Duschkabine 80x80

Willkommen bei unserem großen Duschkabinen 80×80 Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Produkte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Duschkabine 80×80 zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Duschkabine kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt drei verschiedene Varianten von Duschkabinen: die Eckdusche, die Walk-in Dusche und die Komplettdusche.
  • Je nach Beschaffenheit, Größe und Ausstattung deines Badezimmers eignen sich unterschiedliche Formen und Varianten von Duschkabinen.
  • Zudem gibt es Duschkabinen aus Echt- und Kunstglas und mit verschiedenen Türöffnungen.

Duschkabinen 80×80 Test: Die Favoriten der Redaktion

Die beste Eckdusche mit Schiebetüren

Die wohl beliebteste Variante der Duschkabine, hier aus elegantem Glas und mit dezentem Rahmen. Diese Duschkabine 80×80 cm ist nicht nur schlicht und schön, sondern lässt sich dank des beschichteten Sicherheitsglases auch ganz einfach reinigen.

Wer sein Bad geradlinig, aufgeräumt und hochwertig mag aber trotzdem Wert auf gutes Preis-Leistungsverhältnis legt ist mit dieser Duschkabine perfekt bedient.

Die beste Walk-in Dusche

Mit dieser einfachen aber sehr eleganten Duschkabine aus Glas, wird deine Walk-in Dusche perfekt in Szene gesetzt. Das Sicherheitsglas ist leicht und luftig in der Optik aber bietet trotzdem genug Privatsphäre durch den beschichteten Milchglasstreifen.

Wenn du Wert auf gute Aussehen aber auch gute Qualität legst und deine Walk-in Dusche in eine Wohlfühlzone verwandeln willst, ist diese Duschwand die perfekte Wahl für dich.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Duschkabine 80×80 kaufst

Wer braucht eine Duschkabine 80×80?

Wenn du lieber duschst als badest und dabei Wert auf einen bequemen Ein- bzw. Ausstieg legst, dann bist du mit einer Duschkabine 80×80 richtig beraten.

Die Duschkabine in der Größe 80×80 cm bietet genügend Platz, um gemütlich duschen zu können und ist dabei platzsparend, so dass sie in jedes Badezimmer passt.

Mittlerweile gibt es unzählige verschiedene Modelle von Duschkabinen der Größe 80×80 cm, die für alle Bedürfnisse, Platzverhältnisse und Budgets ausgesucht werden können. Üblicherweise werden Duschkabinen in der Badezimmer-Ecke verbaut, doch auch hier gibt es Variationen.

Die Komplettdusche zum Beispiel muss weder an einer Wand stehen, noch braucht es dafür einen gefliesten Boden. Lediglich ein Wasseranschluss und Abfluss ist nötig.

Welche Formen von Duschkabinen 80×80 gibt es?

Duschkabinen 80×80 cm gibt es generell in zwei verschiedenen Formen: rund und eckig. Wobei beachtet werden muss, dass rund eigentlich nur ein Viertel Kreis bedeutet. Die Eckige Variante gibt es als Quadrat oder Rechteck.

Grundsätzlich bestehen Duschkabinen aus zwei Komponenten; der Duschwanne (auch Duschtasse genannt) am Boden und einer Duschwand, die das Badezimmer vor dem Wasser schützt. Bei modernen Bädern kommt es oft vor, dass die Duschkabine ebenerdig ausgelegt ist, sprich ganz ohne Duschwanne auskommt.

Dies ist vor allem für ältere Menschen komfortabel, da diese Duschen auch mit Rollstuhl oder Gehhilfe betreten werden können. Hierbei wird der Abfluss der Dusche direkt im Boden eingelassen und es gibt keine eigentliche Duschwanne.

Alternativ gibt es verschieden hohe varianten von Duschwannen. Die Höhe bzw. tiefe der Wanne definiert hierbei auch, wie überlaufsicher die Dusche ist. Außerdem können Duschwannen entweder flexibel (mit der Duschkabine zusammen) oder fix vermauert im Bad.

