Desinfektionsspender
Zuletzt aktualisiert: 3. August 2020

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

21Stunden investiert

6Studien recherchiert

30Kommentare gesammelt

Spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie ist das Desinfizieren der Hände zu einem allgegenwärtigen Thema geworden. Wenn du dich vor Infektionen mit Bakterien oder Viren schützen möchtest, solltest du auf eine gründliche Handhygiene achten. Dazu gehört vor allem regelmäßiges und gründliches Händewaschen.

Besonders im öffentlichen Bereich treffen wir oft auf viele Menschen. Wir berühren ständig Flächen, welche schon von hunderten anderen Personen angefasst wurden. Beispiele hierfür sind Türklinken oder Einkaufswagen. So können sich Keime schnell verbreiten. Aber gerade unterwegs haben wir oft nicht die Möglichkeit uns die Hände zu waschen. Hier können Desinfektionsmittelspender weiterhelfen. Das Desinfektionsmittel zerstört oder lähmt mögliche Keime und schützt uns und andere vor Krankheiten.




Das Wichtigste in Kürze

  • Desinfektionsmittelspender erleichtern das Desinfizieren der Hände. Dadurch wird die Verbreitung von Krankheiten eingedämmt.
  • Die Spender lassen sich auf unterschiedliche Weise bedienen. Manche haben einen Hebel, andere funktionieren kontaktlos über einen Sensor.
  • Das Aufstellen eines Desinfektionsmittelspenders ist nicht allgemein verpflichtend. Hier gibt es je nach Region und Branche große Unterschiede.

Desinfektionsmittelspender im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Nachfolgend stellen wir dir unsere Favoriten vor. Wir wollen dir damit dabei helfen eine gute Wahl zu treffen.

 Der beste Spender für den Tisch

Dieser Desinfektionsmittelspender mit Infrarot-Sensor von Atokit fasst 350 ml. Durch seine eher geringe Größe kann er gut auf Tischen, Arbeitsflächen oder Rezeptionen aufgestellt werden. Der Infrarot-Sensor hat eine Reaktionszeit von etwa einer viertel Sekunde. Er erfasst deine Hand aus ungefähr 5 cm Entfernung. Sobald der Sensor deine Hand erkannt hat, gibt der Spender automatisch das Desinfektionsmittel aus.

Der Spender braucht nur wenig Energie und ist sehr leise. Für den Betrieb brauchst du 4 AA-Batterien. Der Spender besteht aus ABS-Kunststoff. Der obere Teil des Spenders ist weiß und der untere durchsichtig. Dadurch kannst du leicht erkennen, wann du das Desinfektionsmittel nachfüllen musst.

Bewertung der Redaktion: Dieser Spender ist überall einsetzbar, da er keine Steckdose benötigt. Zudem nimmt er nicht viel Platz ein. Besonders praktisch ist, dass er berührungslos funktioniert. Dadurch wird eine Verbreitung von Krankheitserregern zusätzlich eingedämmt. Das Material macht ihn robust. Du erhältst also ein langlebiges Produkt.

Der beste Spender mit Ellenbogen-Hebel

Der Desinfektionsmittelspender von Winter&Bani wird mit dem Ellenbogen bedient. Du brauchst also keine Angst haben, dass du aus Versehen den Sensor auslöst. Das Infektionsrisiko ist bei der Bedienung mit dem Ellenbogen immer noch geringer als mit den Händen. Du kannst entweder die mitgelieferte Flasche mit Desinfektionsmittel füllen oder eine 500 Milliliter Euroflasche verwenden. Du kannst den Spender aber auch mit Seife oder Lotion füllen. Die Flasche lässt sich leicht austauschen und reinigen.

Der Spender wird an der Wand befestigt. Das entsprechende Montagematerial wird direkt mitgeliefert. Der Spender besteht aus Aluminium und Kunststoff. Beide Materialien sind korrosionsbeständig. Dadurch wird dein Spender von dem Desinfektionsmittel nicht angegriffen. Er bleibt dir also lange erhalten!

