Die Dusche ist der Ort, an dem wir unseren Körper von allen Unreinheiten befreien wollen. Ist dieser Ort verdreckt, verkalkt oder wird er sogar von Schimmel heimgesucht, ist es kaum noch möglich, sich hier wohlzufühlen.

In diesem Artikel erfährst du, wie du deine Dusche professionell und mit wenig Aufwand reinigen kannst. Außerdem klären wir alle Fragen rund um die Regelmäßigkeit der Reinigung und was du sonst noch so über deine Dusche wissen solltest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Achte darauf, dass du im Badezimmer regelmäßig lüftest und deiner Dusche mindestens einmal im Monat eine Grundreinigung verpasst.
  • Gegen Kalk helfen am besten säurehaltige Hausmittel wie Essig oder Zitronensäure.
  • Bei starkem Schimmel solltest du eher zu chemischen Reinigern greifen. Wenn du bei der Entfernung nicht gründlich bist, kann der Schimmel schnell wieder zurückkommen.

Unsere Produktempfehlung

Der Kraftreiniger gegen Kalk der Firma HAKA wird aus natürlicher Milchsäurebasis hergestellt und eignet sich für die Entfernung von Kalk im Badezimmer und Sanitäranlagen, besonders aber für die Dusche.

Die Reinigung erfolgt durch den Kraftreiniger mit einem Schaum, der selbst hartnäckigen Kalk ohne Schrubben entfernen soll. Die Rezensionen bestätigen, dass der Reiniger im Badezimmer tolle Ergebnisse erzielt, auch glatten Oberflächen.

Außerdem ist der Kraftreiniger von HAKA mit fast allen Materialien verträglich und wurde in Sachen Hautfreundlichkeit von dermatest mit „sehr gut“ bewertet. Wer also auf der Suche nach einem starken, aber natürlichen Kalkreiniger ist, sollte sich dieses Produkt näher anschauen.

Hintergründe: Was du über das Thema Dusche reinigen wissen solltest

Es reicht leider nicht, einmal die Woche mit einem Schwamm über die Dusche zu wischen. Weil im Badezimmer generell viel Feuchtigkeit im Spiel ist, erfordert die Reinigung und die Pflege einer Dusche etwas mehr Hintergrundwissen, um keine Fehler zu machen.

Wie oft muss ich meine Dusche reinigen?

Die Häufigkeit der Reinigung hängt ganz von der Benutzung der Dusche ab. Leben mehrere Personen in einem Haushalt, muss auch die Dusche dementsprechend öfter gereinigt werden.

Die Duschwanne muss nach jedem Duschen gründlich mit Wasser ausgespült werden. (Bildquelle: 123rf.com / tanyar30)

Das gilt auch, wenn ein Mitglied des Haushalts einen Job ausübt, bei dem man sehr schmutzig wird. Dann ist eine Reinigung auch öfter erforderlich.

Normalerweise reicht es aber, nach dem Duschen die Wanne oder das Becken einmal gründlich mit Wasser auszuspülen und den Abfluss täglich von Haaren und größerem Schmutz zu befreien.

Nach dem Duschen solltest du das Wasser von den Scheiben oder Fliesenwänden mit einem im Handel erhältlichen Abzieher reinigen. So beugst du der Schimmelbildung vor. Das sollte jeden Tag erfolgen und dauert auch nicht lange.

Wer in regelmäßigen Abständen, etwa ein bis zweimal im Monat, die Fugen und die Fliesen der Dusche mit einem sanften Reiniger gründlich säubert, beugt sowohl der Schimmelbildung, als auch der Auflösung von Fugen vor.

Was gehört zur Grundreinigung einer Dusche dazu?

Das Abziehen der Wassertröpfchen von der Dusche und das Ausspülen des Beckens mit Wasser solltest du jeden Tag tun. Das ist nicht viel Aufwand, gleichzeitig aber ein wichtiger Teil der Grundreinigung der Dusche, weil du damit stärkeren Ablagerungen vorbeugst.

Zur monatlichen Grundreinigung gehören alle Bestandteile der Dusche: die Wand, beziehungsweise die Glasscheiben, die Wanne, die Armaturen sowie vorhandene Fliesen und Fugen.

Ab und zu solltest du auch, falls vorhanden, deinen Duschvorhang reinigen, beziehungsweise aushängen und vollständig trocknen lassen.

Wenn du dich an diese Vorgaben hältst, solltest du keine Probleme mit Schimmel, Kalk oder sonstigen Ablagerungen haben. Bei einer Grundreinigung ist es ausreichend, schonende Badreiniger aus dem Handel zu verwenden.

Versuche, aggressive und säurehaltige Reiniger bei der regelmäßigen Grundreinigung zu vermeiden.

Was passiert, wenn ich meine Dusche nicht reinige?

Wenn du deine Dusche nicht reinigst, kann das verschiedene Auswirkungen haben. Die häufigsten haben wir für dich in einer Tabelle aufgelistet:

Folge Entstehung
Schimmel Schimmelsporen vermehren sich durch die Wärme und zurückgelassene Feuchtigkeit.
Kalk Kalkhaltiges Wasser bleibt an den Glaswänden und Scheiben der Dusche zurück.
Gestank Schmutzreste und Schimmel verursachen auf Dauer einen miefigen Geruch.
Verstopfter Abfluss Haare, Seifenstücke oder andere Schmutzreste können den Wasserabfluss verlangsamen.
Fußpilz und andere Hautkrankheiten Fußpilz vermehrt sich in einer feucht-warmen Umgebung und kann so auf den ganzen Haushalt übertragen werden.

Um zu vermeiden, dass deine Dusche kaputtgeht oder du im schlimmsten Fall sogar krank wirst, solltest du unbedingt auf Hygiene in deiner Dusche achten und ab und an zum Putzlappen greifen.

Damit machst du deine Dusche außerdem länger haltbar und musst sie nicht so früh wieder ersetzen. Gute Hygiene spart dir also auch bares Geld – behalte das immer im Hinterkopf!

Was tun gegen eine schmutzige Dusche: 6 Tipps für die Reinigung

Im Alltag wird es schnell mal vergessen, die Dusche in regelmäßigen Abständen zu reinigen. Für auftretende Ablagerungen wie Kalk oder Schimmel haben wir sechs effektive Reinigungsmethoden vorbereitet, mit denen du dagegen vorgehen kannst.

1. Entferne Kalk in der Dusche mit Essig oder Zitronensäure

Gegen Kalk helfen zwar auch Mittel aus dem Drogerie- oder Supermarkt, allerdings enthalten diese viel Chemie und stehen nicht immer griffbereit Zuhause. Bewährte Hausmittel gegen Kalk sind säurehaltige Flüssigkeiten wie Essig oder Zitronensäure.

Mische bei der Reinigung das säurehaltige Hausmittel mit ein wenig Wasser und wischen es mit einem Schwamm oder einem weichen Tuch über die betroffene Stelle. Damit die Wirkung besonders intensiv ist, kannst du es für 20 Minuten einwirken lassen.

Danach kannst du mit dem Schwamm oder dem Tuch über die Stelle schrubben, bis sich der Kalk lösen lässt. Falls noch Rückstände zurückbleiben, solltest du die Behandlung noch mal durchführen.

Bei beiden Hausmitteln ist es aber wichtig, dass du sie vorher mit etwa Wasser verdünnst. Das solltest du vor allem beachten, wenn du zu Essigessenz verwendest. Unverdünnt können diese Säuren im schlimmsten Fall Schäden am Material deiner Dusche verursachen.

2. Benutze einen Dampfreiniger gegen hartnäckigen Schmutz

Ein Dampfreiniger ist ein vielseitig einsetzbares Gerät, dass sich auch in der Dusche und in anderen Bereichen des Bades gut macht. Mit dem Dampfreiniger kannst du Duschwände aus Glas oder Kunststoff, herkömmliche Fliesen und auch die meisten Platten aus Natursteinen bearbeiten.

Ein Dampfreiniger eignet sich sehr gut, um hartnäckigen Schmutz und Ablagerungen von deinen Badfliesen zu entfernen. (Bildquelle: 123rf.com /Joerg Mikus)

Wichtig ist, dass du für einen Dampfreiniger nur destilliertes Wasser verwendest und ihn nur einsetzt, wenn die Verschmutzungen mittel bis stark sind. Für die Grundreinigung sind schonende Mittel ausreichend.

Bei herausgebrochener oder beschädigter Fugenmasse solltest du keinen Dampfreiniger verwenden, weil sich die Flüssigkeit dann auch unter den Fliesen ablagern könnte.

3. Mache dir den Lotuseffekt zu Nutze

Lotuseffekt? Hat das nicht irgendwas mit Blättern und Wasser zu tun? Richtig! Aber auch für die Dusche ist dieser Effekt nützlich und ganz einfach zu erzielen. Der Begriff Lotuseffekt bezeichnet ganz einfach eine geringe Benetzbarkeit einer Oberfläche durch Wasser.

Auf Blättern bleibt Wasser zum Beispiel nur schwer haften und perlt ab. Dieser Effekt ist auch an vielen Duschwänden aus Glas vorhanden, kann aber mit der Zeit nachlassen.

Um den Lotuseffekt zu erzielen, musst du die Wand mit Autopolitur, der offenen Hälfte einer geteilten rohen Kartoffel oder einem anderen Mittel einreiben, das Regen abweist.

Der Lotuseffekt sorgt dafür, dass die Wassertropfen von der Duschwand abperlen. Heutzutage besitzen die meisten Duschen Wände mit einem solchen Effekt. (Bildquelle: 123rf.com / SORAPONG CHAIPANYA)

Der abperlende Effekt trägt dazu bei, dass sich weniger Kalk an deiner Duschwand bilden kann. Diese Maßnahme lohnt sich vor allem bei Haushalten, in denen das Wasser aus den Leitungen sehr viel Kalk enthält.

4. Reinige die Glaswand deiner Dusche mit Klarspüler

Um hartnäckige Kalkablagerungen zu entfernen eignet sich auch ein Spülmaschinen-Klarspüler. Diese Methode ist sehr einfach und riecht im Vergleich zu Essig oder anderen Säuren kaum.

Am einfachsten ist es, wenn du eine kleine Menge Klarspüler in eine alte Sprühflasche füllst und auf die verkalkten Stellen auf der Scheibe aufsprühst. In den meisten Fällen wird die Scheibe schon durch ein einfaches Abziehen der Flüssigkeit sauber.

Falls der Kalk etwas hartnäckig ist, kannst es auch mit leichtem Schrubben mit einem weichen Schwamm oder einem Mikrofasertuch versuchen.

5. Entferne Schimmel in der Dusche mit professionellen Sprays

Im Vergleich zu Kalk ist Schimmel in der Dusche ein härterer Gegner. Wenn man ihn nicht professionell und vollständig entfernt, ist er meist in wenigen Wochen wieder „in voller Pracht“ zurück.

Denn in der Dusche herrscht große Feuchtigkeit und Wärme. Ohne regelmäßiges Lüften und Reinigen bietet sie damit den perfekten Ort zur Vermehrung von Schimmelsporen.

Leichter Schimmel

Bei leichtem Schimmel kannst du mit Hausmitteln arbeiten.

  • Essig: Wirkt gut gegen den sichtbaren Schimmelpilz, aber nicht gegen tief sitzende Sporen. Einfach den Schimmel mit verdünntem Essig besprühen, einwirken lassen und drüber wischen.
  • Alkohol: Tötet den oberflächlichen Schimmelpilz. Verreibe den Alkohol auf der betroffenen Stelle, bis der Schimmel verschwindet.
  • Hefe: Soll auch gegen den Schimmelpilz helfen. Löse die Hefe in Wasser auf und verreibe sie auf den betroffenen Fugen. Nach zehn Minuten kannst du die Hefe mit einem feuchten Lappen wieder abwaschen.

Beachte aber, dass sie meisten Hausmittel nur oberflächig wirken und tief sitzende Schimmelsporen nicht gründlich entfernt werden. Wenn der Schimmel aber noch nicht weit fortgeschritten ist, reichen diese Hilfsmittel aber aus.

Starker Schimmel

Gegen starken Schimmel helfen oft keine Hausmittel mehr, sondern nur noch chemische Reinigungsmittel aus dem Handel. Besonders Reiniger auf Chlorbasis helfen, den Schimmel abzutöten und seine Sporen zu beseitigen.

Außerdem verfügen die meisten chemische Reiniger gleichzeitig über bleichende Eigenschaften. Unschöne Schimmelflecken auf Fliesenfugen lassen sich dadurch entfernen. Solche chemischen Reiniger eignen sich auch generell für Schimmelbefall.

In manchen Fällen ist der Schimmel aber schon so weit in die Fugen eingedrungen, dass auch ein chemischer Reiniger nichts mehr nützt. Wenn der Schimmel schon nach kurzer Zeit wieder zurückkommt, solltest du die Fugen vollständig entfernen und die Behandlung dann fortsetzen.

6. Benutze Backpulver gegen stark verschmutzte Fugen

Ein weiteres Hausmittel, dass dir im Kampf gegen eine verdreckte Dusche hilfreich sein kann, ist Backpulver. Wer gerne und oft Kuchen macht, hat dieses Werkzeug sowieso im Regal.

Es ist zwar nicht für die Glaswände einer Duschkabine aber für die Reinigung von Fliesen und Fugen geeignet. Mische dazu Wasser und Backpulver zu einer Paste zusammen und arbeite sie mit einer alten Zahnbürste in die Fliesenzwischenräume ein.

Mit einer Zahnbürste kannst du die Paste gut in die Fugen einreiben. (Bildquelle: 123rf.com / Andriy Popov)

Eine halbe Stunde musst du die Paste dann einwirken lassen, abspülen und fertig. Backpulver soll übrigens selbst gegen stark verschmutzte Fugen helfen und sie wieder zum Strahlen bringen.

Trivia: Was du sonst noch über das Reinigen der Dusche wissen solltest

Wenn du deine Dusche sauber halten möchtest, gibt es auch außerhalb der Duschkabine ein paar Dinge, die du beachten solltest. Im folgenden Abschnitt erfährst du, was sonst noch zum Thema Dusche reinigen wichtig ist.

Wie kann ich gegen Schimmel, Kalk und Schmutz in der Dusche vorbeugen?

Es gibt viele Dinge, die du tun kannst, um Ablagerungen in deiner Dusche vorzubeugen. Die meisten Maßnahmen sind gar nicht mal kompliziert und lassen sich super einfach in den Alltag integrieren.

Maßnahme Häufigkeit Wirkung
Stoßlüften Nach jeder Dusche und mindestens dreimal pro Tag Reduziert die Luftfeuchtigkeit und beugt Schimmel vor.
Dusche abziehen Nach jeder Dusche Verhindert, dass sich durch angetrocknetes Wasser Kalk auf den Scheiben bildet.
Heizen An kühlen Tagen Warme Luft nimmt die Feuchtigkeit aus der Dusche besser auf und lässt sie Dusche schneller trocken werden. Vorbeugung gegen Schimmel.
Wanne und Fugen abtrocknen Nach jeden/jeder zweiten Dusche Alles nach der Dusche mit einem Handtuch abzutrocknen klingt aufwändig, beugt aber super gegen Schimmel und Kalk vor.

Falls dein Badezimmer keine Fenster hat, kannst du entweder die Tür öffnen und über das Fenster im Nebenraum lüften oder dir einen Luftentfeuchter zulegen.

Wenn du diese Tipps befolgst, ersparst du dir jede Menge Ärger und Aufwand beim Dusche reinigen. Am besten nach jedem Duschen einmal kurz die Checkliste in Erinnerung rufen.

Was kann ich tun, wenn der Abfluss meiner Dusche verstopft ist?

Das Wasser staut sich am Boden deiner Dusche und will einfach nicht mehr abfließen? Das ist meist ein Zeichen dafür, dass der Abfluss deiner Dusche verstopft ist. Die Blockade lässt sich nur leider oft mit bloßen Händen nicht gut entfernen.

In diesem Video wird dir die Vorgehensweise anschaulich erklärt:

Um die Verstopfung zu lösen, gibt es zwei gute Hausmittel, die dir helfen können: Streue etwa drei Esslöffel Backpulver in den Abfluss und schütte eine halbe Tasse Essig hinterher. Verschließe den Abfluss anschließend mit dem Stöpsel oder alternativ mit einem nassen Lappen.

Diese Mischung wird anfangen, im Rohr zu sprudeln. Das sollte die Verstopfung lösen. Gebe anschließend heißes Wasser hinterher, um die Flüssigkeiten vollständig auszuspülen.

Fazit

Auf Hygiene in der Dusche zu achten ist nicht nur wichtig für die Dusche selbst, sondern auch für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden. Es gibt viele kleine Dinge, die du täglich beachten kannst, zum Beispiel das Abziehen der Duschtropfen oder regelmäßiges Lüften.

Genauso wichtig ist aber auch eine Grundreinigung, die du mindestens einmal im Monat durchführen solltest. Wenn du diese Hinweise befolgst, solltest du keine Probleme mit Ablagerungen bekommen. Falls du doch einmal mit Schimmel oder Kalk zu kämpfen hast, helfen dir Hausmittel oft weiter.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.merkur.de/leben/wohnen/duschkabine-reinigen-diese-hausmittel-helfen-jeden-fall-weiter-zr-9686278.html

[2] https://www.sueddeutsche.de/geld/kalk-schrubben-hilft-nicht-1.3182375

[3] https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/schimmel-wohnung-mietminderung-1.4238775

Bildquelle: 123rf.com / 100199564

Warum kannst du mir vertrauen?