Wie sich die verschiedenen Duschkabinen unterscheiden und was es alles für Spezialformen gibt, findest du außerdem in dem Video heraus:

Aus welchem Material sind Duschkabinen 80×80?

Duschkabinen 80×80 werden aus Kunststoff bzw. Kunstglas oder Glas hergestellt. Wobei Echtglas zwar leicht zu reinigen ist, aber in Gewicht und Preis höher ausfällt als Kunststoff.

Beide Varianten gibt es in verschiedenen Designs. Sei dies ganz durchsichtig, ganz undurchsichtig oder mit vor ungeliebten Blicken schützenden Streifen.

Oftmals ist eine Duschkabine auch in Echtglas- oder Kunstglasausführung und in verschiedenen Designs erhältlich.

In welchen Größen gibt es Duschkabinen 80×80?

Die Fläche der Duschkabine 80×80 cm ist – wie der Name schon sagt, 80×80 cm. In der Höhe gibt es viele verschiedene Varianten.

Die Höhe der Duschwände ist hierbei maßgebend dafür verantwortlich, das Badezimmer vor Spritzwasser zu schützen. Die Normhöhe für Duschkabinen beträgt hierbei 190 cm oder 195 cm. Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel: auch Duschkabinen mit 170 cm bis 210 cm Höhe kann man kaufen und für Spezialfälle wie Dachschrägen gibt es Maßanfertigungen.

Duschkabinen-80×80-1

Nicht nur die Form, auch die Höhe der Duschwände ist variabel. Such dir die zu deinen Bedürfnissen passende Höhe aus und genieße deine Duschen in vollen Zügen.
(Bildquelle: pixabay.com / Solomon Rodgers)

Welche Alternativen zur Duschkabine 80×80 gibt es?

Duschkabinen gibt es in vielen weiteren Flächenmaßen nebst 80×80. Quadratische Masse eignen sich hierbei vor allem auch für Rundduschen, während Rechteckige Masse für ebenerdige Walk-in Duschen beliebt sind.

Form Gängigste Maße
Quadratisch 75 x 75 cm, 80 x 80 cm, 85 x  85 cm, 90 x 90 cm, 100 x 100 cm
Rechteckig 70 x 80 cm, 70 x 90 cm, 70 x 100 cm, 70 x  110 cm, 70 x 120 cm, 80 x 90 cm, 80 x 100 cm, 80 x 110 cm, 80 x 120 cm, 90 x 100 cm, 90 x 110 cm, 90 x 120 cm, 100 x 110 cm, 100 x 120 cm
Rund 75 x 75 cm, 80 x 80 cm, 85 x 85 cm, 90 x 90 cm, 100 x 100 cm

Eine weitere Alternative für die Duschkabine ist die Badewanne. Diese bietet die Möglichkeit, dass du neben der Dusche auch ein Bad nehmen kannst.

Du musst aber beachten, dass Badewannen nicht nur mehr Platz im Bad beanspruchen, sonder Bäder auch Zeit- und Wasserintensiver sind als Duschen.

Wo kann man Duschkabinen 80×80 kaufen?

Duschkabinen kann man in Baumärkten, Einrichtungshäusern, beim Fachhändler und in Sanitärgeschäften kaufen. Oder auch online, zum Beispiel bei:

  • Amazon.de
  • Obi.de
  • Bauhaus.de
  • Badshop.de
  • Toom.de
  • Hornbach.de
  • Otto.de
  • Ikea.de

Was kosten Duschkabinen 80×80 cm?

Je nachdem, welche Ausführung, Marke, Qualität und Einbauart man möchte, fallen auch die Kosten für Duschkabinen 80×80 cm unterschiedlich aus. Für eine einfache quadratische Duschkabine aus Kunstglas musst du daher viel weniger bezahlen, als für eine hochwertige aus Echtglas, die vielleicht auch noch diverse Extras hat.

Generell sind Kunstglaskabinen günstiger als solche aus Echtglas. Auch kosten Duschkabinen, die einfach auf eine bestehende Duschwanne aufgesetzt werden, weniger kostspielig als Walk-in Duschkabinen oder Komplettduschen. In der Tabelle findest du die Preisspannen für die verschiedenen Modelle.

Form Preis
Rund- und Eckduschen ab ca. 150 € bis ca. 1‘200 €
Walk-in Duschen ab ca. 250 € bis ca. 1‘000 €
Komplettduschen ab ca. 400 € bis ca. 2‘000 €

Entscheidung: Welche Arten von Duschkabinen 80×80 gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich können wir Duschkabinen in drei Verschiedene Kategorien einteilen:

  • Eck- bzw. Rundduschkabinen
  • Walk-in Duschkabinen
  • Komplettduschen

Was zeichnet eine Rund- oder Eck- Duschkabine 80×80 aus und was sind die Vor- und Nachteile davon?

Rund-bzw. Eckduschkabinen der Größe 80×80 sind die meistverkauften Duschkabinen. Sie eignen sich für fast jedes Bad, da sie nicht zu viel Platz wegnehmen und an die jeweiligen Raumgegebenheiten angepasst werden können.

Rundduschen bieten hierbei den Vorteil, dass sie noch weniger Platz im Raum beanspruchen.

Eckduschen zeichnen sich dafür durch mehr Platz unter der Dusche aus. Beide Varianten gibt es in verschiedenen Abmessungen und Formen sowie mit unterschiedlichen Türöffnungen.

Eckduschkabinen und Rundduschkabinen sind meist darauf ausgelegt, dass sie auf bestehende Duschwannen oder Tassen aufmontiert werden.

Vorteile
  • Günstig in der Anschaffung
  • Viele Varianten erhältlich
Nachteile
  • Duschwanne erforderlich

Was zeichnet eine Walk-in Duschkabine 80×80 cm aus und was sind die Vor- und Nachteile davon?

Walk-in Duschkabinen sind Duschkabinen, die ebenerdig eingebaut werden. Dies ist besonders in modernen Bädern beliebt, da es besonders clean und minimalistisch wirkt.

Ein weiterer Vorteil von Walk-in Duschen ist, wie der Name schon sagt, dass man einfach ein-bzw. aussteigen kann, da diese Duschkabinen ohne Duschtasse auskommen.

Diese Duschkabinen Form eignet sich auch für Bäder, die über eine Nische verfügen, wo die Dusche eingebaut werden kann.

Da Walk-in Duschen meist nicht auf allen Seiten durch Wände begrenzt sind, bieten sie natürlich auch nicht eine hundertprozentige Abdichtung gegen Spritzwasser. Sollte der Abfluss einmal verstopft sein kann das sich anstauende Wasser ungehindert aus der Dusche heraus und ins restliche Bad fließen.

Vorteile
  • Moderne Ästhetik
  • Einfach zu reinigen
  • Einfacher, ebenerdiger Einstieg
Nachteile
  • Räumliche Gegebenheiten müssen passen
  • Kein 100 prozentiger Spritzwasserschutz

Was zeichnet eine Komplettduschkabine 80×80 aus und was sind die Vor- und Nachteile davon?

Komplettduschkabinen sind Duschkabinen, die du dir ganz einfach so ins Bad stellen kannst, da sie meist alles bereits mitbringen. Lediglich ein Wasser Zu- und Abfluss wird benötigt.

Diese Duschkabine eignet sich besonders für schnelle Renovationen, da sie einfach im Aufbau und schnell in der Installation ist.

Komplettduschen sind die All-Inclusive Pakete unter den Duschkabinen, da sie oft sogar mit Boiler und Pumpe geliefert werden und somit nur ein Wasseranschluss und eine Steckdose zum Betrieb benötigt wird. Dies schlägt sich entsprechend dann im höheren Anschaffungspreis nieder.

Vorteile
  • Einfache Montage
  • Keine baulichen Massnahmen notwendig
Nachteile
  • Hoher Anschaffungspreis

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Duschkabinen 80×80 vergleichen und bewerten

Gleich zeigen wir dir, welche Aspekte du bei deiner Kaufentscheidung beachten sollst.

Die Kriterien, die dir beim Vergleichen der verschiedenen Varianten hilft, umfassen:

In den folgenden Abschnitten erklären wir dir, wo du bei den einzelnen Kriterien abwägen musst, was zu dir und deinen Ansprüchen passt.

Material

Wie bereits gehört, gibt es Duschkabinen 80×80 cm in verschiedenen Materialien. Dabei gibt es zwei verschiedene Teile, die Maßgebend für die Qualität der Duschkabine sind.

Einerseits natürlich die Duschwände, die das Badezimmer vor dem Duschwasser schützen, andererseits aber auch das Material, aus dem die Verankerung an den Wänden bzw. die Scharniere der Türen sind.

Die Duschwände können entweder aus Plexiglas (Kunstglas) oder Echtglas bestehen. Die Duschkabine aus Echtglas ist dabei die Luxusvariante, die nicht nur optisch eleganter aussieht, sondern auch robuster und schwerer ist als Kunstglas. Türen aus Echtglass Schließen besser und können sich nicht verziehen.

Außerdem werden die modernen Duschkabinen aus Glas speziell veredelt, damit die Oberfläche spiegelglatt ist, Wasser besser abperlt und sich weder kalt noch Fingerabdrücke festsetzen können.

Duschkabinen-80×80-2

Die besonders elegante Duschkabine aus Echtglas. Besonders als Walk-in Dusche, die ebenerdig begehbar ist, wirkt diese Duschkabine leicht und vergrößert optisch den Raum.
(Bildquelle: unsplash.com / Steven Ungerman)

Plexiglas hingegen ist die bessere Variante für deinen Geldbeutel. Zudem ist es leichter und bietet mehr Privatsphäre beim Duschen, da Kunstglasscheiben meist strukturiert und daher nicht voll transparent daherkommen. Kunstglas reagiert sensibler auf Reinigungsmittel und kann mit der Zeit etwas milchig werden.

Form

Generell gibt es viele verschiedene Formen von Duschkabinen. Die häufigsten und auch die praktischsten sind hierbei natürlich quadratisch, Rechteckig oder Rund.

Je nach dem wo du deine Duschkabine kaufst, hast du auch exotischere Formen zur Auswahl. Von fünfeckigen über halbrunde U-Formen bis zu wabenförmigen Duschen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Möchtest du so viel Platz wie möglich in deinem Bad haben, dann empfiehlt sich eine Runddusche. Hast du eine Nische, wo du deine Dusche einbauen möchtest, dann passt die quadratische oder rechteckige Walk-in Variante vielleicht am besten.

Für welche Duschkabine du dich entscheidest hängt nicht nur von deinem Geschmack, sondern auch von den räumlichen Gegebenheiten in deinem Bad ab.

Türvariante

Natürlich gibt es auch bei den Türen verschiedenste Varianten. Pendeltüren schwingen entweder gegen innen oder gegen außen auf, somit sind sie für fast alle Bäder und Duschkabinen geeignet.

Die Drehtür geht meist nach außen auf, hier musst du darauf achten, dass nichts im Weg ist, wenn du die Türe aufmachst. Diese Tür bietet dafür einen sehr komfortablen Ausstieg.

Schiebetüren sind generell sehr platzsparend, da man sie einfach zur Seite schieben kann. Je nach Größe der Dusche kann der Ausstieg dabei aber eng werden, da die zur Seite geschobenen Elemente ja in den noch bestehenden Wänden Platz finden müssen.

Duschkabinen-80×80-3

Der Klassiker: Eine runde Eckdusche mit Schiebetüren. Diese Duschkabine passt in jedes Bad und lässt auch in kleinen Räumen genügend Platz.
(Bildquelle: unsplash.com / Filios Sazeides)

Bei Walk-In Duschen erübrigt sich die Frage nach der geeigneten Tür, da diese meist an zwei Wände grenzen und nur auf einer Seite verglast sind. Die dritte Seite wird dann meist offengelassen.

