Glasbohrer-0
Zuletzt aktualisiert: 5. November 2020

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

21Stunden investiert

6Studien recherchiert

30Kommentare gesammelt

Egal ob du ein Aquarium installieren oder Kabel durch einen Glastisch durchführen möchtest: Für manche Situationen lässt es sich nicht vermeiden, Löcher in empfindliches Material zu bohren. Für solche Fälle sind sogenannte Glas- bzw. Fliesenbohrer die richtige Lösung, da sie dank ihrer hohen Ritzhärte und präzisen Spitze genau arbeiten können.

Wir erklären dir in unserem Ratgeber, wie du das passende Werkzeug für ihr Bohrprojekt findest. Unser Glasbohrer Ratgeber wird dir helfen, den passenden Bohrer zu finden und die richtige Kaufentscheidung zu treffen. Wir haben Glasbohrer miteinander verglichen und alle relevanten Fragen zu diesem Thema für dich beantwortet.




Das Wichtigste in Kürze

  • Wenn du leicht zerbrechliche Materialien wie Glas, Porzellan oder Keramik durchbohren willst, können klassische Bohrmaschinen nicht weiterhelfen. Aus diesem Grund gibt es spezielle Glasbohrer, die ein Reißen oder Brechen des Materials verhindern.
  • Grundsätzlich sind zwei verschiedene Bohrarten zu unterscheiden: Hartmetallbohrer und Diamantbohrer. Ersterer eignet sich für Standardglas, während letzterer hartes Material besser bearbeiten kann.
  • Bohre nicht einfach darauf los, sondern bereite deine Arbeit ausreichend vor, indem du Kühlflüssigkeit, Fixierungsmittel und einen Gesichtsschutz verwendest.

Glasbohrer im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Bei der Vielzahl von Glasbohrern auf dem Markt ist es leicht, den Überblick zu verlieren. Um dir die Suche nach dem idealen Werkzeug zu erleichtern, möchten wir dir unsere Testsieger hier aufgelistet vorstellen:

Der beste Diamantbohrer

Das Diamantbohrer-Set von NASUM beinhaltet insgesamt 15 Bohraufsätze mit standardisierten Durchmessergrößen (5 – 50 Millimeter). Die Oberfläche dieses robusten Glasbohrers ist mit Nickel beschichtet und seine Spitze ist mit 80 Grit Diamant beschichtet. Die feine Diamantspitze ermöglicht auch bei hoher Drehzahl ein präzises Bohren und ist genauer als die meisten herkömmlichen Lochsägen.

Die Bohraufsätze können für viele gängige Materialien wie Glas, Keramikfliesen, Granit, Porzellan, Schiefer oder Marmor verwendet werden. Um die Lebensdauer der Bohrkrone zu maximieren und die Bohrfläche ausreichend zu schützen, muss die Oberfläche ausreichend mit Wasser gekühlt werden.

Bewertung der Redaktion: Ein Glasbohrer, der zu einem unvergleichbaren Preis mit zahlreichen Bohraufsätzen in den wichtigsten Standardgrößen kommt. Dieses Modell bietet dir das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der beste Fliesenschneider

Der Hartmetallbohrer von UETO besitzt eine hohe Ritzhärte und ist aus einer harten Legierung hergestellt. Seine Verschleißfestigkeit garantiert eine besonders lange Lebensdauer. Die sieben Bohraufsätze  (4x 6 mm, 1x 8 mm, 1x 10 mm, 1x 12 mm) kommen in einer Kunststoffbox und sind zum Bohren von Glas, Keramik, Porzellan und Fliesen geeignet.

Dank des stabilen Schafts sitzt der Bohraufsatz fest in der Haltung. Das Design in Form eines U-Schlitzes verhindert, dass sich zu viel Staub oder Schmutz in der Maschine ansammelt. Für härteres Material, wie etwa Granit oder Marmor, muss unbedingt auf eine gute Kühlung mit Wasser geachtet werden.

Bewertung der Redaktion: Der UETO Fliesenschneider ist ideal dafür, wenn du Badezimmerfliesen oder Wandspiegel kinderleicht bearbeiten willst. Er ist sogar zum Bohren von Holz geeignet und die richtige Wahl für größere Heimwerkerprojekte.

Der beste Bohrer für jede Maschine

Der TACKLIFE Diamantbohrer kommt mit zehn verschiedenen Diamantspitzen, die von 6 bis 50 mm reichen und damit ein Bohren von großen Löchern ermöglichen. Die Spitzen sind aus festem Kohlenstoffstahl mit einer vernickelten Oberfläche zusammengesetzt und punkten mit ihrer Präzision und Langlebigkeit.

Die diamantbeschichtete Säge überzeugt mit ihrer Schnittfestigkeit und schneidet problemlos durch Marmor, Keramik, Granit oder Glasflaschen. Ein großer Vorteil der Diamantaufsätze ist, dass sie mit fast jeder elektrischen Bohr- oder Schlagbohrmaschine kompatibel sind.

Bewertung der Redaktion: Falls du keine stärkere Bohrmaschine besitzt und nur kleine Do-It-Yourself-Projekte erledigen möchtest, dann ist der Glasbohrer von TACKLIFE das Richtige für dich. Packe deinen Akkuschrauber aus, stecke den Aufsatz an und leg los!

Der beste Bohrer für hartes Material

Das Glasbohrer-Set von JTENG kommt in vier verschiedenen Größen: 6, 8, 10 und 12 Millimeter. Die Aufsätze ermöglichen ein sicheres Bohren von besonders hartem Material wie Beton, Ziegel, Weichmetall, Feinsteinzeug, Marmor oder Granit. Bei solchen Arbeiten muss unbedingt eine gute Kühlung stattfinden.

Die dreieckigen Spitzen versichern, dass du beim Bohren nicht abrutschen und solide Werkstücke bearbeiten kannst. Die Öffnungen der Bohrmeißel haben keine unebenen Ränder, sodass Späne leicht abtransportiert werden können.

Lasse dich nicht von dem günstigen Preis beirren: Das Hartmetall hat eine ausgezeichnete Qualität und einen verstärkten Kopf, der ein Splittern verhindert und eine längere Lebensdauer garantiert.

Bewertung der Redaktion: Anwender, die außergewöhnlich hartes Glas bearbeiten wollen, sind mit diesem Produkt hervorragend beraten. Wenn du nach einem preiswerten Werkzeug für hartnäckiges Material suchst, empfehlen wir dir das Set von JTENG.

Der beste langlebige Diamantbohrer

Das S&R Diamantbohrer-Set beinhaltet vier Diamantköpfe mit einem Durchmesser von 4, 6, 8 und 10 Millimetern. Die Spitzen sind mit hochwertigem und temperaturbeständigem Diamantkorn beschmückt. Das ermöglicht sowohl präzises Bohren von einfachem Glas als auch härteres Material wie Granit oder Marmor.

Interessant an diesem Modell ist, dass der Bohrer mit Kühlwachs gefüllt ist und somit die Wärmeentstehung bei Trockenbohrungen reduziert. Seine Hitzebeständigkeit und Robustheit machen ihn zweifelsfrei zu einem lang währenden Werkzeug.

Bewertung der Redaktion: Dieser Diamantbohrer ist die richtige Wahl, wenn du viele Bohrarbeiten durchführen und einen schnellen Verschleiß der Spitzen vermeiden willst. Mit dem S&R Glasbohrer bekommst du saubere Bohrungen gepaart mit einer überdurchschnittlichen Lebensdauer.

Der beste Glasbohrer ohne Kühlung

Das Professional Fliesenbohrer CYL-9 Cerammic Set von BOSCH besteht aus Hartmetall und ist zum präzisen Bearbeiten von weichem bis mittelhartem Material wie Porzellan, Fliesen, Keramik und nicht gehärtetem Glas geeignet. Das Set besteht aus fünf Bohraufsätzen mit einem Durchmesser von 4, 5, 6, 8 und 10 Millimetern.

Die verstärkten Bohrköpfe aus langlebigem Hartmetall sorgen für ausreichend Lebensdauer. Die Zentrierspitzen sind so geformt, dass du beim Ansetzen nicht leicht verrutscht. Es wird empfohlen, mit niedriger Drehzahl zu bohren, um ruckartige Rotationen zu vermeiden. Das Bohren mit minimaler Drehmoment-Kupplung hat den Vorteil, dass während des Arbeitens keine Kühlung erforderlich ist.

Bewertung der Redaktion: Ein ordentliches Werkzeug im mittleren Preissegment sowohl für den Hobby-Heimwerker als auch für den Profiarbeiter. Wenn du daheim Fliesen oder Porzellan bearbeiten und dir keine Sorgen über ein Schmelzen der Bohrschneide machen willst, empfehlen wir dir dieses Modell.

Kauf- und Bewertungskriterien für Glasbohrer

Bevor du eine Kaufentscheidung triffst, überlege dir zuerst, welchen Bohrer du wirklich brauchst, um deine Auswahl entsprechend einzugrenzen. In diesem Abschnitt führen wir dir drei Kriterien näher, nach denen du einen Glasbohrer bewerten und vergleichen kannst:

Wenn du dich bei deiner Kaufentscheidung nach diesen Bewertungskriterien orientierst, solltest du den richtigen Glasbohrer schnell gefunden haben. Im kommenden Abschnitt erklären wir dir alles im Detail.

Material

Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Bohraufsätzen, mit denen du problemlos durch herkömmliches Glas bohren kannst:

  • Hartmetall
  • Diamant

Hartmetallbohrer werden oft für nicht gehärtetes Glas, Fliesen, Keramik oder Porzellan eingesetzt. Die langlebige Spitze besteht aus einem spatenförmigen Material, das aus festem Wolframkarbid geformt ist. Für einfache Bohrarbeiten, wie das Bohren eines Fensters oder Spiegels gibt es rohrförmige Aufsätze mit einer aus Stein beschichteten Vorderkante.

Diamantbohrer sind speziell für extrem festes Glas oder Feinsteinzeug geeignet. Aufgrund ihrer hohen Ritzhärte sind sie für einen regelmäßigen Einsatz gegen besonders hartnäckiges Material geeignet. Ein herkömmlicher Glasbohrer aus Hartmetall kann bei derart festen Oberflächen schnell überhitzen und abstumpfen.

Größe (Durchmesser)

Der Durchmesser des Bohrers bestimmt, wie groß das Loch wird. In den meisten Sets reichen die Aufsätze von wenigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern. Für ganz kleine Löcher werden häufig Bohrer mit einer lanzenartigen Spitze verwendet, während große Löcher mit einer hohlen Kreisform gebohrt werden.

Nicht nur der Durchmesser des Bohrers, sondern auch der Durchmesser des zu bohrenden Materials ist entscheidend. In der Regel gilt: Je härter das Werkstück, desto langsamer sollte die Bohrung ausfallen. Aus diesem Grund solltest du beachten, dass du die Drehzahl deine Bohrers manuell regulieren kannst.

Lieferumfang

Du solltest im Vorhinein schon Informationen darüber einholen, welches Zubehör du für deine Bohrarbeit benötigen wirst. Welche Bohraufsätze sind in meinem Set vorhanden? Brauche ich für meine Arbeit eine Schutzbrille? Habe ich eine stabile Werkfläche, auf der ich arbeiten kann? Ist im Lieferumfang Kühlmittel oder eine Fixierungshilfe enthalten?

Wenn du dich von Anfang an im Klaren bist, was dein Set alles beinhaltet, sparst du dir später die mühsame Arbeit, Einzelteile nachzukaufen.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Glasbohrer ausführlich beantwortet

Bevor du gleich den nächstbesten Glasbohrer im Baumarkt besorgst, solltest du bei deiner Wahl auf einige Faktoren achten. Im folgenden Abschnitt wollen wir dir die wichtigsten Fragen und alle relevanten Details rund um das Thema Glasbohrer näher führen.

Was ist ein Glasbohrer und wofür brauche ich einen?

Was ist der Unterschied zwischen Fliesen- und Glasbohrer? Die Bezeichnung kann oft verwirrend sein, dabei ist es ganz einfach. Der Begriff Fliesenbohrer wird oft als Synonym für Glasbohrer verwendet.

Wie der Name bereits vermuten lässt, findet der Bohrer hauptsächlich Verwendung für die Bearbeitung von Glas und Fliesen. Mit seiner Hilfe lassen sich damit aber ebenso andere Materialien durchbohren, wie zum Beispiel Porzellan, Keramik, Acryl (Plexiglas), Granit oder Marmor.

Glasbohrer-01

Um zu verhindern, dass empfindliches Material beim Bohren bricht oder zersplittert, gibt es spezielle Glasbohrer.
(Bildquelle: Ivan Vranić / unsplash)

Glasbohrer sind generell nur als Bohrmaschinen-Zubehör anzusehen, für die du eine funktionierende Maschine benötigst. Es existieren heutzutage zahlreiche Ausführungen, wobei der Hauptunterschied zwischen den Geräten in Material, Durchmesser und Größe liegt.

Der Glasbohrer ist sowohl für den professionellen Einsatz als auch für den Heimhandwerker geeignet. Du kannst damit eine Vielzahl von leicht zerbrechlichen Materialien bearbeiten. Allerdings gibt es auch Ausnahmen wie temperiertes Glas (Touchscreens, Glasmöbel) oder Sicherheitsglas. Beide Glasarten würden sogar mit dem feinsten Glasbohrer leicht in Stücke zersplittern.

Welche Arten von Glasbohrern gibt es?

Wenn du auf der Suche nach einem Glasbohrer bist, kannst du zwei verschiedene Arten davon finden:

  • Hartmetallbohrer
  • Diamantbohrer

Hartmetallbohrer sind mit einer eingeschweißten Metallspitze versetzt. Die Spitze ermöglicht einen guten Halt beim Eindringen in glatte Oberflächen. Dieser Standard-Bohrer wird hauptsächlich für Fliesen, herkömmliches Glas oder Porzellan eingesetzt.

Die Ritzhärte (oder Mohshärte) eines Hartmetallbohrers liegt knapp über jener von herkömmlichem Glas. Das ist der Grund dafür, warum für das Bohren von einfachem Glas ein Hartmetallbohrer völlig ausreicht. Wenn du aber außer Badefliesen und Glastischplatten sehr feines bzw. hartes Material bearbeiten möchtest, solltest du auf einen Diamantbohrer zurückgreifen.

Der Diamantbohrer eignet sich perfekt für empfindliches und festes Material. Im Unterschied zum Hartmetallbohrer besitzt er keine lanzenartige Spitze, sondern ist wie ein Kreis geformt. Der kreisförmige Aufsatz ist hilfreich, wenn du Löcher mit einem größeren Durchmesser bohren möchtest. Dazu kommt noch, dass er einen wesentlich höheren Ritzhärtewert aufweist.

Was kostet ein Glasbohrer?

Händler und Hersteller sind ein entscheidender Faktor bei der Wahl eines Glasbohrers. Der Preis ist stark abhängig von Marke, Beschaffenheit und Produkttyp. Standardmäßige Hartmetallbohrer, die für kleine Bohrungen verwendet werden, bekommst du schon unter 10 Euro. Wenn du jedoch Löcher mit einem größeren Durchmesser bohren willst, musst du mit einem kleinen Preisanstieg rechnen.

Typ Preisklasse
Hartmetallbohrer 5 – 25 €
Diamantbohrer 8 – 40 €

Der Kostenunterschied zwischen Qualitäts- und Billigbohrer sind meistens nur ein paar wenige Euro. Wenn du zu viel Geld sparst, kann ein Qualitätsverlust die Folge sein. Falls du vermeiden willst, dass Bohrspitzen zu schnell stumpf werden oder dass in deinem Set die nötigen Einzelteile fehlen, solltest du nicht das günstigste Werkzeug wählen.

Wo kann ich einen Glasbohrer kaufen?

Hartmetallbohrer und Diamantbohrer kannst du in jedem beliebigen Baumarkt erwerben. Bist du dir nicht ganz sicher, welche Art von Bohrer du für deine Arbeit benötigst, dann lasse dich im Fachhandel von einem Experten persönlich beraten. Wir haben dir hier eine Liste mit den bekanntesten Baumärkten aufgeführt:

  • OBI
  • Bauhaus
  • Hornbach
  • Toom

Bei einem Online-Kauf hast du jedoch eine wesentlich größere Auswahl an Produkten und kannst Preise besser vergleichen. Achte bei einem Kauf im Internet auf verifizierte Bewertungen von Kunden, die einen Glasbohrer im Online-Shop gekauft haben.

Wie verwende ich einen Glasbohrer?

Der Bohrprozess ist dem Schleifen sehr ähnlich. Damit beim Arbeiten nichts schiefgehen kann, haben wir dir eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung aufgeführt:

  1. Gesichtsschutz: Setze eine Schutzbrille vor dem Bohrvorgang auf, um mögliche Verletzungen an den Augen zu vermeiden. Neben den dickeren Glassplittern ist auch Glasstaub eine Gefahr. Dieser kann schnell eingeatmet werden und zu Lungenschäden führen. Am besten bedeckst du nicht nur die Augen, sondern auch Mund und Nase.
  2. Fixierung: Um einen Ausbruch zu vermeiden, kannst du eine zusätzliche Platte unter das Werkstück legen. Ein Rutschen wird verhindert, indem du eine Fixierungshilfe benutzt oder ein wenig Öl zwischen das Werkstück und die Unterlage sprenkelst. Wenn du besonders dickes Material bearbeiten willst, bohrst du es am besten von beiden Seiten an.
  3. Drehzahl: Glas ist ein äußerst gebrechliches Material und muss mit Behutsamkeit behandelt werden. Falls du zum ersten Mal bohrst, solltest du lieber mit einer niedrigen Drehzahl arbeiten und nur leichten Druck auf die Oberfläche ausüben.
  4. Kühlung: Vor allem beim Bohren von hartem Material solltest du darauf achten, dass eine Kühlung vorhanden ist. Die Kühlung wird von außen auf das Werkstück aufgetragen. Dafür kannst du Stoffe wie Petroleum, Terpentin oder Wasser verwenden.
  5. Bohrvorgang: Lege das Glas auf eine ebene Fläche auf. Der Bohrer wird danach schräg angesetzt und langsam in eine gerade Position gebracht. Wenn du merkst, dass du bald mit dem Bohrer durchbrichst, verringere die Drehzahl. Das soll verhindern, dass das Glas zerbricht oder beim Ausbruch in Stücke springt.

Wenn du diesen Schritten folgst, dürfte dir bei der Arbeit kein gröberer Fehler unterlaufen. Falls du dich unsicher fühlst, führe ein paar Testbohrungen auf Probematerial durch, um etwas vertrauter mit dem Vorgang zu werden.

Kann ich meinen Glasbohrer schärfen?

Hartmetallbohrer lassen sich wegen seiner hohen Härte nur an einem Siliciumcarbid-Schleifstein oder an einer Diamant-Schleifscheibe schärfen. Dieses Prozedere ist leider etwas schwierig, da der Schliff an der lanzenförmigen Schneide etwas schräg sein muss, damit der Bohrer den benötigten Hinterschliff erhält.

Gesinterte Diamantbohrer können in einen Schärfstein eingebohrt werden, damit sich Spanräume entwickeln und neue Schneidkanten erzeugt werden. Bei Diamantbohrern mit galvanischer Beschichtung ist dies allerdings nicht möglich, da dieser nur eine einzige Diamantschicht hat.

Fazit

Bevor du dir einen Glasbohrer zulegst, mache dir Gedanken über seinen Anwendungsbereich und wie oft du ihn benutzen willst. Falls du ihn nur einmalig oder selten für kleine Heimwerkerarbeiten brauchst, reicht ein Hartmetallbohrer vollkommen aus. Wenn du das Werkzeug beruflich benötigst und häufiger bohren willst, raten wir dir zu einem Diamantbohrer, da dieser eine längere Lebensdauer besitzt.

Wie in den meisten Produktbereichen verhält es sich auch unter den Glasbohrern so: Qualität kostet seinen Preis. Achte auf die Marke und greife nicht gleich zu dem billigsten Modell. Das garantiert dir einen nachhaltigen Spaß am Bohren.

Bildquelle: pexels / 47091

Warum kannst du mir vertrauen?