Zuletzt aktualisiert: 2. Juli 2021

Die Außenwände eines Hauses sollen für die Hausbesitzer oder den externen Personen einen guten Eindruck hinterlassen. Doch durch die Witterungsverhältnisse, die Absage etc. wird die Fassade schnell keinen schönen Eindruck hinterlassen. Allerdings kann dies durch eine regelmäßige Pflege geändert werden. Dazu gehört es auch die Fassade zu streichen.

Dazu stellen wir dir die wichtigsten Informationen über die Kosten beim Streichen der Fassade vor. Auch die wichtigsten Fragen zum Thema werden beantwortet. Ziel ist es, dir einen objektiven und informationshaltigen Artikel über die Kosten beim Streichen der Fassade zu geben.




Das Wichtigste in Kürze

  • Die Fassade sollte nach 10 Jahren gestrichen werden. Dadurch können Schäden an der Fassade entdeckt werden, die Werteerhaltung wird gesichert und das Haus bekommt eine gute Optik. Allerdings könnte das Streichen kostenintensiv sein und es müssen ggf. Genehmigungen eingeholt werden.
  • Die Kosten für das Streichen der Fassade setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Dies umfasst neben den Streicharbeiten noch das Säubern der Fassade, Vorarbeiten, Gerüst sowie Materialien. Die Kosten für das Streichen übernimmt der Hausbesitzer.
  • Das Streichen der Fassade kostet in der Regel zwischen 33 – 57 Euro zzgl. des Gerüsts mit einmalig 350 bis 600 Euro. Für ein Haus dessen Fassade eine Gesamtfläche von 100 m² hat, fallen dann 3.650 bis 6.300 Euro an. Letztendlich sind die Kosten abhängig vom Zustand der Fassade, dem Anbieter und der Fassadengröße.

Kosten beim Streichen der Fassade: Was du wissen solltest

Da die Kosten zur Streichung der Fassade viele Unklarheiten bereitstellt, soll nun zuerst die wichtigsten Fragen beantwortet werden. Damit bekommst du einen Überblick in die Thematik und kannst die Sinnhaftigkeit über die Streichung der Fassade für dich besser beantworten.

Wann sollte die Fassade gestrichen werden?

Allgemein solltest du die Fassaden deines Hauses nach ca. 10 Jahren streichen. Nach 10 Jahren lassen sich Alterungserscheinungen an der Fassade erkennen. Der Zeitpunkt der Alterungserscheinungen kann allerdings durch diverse Faktoren schneller auftreten.

Dies kann sein, dass das Haus in der Nähe einer dicht befahrenen Straße liegt, die Farbe der Fassade nicht qualitativ hoch genug war oder die Witterungsverhältnisse ungünstiger waren als in den letzten Jahren.

Die genannten Punkte führen zum Ergebnis, dass die Fassade von Rotalgen, Grünwuchs oder von anderen Schmutzpartikeln verunreinigt wird.

Dadurch kann die Farbe der Fassade mit der Zeit verblassen oder absplittern. Genauso können Risse und Löcher entstehen. Letztendlich führt das jedoch dazu, dass die Fassade gestrichen werden muss, um eine gute Optik des Hauses zu bewahren.

Wieso sollte die Fassade gestrichen werden?

Nachfolgend wollen wir dir die Vor- und Nachteile darlegen. Die Vor- und Nachteile sollen dir zeigen welche Eigenschaften die Fassade zu streichen mit sich bringt. Damit du deine Entscheidung leichter fällen kannst.

Vorteile
  • Löcher und Risse werden behoben bevor die Wärmedämmung und das Mauerwerk beschädigt werden(2)
  • Die Außenoptik wird verbessert
  • Werterhaltung des Gebäudes wird sichergestellt
Nachteile
  • Für denkmalgeschützte Häuser ist eine Genehmigung notwendig
  • Kostenaufwendig
  • Beachtung der Gesetzesbestimmungen (z.B. Dämmung(1))

Die Gewichtung der Vor- und Nachteile kann an diesem Punkt nicht allgemein aufgezeigt werden. Denn je nach Präferenzen unterscheiden sie sich. Allerdings können die Vor- und Nachteile als erste Auflistung dir behilflich sein, um einen Überblick zu bekommen.

Wer übernimmt die Kosten bei einer Fassadenstreichung?

Hast du vor dein Haus in der du auch wohnst die Fassaden streichen zu lassen, übernimmst du die entstehenden Kosten. Wenn du allerdings Vermieter bist, kann sich die Situation anders ausfallen.

Bei der Vermietung deines Hauses kann dein Mieter von dir nicht verlangen die Fassade zu streichen. Dies wird damit begründet, dass der Mieter die Fassade nicht mitbenutzt und damit nicht zur Mietsache gehört.

Die Kosten für die Streichung der Fassade übernimmt in den meisten Fällen der Hausbesitzer.

Allerdings dürfen die Schäden an der Fassade zu keine Beeinträchtigung an der Wohnung des Mieters führen.  Ansonsten musst die Fassade saniert und gestrichen werden, wodurch der Vermieter die Kosten übernimmt. Anders sieht die Situation aus, wenn der Vermieter Modernisierungsmaßnahmen vornimmt, wie z.B. die Wärmedämmung.

Diese Kosten kann er dann als Mieterhöhung an die Mieter veranschlagen. Dies umfasst nur die Wärmedämmung. Die Kosten für die Streichung der Fassade muss der Vermieter übernehmen.(3, 4)

Letztendlich ist die Beteiligung an den Kosten bei den Mietern bei der Streichung der Fassade nicht rechtlich festgelegt. Aber es kann durch Absprachen zwischen den Vermietern und dem Mieter geregelt werden. Da der Mieter auch hiervon profitiert, könnten die Kosten in einem bestimmten Verhältnis geteilt werden.

Welche Fördergelder gibt es bei der Fassadenstreichung?

Bevor die Arbeiten an der Fassade beginnen, müssen meistens Änderungen an der Fassade vorgenommen werden. Dies könnte z.B. die Erneuerung des Außenputzes sein.

Dabei darf sie nicht mehr als 10 % der gesamten Fassade betragen. Wenn dies nicht der Fall ist, muss i.d.R. eine Wärmedämmung angebracht werden, falls der Wärmedurchgang einen bestimmten Wert überschreitet. Dies wird durch eine Messung festgestellt.(5)

Das Aushängeschild jedes Hauses ist in erster Linie die Fassade. Diese sollte gepflegt und sauber gehalten werden. Dazu gehört die Streichung der Fassade. (Bildquelle: Pixabay / Pexels)

Falls eine Dämmung angebracht bzw. erneuert werden muss, entstehen größere Kosten. Sie werden aber durch Förderprogramme großenteils unterstützt.

So gibt es einen Zuschuss in Höhe von 20 %  (iSFP-Bonus), Förderungen durch die Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM) oder auch verschiedene kostengünstige zweckgebundene Kredite bei der Förderbank KfW.

Zur Streichung der Fassade gibt es keine Förderprogramme, wodurch der Hausbesitzer immer die Kosten zur Streichung der Fassade übernimmt.

Wo fallen die Kosten beim Streichen der Fassade an?

Die Kosten, die bei der Streichung der Fassade anfallen, entstehen vor, während und nach den Streicharbeiten. Die Kostenpunkte kann sich je nach Situation variieren. Allerdings gibt es paar Kostenpunkte, die immer anfallen. Nachfolgend werden die entsprechenden Kosten aufgelistet:

  • Gerüst mieten und aufbauen,
  • Säubern der Fassade und ggf. spachteln,
  • Putzerneuerung,
  • Farbe, Abdeckung und sonstige Materialien und
  • Arbeitskosten.

Da die Auflistung der genannten Kostenbereiche nicht immer bei jeder Streichung der Fassade anfallen, soll die genauere Erklärung über die entsprechenden Punkte nun erfolgen. Damit kannst du die Punkte, die für dich wichtig sind in der Kostenberechnung berücksichtigen.

Gerüst mieten und aufbauen

Als aller erstens ist es notwendig ein Gerüst zu mieten und den aufzubauen. Eine Leiter ist meistens nicht ausreichend, da das Streichen auf einer Leiter auf Dauer zu gefährlich ist. Ein Haus ist in der Regel um die 7,5m hoch. Aus diesem Grund ist ein Gerüst notwendig(6).

Durchschnittlich kostet ein Gerüst zwischen zwei und fünf Euro pro Quadratmeter und Woche . Der Preis ist sehr abhängig von der Lage des Hauses (Stadt, Land, Ballungsgebiet, Anbieter, Verfügbarkeit etc.).

Der Kauf eines Gerüsts lohnt sich für das Streichen der Fassade nicht.

Neben den Kosten, die für das Mieten der Gerüstanlage entstehen, müssen noch weitere Kosten berücksichtigt werden. Dazu zählen die Kosten zum Auf- und Abbau des Gerüsts sowie die Art des Gerüsts. Die Kosten zum Auf- und Abbau des Gerüsts haben wir dir unter dem Abschnitt Arbeitskosten dargelegt.

Säubern der Fassade und ggf. spachteln

Nach dem Aufbau des Gerüsts muss die Fassade gereinigt und kleinere Risse oder Löcher gespachtelt werden. Die Reinigung ist notwendig, da auf der Fassade verschiedene Arten von Schmutz festsitzen kann. Meistens sind es Rotalgen oder Grünwuchs.

Das Überstreichen würde zu einem schlechten Ergebnis führen und ggf. langfristig die Fassade schädigen. Deshalb ist eine Reinigung der Fassade notwendig.

Für die Reinigung wird je nach Art der Verschmutzung ein spezielles Reinigungsmittel benutzt, danach folgt die Desinfektion und zum Schluss die Versiegelung. Damit wird sichergestellt, dass keine erneute Verschmutzung durch Mikroorganismen schnell wieder auftritt. Die Kosten liegen, je nach Grad der Verschmutzung, zwischen 5 bis 12 Euro pro Quadratmeter.

Putzerneuerung

Wenn bei der Säuberung der Fassade größere Schäden bemerkbar sind, muss ggf. der Putz erneuert werden. Dies kostet durchschnittlich 10 bis 35 Euro pro Quadratmeter. Bei einer Erneuerung der Fassade um mehr als 10 %, könnte es teurer werden.

Das hängt damit zusammen, weil gesetzlich dann noch die Wärmedämmung angebracht bzw. erneuert werden muss(6). Die Wärmedämmung könnte Kosten von 80 bis 200 Euro pro Quadratmeter verursachen.

Farbe, Abdeckung und sonstige Materialien kaufen

Nun müssen die Arbeitsmaterialien gekauft werden. Die Streichung der Fassade wird meistens von einem Malerbetrieb durchgeführt. Deshalb werden die Hilfsmittel, die öfters benutzt werden nicht mit aufgezählt und, weil sie meistens in den Arbeitskosten wiedergegeben werden.

Wenn du allerdings Erfahrung in der Fassadenstreichung hast und die Streichung selbst übernehmen willst, benötigst du dann die entsprechenden Arbeitsmaterialien, wie z.B. die Farbpistole oder das Farbsprühsystem.

Je nach Bundesland und Lage des Hauses müssen bestimmte Änderungen an der Fassade vorher genehmigt werden. Dies betrifft auch die Fassadenfarbe. (Bildquelle: Tirachard Kumtanom / Pexels)

Für die Streichung wird demnach in erster Linie die Farbe benötigt. Die Kosten für die Farbe werden in der nachfolgenden Tabelle dargelegt. Je nach Art besitzen die Farben eine andere Eigenschaft. Welche Fassadenfarbe das richtige ist, ist dementsprechend von deinen Präferenzen und Gegebenheiten abhängig.

Auch unterscheiden sich die Farben hinsichtlich der benötigten Anstriche. Somit können günstigere Farben letztendlich teurer sein, da diese mehr Anstriche benötigen und dadurch die Menge an Farbe größer ist.

Art Beschreibung Kosten pro m²
Silikatfarbe Schützt vor Rotalgen und Grünwuchs, besitzt kräftige Farben, für mineralischen Untergründe geeignet und 2 Anstriche notwendig.(7) ab 5 Euro
Kalkfarbe Für helle Farben, wirkt desinfizierend, ist ökologisch, für mineralische und kalkhaltige Untergründen geeignet und 3 Anstriche notwendig.(8) ab 2 Euro
Polymerisatharzfarbe Besitzt eine starke Haftung, für mineralische Fassaden geeignet und benötigt 2 Anstriche.(9) ab 6 Euro
Dispersionsfarbe Besitzt kräftige Farben, ist leicht überstreichbar, für mineralische Untergründe geeignet und erfordert 2 Anstriche.(10) ab 4 Euro
Siliconharzfarben In allen Farben verfügbar, ist wasserabweisend, gute Wetterbeständigkeit, erfordert einen mineralischen Untergrund und 2 Anstriche.(11) ab 3 Euro

Wenn der Putz großflächig erneuert wird, wird noch eine Grundierung, Mörtel, Spachtel, Sanierungsspachtel, Unterputz und Oberputz benötigt. Dies kostet zwischen 30 bis 45 Euro pro Quadratmeter. Für kleinere Schäden werden nur einmalig Spachtel (5 bis 10 Euro) oder Acrylputz (10 bis 20 Euro) benötigt.

Arbeitskosten

Die Arbeitskosten sind sehr variabel. Dadurch unterliegt auch dieser Punkt sehr starken Schwankungen. Grob können die Arbeitskosten in fünf Bereichen eingeteilt werden:

  • Gerüst: Der Gerüstaufbau- und -abbau kostet i.d.R. einmalig 350 bis 600 Euro.
  • Fassadenreinigung: Die Fassadenreinigung kostet ca. 6 Euro pro Quadratmeter inkl. Reinigungsmittel etc.
  • Vorarbeiten: Die Vorarbeiten umfassen das Abdecken und die Reparatur von kleineren Schäden an der Fassade. Die Kosten betragen ca. 5 Euro pro Quadratmeter.
  • Fassade erneuern: Die Erneuerung der Fassade unter 10 % kostet ca. 20 Euro pro Quadratmeter.
  • Fassade streichen: Die Kosten die beim Streichen der Fassade vom Maler anfallen belaufen sich auf ca. 10 bis 16 Euro pro Quadratmeter.

Je nach Lage können die Kosten für die Arbeit variieren. Auch kannst du während der Arbeiten den/die Maler/in deine Unterstützung anbieten, sodass du letztendlich ein paar Euros sparen kannst. So kannst du z.B. mit einem Farbroller bestimmte Bereiche der Fassade streichen.

Wie werden die Kosten beim Streichen der Fassade berechnet?

Die Kosten für die Streichung der Fassade wird in Euro pro Quadratmeter angegeben. Da wir die Kosten für die einzelnen Bereiche angegeben haben, müssen wird diese nur noch summieren.

Dadurch haben wir die Gesamtkosten pro Quadratmeter. Damit kannst du auch die Kosten deiner Fassade berechnen, um eine erste grobe Kostenschätzungen zu bekommen.

Wie werden die Kosten in m2 berechnet?

Dafür stellen wir eine Berechnung für eine kostengünstige Variante und eine teure Variante für das Fassadenstreichen auf. Bei der kostengünstigen Version haben wir uns bei der unteren Preisgrenze orientiert und bei der teuren Version an der oberen Preisgrenze. Somit konnten wir einen Preisbereich definieren in der meistens die Kosten zur Streichung der Fassade liegt.

Kostenbereich Günstige Variante Teure Variante
Gerüst mieten und aufbauen 2 EUR/m² 5 EUR/m²
Säubern der Fassade und ggf. spachteln 6 EUR/m² 13 EUR/m²
Farbe, Abdeckung und sonstige Materialien 4 EUR/m² 12 EUR/m²
Fassadenreinigung + Vorarbeiten + Malerarbeiten 21 EUR/m² 27 EUR/m²
Gerüstaufbau und -abbau 350 EUR 600 EUR
Gesamtkosten für 100 qm 3650 EUR 6300 EUR

Bei dieser Berechnung wurde der Punkt rund um die Erneuerung des Putzes sowie der Wärmedämmung samt den dazugehörigen Materialien nicht mit einbezogen.

Da die Erneuerung der Wärmedämmung und die Erneuerung des Putzes nicht immer bei der Streichung der Fassade notwendig sind. Durchschnittlich kostet die Streichung der Fassade 33 – 57 Euro pro Quadratmeter zzgl. die Mietung des Gerüsts mit einmalig 350 bis 600 Euro.

Wie viel kostet das Streichen der Fassade eines Doppelhauses?

Ein Doppelhaus hat meistens eine Fassadengröße von 200 qm und besitzt zwei Etagen. Das Streichen der Fassade würde nach unserer Berechnung insgesamt zwischen 6.950 bis 12.000 kosten. Sie umfasst dabei beide Teile des Hauses. Wenn dies nicht der Fall ist und du nur die Fassade deiner Haushälfte streichen willst, würde dies ca. 3.350 bis 6.000 Euro kosten.

Aus ästhetischen Gründen ist es allerdings sinnvoll, wenn beide Haushälften im selben Turnus gestrichen werden. Damit kann sichergestellt werden, dass beide Haushälften zum selben Zeitpunkt einen frischen Aussehen bekommen.

Wie viel kostet das Streichen der Fassade eines Einfamilienhauses?

Das Einfamilienhaus ist die beliebteste Art zwischen den Häusern. Immer mehr Menschen leben in einem Einfamilienhaus. Dementsprechend zeigen wir dir auch hier wie viel das Streichen der Fassade eines Einfamilienhauses kostet.

Da die meisten Einfamilienhäuser in ländlichen Gebieten befinden, könnte sich der Preis aufgrund von wenigen Anbietern höher ausfallen als normalerweise. Um die Komplexität niedrig zu halten, werden wir diesen Faktor nicht berücksichtigen.

Die Fassade des Einfamilienhauses hat durchschnittlich eine Größe von 150m2. Dadurch liegen die Kosten zwischen 5.300 und 9.150 Euro. Diese Preisspanne kann dir als erste grobe Richtung in deiner Planung behilflich sein.

Wie viel kostet das Streichen der Fassade eines Reihenhauses?

Das Reihenhaus erfreut sich auch eine große Beliebtheit. Ein Reihenhaus ist ein Einfamilienhaus, welches mit weiteren Einfamilienhäusern in einer bestimmten Reihe aufgebaut ist. Sie ist meistens in Städten häufig zu finden.

Bei der Gestaltung der Fassade eines Reihenhauses ist es empfehlenswert die Nachbarhäuser zu berücksichtigen, um ein gelungenes Gesamtbild zu erhalten.

Wenn das Reihenhaus am Ende liegt, wird es Reihenendhaus genannt. Sie hat meistens eine Fassadengröße von 100m2.

Die Kosten zum Streichen der Fassade würde demnach 3.450 bis 6.000 Euro kosten. Wenn das Reihenhaus in der Mitte zwischen zwei weiteren Reihenhäusern liegt, hat es eine Fassadengröße von 75m2. Die Kosten würden dann 2.675 bis 4.650 Euro betragen.

Fazit

Die Kosten für das Streichen der Fassade ist abhängig von der Gesamtgröße der Fassade in Quadratmeter. Je größer die Fassade desto teurer ist sie. Gleichzeitig hängen die Kosten davon ab, wo sich das Haus befindet, der Ausmaß der Verschmutzung, verwendete Farbe sowie sonstigen Materialien und der allgemeine Zustand des Putzes.

Wenn mehr als 10 % von der Gesamtfläche der Fassade erneuert werden muss, muss zusätzlich die Wärmedämmung überprüft werden. Bei einem negativen Ergebnis könnten die Kosten viel höher ausfallen. Die Fassade zu streichen kann die Fassade vor weiteren Schäden schützen, die Werterhaltung des Hauses sicherstellen und das Haus eine gute Optik bieten.

Der Preis liegt allerdings pro Quadratmeter bei 33 – 57 Euro zzgl. des Gerüsts mit einmalig 350 bis 600 Euro. Auch müssen bei der Streichung der Fassade Gesetzte beachtet werden, wie z.B. zur Dämmung. Dies könnten die Kosten zusätzlich erhöhen. Und bei denkmalgeschützten Häusern muss vorher eine Genehmigung eingeholt werden.

Bildquelle: Carlo Villarica / Unsplash

Einzelnachweise (11)

1. Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Das neue Gebäudeenergiegesetz.
Quelle

2. Pia Heckmann in focus.de (2019). Risse in der Wand: So reagieren Sie richtig.
Quelle

3. mietrechtslexikon.de (2012). Mietrecht: Modernisierungen der Hausfassade.
Quelle

4. Anne Richter. Berliner Mietergemeinschaft e.V.
Quelle

5. § 9 - Energieeinsparverordnung (EnEV).
Quelle

6. Nico Detmar (2019). Gerüst mieten - das sind die Kosten.
Quelle

7. Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Produktgruppeninformation Silikatfarben.
Quelle

8. Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Produktgruppeninformation Kalkfarben.
Quelle

9. Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Produktgruppeninformation Polymerisatharzfarben.
Quelle

10. Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Produktgruppeninformation Dispersionsfarben.
Quelle

11. Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Produktgruppeninformation Siliconharzfarben.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Amtliche Informationsseite
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Das neue Gebäudeenergiegesetz.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Pia Heckmann in focus.de (2019). Risse in der Wand: So reagieren Sie richtig.
Gehe zur Quelle
Mietrechtslexikon
mietrechtslexikon.de (2012). Mietrecht: Modernisierungen der Hausfassade.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Anne Richter. Berliner Mietergemeinschaft e.V.
Gehe zur Quelle
Gesetzestext
§ 9 - Energieeinsparverordnung (EnEV).
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Nico Detmar (2019). Gerüst mieten - das sind die Kosten.
Gehe zur Quelle
Amtliche Baustoffinformationen
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Produktgruppeninformation Silikatfarben.
Gehe zur Quelle
Amtliche Baustoffinformationen
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Produktgruppeninformation Kalkfarben.
Gehe zur Quelle
Amtliche Baustoffinformationen
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Produktgruppeninformation Polymerisatharzfarben.
Gehe zur Quelle
Amtliche Baustoffinformationen
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Produktgruppeninformation Dispersionsfarben.
Gehe zur Quelle
Amtliche Baustoffinformationen
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Produktgruppeninformation Siliconharzfarben.
Gehe zur Quelle
Testberichte