherchiert

132Kommentare gesammelt

Infrarotkameras werden eingesetzt, um Infrarotstrahlung zu erkennen. Das ist die gleiche Art von Energie, die dein Körper als Wärme produziert. Deshalb sind sie perfekt geeignet, um Menschen und Tiere bei schlechten Lichtverhältnissen oder völliger Dunkelheit aufzuspüren. Sie können auch durch Rauch, Nebel, Dunst und andere verdeckende Elemente hindurchsehen.




Infrarotkamera Test & Vergleich: Favoriten der Redaktion

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von Infrarotkameras gibt es und was macht ein gutes Produkt aus?

Es gibt zwei Haupttypen von IR-Kameras: Wärmebildkameras und Kameras mit sichtbarem Licht. Wärmebildkameras erkennen die Wärme, die von Objekten in ihrem Sichtfeld abgestrahlt wird, während Kameras mit sichtbarem Licht einen Filter verwenden, um die infraroten Wellenlängen zu blockieren, sodass sie nur sichtbare Farben sehen können.

Infrarotkameras sind eine sehr spezielle Art von Kamera. Sie müssen so empfindlich sein, dass sie das Infrarotlicht eines Objekts auffangen und in sichtbare Bilder auf dem Bildschirm umwandeln können. Eine gute Infrarotkamera ist langlebig und robust. Zudem sollte der Akku für eine gewisse Zeit halten können.

Wer sollte eine Infrarotkamera benutzen?

Jeder, der Infrarotstrahlung erkennen möchte. Dadurch lassen sich Menschen und Tiere auch bei schlechten Lichtverhältnissen oder völliger Dunkelheit erkennen.

Nach welchen Kriterien solltest du eine Infrarotkamera kaufen?

Das erste und wichtigste Kriterium ist die Auflösung der Infrarotkamera. Du solltest dich immer für eine Kamera mit höherer Auflösung entscheiden, da sie mehr Details erfassen kann, die du später in deinen Berichten oder Präsentationen verwenden kannst. Außerdem gibt es noch andere Faktoren wie die Größe des Bildsensors (größere Sensoren sind in der Regel leistungsfähiger), die Art des Objektivs (feste Objektive haben in der Regel weniger Verzerrungen) usw., die du beim Kauf einer Infrarotkamera berücksichtigen musst.

Achte darauf, dass du ähnliche Produkte vergleichst. Überprüfe die Auflösung, die Akkulaufzeit und andere Eigenschaften einer Infrarotkamera, bevor du sie kaufst.

Was sind die Vor- und Nachteile einer Infrarotkamera?

Vorteile

Infrarotkameras werden eingesetzt, um Objekte aufzuspüren, die mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind. Dazu gehören heiße Stellen, kalte Stellen und Feuchtigkeit in Wänden oder Decken. Sie können auch für Nachtsichtanwendungen wie Sicherheitsüberwachungssysteme und die Beobachtung von Wildtieren bei Nacht eingesetzt werden.

Nachteile

Infrarotkameras können nicht durch Glas oder andere transparente Materialien sehen. Zudem haben sie einen begrenzten Erfassungsbereich und können nur bei schlechten Lichtverhältnissen (z. B. nachts) eingesetzt werden.

Kaufberatung: Was du zum Thema Infrarotkamera wissen musst

Welche Marken und Hersteller sind in unserer Produktvorstellung vertreten?

In unserem Test stellen wir Produkte von verschiedenen Herstellern und Anbietern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Marken und Herstellern:

  • KINGDANS
  • innislink
  • Ahlirmoy

In welchem Preisbereich liegen die vorgestellten Produkte?

Das günstigste Infrarotkamera-Produkt in unserem Test kostet rund 28 Euro und eignet sich ideal für Kunden, die auf ihren Geldbeutel schauen. Wer bereit ist, mehr Geld für eine bessere Qualität auszugeben, kann jedoch auch rund 747 EUR für eines der teuersten Produkte ausgeben.

Welche Produkte kommen bei den Käufern am besten an?

Ein Infrarotkamera-Produkt aus dem Test sticht durch besonders viele Bewertungen hervor, nämlich das Produkt der Marke innislink, welches bis heute insgesamt 390-mal bewertet wurde.

Bei dem durch Kunden am besten bewerteten Produkt handelt es sich um das Produkt der Marke innislink mit derzeit 4.6/5.0 Bewertungssternen.

Bildquelle: serezniy / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte