Zuletzt aktualisiert: 19. Oktober 2021

Unsere Vorgehensweise

19Analysierte Produkte

33Stunden investiert

11Studien recherchiert

95Kommentare gesammelt

Hochgrasmäher sind besonders große und leistungsstarke Mähgeräte, die unter anderem in der Landwirtschaft oder der Grünflächenpflege verwendet werden. Ein Hochgrasmäher kommt immer dann zum Einsatz, wenn ein klassischer Rasenmäher mit der Mäharbeit überfordert wäre. Bist du auf der Suche nach Informationen zu beliebten Top-Modellen sowie den Vor- und Nachteilen der verschiedenen Arten, dann bist du auf dieser Seite genau richtig!

Im Hochgrasmäher Ratgeber haben wir beliebte Modelle für dich aufgelistet und miteinander verglichen. Welcher Hochgrasmäher sich am besten für deine Bedürfnisse eignet, erfährst du auf dieser Seite.




Das Wichtigste in Kürze

  • Hochgrasmäher sind leistungsstarke Mäher, die sich besonders gut für Großflächen, extremes Gelände und Gestrüpp eignen. Man verwendet sie hauptsächlich in der Landwirtschaft oder der Grünflächenpflege.
  • Ein Hochgrasmäher ist dann ideal, wenn dir ein klassischer Rasenmäher nicht mehr ausreicht. Hochgrasmäher sind deutlich robuster und leistungsstärker. Deshalb eignen sie sich gut für komplizierte Mäharbeiten.
  • Es gibt viele Arten von Hochgrasmähern. Einige eignen sich besonders gut für Steilhänge, andere für das Entfernen von leichtem Gehölz oder zur Futtergewinnung. Es gibt für jeden Umstand einen spezialisierten Hochgrasmäher.

Hochgrasmäher Test: Favoriten der Redaktion

Hochgrasmäher gibt es viele auf dem Markt. Um dir die Kaufentscheidung zu erleichtern, haben wir beliebte Modelle aufgelistet. Nachfolgend erklären wir dir, welcher Hochgrasmäher am besten zu deinen Bedürfnissen passt.

Der beliebteste Akku-Rasentrimmer

Der Akku Rasentrimmer ist für jeden etwas der ein tragbares Gerät möchte. Er kann leicht von einem Trimmer zu einem Kantenschneider umgestellt werden. Die Schnittbreite beträgt 30 cm und sein 4,0 Ah Li-Ion-Akku hat eine Laufzeit von bis zu 75 Minuten. Er eignet sich auch bei sehr hohem und nassen Gras.

Auch das Design und der Zweithandgriff sorgen für eine einfache Verwendung und Führung. Zudem ist er sehr Rückenschonend.

Der beste Rasenmäher mit Radarantrieb

Dieser Rasenmäher besitzt einen leistungsstarken 4-Takt OHV-Marken-Motor, sowie 224 ccm Hubraum und 5,2 kW (7PS) Leistung. Ein müheloses Arbeiten wird durch ein Hinterrad-Antriebssystem von GT ermöglicht. Er besitzt 4 verschiedene Funktionen: Mähen, Mulchen, Sammeln oder Seitenauswurf.

Dieses Modell hat eine 6-stufige zentrale Schnitthöhenverstellung von 30 bis 80 mm, sowie einen 60 Liter Grasfangsack. Die Schnittbreite beträgt 46 cm und wird mit Super betrieben. Für dieses Produkt spricht zudem, dass es TÜV-geprüft ist. Außerdem erleichtert das EASY CLEAN Reinigungssystem das Putzen des Innengehäuses und Schneidwerks.

Der beste Motorsense auf Rädern

Wenn du dir ein komfortables Trimmgerät zulegen willst, hast du hier die beste Wahl. Er verfügt über 3PS und einen Hubraum von 52 ccm. Vor allem, wenn du deinen Rücken schonen willst, hilft dir dieses Produkt durch seine 32 cm großen Lufträdern damit. Dadurch ermöglicht es dir auch mähen auf fast jedem Gelände.

Was zudem für diesen Trimmer spricht ist, dass er zusammengeklappt werden kann und dadurch Platz spart. Außerdem enthält er einen Profi Mäh-Fadenkopf mit 3 mm langem Faden.

Der Akku Rasentrimmer mit der besten Preis-Leistung

Wenn du auf der Suche nach einem Handrasentrimmer bist ist dieses Produkt genau richtig für dich. Es hat einen Schnittkreis von 25 cm und eine Fadenstärke von 1,4 mm.

Er eignet sich vor allem für dich, wenn du ein flexibles und kabelloses Gerät kaufen willst. Der Lithium-Ionen Akku besitzt eine integrierte Ladestandanzeige und wird mit einem Schnellladegerät geliefert. Dieser Akku-Rasentrimmer schützt nicht nur dich und deine Pflanzen, sondern ist auch für schwer erreichbare Stelle verwendbar.

Hochgrasmäher: Kauf- und Bewertungskriterien

Nachfolgend haben wir für dich Aspekte aufgelistet, die beim Kauf eines Hochgrasmähers eine Rolle spielen. Die Kriterien anhand derer du verschiedene Modelle miteinander vergleichen kannst sind:

Eignung für Geländetypen

Nimm bei deiner Kaufentscheidung Rücksicht darauf, welches Gelände du mit dem Mäher bearbeiten möchtest. Die Wahl des besten Hochgrasmähers hängt hauptsächlich von der Geländebeschaffenheit ab.

Hier kann die Wahl des falschen Mähertypen unter Umständen die Arbeit erschweren. Ein extremes Gelände mit Böschungen und Gestrüpp verlangt nach einem anderen Mäher als eine besonders große Fläche oder ein Gelände mit vielen Hindernissen.

Möchtest du eine große Fläche mähen, eignet sich zum Beispiel ein Balkenmäher. Ist das Gelände extrem steil, wähle einen Hochgrasmäher mit niedriger Bauart. Für eine Fläche mit vielen Hindernissen eignet sich ein besonders wendiger Mäher.

Motorleistung

Die Wahl der Motorleistung hängt unter anderem von der Größe des Geländes ab. Je größer und unebener die Fläche, desto höher sollte die Leistung sein. Ist sie zu gering, wird der Motor übermäßig strapaziert und läuft heiß.

Auf lange Sicht verkürzt das die Lebenszeit des Geräts. Ein starker Motor wird auch benötigt, wenn du nicht nur Gräser, sondern auch dichtes Gestrüpp oder leichtes Gehölz entfernen möchtest.

Besonders leistungsstark sind Benzinmotoren, die auch ein besseres Schnittergebnis erzielen. Der Nachteil ist die hohe Lautstärke, die oft einen Gehörschutz nötig macht.

Elektromotoren sind zwar leistungsschwächer, dafür aber deutlich leiser und umweltschonend. Vor allem für kleinere Flächen ist ein elektrischer Hochgrasmäher mit Akku ausreichend.

Die Motorleistung deines Hochgrasmähers hängt von Faktoren wie der Größe der Mähfläche und der Dichte des Bewuchses ab. Überlaste den Motor nicht zu stark. Das verkürzt seine Lebenszeit.

Schnitthöhe / Schnittbreite

Die Schnitthöhe bestimmt, wie kurz das Gras gemäht wird. Sie ist bei den meisten Hochgrasmähern verstellbar. Je nach Modell lässt sich die Schnitthöhe in Stufen oder stufenlos verstellen.

Die Schnitthöhe liegt bei den meisten Geräten zwischen 20 und 80 mm. Du passt sie jeweils deinen Bedürfnissen, dem Geländetyp und der Witterung an. Mähe das Gras beispielsweise bei heißem Wetter nicht zu kurz, da sonst der Boden austrocknen kann.

Die Schnittbreite richtet sich vor allem nach der Größe des Geländes. Möchtest du eine große Fläche mähen, sollte die Schnittbreite dementsprechend größer sein. So sparst du Zeit und die Klingen werden nicht überbeansprucht. Je nach Modell liegt die Schnittbreite zwischen 40 und 90 cm.

Einen besonders breiten Schnitt erhältst du beispielsweise mit einem Balkenmäher, der sich gut für große Flächen eignet.

Eine weite Schnittbreite verkürzt die Arbeitszeit. Eine verstellbare Schnitthöhe macht dein Gerät vielseitig einsetzbar.

Wendigkeit

Die Wendigkeit deines Hochgrasmähers ist ein wichtiges Entscheidungskriterium. Vor dem Kauf des Geräts solltest du die Beschaffenheit des Geländes bedenken, das du mähen willst.

Handelt es sich um eine Fläche ohne Hindernisse? Dann muss dein Mäher nicht besonders wendig sein.

Gleicht das Gelände eher einem Hindernisparcours? Befinden sich Bäume, Büsche und Beete auf deiner Wiese, um die du deinen Mäher manövrieren musst? Dann bist du mit einem wendigen Hochgrasmäher mit agiler Fahrweise gut beraten.

Um präzise Ergebnisse zu erzielen, sollte dein Mäher einen kleinen Wendekreis haben. So kannst du die Hindernisse ganz einfach umfahren und kleine Bereiche aussparen. Du sparst dir somit Arbeit und Zeit.

Hochgrasmäher: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Im Folgenden werden dir die häufigsten Fragen zum Thema Hochgrasmäher übersichtlich und prägnant beantwortet.

Für wen eignet sich ein Hochgrasmäher?

Ein Hochgrasmäher kommt immer dann zum Einsatz, wenn eine Grünfläche so mit hohem Gras und Gestrüpp überwuchert ist, dass die Mäharbeit mit einem normalen Rasenmäher zu schwierig oder zeitintensiv ist.

Im Vergleich zum klassischen Rasenmäher ist der Hochgrasmäher in der Regel größer und deutlich leistungsstärker. Er ist speziell für hochgewachsenes Gras und kleines Gehölz geeignet.