Bewertung der Redaktion: Der Spender ist besonders praktisch, da er vielseitig eingesetzt werden kann. Du bist nicht an ein bestimmtes Desinfektionsmittel gebunden und kannst die Leerflasche auch mit anderen Flüssigkeiten füllen.

Der beste Spender zum Abschließen

Der Desinfektionsmittelspender von Onever kann für Seife oder für Desinfektionsmittel verwendet werden. Er funktioniert automatisch mithilfe eines Infrarot-Sensors. Der Sensor kann deine Hand in 0 bis 10 cm Entfernung wahrnehmen. Der Spender wird von dir selbst befüllt.  Er fasst 700 Milliliter. Bei jeder Benutzung gibt er einen Milliliter Flüssigkeit ab. Für besondere Sicherheit lässt sich der Deckel abschließen.

Der Spender wird mit 4 AA-Batterien betrieben. Für die Nacht hat der Spender ein LED-Licht. So kann er auch im Dunkeln gut gefunden werden. Wenn das Licht dauerhaft an ist, muss die Batterie gewechselt werden. Der Spender wird an der Wand montiert. Alle nötigen Teile werden mitgeliefert.

Bewertung der Redaktion: Der Spender bietet dir besondere Sicherheit, da der Deckel abgeschlossen werden kann. So verhinderst du, dass zum Beispiel kleine Kinder an das Desinfektionsmittel herankommen. Die Anwendung ist durch den Sensor einfach.

Der beste Spender mit Zerstäuber

Dieser automatische Desinfektionsmittelspender der Firma IVSO zerstäubt das Desinfektionsmittel zu feinem Nebel. Dadurch wird die Flüssigkeit besser dosiert und auf der Hand verteilt. Der Spender fasst 500 Milliliter Flüssigkeit. Er braucht eine viertel Sekunde um auszulösen. Der Sensor erkennt deine Hand in 3 bis 5 cm Entfernung.

Für den Betrieb des Spenders brauchst du 4 AA-Batterien. Der Tank ist durchsichtig. Dadurch kannst du immer ganz leicht erkennen, wie viel Desinfektionsmittel noch im Spender ist. Das Gerät ist energiesparend. Du musst also nicht ständig die Batterien wechseln. Zudem ist er sehr leise. Er stört dich also auch nicht, wenn du ihn für längere Zeit in deiner Nähe hast. Das macht ihn perfekt für die Rezeption in Arztpraxen oder Hotels.

Bewertung der Redaktion: Der Spender dosiert und verteilt das Desinfektionsmittel perfekt. Dadurch verbrauchst du weniger Mittel. Er ist zudem besonders hygienisch, da kein Hebel betätigt werden muss.

Der beste Spender für die Wand

Dieser Desinfektionsmittelspender von MTRUE wird fest in der Wand verschraubt. Alle Montageteile liegen bei. Du benötigst also nur noch einen Akku-Bohrschrauber und gegebenenfalls eine Schlagbohrmaschine. Das hängt von deiner Wand ab. Der Spender kann aber auch frei stehend verwendet werden. Er ist so stabil, dass er auch mit niedrigem Füllstand nicht umfällt.  Der Spender fasst einen halben Liter Desinfektionsmittel. Du kannst ihn aber auch mit Seife befüllen.

Du bedienst den Desinfektionsmittelspender mit dem Ellenbogen über eine Plastikpumpe. Dieser gilt als besonders robust und korrosionsbeständig. Der Spender hat ein großes Fenster, durch das du den Füllstand erkennen kannst.

Bewertung der Redaktion: Dieser qualitativ hochwertige Desinfektionsmittelspender ist auch mit Kindern eine gute Lösung. Die Bedienung und das Auffüllen sind einfach zu bewerkstelligen.

Der beste freistehende Spender

Die Desinfektionsstation von Rulopak hat einen automatischen Desinfektionsmittelspender integriert. Dadurch ist das Infektionsrisiko bei der Bedienung sehr gering. In den Spender passt ein Liter Desinfektionsmittel. Dadurch musst du ihn nicht so oft auffüllen. Er eignet sich also für Orte, an denen er oft benutzt wird. Du kannst den Spender selbst befüllen und das Desinfektionsmittel verwenden, welches dir am besten gefällt.

Der Ständer ist 119 cm hoch und hat eine stabile Basis, wodurch er nicht so leicht umfällt. Der Spender wird mit 6 AA-Batterien betrieben. Eine Abtropfschale verhindert, dass Desinfektionsmittel auf den Boden tropft. Die Station wird bereits fertig zusammengebaut geliefert. Du musst den Spender nur noch auffüllen und kannst ihn sofort verwenden.

Bewertung der Redaktion: Dieser Spender kann frei bewegt werden. So kannst du ihn immer da einsetzen, wo du ihn gerade brauchst. Durch sein schlichtes Design macht er zudem eine gute Figur. Da du ihn selbst befüllst, kannst du Desinfektionsmittel in größeren Mengen kaufen und sparst dadurch bares Geld.

Kauf- und Bewertungskriterien für Desinfektionsmittelspender

Nachfolgend haben wir dir eine Reihe von Kriterien zusammengestellt, anhand derer du deine Kaufentscheidung treffen kannst. Wir wollen dir damit deine Auswahl erleichtern.

An dieser Stelle werden wir die ausgewählten Kriterien näher erläutern, damit du verschieden Produkte besser  miteinander vergleichen kannst.

Befestigung

Desinfektionsmittelspender müssen teilweise an der Wand montiert werden. Dies eignet sich besonders bei Waschbecken oder in der Nähe von wichtigen Arbeitsflächen und Türen. Die Wandbefestigung muss mit einer entsprechenden Halterung in der Wand verschraubt werden. Dafür sind Bohrungen nötig. Das ist aber nicht überall möglich oder einfach nicht gewünscht.

Eine Alternative bietet beispielsweise die Firma Tesa, deren Seifen- und Desinfektionsmittelspender an der Wand festgeklebt wird. Sie lassen sich auch rückstandslos wieder entfernen.

Wenn vielleicht keine Wand zur Befestigung zur Verfügung steht, kann auch ein frei stehender Desinfektionsmittelspender gewählt werden. Diese lassen sich oft individuell einstellen. Da der Ständer mobil ist, kann er immer da eingesetzt werden, wo er gerade gebraucht wird. So sparst du dir möglicherweise die Anschaffung mehrerer Desinfektionsmittelspender.

Auch ein Tischmodell kann sinnvoll sein. Es ist genauso mobil wie ein Ständer, ist aber wesentlich kleiner und handlicher. Dieses Modell kann zum Beispiel an der Rezeption von Arztpraxen oder Hotels aufgestellt werden.

Besondere Merkmale

Desinfektionsmittelspender gibt es mit diversen zusätzlichen Funktionen oder Merkmalen. Zum Beispiel gibt es Spender, die sich abschließen lassen. So verhinderst du, gerade in öffentlichen Räumen, dass Unbefugte das Desinfektionsmittel mitnehmen. Auch im Umgang mit Kindern kann ein abschließbarer Spender sinnvoll sein, damit sie das Desinfektionsmittel nicht herausnehmen und sich verletzen. Kleine Kinder könnten die meist blaue Flüssigkeit interessant finden und trinken oder sie in die Augen bekommen.

Außerdem kannst du zu deinem Spender, falls nicht ohnehin vorhanden, eine Auffangschale kaufen. Diese verhindert, dass Desinfektionsmittel immer wieder auf den Boden tropft und den Belag angreift. Dies ist vor allem für Spender an Türen und Arbeitsflächen sinnvoll.

Des Weiteren gibt es Desinfektionsmittelspender mit Zerstäuber. Diese geben das Desinfektionsmittel als feinen Nebel ab, wodurch es sich gleichmäßiger auf den Händen verteilt. So wird verhindert, dass ein Teil des Desinfektionsmittels von der Hand tropft.

Größe

Desinfektionsmittelspender gibt es zum selbst auffüllen oder mit universeller Flaschenhalterung, in die das Desinfektionsmittel eingeschraubt wird. Die Flaschen zum Einschrauben fassen 500 oder 1000 Milliliter. Die Spender zum selbst befüllen haben individuellere Größen. Diese können von 200 Milliliter bis 3 Liter variieren.

Material

Die meisten Desinfektionsmittelspender bestehen ausschließlich oder zu einem großen Teil aus Kunststoff. Dabei können auch einige Teile, wie der Hebel, aus Edelstahl bestehen. Vorteilhaft kann die Auswahl einer Signalfarbe sein, da diese Spender besser wahrgenommen werden.

Es gibt auch Modelle, welche ganz aus Edelstahl oder Chrom bestehen. Diese sind zwar optisch ansprechender, aber nicht so auffällig.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Desinfektionsmittelspender ausführlich beantwortet

Im Folgendem wollen wir die am häufigsten gestellten Fragen zu Desinfektionsmittelspendern beantworten. Dadurch erhältst du einen besseren Einblick in das Thema.

Wofür brauche ich einen Desinfektionsmittelspender?

Über die Hände werden ein Großteil aller Infektionen übertragen. Desinfektionsmittel hilft dabei, die Keimbelastung zu reduzieren. Das regelmäßige Waschen der Hände ist nicht immer und überall in dem Maße möglich, wie es nötig wäre. Hierfür sind Desinfektionsmittelspender hilfreich. Gerade im öffentlichen Bereich, wo viele Menschen in kurzen Abständen aufeinandertreffen, oder im Gesundheitswesen ist das Desinfizieren der Hände wichtig.

Desinfektionsmittelspender-1

Insbesondere in öffentlichen Räumen treffen viele Menschen aufeinander. Daher ist das Infektionsrisiko hier besonders groß.
(Bildquelle: Heidi Fin / unsplash)

Mithilfe eines Desinfektionsmittelspenders wird das Desinfizieren vereinfacht. So erhältst du zum Beispiel immer die richtige Menge Desinfektionsmittel. Die meisten Spender lassen sich sehr einfach bedienen, einige sogar kontaktlos. Je einfacher die Anwendung ist, desto häufiger wird der Spender auch genutzt.

Welche Arten von Desinfektionsmittelspendern gibt es?

Desinfektionsmittelspender gibt es in verschiedenen Ausführungen. Diese unterscheiden sich in der Art und Weise, wie sie bedient werden. Nachfolgend haben wir die wichtigsten Arten zusammengefasst.

Typ Beschreibung
mit Sensor Du brauchst deine Hand nur unter den Spender zu halten, der Sensor erkennt sie und gibt die richtige Menge Desinfektionsmittel aus.
Handbedienung Hier muss der Hebel oder die Pumpe per Hand bedient werden.
Bedienung mit dem Ellenbogen An diesen Spendern ist meist ein extra großer Hebel angebracht, der gut mit dem Ellenbogen bedient werden kann.
mit Pedal Diese Spender haben ein Pedal in Bodennähe. Dieses betätigst du mit dem Fuß und das Desinfektionsmittel wird ausgegeben.

Die bequemste Anwendung hast du bei einem automatischen Spender mit Sensor. Allerdings besteht auch die Gefahr, dass ungewollt Desinfektionsmittel ausgegeben wird. Hierfür empfiehlt sich eine Auffangschale.

Bei einem Desinfektionsmittelspender, der mit der Hand bedient wird, können sich am Hebel oder der Pumpe Bakterien und Viren ansammeln. Ein weiteres Problem entsteht, wenn der Spender nicht korrekt bedient wird. Wenn der Hebel oder die Pumpe nicht komplett heruntergedrückt werden, wird zu wenig Desinfektionsmittel ausgegeben. Dadurch werden die Hände möglicherweise nicht richtig desinfiziert.

Die Bedienung mit dem Ellenbogen oder dem Fuß ist relativ einfach und hygienisch. Wir haben weit weniger Krankheitserreger am Ellenbogen als an den Händen. Zudem ist das Risiko einer Übertragung hier wesentlich geringer.

Was kostet ein Desinfektionsmittelspender?

Die Preise für Desinfektionsmittelspender variieren zwischen etwa 30 Euro und mehr als 200 Euro. Die Unterschiede liegen hier meist in der Art der Befestigung. Nachfolgend findest du eine Aufstellung über die jeweiligen Preisspannen.

Befestigungsart Preisspanne
Wandbefestigung 12 bis 75 Euro
frei stehend 62 bis 295 Euro
Tischmodell 16 bis 220 Euro

Grundsätzlich sind Desinfektionsmittelspender, die an der Wand befestigt werden, günstiger als die anderen Modelle. Meist sind die teureren Spender optisch ansprechender. Bei der Art der Bedienung gibt es meist keine großen Unterschiede. So sind zum Beispiel kontaktlose Spender auch im günstigerem Preissegment (unter 50 Euro) zu finden.

Wo kann ich einen Desinfektionsmittelspender kaufen?

Desinfektionsmittelspender werden meist online verkauft. Daher haben wir dir die wichtigsten Online-Shops im Folgenden aufgelistet.

  • Amazon
  • ebay
  • hygi.de
  • hygiene-shop.com
  • allpax.de
  • bueromarkt-ag.de
  • praxsdienst.de

Um dir den Einkauf so einfach wie möglich zu machen, haben wir zu all unseren Empfehlungen einen Amazon-Link hinzugefügt.

Wo sind Desinfektionsmittelspender Pflicht?

Wenn du im Krankenhaus oder im Gastronomiebereich arbeitest, dann gehört eine sorgfältige Händehygiene für dich schon immer dazu. Doch seit der Verbreitung von Covid-19 empfiehlt die WHO allen öffentlichen Einrichtungen Desinfektionsmittelspender aufzustellen. Eine allgemeine Verpflichtung gibt es allerdings nicht.

Pflicht ist das Aufstellen eines Desinfektionsmittelspenders für Arbeitgeber zum Beispiel in Bereichen mit regem Kundenkontakt. An diesem Beispiel wird deutlich, dass die Pflicht stark von der jeweiligen Branche abhängt.

Im öffentlichen Raum regelt jedes Land und teilweise jeder Kreis selbst, wo Desinfektionsmittelspender Pflicht sind.

Wie hoch müssen Desinfektionsmittelspender hängen?

Ein Desinfektionsmittelspender sollte gut erreichbar sein. Er sollte also nicht zu hoch angebracht werden. Wenn ein Hebel betätigt werden muss, zum Beispiel mit dem Ellenbogen, muss das auch für kleinere Menschen gut möglich sein.

Fazit

Bei der Verbreitung von Keimen und Krankheitserregern spielen unsere Hände eine entscheidende Rolle. Deshalb ist eine gründliche Handhygiene unerlässlich. Wenn viele Menschen in kurzer Zeit aufeinandertreffen, können Desinfektionsmittelspender dabei helfen das Infektionsrisiko zu minimieren. Auch wenn das Aufstellen eines Spenders nicht allgemein verpflichtend ist, ist es dennoch empfehlenswert.

Es gibt verschiedene Arten von Desinfektionsmittelspender. Diese unterscheiden sich hauptsächlich in der Art der Bedienung und der Befestigung. Automatische Spender sind am einfachsten anzuwenden, aber auch ein Ellenbogen-Hebel oder ein Pedal sind hygienische Optionen. Desinfektionsmittelspender an der Wand können nicht bewegt werden. Zudem müssen sie meistens in der Wand verschraubt sein.

Ein frei stehender Spender kann dahingegen flexibel eingesetzt werden. Allerdings sind sie oftmals teurer als Spender mit Wandbefestigung. Du solltest also immer beachten, welche Ansprüche du hast und wie dir örtlichen Gegebenheiten sind. So kannst du den richtigen Desinfektionsmittelspender für deine Zwecke finden.

Bildquelle: Popov/ 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte