Deckenstrahler
Zuletzt aktualisiert: 7. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

18Analysierte Produkte

21Stunden investiert

10Studien recherchiert

34Kommentare gesammelt

Deckenstrahler leuchten weitläufige Räume aus und es gibt sie in vielen Ausführungen. Sowohl auf einer Stange montiert als auch mit Spots direkt in der Decke eingelassen. Den eigenen Designideen sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Unterschiede bei Deckenstrahlern treten etwa bei den verwendeten Materialien auf.

Auch die Energieeffizienz spielt eine Rolle. Räume wie das Badezimmer haben besondere Anforderungen, hierbei muss man zum Beispiel auf die Spritzschutzfestigkeit achten. Für unseren Produktvergleich haben wir verschiedene Produkte ausgewählt, um dir die wichtigsten Aspekte beim Deckenstrahler-Kauf aufzuzeigen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Deckenstrahler verteilen Licht effektiv. Man unterscheidet zwischen Deckenstrahlern mit Gestell und Einbaustrahlern.
  • Wichtige Kaufkriterien sind das Material der Deckenstrahler, ihre Farbe und das verwendete Leuchtmittel.
  • Deckenstrahler gibt es in unterschiedlichen Preisklassen und Designs. Diese können individuell für einen Raum gekauft werden.

Deckenstrahler im Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Deckenstrahler unterscheiden sich durch eine Vielzahl von Materialien und Designs. Industrial-Look oder Holzoptik sind nur einige Beispiele hierfür. Damit du genau weißt, welcher Deckenstrahler sich für deine Bedürfnisse eignet, gibt es hier unsere Favoriten.

Der beste Deckenstrahler fürs Badezimmer

Für eine sichere Beleuchtung im Badezimmer gilt besondere Vorsicht. Die B.K: Licht LED-Deckenleuchte verfügt über einen Spritzschutz und eignet sich daher sowohl für den Wohnraum als auch für das Badezimmer. Geliefert wird sie im schlichten Matt-Nickel Design und mit zwei dreh- und schwenkbaren Strahlern. So ist eine flexible Ausleuchtung möglich.

Die Farbtemperatur liegt mit 3000 Kelvin im warmweißen Spektrum. Weil es sich um zwei LED-Leuchtmittel handelt, ist ihr Stromverbrauch mit 5 Watt recht gering. Sie ist in eine GU10 Fassung eingelassen und benötigt daher weder einen Trafo noch Batterien. Allerdings ist sie nicht dimmbar.

Bewertung der Redaktion: Design und Farbe der BK Licht LED Deckenleuchte sind eher schlicht. Dafür überzeugt sie aber mit ihrer flexiblen Einsatzfähigkeit und einer 20.000-Stunden Lebensdauer. Zudem sind die LED-Leuchtmittel sowohl stromsparend als auch leicht zu wechseln.

Der beste 6-flammige LED Deckenstrahler

Eine Küche muss hell ausgeleuchtet werden. Hierfür eignet sich der sechsflammige Deckenstrahler von Bojim. Bei der Lieferung sind sechs Leuchtmittel mit je 600 Lumen inklusive, die eine hohe Farbwiedergabe von 82 Ra versprechen. Die Led-Leuchtenspots im Matt-Nickel Design sind zudem rostbeständig, ein Plus für den Gebrauch in der Küche.

Mit 2800 Kelvin ist die Farbtemperatur der Strahler warmweiß und hat eine durchschnittliche Lebensdauer von 30.000 Stunden. Der Deckenstrahler kommt in einer GU10 Fassung und wiegt 1.36 kg. Er entspricht der Schutzklasse IP20 und darf beim Gebrauch im Badezimmer nicht mit Wasser besprüht werden.

Bewertung der Redaktion: Der Deckenstrahler von Bojim ist mit 1.36 kg nicht unbedingt handlich, zeichnet sich aber durch eine helle Leuchtkraft aus. Dank LED- Leuchten verbrauchen die Lampen zudem nur 6 Watt. Inbegriffen beim Kauf ist eine dreijährige Geld-zurück-Garantie.

Der beste Designer-Deckenstrahler

Der Industrial Look ist ein gefragtes Design bei Deckenstrahlern. Der vierflammige Deckenstrahler von QAZQA wird aus legiertem Stahl und Holz hergestellt. Als besonderes Feature sind die Lampen zudem dimmbar, allerdings ist der Dimmer nicht im Lieferumfang enthalten.

Als Leuchtmittel werden LED-Leuchten mit maximal 4 x 25 Watt empfohlen, die ebenfalls nicht im Lieferumfang enthalten sind. Der Strahler verfügt über einen Schirmdurchmesser von 120 Millimetern und wird durch Kabel mit dem Strom verbunden. Mit einer GU10 Fassung eignet sich die Industrial-Lampe für nahezu alle Wohnräume.

Bewertung der Redaktion: Der QAZQA Industrial Deckenstrahler aus legiertem Stahl und Holz sticht optisch hervor. Dimmbare LED-Lampen sorgen zudem für Atmosphäre. Negativ zu bewerten ist die Tatsache, dass sowohl der Dimmer als auch die Leuchtmittel nicht im Lieferumfang enthalten sind.

Der beste bunte Deckenstrahler im Kinderzimmer

Das Brilliant Birds LED Spotrondell ist dreiflammig und verfügt über insgesamt 750 Lumen Strahlkraft. Diese erzeugt eine warmweiße Farbtemperatur. Ein buntes Vogeldesign ziert die 780 Gramm schwere Konstruktion aus Metall. Schwenkbare Köpfe erlauben eine angepasste Ausleuchtung des Kinderzimmers.

Für geschlossene Räume geeignet, ist das Spotrondell langlebig und mit jeweils drei Watt energiesparend. Die Leuchtmittel lassen sich wechseln und entsprechen der Energieeffizienzklasse A+. Hinzu kommt eine GU10 Fassung, die weder einen Trafo noch Batterien benötigt.

Bewertung der Redaktion: Mit bunten LED-Reflektorlampen eignet sich das Brilliant Birds LED Spotrondell gut fürs Kinderzimmer. Die verstellbaren Metall-Leuchten schaffen eine weitläufige und warme Beleuchtung. Mit dem beiliegenden Montagematerial kann der Deckenstrahler selbstständig montiert werden.

Kauf- und Bewertungskriterien für Deckenstrahler

Um den perfekten Deckenstrahler für deine Wohnung zu finden, haben wir die wichtigsten Kaufkriterien herausgearbeitet. Diese Kriterien sollen dir dabei helfen, selbstständig eine Auswahl zu treffen.

Die Kriterien zum Finden deines passenden Deckenstrahlers sehen so aus:

Damit du ganz genau weißt, welche Kaufkriterien für dich wichtig sind, haben wir sie ausformuliert:

Anzahl Deckenstrahler

Die Anzahl der Deckenstrahler kann nicht schematisch nach Quadratmetern berechnet werden. Hierbei kommt es auf verschiedene Faktoren an. Zum Beispiel ob es sich um Grundbeleuchtung handelt. Diese ist standardmäßig heller als atmosphärische Beleuchtung. Auch müssen Bereiche wie die Küche oder das Esszimmer heller ausgeleuchtet werden als der Flur.

Prinzipiell wird die Lichtstärke in Lumen berechnet. Dabei kann man für stark beleuchtete Räume wie der Küche von 250-300 lm/m² ausgehen. Beim Wohnzimmer sind es etwa 100 lm/m². Auch die sonstige Beleuchtung und die Lichtkegel der Deckenstrahler spielen eine Rolle bei dieser Rechnung.

Arten von Deckenstrahlern

Bei Deckenstrahlern kann man zwischen Einbaustrahlern und Deckenstrahlern mit Gestell unterscheiden. Die Einbaustrahler werden mit sogenannten LED-Spots direkt in die Decke eingelassen. Sie benötigen eine gewisse Hohlraumtiefe, die von 30mm bis 75mm oder mehr variieren kann. Der Vorteil bei diesen Einbaustrahlern ist, dass das Licht gezielt gelenkt werden kann.

Die Deckenstrahler am Gestell sind dagegen meist fest positioniert. Allerdings können diese oft auch geschwenkt werden, was einen gewissen Spielraum bei der Beleuchtung lässt.

Materialien und Designs

Die meisten Einbaustrahler werden aus Aluminium oder Metall hergestellt. Bei Deckenstrahlern mit Gestell gibt es nebenbei auch noch Strahler aus Glas oder legiertem Stahl. Designtechnisch sind Einbaustrahler meist eher schlicht gehalten, weil sie direkt in der Decke eingelassen werden. Dagegen können Deckenstrahler am Gestell in verschiedensten Designs gekauft werden.

Energieeffizienz

Die meisten modernen Deckenstrahler werden nicht mehr mit Halogenlampen sondern über LED-Leuchten betrieben. Diese sind zumeist wesentlich energieeffizienter und leistungsstärker. Die von uns verglichenen LED-Deckenstrahler lagen in der Regel zwischen den Energieeffizienzklassen A+ und A++.

Lichtfarben

Die Lichtfarben unterscheidet man anhand der Farbtemperatur. Diese wird in Kelvin gemessen. Je höher der Kelvin-Wert, desto kälter bzw. bläulicher wird das Licht empfunden. Zwischen 2700-3000 K spricht man von extra warmweiß. Von 2700-3300 K ist das Licht warmweiß, zwischen 3300 K und 5300 K neutral- oder kaltweiß und ab >5300 K handelt es sich um tageslichtweiß.

Ein- und Ausschalt Techniken

Die Ein- und Ausschalt Techniken bei Deckenstrahlern sind relativ vielfältig. Einbaustrahler werden üblicherweise in Reihe geschaltet und mit einem Wechselschalter versehen. So gehen alle Einbaustrahler an, wenn man den Schalter betätigt. Doch die Technik ist weitaus weiter.

Zusätzlich gibt es Schalter, die das Licht mittels eines Drehschalters dimmen können. Außerdem gibt es auch Schalter für Deckenleuchten, die mit einer Dämmerungsschaltung oder einem akustischen Signal betätigt werden können. Eine Methode, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut, ist das Betätigen des Schalters per App auf dem Smartphone.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Deckenstrahler ausführlich beantwortet

Im folgenden beantworten wird die häufigsten Fragen, die rund um das Thema Deckenstrahler gestellt werden. So können wir dir hoffentlich einen tieferen Einblick in das Thema geben.

Was ist ein Deckenstrahler?

Von einem Deckenstrahler spricht man immer dann, wenn eine Lampe direkt an der Decke befestigt wird. Hierbei unterscheidet man zwischen Einbaustrahlern, die mithilfe von sogenannten Spots direkt in der Decke eingelassen werden und Deckenstrahlern an Gestellen. Bei den LED Spots unterscheidet man zwischen fest verbauten und austauschbaren Leuchtmitteln.

Einbaustrahler sind deshalb praktisch, weil sie an beliebigen Positionen im Raum verteilt werden können und so eine optimale Beleuchtung gewähren. Gegenüber regulären Beleuchtungsmitteln haben Deckenstrahler den Vorteil, dass sie eine weitläufige Lichtverteilung bieten. Dies kann entweder durch direkte oder auch indirekte Beleuchtung erfolgen.

Weiter gibt es Deckenstrahler in den unterschiedlichsten Formen und Funktionen. Viele Deckenstrahler sind frei schwenkbar und erlauben eine angepasste Beleuchtung. Dies erfolgt entweder manuell oder per Fernbedienung / App. Im Vergleich zu den eher schlichten Einbaustrahlern, erlauben Deckenstrahlern an Stangen ausgefallenere Designs.

Kann ich Deckenstrahler nachträglich auf LED umrüsten?

Hierbei stellt sich die Frage, ob du deine alte Lampe behalten willst oder eine neue kaufen möchtest. Ist ersteres der Fall, kommt es auf die Fassung der Halogenlampe an. Fassungen vom Typ E14, E27 oder GU10 lassen sich in der Regel gegen stromsparende LEDs austauschen. Wichtig ist nur, dass du dich genauer mit deinem neuen LED-Leuchtmittel beschäftigst.

Deckenstrahler

LED-Leuchten sind energieeffizienter als Halogenlampen. Deshalb lohnt sich ein Upgrade zu den neueren Modellen. (Bildquelle: Slightly_different/ Pixabay)

Denn LED-Leuchtmittel verfügen über andere Möglichkeiten als die eher stromfressenden Halogenlampen. Sie können zum Beispiel gedimmt werden und haben individuelle Farbtemperaturen. Idealerweise solltest du dich für eine LED entscheiden, deren Lumen-Wert der Watt-Einheit deiner früheren Halogenlampe entspricht. Denn LEDs werden in Lumen berechnet, nicht in Watt.

Alternativ kannst du auch darüber nachdenken, dir Einbaustrahler mit bereits integrierter LED-Leuchte anzuschaffen. Diese haben oft eine geringe Hohlraumtiefe und zeichnen sich durch ihrer Langlebigkeit aus.

Was kostet ein Deckenstrahler?

Der Preis des Deckenstrahlers hängt besonders vom verwendeten Material und Design ab. Da die LED-Leuchtmittel meistens von einer vergleichbaren Qualität und Energieeffizienz sind, ist Optik ausschlaggebend. Deckenstrahler, die an einer Stange oder einem Brett aus Holz oder Beton befestigt sind, kosten in der Regel mehr als solche, die an einer einfachen Metallstange hängen.

Zusätzliche Kosten entstehen durch technische Extras wie die Schwenkbarkeit des Leuchters, die Dimmbarkeit und die Fähigkeit zur Integration in ein Smart Home.

Preisklasse Erhältliche Produkte
Niedrigpreisig (13,99 – 30€) Meist wenige Leuchten, schlichte Optik, einfaches Material
Mittelpreisig (39 – 89€) Alternative Materialien, mehrere und schwenkbare Leuchten, Diverse Leuchtfarben
Hochpreisig (ab 100€) Meist edle Designs, hochwertige Materialien, Möglichkeit für Integrierung in Smart Home Systeme

Der Produktvergleich zeigt allerdings, dass du auch ab einem mittleren Preis bereits ausgefallene Designs wie z.B. die Retro Optik erhalten kannst. Auch zwischen den von uns getesteten Deckenstrahlern gab es teils große Preisschwankungen. Und dass, obwohl die technisch-ausgefalleneren Features nicht unbedingt immer bei den teuersten Produkten zu finden waren.

Fazit

Deckenstrahler eignen sich für eine gleichmäßige und vollständige Ausleuchtung der Wohnung. Sowohl Einbaustrahler als auch Deckenstrahler mit Schienen haben individuelle Vor- und Nachteile. Wer ein schickes Design für seine Deckenleuchte haben will, muss gegebenenfalls auf etwas teurere Materialien zurückgreifen. Hier gibt es von Metall bis Glas eine breite Auswahl.

Bei der Anzahl und Montage der Leuchten solltest du dir immer darüber im Klaren sein, welchen Raum du ausleuchten willst. Weitere Faktoren wie Lichtfarbe, die Anzahl der Leuchtelemente und Energieeffizienz spielen dabei und bei der Kaufentscheidung eine Rolle.

Bildquelle: pixabay/ pexels

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte