Fenstersauger
Zuletzt aktualisiert: 18. November 2020

Unsere Vorgehensweise

12Analysierte Produkte

16Stunden investiert

1Studien recherchiert

76Kommentare gesammelt

Du suchst einen Fenstersauger? Mit unserem Fenstersauger Test 2020 helfen wir dir, das richtige Gerät zu finden. Denn Fensterreinigung scheint eine wahre Kunst zu sein. Glaubst Du nicht? Dann sprich das Thema auf der nächsten Feier an, meist entwickelt sich daraus eine angeregte Diskussion über Methoden oder gar No-Gos.

Wer erfreut sich nicht an lichtdurchfluteten Räumen und edlen Wintergärten? Doch eine dreckige Glasfront trübt nicht nur den Ausblick, sondern auch das Wohngefühl. Besonders, wenn man immer wieder Streifen und Schlieren hinterlässt. Die Lösung: Ein Fenstersauger. Dieser kann oft auch alternativ genutzt werden, z.B. auf Fliesen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Funktion: Fenstersauger sind eine angenehme Alternative zum manuellen Fensterputzen: Der integrierte Wassertank verhindert Tröpfchen-Bildung und verhilft zu streifenfreien und trockenen Scheiben.
  • Zeitgewinn: Abziehen und Trocknen erfolgen parallel, sodass man mindestens einen Arbeitsschritt spart. Besonders in Häusern mit vielen Glasflächen lohnt sich die Anwendung.
  • Auswahl: Es gibt die unterschiedlichsten Versionen von Fenstersaugern. So ist für jeden das richtige Gerät dabei. Für Menschen, die nicht gerne heben oder körperlich eingeschränkt sind, eignet sich beispielsweise ein Saugroboter.

Fenstersauger Test: Favoriten der Redaktion

Der beste 2-in-1 Fenstersauger


Der kabellose Fenstersauger von Bosch überzeugt durch eine unkomplizierte Anwendung sowie eine geringe Lärmbelastung . Mit unter 699 Gramm Gewicht ist der Sauger schön leicht, Fenster putzen war nie so angenehm.

Weshalb 2-in-1? Sauger und Abzieher sind im Gerät vereint und laufen parallel. Das Wasser findet Platz im integrierten 100ml-Wassertank. Das Reinigungsmittel befindet sich in einer separaten Sprühflasche, die mit einem Mikrofasertuch ausgestattet ist. Das Modell kann auch auf Fliesen genutzt werden.

Der beste 3-in-1 Fenstersauger

Der Kobold VG100 von Vorwerk vereint nicht nur Abzieh- und Saugfunktion, sondern hat zusätzlich eine integrierte Wischfunktion. Mit nur einer Anwendung können bis zu 20m² Fläche gesäubert werden. Der Fenstersauger ist mit seinem 80ml-Tank sehr wassersparend, wischt aber trotzdem sauber, trocken und streifenfrei.

In diesem Bereich gibt es nur wenig verlässliche Alternativen und der Preis ist vergleichsweise hoch. Für normale Haushalte ohne übermäßiges Budget lohnt sich eine Anschaffung deshalb eher nicht. Eine Anwendung in Büro- oder Schulungsräumen mit großer Fensterfront kann aber sehr lohnenswert sein.

Das beste Fenstersauger-Set

Das Leifheit Fenstersauger Set Dry and Clean besteht aus einem 2-in-1-Fenstersauger, einem Teleskopstiel, einem Einwascher und dem Netzteil. Durch das integrierte Leifheit-Clicksystem kann der Aufsatz ganz einfach ausgetauscht werden. Das Produkt ist nicht nur für Glasflächen geeignet, sondern auch für Fliesen und Dusche.

Der Hersteller verspricht streifenfreie Reinigung ohne manuelles Nachpolieren. Dieses Fensterreiniger-Set benötigt für den normalen Gebrauch kein weiteres Zubehör. Es ist ein Rundum-Sorglos-Paket: Glasreiniger und Sprühflasche hat man meist im Haus.

Der beste Fenstersauger Roboter

Fenstersaugroboter werden an der Scheibe angebracht und arbeiten eigenständig. Auch unsere Empfehlung, der Hobot 288, muss dann nicht mehr per Hand bewegt werden. Er eignet sich für Fenster, Fliesen und sogar rahmenlose Glasflächen. Die Steuerung erfolgt per Fernbedienung oder gratis App.

Mit 2,5 Kilogramm Gewicht ist dieses Gerät schwerer als andere Fenstersauger, erfordert dafür aber kein langes Heben. Wie normale Staubsaugerroboter sind Fenstersaugroboter recht teuer. Zudem hat dieses Modell eine gewisse Lautstärke, reinigt aber zuverlässig, gleichmäßig und streifenfrei.

Kauf- und Bewertungskriterien für Fenstersauger

In den folgenden Abschnitten kannst du lesen, welche Möglichkeiten es gibt und herausfinden, was davon besonders wichtig für dich ist.

Handhabung

Fenstersauger ist nicht gleich Fenstersauger. Die meisten Modelle gehören zu den 2-in-1-Geräten, sie vereinen Abzieh- und Saugfunktion. Vor der Anwendung werden die Scheiben befeuchtet oder mit Glasreiniger behandelt. Häufig gehört zum Gerät eine Sprühflasche mit integriertem Mikrofasertuch, du musst nichts zukaufen.

3-in-1-Modelle vereinen drei Funktionen: Säubern, Polieren und Absaugen. Hier sparst du noch mehr Zeit. Die meisten dieser Geräte besitzen zwei Tanks, einen für das Wischwasser und einen für das schmutzige. Den frischen Tank musst du natürlich vor jeder Anwednung auffüllen und je nach Tankvolumen auch nachfüllen.

Die Fenstersaugroboter machen am wenigsten Arbeit, denn sie werden einfach auf der gewünschten Oberfläche befestigt. Die Geräte sind mit Fernbedienung oder App steuerbar. Hier musst du nicht lange heben. Das ist nicht nur angenehm, sondern kann auch für Menschen mit körperlichen Einschränkungen hilfreich sein.

Ausstattung

Die meisten Geräte kommen mit dem wichtigsten Zubehör. Mikrofasertücher, Sprühflasche oder Aufsätze müssen anfangs nicht zusätzlich gekauft werden. Je nach Raumhöhe ist es sinnvoll, den Sauger durch einen Teleskopstiel zu verlängern. Diese Erweiterung kann günstig erworben werden, ist aber teilweise auch schon dabei.

Die Abziehlippen und Mikrofasertücher sind in der Regel austauschbar. So kannst du sie waschen oder neue kaufen, wenn sie abgenutzt sind. Wir empfehlen dies dringend, denn auch der beste Fenstersauger verliert seine Effizienz, sobald er verdreckt oder sich Abrieb am Abziehgummi bildet.

Akku

Die Akkulaufzeit unterscheidet sich von Gerät zu Gerät. Auch gibt es einige wenige Modelle, die per Netzteil funktionieren. Je nach Flächengröße kann hier ein Akku mit niedriger Laufzeit, als auch eine Batterie mit besonders langer Anwendungsdauer sinnvoll sein. Die Laufzeit der einzelnen Geräte variiert von 20 bis 100 Minuten.

Je nach Gerät hält der Akku 20 bis 100 Minuten. Die Aufladezeit beträgt durchschnittlich 2 Stunden.

Auch die Ladezeit ist für viele Menschen relevant. Besonders im gewerblichen Bereich oder in großen Häusern sollte der Sauger schnell wieder funktionstüchtig sein. Bei den meisten  Geräten sollte man eine Aufladezeit von ca. zwei Stunden einplanen. Einige Geräte haben einen Notfall Akku, dies ist aber nicht die Norm.

Gewicht

Das Gewicht der einzelnen Fenstersauger hängt viel vom Gerätetyp ab. Während Saugroboter insgesamt deutlich schwerer sind, bewegen sich 2- oder 3-in-1-Modelle meist im Bereich von 0,6 bis 1,5 Kilogramm. Je nach körperlicher Verfassung, gewünschter Putzdauer und Flächengröße kann jede dieser Formen sinnvoll sein.

Wenn du noch unsicher bist, kannst du nachlesen, was wir für dich unter Handhabung zusammengefasst haben. Auch solltest du bedenken, dass das Zubehör schon vieles deutlich erleichtern kann. Ein Teleskopstiel zur Verlängerung kann somit einiges bewirken. Auch zur möglichen Ausstattung haben wir einen Unterpunkt verfasst.

Es gibt Sauger mit weniger als 0,6 Kilogramm Gewicht. Zwar sind in der Regel auch die schwereren Geräte gut zu halten, aber je nach individueller Verfassung und Vorliebe kann ein leichteres Produkt deutlich angenehmer sein.

Anwendungsgebiet

Ein Fenstersauger kann nicht nur für Fenster genutzt werden. Auch Glasflächen wie z.B. Tischplatten, Türen, Duschwände oder Vitrinen können gesäubert werden.

Fenstersauger können oft noch für andere Glasflächen oder Fliesen genutzt werden.

Viele Modelle sind auch für Fliesen oder andere Oberflächen geeignet. Manchmal braucht es dafür bestimmte Aufsätze, damit man z.B. auch Fugen und schmale Ecken reinigen kann.

Durch die Verhinderung von Tröpfchen brauchst du dir keine Sorgen um deinen Holzboden oder Teppich mehr machen. Der Sauger trocknet die Scheiben ohne Spuren. Näheres zur Funktion findest du unten im Ratgeber oder hier unter Handhabung.

Lautstärke

Die Lautstärke unterscheidet sich stark von Gerät zu Gerät. Wenn du tagsüber in Büros oder Schulungsräumen putzen möchtest, solltest du vor dem Kaum darauf achten, wie laut das entsprechende Gerät ist. Oftmals gibt es auf YouTube diverse Videos über die Nutzung. Dort kannst du dir anhören, ob die Lärmbelastung für dich tragbar ist.

Viele Gerätehersteller weisen in ihren Produktbeschreibungen schon explizit auf eine besonders leise Saugfunktion hin, eine gute Auswahl sollte somit kein wirkliches Problem darstellen.

Entscheidung: Welche Arten von Fenstersaugern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Fenstersauger funktionieren alle ähnlich: Sie saugen das Wischwasser streifenfrei von der Glasfläche. Sie unterscheiden sich aber in der Handhabung. Je nach Modell sind auch Akkulaufzeit oder geeignete Flächen verschieden. Es gibt verschiedene Gerätetypen:

Gerätetyp Vorteile Nachteile
Kombilösungen mindestens 2 Funktionen in einem Gerät,
Zeitersparnis,
unkomplizierte Anwendung
meist separater Wischer
Fenstersaugroboter Steuerung durch App oder Fernbedienung, Zeitersparnis Teils hohe Lärmbelastung,
hochpreisig

Jede der Möglichkeiten hat ihre Vor- und Nachteile, du solltest deine Entscheidung daher von deinem Nutzungsvorhaben abhängig machen. Preis, Funktion und Effekt sollten in einem sinnvollen Verhältnis stehen. Wir stellen die einzelnen Formen im Detail vor und fassen positive und negative Aspekte für dich zusammen.

Saugroboter

Saugroboter

Gute Saugroboter sind (wie Staubsaugerroboter auch) eher hochpreisig. Dafür arbeiten sie nahezu eigenständig, weil sie sich ohne ständiges Festhalten, Ziehen oder Schieben bewegen. Viele der Geräte können auch Flächen reinigen, die keinen Rahmen besitzen.

Schön ist, dass Fenstersaugroboter einfach an vertikalen Flächen angebracht werden können. Bei hohen Fenstern hat das den Effekt, dass man weder Leiter noch Verlängerung braucht. Man hebt den Sauger hoch, bringt ihn in angenehmer Höhe an und er lässt sich bequem per App oder Fernbedienung steuern.

Vorteile
  • kleinstmöglicher Arbeitsaufwand
  • kein manuelles Wischen nötig
  • Steuerung per Fernbedienung/App
Nachteile
  • recht teuer in der Anschaffung
  • je nach Gerät recht laut

Saugroboter lohnen sich aufgrund ihres hohen Preises und ihrer Größe vor allem für große Räumlichkeiten und Fensterfronten. Das Arbeiten ist hier besonders bequem, denn man spart sich die anstrengende Wischbewegung.

Achtung: Manche Saugroboter funktionieren nur bis zu einer bestimmten Glasstärke. Bei mehrfach verglasten Scheiben sollte man dringend darauf achten, dass das Gerät geeignet ist und Halt findet.

2-in-1-Fenstersauger

2-in-1-Fenstersauger

2-in-1 Fenstersauger sind die beliebteste Geräteform. Hier vereinen sich Trocken- und Abziehfunktion, wodurch man einiges an Zeit spart. Allerdings muss die Glasfläche zunächst manuell befeuchtet werden.

Oft ist eine Sprühflasche mit abnehmbarem Mikrofasertuch im Lieferumfang enthalten. Das macht die Wischbewegung angenehmer und spart weitere Zeit. Viele Menschen schwören bei der Fensterreinigung auf Küchenrolle. Dies entfällt hier, was die Anwendung noch ressourcenschonender macht.

Vorteile
  • Zeitgewinn
  • unkompliziert in der Anwendung
  • erweiterbar
  • ressourcenschonend
Nachteile
  • separate Sprühflasche mit Wischer
  • Zubehör nur teilweise im Lieferumfang enthalten

Bei hohen Fenstern bietet es sich an, entsprechendes Zubehör zu nutzen. So gibt es beispielsweise Teleskopstiele. Diese kann man ganz einfach am Gerät befestigen, um auch hohe Bereiche bequem zu erreichen. Bei manchen Modellen ist eine solche Erweiterung enthalten, für andere Fenstersauger gibt es dies als Zubehör zu kaufen.

Viele der Geräte sind auch auf anderen Oberflächen, wie z.B. Fliesen nutzbar.

3-in-1-Fenstersauger

3-in-1-Fenstersauger

3-in-1-Fenstersauger vereinen Wischer, Abzieher und streifenfreie Trocknung. Diese Geräteform besitzt deshalb meist ein Zwei-Tank-System. Ein Behälter ist für das abgesaugte Schmutzwasser und der andere für die Befeuchtung der Oberfläche.

Leider findet man nur wenige gute Geräte mit dieser Funktion, Testergebnisse und Empfehlungen zeigen Mängel auf. Wer trotzdem Wert auf eine 3-in-1-Funktion legt, sollte daher mehr Geld investieren.

Vorteile
  • Wischfunktion enthalten
  • wenig Arbeitsaufwand, ressourcenschonend
Nachteile
  • wenig Auswahl
  • hochwertige Geräte sind eher teuer

Für Menschen, die gewerblich im Bereich Reinigung arbeiten, regelmäßig große Flächen säubern möchten oder preislich Luft nach oben haben, können mit diesem Gerät dennoch einiges an Zeit sparen und ein stressfreies Putzerlebnis erfahren.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Fenstersauger ausführlich beantwortet

Was ist ein Fenstersauger?

Ein Fenstersauger ist ein akku- oder netzteilbetriebenes Gerät, das für die Fensterreinigung eingesetzt wird. Da hier mindestens zwei Arbeitsschritte vereint werden, spart man bei richtiger Anwendung eines hochwertigen Geräts viel Zeit und Mühe.

Fenstersauger-1

Besonders Haushalte mit vielen Fenstern profitieren vom Zeitgewinn durch einen Fenstersauger (Bildquelle: pixabay.com / manfredrichter).

Es gibt 2- und 3-in-1-Lösungen sowie Saugroboter. Mindestens enthalten sind Abzieh- und Absaugfunktion: Man spart sich das Polieren. 3-in-1-Geräte können zusätzlich wischen. Saugroboter zählen in der Regel zu den 3-in-1-Lösungen. Sie können per Fernbedienung oder App gesteuert werden.

Für wen eignet sich ein Fenstersauger?

Ein Fenstersauger eignet sich für jede Person, die arbeits- und zeitsparend Glasflächen reinigen möchte. Das entsprechende Modell sollte nach der Oberfläche (Fensterglas, Spiegel, Dusche oder auch Fliesen?) gewählt werden. Auch körperliche Verfassung, Budget, Umgebung und Flächengröße spielen eine Rolle.

Fenstersauger-2

Saugroboter werden ganz einfach am Fenster befestigt und dann per App oder Fernbedienung gesteuert. Dies ist besonders für ältere Menschen und körperlich beeinträchtigte Personen hilfreich (Bildquelle: pixabay.com / congerdesign).

Für Menschen mit körperlicher Einschränkung eignet sich vor allem ein Saugroboter, denn dieser muss nur kurz an der Scheibe angebracht werden und kann dann ohne weitere Kraft durch eine App oder Fernbedienung gesteuert werden. Besonders für ältere Leute sind Saugroboter eine gute Hilfe zur Erhaltung der Selbstständigkeit.

Ein Fenstersauger spart mindestens einen Arbeitsschritt. Die genaue Handhabung unterscheidet sich je nach Gerätetyp.

Welche Alternativen gibt es zu einem Fenstersauger?

Natürlich kann man seine Fenster auch mit alt bewährten Methoden reinigen. Doch auch Dampfreiniger kommen in Frage. Im Folgenden findest du eine kleine Übersicht über beide dieser Möglichkeiten. Weiter unten haben wir dir das Ganze aber auch ausführlicher zusammengefasst.

Fenstersauger Alternativen Vorteile Nachteile
Dampfreiniger Man benötigt kein Reinigungsmittel, da das Gerät nur mit Wasser arbeitet. Auch hartnäckige Verunreinigungen können entfernt werden. Nur für die Fensterreinigung ist eine Anschaffung nicht unbedingt nötig, denn hier funktioniert auch ein normaler Fenstersauger sehr gut.
Reinigung per Hand Die Reinigung per Hand erfordert keinerlei finanzielle Investigation. Putzlappen, Abzieher und Reiniger hat man meist zu Hause. Bei kleinen Flächen wie Badezimmerspiegeln ist kein Gerät notwendig. Der Putzvorgang dauert länger. Die einzelnen Arbeitsschritte kosten Zeit und sind körperlich anstrengend, vor allem für Menschen mit körperlichen Einschränkungen und/oder in Häusern mit besonders großen Glasflächen.

Im folgenden stellen wir dir die Alternativen noch einmal ausführlicher vor und erklären, wieso wir letztendlich  doch den Fenstersauger empfehlen.

Die Reinigung per Hand

Die meisten Menschen folgen dieser oder einer ähnlichen Reihenfolge:

  1. Scheiben von grobem Dreck befreien
  2. Scheiben mit Wasser/Reiniger säubern
  3. Mit einem Abzieher das Wasser entfernen
  4. Mit einem Mikrofasertuch polieren.

Ein Fenstersauger macht im Prinzip nichts anderes, ist dabei aber viel schneller als wir Menschen, weil er mindestens zwei Schritte kombiniert. Zur Erinnerung: 2-in-1-Modelle vereinen die Abzieh- und Polierfunktion, während 3-in-1-Modelle zusätzlich auch wischen können.

Fensterreinigung per Dampfreiniger

Die Bezeichnung des Dampfreinigers wird von einigen Anbietern auch als Synonym für Fenstersauger genutzt. Allround-Dampfreiniger sind eigentlich mehr für den Fußboden gedacht, können aber auch für Fenster genutzt werden.

Um Dampf zu erzeugen, muss das Gerät stark aufheizen, das dauert seine Zeit. Auch muss es vor der Wassernachfüllung erst abkühlen. Es bieten sich daher Geräte an, die über einen Reservetank zur Auffüllung verfügen. Für Fenster muss bei Allround-Geräten meist ein bestimmter Aufsatz angeschafft werden.

Du siehst also: Es gibt Alternativen zum Fenstersauger. Durch den Zeitverlust durch Erhitzen, Abkühlen, Auffüllen, fehlendes Zubehör und anschließende Reinigung empfehlen wir jedoch die Verwendung eines Saugers. Dieser erleichtert das Säubern per Hand, spart Zeit und liefert die besten Ergebnisse.

Fenstersauger-3

Dampfreiniger eignen sich nicht nur für Boden- und Flächenreinigung, sondern können auch für Fenster genutzt werden. Dabei gibt es jedoch einiges zu beachten (Bildquelle: pixabay.com / peeonelove).

Was kostet ein Fenstersauger?

Für Fenstersauger und Fenstersaugroboter gibt es sehr unterschiedliche Preiskategorien. Je nach Ausstattung, Akkulaufzeit und Gerätetyp kann man schon sehr günstig ein gutes Produkt finden. Für eine lange und großflächige Anwendung, bzw. für kleinstmöglichen Arbeitsaufwand oder spezielle Markenprodukte steigt der Preis.

Gerätetyp Preisspanne
3-in-1-Fenstersauger 50 bis 250 €
2-in-1-Fenstersauger 30-70 €
Fenstersaugroboter 120 bis 450 €

Wer ein-, bis zweimal im Jahr die Fenster seiner Wohnung putzt, braucht eher keinen teuren Saugroboter. Körperlich eingeschränkte Menschen können aber von solchen Geräten profitieren. Für den Haushalt lassen sich aber auch andere Lösungen finden, z.B. eine Putzhilfe. Dieser könnte man einen Fenstersauger besorgen.

Fenstersauger sollten im Hinblick auf Kosten und Nutzen ausgewählt werden.

Je nach gewünschter Anwendungsdauer, Flächenumfang und -beschaffenheit passt das eine oder andere Modell besser. Beim Putzen hat Mensch eigene Wünsche und Prioritäten.

Mache dir deine bewusst und schaue dann, ob der Preis es dir wert ist oder du doch auf die eine oder andere Funktion verzichten kannst.

Wo kann ich einen Fenstersauger kaufen?

Fenstersauger gibt es einerseits direkt vom Hersteller, aber manchmal auch in Discountern wie Lidl oder Aldi. Natürlich wird man auch ganz klassisch im Baumarkt fündig.

Wir haben recherchiert, wo die meisten Fensterreiniger verkauft werden. Im Internet sind das folgende Anbieter:

  • amazon.de
  • obi.de
  • mediamarkt.de
  • saturn.de
  • real.de
  • otto.de

Viele dieser Anbieter bieten schon bei der ersten Bestellung einen Kauf auf Rechnung an. Auch gibt es die Möglichkeit einer Ratenzahlung. Dies bietet sich an, wenn man ein kleines Budget hat oder ein besonders gutes Gerät anschaffen möchte.

Wie verhindere ich Streifen und Schlieren bei der Fenstersauger-Verwendung?

Der Hersteller Kärcher gibt wertvolle Tipps , um streifenfreie Ergebnisse zu erhalten:

  • Entfernung von alten Reinigungsmitteln
  • Bei der Befeuchtung auf Gleichmäßigkeit achten
  • nicht zu viel Druck ausüben
  • Gummilippe regelmäßig reinigen und bei Abnutzung tauschen
  • nicht bei ausgeprägter Sonneneinstrahlung putzen (zu schnelle Trocknung)
Fenstersauger-4

Mit einem Fenstersauger spart man sich mindestens das lästige Polieren, zwei oder mehr Arbeitsschritte werden vereint
(Bildquelle: 123rf.com/ Grytsku).

Streifenfreie Reinigung ist auch ohne Gerät für viele Menschen eine Herausforderung. Gib dir Zeit, dich an den Sauger zu gewöhnen und halte dich an die entsprechenden Tipps und Herstellervorgaben. Dein Gerät sollte hochwertig sein, solltest du am falschen Ende gespart haben, kannst du eine Neuanschaffung in Betracht ziehen.

Eignet sich ein Fenstersauger nur für Glas oder auch für andere Flächen, z.B. Fliesen?

Ein Fenstersauger kann auf allen möglichen Glasflächen verwendet werden. Tischplatten und Autoscheiben dürften kein Problem darstellen. Fliesen stellen durch die Fugen oft eine Herausforderung dar. Die meisten Fenstersauger sind jedoch auch darauf anwendbar oder bieten einen fliesen gerechten Aufsatz.

Fenstersauger sind vielseitig anwendbar.

Achte beim Kauf immer auf die Herstellerangaben und überlege dir vorher, wofür du das Gerät am Ende verwenden möchtest. Eine Sache vorweg: Saugroboter finden auf Fliesen häufig keinen Halt, achte daher immer auf die genaue Funktionsweise.

Welches Reinigungsmittel sollte man für die Nutzung eines Fenstersaugers wählen?

Die meisten Hersteller von Fenstersaugern empfehlen natürlich ihr hauseigenes Reinigungsmittel.

Doch auch Glasreiniger von anderen Anbietern können genutzt werden. Wichtig ist dabei, dass diese kaum oder gar nicht schäumen (Streifengefahr!).

Es ist möglich, herkömmliches Reinigungsmittel zu benutzen.

Die Firma Kärcher empfiehlt neben ihrer eigenen Marke ein Mittel mit weniger als 10% Alkoholkonzentrat. Es gibt einige Reiniger, die komplett ohne Alkoholzusatz auskommen. Dies ist jedoch oftmals nicht zu empfehlen, da  Alkohol auch ölige und fettige Rückstände lösen kann.

Kann der Fenstersauger auch horizontal oder über Kopf genutzt werden?

Zuallererst: Ja, meistens schon. Denn ob man den Fenstersauger auch horizontal oder über Kopf nutzen kann, hängt vom Hersteller ab. Die meisten Geräte sind heutzutage für einen solchen Gebrauch optimiert.

Zur Sicherheit solltest du vor dem Kauf immer die Beschreibung beachten und dich ausgiebig informieren. Überlege dir, wofür du dir das Gerät anschaffen möchtest und prüfe erst dann, wie das Angebot aussieht und ob du investieren möchtest.

Wie lange muss ein Fenstersauger geladen werden?

Die Ladedauer hängt natürlich auch von Gerät und Akkutyp ab. Geräte mit besonders langer Laufzeit neigen dazu, auch länger aufzuladen.

Die meisten guten Fenstersauger kommen jedoch mit einer Ladedauer von 100-200 Minuten aus. Als groben Durchschnittswert haben wir eine Erreichung der vollständigen Ladung innerhalb von 2 Stunden ermitteln können.

Welches Zubehör gibt es für Fenstersauger?

Fenstersauger bieten häufig schon beim Erstkauf einiges an Zubehör im Lieferumfang. Je nach Gerätetyp und Anwendungsgrund kann folgendes sinnvoll sein:

  • Sprühflasche mit integriertem Mikrofasertuch
  • Teleskopstiel zur Verlängerung
  • Mikrofasertücher und Abziehlippen als Ersatz
  • Aufsätze für schmale Bereiche
  • Aufsätze für oder spezielle Oberflächen (z.B. Fliesen)
  • spezieller Glas- und Fensterreiniger

Je nach Geräteumfang und individueller Planung kann es durchaus vorkommen, dass man kaum Ersatzteile benötigt. Die Mikrofasertücher sind durch Waschen wiederverwendbar und die Abziehlippen werden nur bei Abnutzung ersetzt.

Wo finde ich die Bedienungsanleitung meines Fenstersaugers?

Wenn du die Bedienungsanleitung für deinen Fenstersauger verlegt hast, kannst du diese gratis im Internet finden. Wir empfehlen dir die DE-Bedienungsanleitung-Datenbank, diese haben wir unter Punkt 3 in den Quellen verlinkt.

Hier kannst du nach Hersteller sortieren und dein Gerät finden. Auch kannst du eine Google-Suche starten. Gib in die Suche den Namen des Geräts und “Bedienungsanleitung” ein.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Fensterputzen-Welche-Methode-ist-die-beste,fensterputzen154.html

[2] https://www.ksta.de/ratgeber/verbraucher/profi-tricks-diese-fehler-machen-sie-beim-fensterputzen–wenn-streifen-bleiben-32721876

[3] https://www.de-bedienungsanleitung.de/

Bildquelle: Wisniewska/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?