Hochgrasmäher

Hochgrasmäher werden für kompliziertes Gelände eingesetzt. Gerade an Steilhängen wie diesem wird ein Spezialgerät mit geländetauglichen Rädern und breiter Schnittfläche benötigt. (Bildquelle: Heinz Melion / pixabay).

Hochgrasmäher werden vor allem in der Grünflächenpflege und der Landwirtschaft eingesetzt. Dieser Spezialmäher ist für dich geeignet, wenn du es mit hohem Gras, dichtem Gestrüpp, großen Flächen oder extremen Gelände zu tun hast. Dabei kann es sich um einen Garten, eine Gemeindefläche oder landwirtschaftlichen Grund handeln.

Häufig wird der Hochgrasmäher im landwirtschaftlichen Bereich eingesetzt. Soll der Rasenschnitt als Futtermittel oder Dünger eingesetzt werden, sollte auch das in die Kaufentscheidung einfließen.

Welche Art von Hochgrasmäher am besten geeignet ist, hängt vor allem mit der Beschaffenheit und Größe deiner zu mähenden Fläche ab.

Welche Arten von Hochgrasmähern gibt es?

Wenn du dir einen Hochgrasmäher zulegen möchtest, hast du die Qual der Wahl. Je nach Verwendungsabsicht kannst du dich zwischen verschiedenen Arten entscheiden. Hochgrasmäher lassen sich unterteilen in Aufsitzmäher, Balkenmäher, Kreiselmäher, Schlegelmäher und ferngesteuerte Hochgrasmäher.

In der folgenden Tabelle haben wir dir die Vor- und Nachteile der Arten von Hochgrasmähern aufgelistet. So kannst du auf einen Blick die Typen miteinander vergleichen.

Art Vorteile Nachteile
Aufsitzrasenmäher Ermöglicht komfortables Arbeiten, für große Flächen geeignet, meist mit Geschwindigkeitsstufen und Rückwärtsgang, für unebenen Grund geeignet, wendig Hohe Anschaffungs- und Wartungskosten, kann aufgrund des hohen Gewichts Reifenspuren hinterlassen
Balkenmäher Vielfältig einsetzbar, breite Schnittfläche erspart Arbeit, meist geringe Reparaturkosten, kann zur Futtergewinnung eingesetzt werden, auch für nassen Untergrund geeignet Verletzungsgefahr wegen freiliegender Klingen an der Front, eher Rupfen statt Schneiden des Grases
Kreiselmäher Rotierende Klingen, gute Ergebnisse bei Gräsern, wird zur Heugewinnung eingesetzt, sauberer Schnitt, leicht zu handhaben wegen geringem Ruckeln, robustes Mähwerk Verletzungsrisiko erfordert sorgsamen Umgang
Schlegelmäher Klein und wendig, kann mit einer Hand geführt werden Nicht für Gras über einem Meter geeignet, eher für kleine Flächen
Ferngesteuerter Hochgrasmäher Sicheres Arbeiten, wendig Preisintensiv

Eine Unterart des Hochgrasmähers ist der Aufsitzmäher. Wie bei einem kleinen Traktor sitzt du während des Mähvorgangs auf dem Gerät und steuert ihn. Ein Aufsitzmäher ist für besonders große Flächen geeignet und kommt auch mit unebenen Gelände zurecht. Zu den Nachteilen gehören die hohen Anschaffungs- und Wartungskosten.

Dank seiner weiten Schnittbreite ermöglicht der Balkenmäher ein rasches Bearbeiten großer Flächen. Aufgrund des simplen Schneidemechanismus fallen eventuelle Reparaturkosten gering aus. Zu den Nachteilen gehört, dass die Klingen an der Front frei liegen. Gib deshalb bei der Arbeit mit dem Balkenmäher besonders Acht.

Hochgrasmäher

Aufsitzmäher sind Hochgrasmäher, die ein besonders bequemes Abmähen großer Flächen ermöglichen. (Bildquelle: Photo Mix / pixabay).

Der Kreiselmäher besitzt rotierende Klingen und erzielt ein sauberes Schnittergebnis bei Gräsern. Daher ist er gut zur Heugewinnung geeignet. Besondere Vorsicht ist geboten, da die Schneidwerkzeuge teilweise frei liegen. Der Kreiselmäher kommt außerdem nicht gut mit dickeren Pflanzenstielen und kleinem Gehölz zurecht.

Schlegelmäher sind klein und wendig. Du kannst sie leicht bedienen. Dein benötigter Kraftaufwand ist so gering, dass du manche Schlegelmäher sogar einhändig bedienen kannst. Allerdings sind sie nicht für sehr große Flächen oder für Gras über einen Meter geeignet.

Ein ferngesteuerter Hochgrasmäher ermöglicht ein sicheres und bequemes Arbeiten. Du lenkst ihn wie einen Roboter. Die meisten Modelle sind recht wendig, jedoch teuer in der Anschaffung.

(Bildquelle: Blach / 123rf)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte