Willkommen bei unserem großen Deckenventilator Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Deckenventilatoren. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Deckenventilator zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Deckenventilator kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Deckenventilator kurbelt die Luftbewegung in einem Raum an und sorgt so für eine angenehme Kühlung bei hohen Temperaturen.
  • Außerdem kann im Winter mithilfe eines Deckenventilatoren Heizkosten gespart werden, da er helfen kann die warme Luft gleichmäßig im Raum zu vergleichen.
  • Viele Deckenventilatoren verfügen ebenfalls über eine Beleuchtung und verbinden somit zwei Funktionen in einem Produkt.

Deckenventilator Test: Das Ranking

Platz 1: Westinghouse Deckenventilator Bendan

Der Westinghouse 7255740 Deckenventilator Bendan ist ein funktionsreicher Deckenventilator, den man zu einem durchschnittlichen Preis erhalten kann. Er hat einen Durchmesser von 132 cm und verfügt über 5 Flügel. Dieser Ventilator kommt mit Beleuchtung und wird mit einer Fernbedienung bedient.

Zusätzlich kannst du den Motor vorwärts oder rückwärts laufen lassen, damit ist er auch im Winter verwendbar. Die Kunden sind sehr zufrieden mit dem Produkt und schätzen vor allem die moderne Optik, die der Ventilator durch das Chrom erhält.

Platz 2: Westinghouse Cyclone Deckenventilator

Bei dem Westinghouse Cyclone 7837040 handelt es sich um einen herkömmlichen Deckenventilator, welchen man zu einem gängigen Preis erwerben kann. Er wird mithilfe einer Fernbedienung bedient. Seine 5 Flügel weisen einen Durchmesser von 132 cm auf.

Außerdem verfügt er über die Möglichkeit des Sommers- und Winterbetrieb. Bei den Kunden kommt besonders die geringere Lautstärke des Gerätes gut an.

Platz 3: Globo Deckenventilator

Der Globo Deckenventilator aus Messing ist ein gewöhnlicher Deckenventilator, den man zu einem herkömmlichen Preis bekommt. Er hat einen Durchmesser von 106 cm und 4 Flügel. Außerdem verfügt er über eine Lampe und wird mit einem Zugschalter betätigt.

Zusätzlich zu der Funktion einen Rückwärtsgang einzuschalten, kannst du auch zwischen drei Geschwindigkeitsstufen schalten. Bei den Kunden kommt dieser Deckenventilator gut an und sie mögen besonders die Leistungsstärke des Gerätes.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Deckenventilator kaufst.

Wie funktioniert ein Deckenventilator?

Ein Deckenventilator, wie andere Ventilatoren auch, regt die Zirkulation der Luft an. Diese Luftumwälzung hat einen kühlenden Effekt für uns. Der Ventilator sinkt allerdings nicht die Raumtemperatur.

Deckenventilatoren sind nicht nur funktionell, sie können einem räum auch einen nostalgisch und antiken Charme geben. (Bildquelle: pixabay.com / terimakasih0)

Jeder Mensch trägt, aufgrund unserer hohen Körpertemperatur relativ zur Umwelt, eine Wärmeschicht mit sich. Diese wirkt isolierend, um ein schnelles Auskühlen zu vermeiden. Ein Ventilator pustet diese Wärmeschicht weg und verteilt sie im Raum.

Des Weiteren, kurbelt ein Ventilator die Verdunstung des Schweißes an, da er der oberen Hautschicht Wärme entzieht. Dadurch bildet sich immer wieder neuer Schweiß, welcher hilft die Haut schneller abzukühlen.

Außerdem kann ein Deckenventilator auch im Winter hilfreich sein. Bei vielen Deckenventilatoren ist es möglich einen Rücklauf einzustellen. Dieser zieht die warme Luft, die sich im oberen des Raumes gesammelt hat, an und leitet sie an den Wänden und verteilt sie somit besser im ganzen Raum. Damit können auch Heizkosten gespart werden.

Wie genau das geschieht, kannst du in diesem Video nachgucken.

Allerdings, sobald der Ventilator ausgeschaltet wird, verliert er seine Wirkung, da er lediglich die Luftzirkulation ankurbelt aber nicht die Raumtemperatur senkt.

Für wen eignen sich Deckenventilatoren?

Grundsätzlich eignen sich Deckenventilatoren für jedermann. Du kannst sie für deinen privaten Haushalt nutzen, aber es ist auch sinnvoll sie in größeren, öffentlichen Räumlichkeiten einzusetzen.

Sie können im Sommer die Hitze erträglicher machen und im Winter helfen die warme Luft besser im Raum zu verteilen.

Im Gegensatz zu anderen Ventilatoren sind Deckenventilatoren besonders gut für einen dauerhaften und effektiven Betrieb. Sie sind aufgrund ihrer großen Flügelblätter meist wesentlich leistungsstärker.

Da sie an der Decke befestigt werden, sind sie allerdings nicht sehr flexibel. Dafür solltest du auf kleinere und handlichere Stand- oder Tischventilatoren zurückgreifen.

Tischventilator Test 2019: Die besten Tischventilatoren im Vergleich

Zusätzlich können sie auch als kostengünstige und umweltfreundlichere Alternative für eine Klimaanlage fungieren.

Ein Deckenventilator ist sicherlich nicht günstig in der Anschaffung, er ist allerdings wesentlich billiger als eine gute Klimaanlage. Außerdem verbraucht ein Deckenventilator weniger Strom als eine Klimaanlage.

Anders als eine Klimagerät verändert ein Ventilator nicht die Raumtemperatur. Trotzdem reicht er vollkommen, um im Sommer ein angenehmes Raumklima zu erschaffen und im Winter das Heizen zu erleichtern.

Wie viele Flügel (3,4 oder 5) sollte mein Deckenventilator haben?

Die Anzahl der Flügel, die dein Deckenventilator haben sollte, hängt ganz davon ab wie und wo du ihn benutzt. Generell sorgen mehr Flügel aber für eine höhere Leistung.

Außer der Flügelanzahl spielt der Durchmesser des Ventilators genau wie das Profil der Flügel, also ob sie glatt oder gedreht sind, eine wichtige Rolle bei der Leistung.

Ein größerer Deckenventilator und gedrehte Flügel können mehr Luft bewegen. Sie sind meist aber auch lauter, daher werden oft mehr glatte Flügel verwendet, um der Lautstärke entgegenzuwirken.

Für kleine Räume oder eine gleichmäßige Abkühlung sind drei bis vier Flügel zu empfehlen. Bei größeren Räumen oder für eine intensive Kühlung dagegen sind vier bis fünf Flügel ideal.

Was kostet ein Deckenventilator?

Der Preis eines Deckenventilators kann sehr je nach Design und Funktionen variieren. Dabei kannst du von 50 € bis 850 € alles finden.

Einen guten, herkömmlichen Ventilator bekommst du aber schon 60 €. Je detaillierter und visuell ansprechender das Design wird, desto höher wird der Preis. Bei den ganz teuren Deckenventilatoren handelt es sich allerdings um Designerprodukte, die für Liebhaber gemacht sind.

Ob ein Deckenventilator mit Beleuchtung kommt oder nicht hat kaum eine Auswirkung auf den Preis. Im Gegensatz dazu spielt es eine Rolle ob du dir einen Ventilator mit Zugschalter oder mit Fernbedienung anschaffst.

Während du einen Deckenventilator mit Zugschalter schon für 50 € erwerben kannst, musst du für einen mit Fernbedienung mindestens 100 € ausgeben. Dabei ist meist die Fernbedienung noch nicht mit einbegriffen, sondern diese musst du dir separat anschaffen. Bei ihr musst du mit einem Preis von ungefähr 30 € bis 40 € rechnen.

Typ Preisspanne
Deckenventilator mit Fernbedienung 100 € – 850 €
Deckenventilator mit Zugschalter 50 € – 650 €
Deckenventilator mit Beleuchtung 50 € – 850 €

Wo kann ich einen Deckenventilator kaufen?

Deckenventilatoren kannst du in vielen verschiedenen Geschäften erwerben. Du findest sie in Online-Shops, aber auch in Baufachmärkten und natürlich bei den Herstellern selbst.

Allerdings ist es empfehlenswert den Ventilator online zu bestellen, da sie da meist günstiger sind. Außerdem hast du dort auch eine größere Auswahl, die es leichter macht, das richtige Produkt für dich zu finden.

Wenn du persönliche Beratung schätzt, dann solltest du natürlich eher in einen Baufachmarkt gehen.

Laut unserer Recherche haben die folgenden Shops die größte Auswahl von Deckenventilatoren:

  • Amazon
  • Ebay
  • Real
  • Conrad
  • Bauhaus
  • Obi
  • Hornbach
  • Creoven
  • Casafan

Alle Deckenventilator, die wir dir vorstellen werden, sind mit einem Link zu einem dieser Shops versehen. Dann kannst du sofort zugreifen, wenn du ein Gerät gefunden hast, welches dir gefällt.

Welche Alternativen gibt es zu Deckenventilatoren?

Wie der Name schon verrät kann man, anstatt eines Deckenventilators, sich andere Ventilatoren anschaffen. Eine weitere Option, sind Klimaanlagen, die auch gegen Hitze ankommen und die Temperatur des Raumes senken.

Wenn dir es eher um ein punktuelles und schnelles Abkühlen geht, ist es sinnvoll dir einen Ventilator kaufen. Soll die Raumtemperatur wirklich verringert werden, dann ist es wohl empfehlenswert auf eine Klimaanlage zurückzugreifen.

Im Folgenden zeigen wir detailliert die verschiedenen Alternativen auf.

Tischventilator

Diese Ventilatoren sind kleiner und handlicher als die anderen Ausführungen. Daher kann man sie für eine schnelle Erfrischung einfach auf dem Tisch platzieren.

Aufgrund der kleineren Größe sind Tischventilatoren leistungsschwächer und haben auch nur eine Stufe. Allerdings können sie manchmal anstatt eines normalen Steckers, mit einem USB-Anschluss kommen. Sie sind auch die deutlich günstigste Variante.

Standventilator

Der Ventilator kommt mit einer höhenverstellbaren Stangen und einen drehbaren Kopf. Er wird einfach auf dem Boden aufgestellt.

Standventilator Test 2019: Die besten Standventilatoren im Vergleich

Diese Variante hat eine gute Leistung und verteilt, durch meistens drei verschiedene Stufen, die Luft gut im Raum. Allerdings benötigt er viel Platz und sieht nicht sehr ansprechend aus.

Turmventilator

Anstatt von Rotoren funktionieren diese Ventilatoren durch eine Drehachse mit Lamellen. Sie werden auch einfach auf den Boden gestellt.

Turmventilator Test 2019: Die besten Turmventilatoren im Vergleich

Sie verfügen über eine moderate Leistungsstärke, fallen aber durch ihre schmale Form nicht schell auf und sehen generell edler aus.

Klimaanlage

Im Gegensatz zu Ventilatoren sorgt sie für eine stetige Senkung der Raumtemperatur. Es gibt sie in mobiler oder fest installierte Variante.

Klimaanlage Test 2019: Die besten Klimaanlagen im Vergleich

Die Klimaanlage bewegt nicht nur die Luft, sondern erschafft eine niedrigere Raumtemperatur, aber trocknet auch die Luft aus. Außerdem ist sie deutlich teurer in der Anschaffung und im Betrieb.

Je nach Einsatz musst du für dich entscheiden, welcher dieser Möglichkeiten am besten zu dir passt.

Entscheidung: Welche Arten von Deckenventilatoren gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen drei verschiedenen Arten von Deckenventilatoren unterscheiden:

  • Deckenventilator mit Zugschalter
  • Deckenventilator mit Fernbedienung
  • Deckenventilator mit Licht

Diese verschiedenen Ausführungen haben ihre individuellen Eigenschaften, die mit ihren spezifischen Vorteilen und Nachteilen kommen.

Für verschiedene Situationen eignen sich andere Typen von Deckenventilatoren besser. Mit dem nächsten Abschnitt wollen wir dir helfen, die richtige Ausführung für dich zu finden.

Dafür stellen wir die eben genannten Varianten besser vor und zeigen ihre jeweiligen Vorteile und Nachteile.

Was zeichnet einen Deckenventilator mit Zugschalter aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Deckenventilatoren mit Zugschalter sind die am weitesten verbreitete Art. Hier hängt lediglich eine Schnur oder Kette von dem Ventilator herunter, welche beim Ziehen das Gerät anschalten.

Mit jedem weiteren herunterziehen, wird eine neue Windstufe eingestellt und der Ventilator dreht sich etwas schneller. Meistens verfügt der Deckenventilator über drei verschiedene Leistungsstufen.

Da man früher Ventilatoren auch so betätigt hat, bringen sie auch etwas Nostalgie mit sich und sehen meist ein bisschen antiker aus.

Vorteile
  • Leichte Handhabung
  • Mehrere Leistungsstufen
  • Mehr Auswahl
  • Nostalgischer Charme
Nachteile
  • Direkte Betätigung am Ventilator
  • Mindest Raumhöhe notwendig
  • Nicht mobil

Was zeichnet einen Deckenventilator mit Fernbedienung aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Der Deckenventilatoren, die mit Fernbedienung bedient werden, sind etwas seltener und aufgrund der Technik auch etwas teurer. Diese Ventilatoren werden entweder durch eine Fernbedienung oder mithilfe eines Wandschalters betätigt.

Daher kann man diese Ventilatoren ganz bequem aus Distanz ein- und aus schalten und verschiedene Windstufen einstellen. Je nach Fernbedienung kann die Reichweite allerdings auch unterschiedlich stark sein.

Verfügt der Ventilator auch über eine Beleuchtung, kann diese ebenfalls mit der Fernbedienung gesteuert werden.

Vorteile
  • Hoher Komfort
  • Bequemes umschalten
  • Leichte Handhabung
  • Mehrere Leistungsstufen
Nachteile
  • Reichweite kann eingeschränkt sein
  • Mindest Raumhöhe notwendig
  • Nicht mobil
  • Teurer

Was zeichnet einen Deckenventilator mit Licht aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Deckenventilatoren mit Licht gibt es sehr häufig und kann man leicht finden. Diese Ventilatoren kombinieren 2 Funktionen in einem Produkt.

In der Mitte des Ventilators gibt es eine Fassung, in die man ein Leuchtmittel schrauben kann. Bei den meisten werden sparsame LEDs verwendet. Das Licht wird einfach über den Schalter, mit dem auch der Ventilator eingeschaltet wird, bedient.

Außerdem kannst du den Ventilator und die Lampe auch einzeln bedienen und musst nicht immer beide Funktionen parallel laufen lassen.

Vorteile
  • Vereint zwei Funktionen
  • Lampe und Ventilator sind separat nutzbar
  • Stilvolles Design
Nachteile
  • Einschränkungen bei Design, Größe und Bauweise
  • Mindest Raumhöhe notwendig
  • Nicht mobil

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Deckenventilatoren vergleichen und bewerten

Im Weiteren werden wir dir zeigen, welche Faktoren du beachten solltest und dir dabei helfen dich zwischen der Vielzahl an unterschiedlichen Deckenventilatoren zu entscheiden.

Die Kriterien, mit welchen du die Deckenventilatoren vergleichen kannst, umfassen:

  • Flügel-Durchmesser
  • Stromverbrauch
  • Windstufen
  • Flügelanzahl
  • Material
  • Winterbetrieb

In den kommenden Abschnitten erklären wir genauer, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Flügel-Durchmesser

Der Durchmesser eines Deckenventilators ist sehr wichtig, da er die Leistung des Gerätes beeinflusst. Größere Flügel sorgen generell für mehr Luftbewegung. Außerdem kann man sich dadurch orientieren, welcher Ventilator für welche Raumgröße geeignet ist.

Bei herkömmlichen Deckenventilatoren spannt der Durchmesser zwischen 40 und 180 cm. Für kleinere Räume schaffst du dir am besten einen Ventilator mit einer Größe von 40 bis 100 cm an. Bei größeren Räumen ist ein Durchmesser von 100 bis 180 cm empfehlenswert.

Welcher Durchmesser für wie viele Quadratmeter geeignet ist, kannst du in der folgenden Tabelle nachfolgen.

Flügel-Durchmesser Raumgröße
75 cm bis 8 qm
90 cm bis 12 qm
105 cm bis 15 qm
120 cm bis 20 qm
135 cm bis 30 qm
mehrere Deckenventilatoren sollten verwendet werden ab 30 qm

Stromverbrauch

Deckenventilatoren werden mit Strom bedient, daher ist es wichtig zu wissen wie viel er verbraucht. Auch wenn Deckenventilatoren Strom benötigen, sind sie sehr energiesparend und umweltfreundlich.

Kleinere und mobile Deckenventilatoren verbrauchen gerademal 4 bis 12 Watt. Selbst die größeren Modelle benötigen maximal 80 Watt, um zu laufen.

Denke daran, den Ventilator abzuschalten, wenn du ihn nicht mehr benötigst oder das Haus verlässt, um Strom zu sparen und die Umwelt zu schützen. (Bildquelle: pixabay.com / JamesDeMers)

Die Energieleistung variiert ja nach Windstufe, bei der niedrigsten Stufe verbrauchen auch größere Ventilatoren nur 20 Watt.

Wenn der Deckenventilator über eine Beleuchtung verfügt, wird der größte Teil des Stroms vom Licht verwendet. Um da etwas Strom zu sparen kannst du Halogenlampen mit LED-Lampen ersetzen.

Windstufen

Bei den meisten Deckenventilatoren gibt es die Möglichkeit verschiedene Windstufen einzustellen. Dadurch kannst du den Ventilator noch besser auf dich und deine Bedürfnisse anpassen.

Größtenteils verfügen die Geräte über drei verschiedene Geschwindigkeitsstufen. Die Drehgeschwindigkeit der Flügel kann also unterschieden eingestellt werden. Mit diesen Stufen kannst du die Leistungsstärke des Ventilators beeinflussen.

Wenn du den Deckenventilator noch spezifischer einstellen willst, gibt es auch welche mit bis zu sechs Windstufen. Bei denen sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Stufen auch meist kleiner.

Generell sind die Ventilatoren bei einer niedrigen Stufe leiser, verbrauchen weniger Strom und produzieren einen geringeren Luftzug. Stellt man die Stufe hoch, ist er dementsprechend lauter, benötigt mehr Strom und bewegt mehr Luft.

Flügelanzahl

Wie schon erwähnt ist die Flügelanzahl ein wichtiger Faktor der die Leistung, des Deckenventilators beeinflussen kann. Allerdings kann man mehr Rotorblätter nicht mit einer höheren Leistung gleichsetzen, da noch viele andere Kriterien die Leistung verändern.

Daher ist es mittlerweile auch eine Frage des Geschmacks welche Anzahl an Flügeln du ansprechend findest. Ventilatoren mit einer anderen Menge an Rotorblätter wirken teilweise sehr verschieden.

Grundsätzlich haben die meisten Ventilatoren zwischen 3 und 5 Flügel. Manche verfügen aber sogar über noch mehr Rotorblätter.

Material

Wenn man sich dazu entscheidet einen Deckenventilator zu kaufen, sollte dieser auch zum Einrichtungsstil passen. Daher ist es wichtig sich zu überlegen aus welchem Material der Ventilator sein soll.

Die meisten Deckenventilatoren sind entweder aus Holz oder aus Metall. Teilweise findest du auch welche aus Kunststoff.

Modelle aus Holz sind größtenteils in Braun- und Weißtönen zu erhalten. Außerdem wirken sie sehr natürlich und haben einen antiken Charme.

Ist der Ventilator aus Metall gemacht, gibt es ihn meistens in Silber oder Schwarz. Diese Ausführung sieht etwas moderner und industrieller aus.

Hochwertigere Modelle sind teilweise auch mit Nickel oder Chrom überzogen, womit sie eine edlere Optik erhalten.

Winterbetrieb

Deckenventilatoren werden meistens mit Blick auf den Sommer angeschafft, um die heißen Temperaturen etwas erträglicher zu machen. Allerdings verfügen die meisten Ventilatoren auch um einen Rückwärtslauf, womit sie auch sehr hilfreich im Winter werden.

Bei dem Rücklauf, auch Wintermodus genannt, drehen die Flügel in die andere Richtung und saugen somit die Luft an.

Über die Decke und die Wände wird die Luft dann wieder nach unten geleitet. Also kann warme Heizungsluft, die sich im Winter schnell oben im Zimmer ansammelt, besser im Raum verteilt werden.

Diese Funktion kann also im Winter helfen Heizkosten zu sparen. Außerdem sorgt der Ventilator durch die Belüftung und Luftbewegung für ein besseres Raumklima.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Deckenventilator

Wie montiere ich einen Deckenventilator?

Bei der Montage eines Deckenventilators solltest du zuerst sicher gehen, dass deine Decke eine ausreichende Tragfähigkeit hat. Diese sollte ungefähr 50 kg umfassen. Auch wenn der Ventilator an sich nicht viel wiegt, wird durch die Rotation das Gewicht verdoppelt. Ist die Decke nicht stark genug, kann das Gerät im schlimmsten Fall aus der Decke brechen.

Außerdem muss es möglich sein den Deckenventilator 2,50 Meter über dem Boden zu installieren. Zusätzlich sollte er nicht in der Nähe von Personen und entflammbaren Substanzen angebracht werden.

Generell solltest du auch immer auf die Anleitungen des Herstellers hören, um den Ventilator richtig und sicher zu befestigen.

Um den Deckenventilator zu montieren musst du nun:

  1. Die Mitte des Raumes bestimmen und wenn möglich Deckenbalken ausfindig machen. Ist bereits eine Lampe in dem Zimmer vorhanden, ist damit die Raummitte schon definiert.
  2. Danach ist es sehr wichtig, dass du den Stromzufluss ausschaltest, um keinen elektrischen Schock zu bekommen. Dies kannst du entweder am Sicherungskasten betätigen oder du unterbrichst den Stromkreis.
  3. Als nächstes befestigst du nun das Anschlussgehäuse an der Decke. Mache sicher, dass die Schrauben festgezogen sind, damit sich nachher nichts mehr löst oder lockert.
  4. Ist dies vollzogen, kannst du jetzt die Rotorblätter an den Motor bauen.
  5. Hat der Ventilator eine Beleuchtung, müssen die Kabel verlegt und verbindet werden. Achte dabei genau auf die Herstelleranleitung.
  6. Wenn du alle Kabel verbunden hast, kannst du die Aufhängungshalterung mit dem Anschlussgehäuse verbinden und danach den Deckenventilator komplett anbringen.

Die Schrauben sollten mindestens alle 6 Monate gecheckt und wenn nötig nachgezogen werden.

Solltest du dich nicht fähig dazu fühlen den Ventilator zu montieren, rufe dir lieber einen Experten zur Hilfe, bevor du etwas falsch installierst.

Dieses Video verdeutlicht nochmal wie du einen Deckenventilator installieren solltest.

Wozu dient der Vor- und Rücklauf eines Deckenventilators?

Die Möglichkeit bei einem Deckenventilator nicht nur einen Vorwärtslauf, sondern auch einen Rückwärtslauf einzustellen, macht ihn für das ganze Jahr hilfreich.

Durch die diese Funktion eignet sich der Ventilator zusätzlich zur Kühlung auch zur Aufwärmung eines Raumes im Winter.

Im Sommer wird der Ventilator im Vorwärtslauf benutzt. Hierbei wird die Luft nach unten weggepustet und bewegt somit die Luft. Diese Luftbewegung empfinden wir als kühlend auf der Haut.

Wenn im Winter sich die warme Luft oben im Raum sammelt, kann den Rücklauf einstellen. Der Motor dreht sich also in die andere Richtung und saugt dadurch die Luft an.

Über die Zimmerwände wird die Luft wieder nach unten in den Raum geleitet und erwärmt die untere, kühle Zimmerluft. Dadurch kann der Ventilator helfen im Winter Heizkosten zu sparen.

Deckenventilatoren sind im Winter eine perfekte Ergänzung zur Heizung und helfen diese effektiver zu nutzen. (Bildquelle: unsplash.com / Alex Perz)

Allerdings darf der Deckenventilator nicht höher als 2,80 Meter hängen, da dann die Luft nicht mehr den Zimmerboden erreicht, sondern vorher von dem Ventilator angesogen wird. Hier wird empfohlen den Ventilator in einem langsamen Vorwärtsgang laufen zu lassen. Somit werden die Luftmassen auch miteinander gemischt.

Kann ich einen Deckenventilator auch bei einer Dachschräge benutzen?

Generell ist es möglich einen Deckenventilator auch trotz Dachschräge zu benutzen. Dafür benötigst du eine Verlängerungsstange. Diese Stangen sind häufig schon im Lieferumfang mit enthalten ansonsten können sie aber auch einzeln gekauft werden.

Mithilfe dieser Stange kann der Ventilator gerade hängen, sodass er nicht eiert und eventuell der Motor beschädigt wird. Des Weiteren verhindern die Deckenstangen, dass die Resonanzschwingungen des Motors an die Decke weitergeleitet werden.

Die Decke muss aber auch hoch genug sein damit der Ventilator nicht zu tief hängt.

Es gibt allerdings auch spezifische Produkte, die eine Schräge bis zu 10 Grad aushalten können. Das wirkt sich natürlich auch auf den Preis aus, also sind diese Modelle auch etwas teurer.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.augsburger-allgemeine.de/geld-leben/So-nutzt-man-einen-Ventilator-richtig-id54694781.html

[2] https://www.jumpradio.de/thema/quicktipp/ventilator-klimaanlage-kuehlen-wartung-100.html

Bildquelle: pixabay.com / alvinmatt

Bewerte diesen Artikel


31 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von EINRICHTUNGSRADAR.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.