Rahmen

Wenn du dir eine besonders elegante Duschkabine wünschst, dann ist die rahmenlose Glasvariante deine Wahl. Generell gilt, dass rahmenlose Duschen besonders leicht aussehen und sich so perfekt in dein Badezimmer einfügen.

Ein weiterer Vorteil von rahmenlosen Duschen ist, dass man sie ganz einfach reinigen kann, ohne dass der Rahmen im Weg ist. Abstriche musst du lediglich bei der Dichtigkeit machen, da diese Duschkabinen ohne Rahmen nur mit Gummibändern abgedichtet werden.

Die etwas weniger elegante dafür günstigere Variante ist die vollgerahmte Duschkabine. Plexiglasduschen kommen oft in dieser Ausführung vor. Hier besteht der Vorteil darin, dass diese einfacher in der Wand verankert werden können und sie eine besonders hohe Dichtigkeit vorweisen.

Eine günstige und dennoch elegante Zwischenlösung ist die teilgerahmte Duschkabine. Diese hat zwar einen leichten Rahmen und Profile, die aber dezent gehalten sind und kaum auffallen. Zudem bestechen teilgerahmte Duschkabinen mit besserer Dichtigkeit als solche ohne Rahmen.

Trivia: Wissenswerte Fakten zum Thema Duschkabine 80×80 cm

Der Lotuseffekt

Der Lotuseffekt hat seinen Namen von der Lotusblume. Diese hat die nützliche Funktion, sich selbst zu reinigen. Die Oberflächen der Lotusblütenblätter sind so beschaffen, dass Wassertropfen einfach abperlen und an den Blütenblättern herunterlaufen. Dabei werden Schmutz und Staub einfach mitgenommen.

Diese Erkenntnis kannst du dir auch bei deiner Duschkabinenwand zunutze machen. Reibst du die Duschwand beispielsweise mit Autopolitur ein, perlt das Wasser einfach ab und es bleiben keine Kalkrückstände zurück.

Duschkabinen-80×80-4

Nie wieder Kalkrückstände oder Schmierereien an der Duschwand. Durch den Lotuseffekt perlen Wasser, Kalk, Fett und Schmutz einfach vom Glas ab.
(Bildquelle: unsplash.com / Skyler King)

Denselben Effekt erzielt auch eine halbierte Kartoffel. Reibe die Duschkabinenwand mit der offenen Fläche der halbierten Kartoffel ein und das Wasser tropft ab, wie bei der Lotuspflanze.

Wie man eine neue Duschkabine einbaut

Eine neue Duschkabine kannst du auch selbst einbauen. Dazu brauchst du aber einiges an handwerklichem Geschick und eine gute Auswahl an Materialien. Befolge einfach diese sieben Schritte:

  1. Das passende neue Modell auswählen
  2. Die alte Duschkabine entfernen und den Zustand der Fliesen prüfen
  3. Die neue Wandhalterung anbringen und die Profile anbringen
  4. Die neue Duschwand einsetzen
  5. Die neue Duschwand (mit der Wasserwage) ausrichten und ggf. die Schrauben nachjustieren
  6. Die Tür der Duschkabine anbringen und auf richtige Funktionalität prüfen.
  7. Die Randbereiche der Duschkabine mit Silikon abdichten

Eine genauere Erklärung dazu, wie du deine Duschkabine selbst einbauen kannst, bekommst du hier im Video:

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.haus.de/leben/duschkabine-reinigen-die-besten-tipps

[2] https://www.obi.de/magazin/bad/duschkabine-einbauen

[3] https://www.obi.de/magazin/bad/duschen-fuer-jedes-bad

Bildquelle: Białasiewicz/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Klaus ist der Inbegriff eines Heimwerkers. Er hat nicht nur sein eigenes Heim komplett selbst eingerichtet, sondern hilft auch regelmäßig bei Freunden aus. In seiner Werkstatt kennt er sich bestens aus.