Deckenspots
Zuletzt aktualisiert: 23. September 2020

Unsere Vorgehensweise

4Analysierte Produkte

45Stunden investiert

13Studien recherchiert

215Kommentare gesammelt

Deckenspots sind kleine LED Leuchten, die in die Decke eingebaut werden. Sie sind vielseitig einsetzbar und verschönern dein Badezimmer, deine Küche oder auch deine Terrasse. Es gibt Deckenspots in verschiedenen Ausführungen und mit unterschiedlichen Funktionen. Gegenüber herkömmlichen Leuten sind sie platzsparend, energieeffizient und langlebig.

In unserem großen Deckenspot Ratgeber möchten wir dir dabei helfen, die für dich passenden Deckenspots zu finden. Wir erklären dir unter anderem, was Deckenspots überhaupt sind, wo du sie kaufen kannst und worauf du beim Kauf achten solltest. Zudem stellen wir unsere persönlichen Favoriten-Deckenspots vor. Das soll dir deine Kaufentscheidung erleichtern.




Das Wichtigste in Kürze

  • Deckenspots sind meist kleine LED Leuchten, die an der Decke eingebaut werden. Sie sind unauffällig und sorgen deshalb für eine besondere Beleuchtung. Deckenspots sind auch dimmbar und schwenkbar erhältlich.
  • Für dich ist es wichtig zu wissen, wo du deine Deckenspots einbauen möchtest. Je nach Einbauort müssen deine Deckenspots verschiedene Eigenschaften mit sich bringen. Deckenspots für den Außenbereich sollten z. B. besonders witterungsfest sein.
  • Deckenspots sind in unterschiedlichen Farben und Helligkeiten erhältlich. Für gemütliche Räume gibt es Deckenspots mit einem angenehmen Farbton und einer geringeren Helligkeit. An Orten wo du dich konzentrieren musst, solltest du dagegen auf helle und stark weiß leuchtende Deckenspots setzen.

Deckenspots Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Im folgenden Abschnitt haben wir für dich verschiedene Arten von Deckenspots zusammengestellt. Dort sind sicherlich auch die passenden Deckenspots für dich dabei.

Die besten LED Deckenspots

Der 9x Lumare LED Einbaustrahler zeichnet sich durch sein wohliges und warmes Licht ohne Flimmern aus. Die Deckenspots haben einen Außendurchmesser von 83 mm. Zum Einbauen benötigst du einen Deckenausschnitt von 75 mm. Ihre Einbautiefe beträgt 27 mm.

Die LED Deckenspots sind in 4 W erhältlich. Gegenüber herkömmlichen 35 W Halogenspots sind sie energiesparend und dennoch kraftvoll. Deshalb haben sie auch die Energieklasse A++. Mithilfe des integrierten Trafos lassen sich die LED Deckenspots direkt an 230 V anschließen.

Bewertung der Redaktion:  Wenn du nach energiesparenden aber dennoch kraftvollen LED Deckenspots suchst, dann empfehlen wir dir diese Deckenspots zu kaufen.

Die besten Deckenspots fürs Badezimmer

Die LED Badeinbaustrahler ultra flach eignet sich super für dein Badezimmer. Sie haben einen Außendurchmesser von 75 mm. Zum Einbauen benötigst du deshalb eine Einbautiefe von 60 mm. Ihre Einbautiefe beträgt 30 mm. Die 5 Watt LED Module schonen die Umwelt und deinen Geldbeutel.

Mit ihren 400 Lumen Lichtstärke und ihrem warmweißen Licht eignen sich diese Deckenspots perfekt für dein Badezimmer. Zudem sind sie durch die Schutzart IP44 spritzwassergeschützt. Die Deckenspots sind nicht schwenkbar und nicht dimmbar. Doch diese Funktion wird für Badezimmer in der Regel sowieso nicht benötigt.

Bewertung der Redaktion: Du suchst nach den besten Deckenspots für dein Badezimmer? Dann sind diese Deckenspots genau die richtigen für dich.

Die besten dimmbaren Deckenspots

Die B.K.Licht 6er Set LED Einbauleuchte sind ein hochwertiges 6er Set aus langlebigen und dimmbaren 5,5 Watt LED Einbaustrahlern. Das GU10 Leuchtmittel ist zudem leicht wechselbar. Sie benötigen einen Deckenausschnitt von 68 mm und eine Einbautiefe von 60 mm.

Diese dimmbaren Deckenspots erzeugen ein wohlig warmes Licht durch eine Farbtemperatur von 3.000 Kelvin. Mit ihrem integrierten Trafo kannst du die Deckenspots direkt an 230 Volt anschließen. Die Deckenspots erzeugen ein sehr helles Licht mithilfe ihrer 400 Lumen. Du kannst sie aber nach Belieben einstellen, da sie dimmbar und schwenkbar sind.

Bewertung der Redaktion: Wenn du nach dimmbaren Deckenspots suchst, die sowohl hell als auch dunkel leuchten können, dann solltest du dir diese Deckenspots zulegen.

Die besten schwenkbaren Deckenspots

Die B.K.Licht 6er Set schwenkbare LED Einbaustrahler sind hochwertige und langlebige Deckenspots in flacher Bauweise. Sie haben einen Außendurchmesser von 82 mm, eine Einbautiefe von 30 mm und benötigen einen Deckenausschnitt von 68 mm.

Mithilfe des Abstrahlwinkels von 110° und den 400 Lumen kannst du deinen Wohnraum großflächig ausleuchten. Diese Deckenspots erzeugen ein angenehm warmes Licht. Sie sind sehr einfach gehalten und zudem noch stromsparend. Durch ihre Lebensdauer von 20.000 Stunden kannst du dich lange an ihnen erfreuen.

Bewertung der Redaktion: Bist du auf der Suche nach einfach gehaltenen schwenkbaren Deckenspots? Dann darfst du dir diese Deckenspots gerne kaufen.

Die besten flachen Deckenspots

Das LED Einbaustrahler Set von Wenscha besteht aus 6 ultraflachen LED Einbauleuchten. Diese leuchten super hell mit 400 Lumen und sind neutralweiss mit 4.000 – 4.500 Kelvin. Sie haben einen Außendurchmesser von 82 mm, eine Einbautiefe von 30 mm und benötigen einen Einbaulochdurchmesser von 75 mm.

Diese Deckenspots sind einfach zu montieren und du kannst sie direkt an 230 Volt anschließen. Sie sind zudem schwenkbar und ermöglichen die Ausleuchtung des gesamten Raumes durch einen Abstrahlwinkel von 120°. Darüber hinaus bestehen sie aus einer Zinklegierung und sind rostfrei.

Bewertung der Redaktion: Du suchst besonders flache Deckenspots, die wenig Platz in Anspruch nehmen? Dann empfehlen wir dir diese Deckenspots.

Die besten eckigen Deckenspots

Die 6x Lumare LED Einbauspot sind hochwertige 6 Watt LED Einbaustrahler mit geringem Stromverbrauch und eckig. Sie erzeugen ein flimmerfreies und wohliges Licht. Durch ihren IP44 Schutz sind sie auch für feuchte Räume wie dein Badezimmer geeignet.

Diese Deckenspots haben eine Energieeffizienz von A+ und sind deshalb sehr energiesparend. Zudem besitzen sie eine Lebensdauer von 25.000 Stunden. Du hast also sehr lange etwas von ihnen, wenn du sie kaufst. Da sie einen eingebauten Trafo haben kannst du sie zudem direkt an 230 Volt anschließen.

Bewertung der Redaktion: Wenn du auf der Suche nach eckigen Deckenspots bist, die universell anwendbar sind, dann empfehlen wir dir diese Deckenspots zu kaufen.

Deckenspots: Kauf- und Bewertungskriterien

In diesem Abschnitt erklären wir dir, worauf du beim Kauf von Deckenspots achten solltest. Dafür spielen verschiedene Kauf- und Bewertungskriterien eine Rolle. Die wichtigsten Kauf- und Bewertungskriterien haben wir für dich zusammengestellt.

Folgende Kriterien solltest du beim Kauf von Deckenspots beachten:

Helligkeit

Die Helligkeit von Deckenspots ist ein entscheidender Faktor beim Kauf. Wie hell diese sein sollen hängt von deinem persönlichen Geschmack und dem Einbauort ab. So sollten Deckenspots z. B. in der Küche oder im Badezimmer heller leuchten als im Wohnzimmer.

Die Helligkeit von Deckenspots wird über Lumen ermittelt.

Die Helligkeit von Deckenspots wird in Lumen gemessen. Lumen ist die Einheit für den Lichtstrom. Früher war es noch möglich die Helligkeit über die Wattanzahl zu bestimmen. Dies ist jedoch bei modernen LED-Lampen nicht mehr möglich und wird deshalb über Lumen ermittelt.

Die Lumen, die du für deine Deckenspots benötigt, hängt davon ab, wo du die Deckenspots einbauen möchtest. Wenn du deine Deckenspots z. B. in deinem Wohnzimmer anbringen möchtest, wird eine Helligkeit von etwa 100 – 150 Lumen pro m² empfohlen. In der Küche und im Badezimmer sollten Deckenspots etwas heller leuchten. Hier empfehlen wir dir 200 – 300 Lumen pro m².

Wenn du deine Terrasse oder deinen Garten beleuchten möchtest, ist es wichtig zu wissen, wie hell es dort sein soll. Möchtest du bloß ein angenehmes Licht haben, um am Abend den Tag entspannt ausklingen zu lassen? Oder soll dein Garten auch nachts gut beleuchtet sein?  Je nach deinen Anforderungen musst du andere Lumenwerte für deine Deckenspots wählen.

Lichtfarbe

Die Lichtfarbe von Deckenspots gibt an, wie weiß das Licht ist. Die Lichtfarbe wird dabei in Kelvin gemessen. Kelvin ist die Basiseinheit der Temperatur und wird in fast allen Ländern der Welt dafür benutzt, die Temperatur zu messen.

Wir können die Lichtfarbe von Deckenspots in drei Gruppen unterteilen. Die angenehmste Lichtfarbe ist warmweiß und liegt bei Kelvinwerten von unter 3.300 Kelvin. Sie eignet sich vor allem für gemütliche Räume, wie z. B. dein Wohnzimmer.

Die nächste Lichtfarbe ist neutralweiß. Sie liegt zwischen Kelvinwerten von 3.300 bis 5.300 Kelvin. Diese Lichtfarbe wird meist bei Deckenspots verwendet, die in Räumen zum Einsatz kommen, in denen gearbeitet wird. Auch im Bad oder in der Küche sind diese Farben sinnvoll.

Die letzte Lichtfarbe ist Tageslichtweiß und liegt über Werten von 5.300 Kelvin. Diese Farbe wird meist in Garagen oder großen Hallen verwendet. Tageslichtweiß bei Deckenspots ergibt dann Sinn, wenn du dich auf etwas stark konzentrieren musst.

In der folgenden Tabelle findest du noch einmal die unterschiedlichen Lichtfarben für weißes Licht aufgelistet:

Farbe Kelvin Wirkung
Warmweiß weniger als 3300 Kelvin gemütlich und behaglich, eignet sich z. B. für dein Wohnzimmer
Neutralweiß 3300 bis 5300 Kelvin sachlich, eignet sich z. B. für dein Arbeitszimmer
Tageslichtweiß über 5300 Kelvin technisch, anregend, eignet sich z. B. für Fabrikhallen

Darüber hinaus können Deckenspots auch buntes Licht machen. Hier sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Entscheide dich am besten für die Deckenspots, die sich für deinen Zweck eignen und dir gefallen.

Einbauort

Je nachdem, an welchem Ort du deine Deckenspots einbauen möchtest, benötigen diese verschiedene Eigenschaften. So sollten z. B. Deckenspots, die du in der Küche oder im Bad einbauen möchtest andere Eigenschaften haben, als Deckenspots, die du im Wohnzimmer anbringst.

Du möchtest deine Deckenspots im Außenbereich anbringen? Dann bedenke, dass die Deckenspots draußen der Witterung ausgesetzt sind und somit Wind und Wasser abkönnen sollten. Wenn du also mit dem Gedanken spielst deine Deckenspots draußen einzubauen, dann kaufe dir besonders widerstandsfähige und robuste Deckenspots.

Deckenspots im Außenbereich sollten witterungsfest sein.

Passe zudem die Helligkeit und die Leuchtfarbe der Deckenspots an ihren Einbauort an. Weiterhin solltest du bedenken, dass die Deckenspots je nach Einbauort eine andere Höhe und einen anderen Durchmesser benötigen.

Wie du siehst, spielt der Einbauort bei deiner Kaufentscheidung eine sehr wichtige Rolle. Bevor du dich an den Kauf deiner Deckenspots machst, überlege dir zunächst genau, welche Anforderungen dein Einbauort an die Deckenspots stellt, die du kaufen möchtest. Nimm dir dafür ruhig etwas länger Zeit. Solche Entscheidungen sollten gut überlegt sein.

Wärmebildung

Deckenspots bilden Wärme während sie leuchten. Je nach Art der Deckenspots produzieren sie mehr oder weniger Wärme. Wenn deine Deckenspots frei herumhängen, sollte die produzierte Wärme kein Problem darstellen.

Wenn deine Deckenspots allerdings in etwas eingebaut sind, solltest du vorsichtig sein. Deckenspots, die dazu neigen heiß zu werden sollten nicht in Materialien eingebaut werden, die keine große Wärme vertragen oder leicht zu brennen beginnen.

Deckenspots sollten nicht in Materialien eingebaut werden, die keine Wärme vertragen.

Spielst du mit dem Gedanken, deine Deckenspots in Möbel, wie z. B. einen Hängeschrank, einzubauen? Dann achte beim Kauf deiner Deckenspots auf eine Variante, die weniger Wärme abgibt. Alternativ dazu gibt es Deckenspots mit eingebauter Kühlung.

Dimmfunktion

Deckenspots mit Dimmfunktion haben einige Vorteile. Um ein konzentriertes Arbeiten zu ermöglichen, müssen Deckenspots im Arbeitzimmer, in der Küche oder im Badezimmer in der Regel immer gut leuchten.

Gerade in gemütlichen Räumen wie deinem Wohnzimmer kann es jedoch sinnvoll sein Deckenspots mit Dimmfunktion einzubauen. Wenn du z. B. abends noch fernsehen oder lesen möchtest, eignen sich Deckenspots mit Dimmfunktion hervorragend, um den Raum genau passend zu beleuchten.

Auch im Schlafzimmer eignen sich Deckenspots mit Dimmfunktion. So kannst du eine gemütliche Stimmung erzeugen. Zudem ist es so leichter, wenn du früh rausmusst, dein Partner aber noch schlafen möchte. Dann stört es nicht so sehr, wenn das Licht an ist.

Deckenspots: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Du hast weitere Fragen zu Deckenspots? Eventuell möchtest du wissen, welche Deckenspots du kaufen solltest oder wie du beim Einbau von Deckenspots vorgehen sollst? Keine Sorge, denn diese und weitere Fragen beantworten wir im folgenden Ratgeber.

Was sind Deckenspots?

Deckenspots werden auch LED Einbaustrahler genannt. Sie sind klein und können an den verschiedensten Orten eingebaut werden. Deckenspots eignen sich als effektive und stromsparende Alternative zu normalen Deckenleuchten.

Deckenspots-1

Im Gegensatz zu normalen Lampen sind Deckenspots sehr viel engergieeffizienter und zudem noch günstiger.
(Bildquelle: Rohan Makhecha/Unsplash)

Im Gegensatz zu normalen Lampen werden Deckenspots direkt in der Decke oder auch Möbeln, wie z. B. Schränken, eingebaut. Sie sparen dadurch Platz und sind sehr vielseitig einsetzbar. Sogar draußen oder in der Garage können Deckenspots zum Einsatz kommen.

Obwohl Deckenspots so klein sind, bieten sie dennoch ein intensives und helles Licht. Zudem sind sie im Gegensatz zu anderen Lampen günstig und energieeffizient. Darüber hinaus müssen sie selten ausgetauscht werden, da sie eine hohe Lebensdauer besitzen.

Welche Arten von Deckenspots gibt es?

Deckenspots bringen je nach Modell verschiedene Eigenschaften mit sich. Wenn du Deckenspots kaufen möchtest, kannst du zwischen den folgenden Arten wählen:

  • Dimmbare Deckenspots
  • Schwenkbare Deckenspots
  • Deckenspots mit integriertem Trafo

Du möchtest mehr über die einzelnen Arten an Deckenspots erfahren? Kein Problem! Wir haben für dich die wichtigsten Informationen zu den einzelnen Arten von Deckenspots in den folgenden Abschnitten zusammengestellt.

Dimmbare Deckenspots

Dimmbare Deckenspots eigen sich vor allem für Räume, die dafür ausgelegt sind eine gemütliche Atmosphäre zu verbreiten. So kannst du die Helligkeit ganz nach deinen Wünschen und Bedürfnissen anpassen.

Dies ist z. B. beim Fernsehen oder Lesen sinnvoll. Denn dort muss das Licht gerade so ausreichen, damit du noch gut sehen kannst. Eine große Konzentration ist hier nicht erforderlich und würde dich auch eher dabei stören dich zu entspannen.

Wenn du dich in diesen Räumen konzentrieren musst, kannst du die dimmbaren Deckenspots ganz einfach wieder auf ihre volle Leuchtkraft einstellen. So bist du flexibel und nicht an eine bestimmte Lichtfarbe und Leuchtkraft gebunden.

Die Vorteile und die Nachteile von dimmbaren Deckenspots findest du in der folgenden Übersicht noch einmal zusammengefasst:

Vorteile
  • Bereicherung deines Wohnzimmers
  • Auch für dein Schlafzimmer gut geeignet
  • Ermöglichen Flexibilität
Nachteile
  • Moderne Deckenspots mit Dimmfunktion sind oft teurer als herkömmliche Lampen

Der einzige Nachteil von dimmbaren Deckenspots ist ihr erhöhter Preis. Deswegen solltest du Deckenspots mit Dimmfunktion auch nur da einsetzen, wo du sie wirklich benötigst.

Schwenkbare Deckenspots

Mit schwenkbaren Deckenspots kannst du bestimmen, welchen Bereich deine Deckenspots beleuchten sollen. Dadurch bist du nicht an eine bestimmte Ausleuchtung deiner Räume gebunden.

Es eröffnen sich damit für dich unzählige Möglichkeiten deine Räume zu beleuchten. So wird es nie langweilig und du kannst das Farbenspiel in deiner Wohnung immer wieder neu erfinden.

Folgende Vorteile und Nachteile kannst du beim Kauf von schwenkbaren Deckenspots erwarten:

Vorteile
  • Hohe Flexibilität
  • Unzählige Gestaltungsmöglichkeiten für deine Räume
  • Auch die Wand kann beleuchtet werden
Nachteile
  • Oft teurer als herkömmliche Lampen
  • Nicht so robust wie feste Deckenspots

Deckenspots mit integriertem Trafo

Deckenspots gibt es entweder mit oder ohne integriertem Trafo zu kaufen. Mit integriertem Trafo handelt es sich meist um sogenannte Niedervolt LED Lampen. Diese werden größtenteils mit einer Spannung von 12 V betrieben.

Um diese Deckenspots mit Niedervolt Spannung an das Stromnetz anzuschließen, benötigst du einen Trafo, der bei solchen Lampen im Normalfall integriert wird. Der Trafo ermöglicht den Anschluss an das Stromnetz.

Deckenspots mit integriertem Trafo haben verschiedene Vorteile und Nachteile. Diese findest du in der folgenden Übersicht kurz zusammengefasst:

Vorteile
  • Weniger Abwärme
  • Hoher Wirkungsgrad
  • Kleine Spannung ist ungefährlich
Nachteile
  • Erhöhte Kosten
  • Benötigen mehr Platz
  • Eventuell höherer Planungsaufwand

Deckenspots ohne integriertem Trafo sind meist Hochvolt LED Lampen. Diese werden mit einer Spannung von 230 V betrieben. Da das deutsche Stromnetz ebenfalls mit einer Netzspannung von 230 V betrieben wird, benötigst du keinen Trafo um diese Lampen anzuschließen.

Diese produzieren jedoch mehr Abwärme, was je nach Einbauort ein Problem darstellen könnte. Zudem müssen beim Anschluss und Betrieb bestimmte Sicherheitsvorschriften eingehalten werden.

Was kosten Deckenspots?

Der Preis von Deckenspots variiert je nach Größe der Packung und Art der LED Leuchten. Die günstigsten Deckenspots findest du für ca. 4 € pro Stück. Dagegen kannst du auch hochwertige Deckenspots zum Preis von bis zu ca. 50 € kaufen.

Typ Preis pro Stück
Günstig ab circa 4 Euro
Hochwertig bis circa 50 Euro

Deckenspots kannst du meist in Sets mit mehreren Deckenspots kaufen. Deshalb empfehlen wir dir beim Kauf deiner Deckenspots immer den Preis pro Stück zu betrachten.

Deckenspots-2

Je nachdem, wie qualtitativ hochwertig deine Deckenspots sein sollen, musst du mehr oder weniger Geld ausgeben. Qualität hat ihren Preis – auch bei Deckenspots.
(Bildquelle: Josh Appel/Unsplash)

Zudem solltest du dir überlegen, wie hochwertig deine Deckenspots sein sollen und wie viele Deckenspots du benötigst.

Wo kann ich Deckenspots kaufen?

Deckenspots kannst du sowohl vor Ort im nächsten Baumarkt als auch online kaufen. Im Baumarkt hast du den Vorteil der persönlichen Beratung. Demgegenüber kannst du beim Online-Kauf die Deckenspots besser vergleichen und hast mehr Zeit eine Entscheidung zu treffen.

Wenn du deine Deckenspots im Baumarkt kaufen möchtest, dann eignen sich folgende Anlaufstellen für dich:

  • Ikea
  • Obi
  • Bauhaus
  • Hornbach
  • Toom

Online findest du Deckenspots ganz einfach über die Google-Suche. Auch Amazon ist eine sehr beliebte Anlaufstelle. Sowohl neue als auch gebrauchte Deckenspots findest du zudem auf Ebay.

Du möchtest lieber direkt bei einer bestimmten Marke für Deckenspots einkaufen? Kein Problem! Bekannte Marken für Deckenspots sind Philips, Paulmann, Hue, Busch Jäger, Osram und Conforama. Hier findest du sicher auch etwas für dich.

Welche Alternativen gibt es für Deckenspots?

Für die Einrichtung deiner Wohnung oder die Gestaltung deines Außenbereiches eignen sich unterschiedliche Lampen und Leuchten. Jede Art der Lampe hat ihre eigenen Vorteile und Nachteile. In dem folgenden Abschnitt geben wir dir einen kurzen Überblick über die Alternativen zu Deckenspots.

  • Wandleuchte: Die Wandleuchte wird an der Wand angebracht. Sie leuchtet meist in mehrere Richtungen. Damit verschönert sie das Erscheinungsbild deiner Wand um ein Vielfaches.
  • Bodeneinbauleuchte: Bodeneinbauleuchten eignen sich hevorragend für die Gestaltung deiner Terrasse oder deines Gartens. Auch als Beleuchtung eines Weges im Außenbereich kommen sie in Frage.
  • Normale Deckenleuchte: Anders als Deckenspots sind Deckenleuchten nicht direkt in die Decke eingebaut. Sie sind weniger modern, machen aber dennoch einen schicken Eindruck.
  • Stehlampe: Eine Stehlampe ist, wie der Name schon sagt, eine Lampe, die auf dem Boden steht. Sie kann einem Raum ein gewisses Ambiente verleihen. Jedoch nimmt sie viel Platz in Anspruch.

Wie du siehst, gibt es eine Menge Alternativen zu Deckenspots.

Deckenspots-3

Gewöhnliche Lampen mit Glühbirnen sind eine altmodische aber dennoch ansehnliche Variante zu Deckenspots.
(Bildquelle: angela González garcia/Unsplash)

Welche Art der Leuchte bzw. Lampe du letztendlich verwendest, hängt von deinem Geschmack und deinem Verwendungszweck ab. Deckenspots haben hierbei gegenüber anderen Lampen den Vorteil platzsparend und effizient zu sein.

Was ist der Unterschied zwischen Deckenspots und normalen Lampen?

Herkömmliche Lampen werden oft mit einer Glühbirne betrieben. Diese Art der Lichterzeugung ist veraltet und ineffizient. Heutige Lampen werden meist mit LED Technik hergestellt. So sind auch die meisten Deckenspots LED Einbauleuchten.

LED Deckenspots sind modern, energieeffizient und langlebig.

Der Vorteil von LED Einbauleuchten ist ihre Energieeffizienz und ihre Langlebigkeit. Zudem besitzen sie eine starke Leuchtkraft. Deckenspots sind meist klein. Deshalb nehmen sie wenig Platz ein und sind vielseitig einsetzbar.

Wie plane ich Deckenspots richtig?

Bei der Planung deiner Deckenspots gibt es einiges zu beachten. Je nachdem, welche Voraussetzungen deine Wohnung mitbringt musst du andere Deckenspots kaufen. Zudem hängt die Planung von deinen Vorlieben ab.

  • Lichtbedarf: Am Anfang schaust du, welchen Lichtbedarf deine Räume haben. Dann errechnest du die entsprechende Anzahl und Stärke deiner Deckenspots.
  • Abstand: Beim Abstand von deinen Deckenspots zur Wand sollte der Abstrahlwinkel der Deckenspots bei ca. 3/4 der Wandhöhe brechen. Der Abstand zwischen den einzelnen Deckenspots sollte dann etwa doppelt so groß sein, wie der Abstand zur Wand.
  • Anordnung: Bei langen schmalen Räumen sollten die Deckenspots in Reihe positioniert werden. Dies ist z. B. auch in einem Flur über Eck kein Problem. Bei quadratischen Räumen positionierst du die Leuchten in einem Rechteck.
  • Einzelne Elemente: Wenn du einzelne Bereiche deines Raumes, wie z. B. deinen Esstisch gezielt beleuchten möchtest ist das ebenfalls kein Problem. Dafür baust du die Leuchten genau da ein, wo das Möbelstück steht bzw. stehen soll.

Wie verkabele ich Deckenspots?

Du kannst die Kabel entweder im Voraus oder nachträglich verlegen. Nachträglich kannst du die Kabel nur verlegen, wenn genug Abstand zwischen der Decke und der Dämmung besteht. Dann kannst du die Kabel problemlos durchschieben oder durchfädeln.

Wenn du weniger Hohlraum oder sehr viel Dämmung in deiner Decke hast, dann musst du das Ganze im Vorfeld erledigen. Überlege dir dafür, wo die Lampen eingebaut werden sollen und lege dann entsprechend deine Kabel im Vorfeld in die Decke ein.

Um die Kabel von Loch zu Loch zu ziehen kannst du verschiedene Hilfsmittel benutzen. So eignet sich z. B. ein Metallstab mit einer Krümmung, um die Kabel von Loch zu Loch zu ziehen. Das Kabel in der Decke verbindest du dann am Ende mit deinem Lichtschalter.

Wie baue ich Deckenspots ein?

Für runde Deckenspots benötigst du eine passende Lochsäge für deine Bohrmaschine, um das Loch in die Decke zu bohren. Zudem benötigst du die folgenden Hilfsmittel für einen optimalen Einbau deiner Deckenspots:

  • Schlitz- und Kreuzschlitzelektroschraubendreher
  • Zweipoliger Spannungsprüfer
  • Zollstock
  • Bleistift

Für Deckenspots benötigst du eine abgehängte Decke. Für die meisten Deckenspots reicht hier eine Tiefe von 30 mm. Achte hier bereits beim Kauf auf die Einbautiefe. Bei Möbeln ist die Einbautiefe noch geringer. Zudem gibt es sogenannte Aufbauleuchten, die ohne Einbautiefe auskommen.

Deckenspots müssen miteinander verbunden werden. Dafür musst du ein Kabel von einer Leuchte zur nächsten verlegen. Wie genau das funktioniert haben wir dir ja bereits im vorherigen Kapitel erklärt.

Sollte ich Deckenspots mit oder ohne Trafo kaufen?

Ob du Deckenspots mit oder ohne Trafo kaufen solltest hängt davon ab, wo die Deckenspots zum Einsatz kommen sollen. Gerade an Orten, wo die Wärmebildung gering gehalten werden sollte, eignen sich Deckenspots mit Trafo, die aufgrund ihrer Niedervolt Spannung weniger Wärme abgeben.

Deckenspots ohne Trafo sind platzsparender.

Vor allem für feuchte Räume sollten Deckenspots mit einer geringeren Spannung und einem eingebauten Trafo solchen mit einer höheren Spannung vorgezogen werden. Denn diese sind ungefährlicher.

Letztendlich geben beide Varianten das gleiche Licht ab. Deckenspots mit Trafo benötigen jedoch mehr Platz und kosten mehr. Eine Anschaffung von Deckenspots mit oder ohne Trafo solltest du dir deshalb gut überlegen.

Zahlt der Mieter oder Vermieter die Kosten für Deckenspots?

Wenn die Deckenspots mitvermietet sind, hat der Vermieter die Pflicht Deckenspots zu reparieren und kaputte Deckenspots zu ersetzen. Wenn deine Deckenspots also ausfallen, kannst du dich an deinen Vermieter wenden.

Eine Reparatur von Deckenspots zahlt der Vermieter in der Regel. Eine Neuanschaffung zahlt jedoch meist der Mieter.

Bei der Neuanschaffung von Deckenspots muss in der Regel der Mieter dafür aufkommen. Denn eine Neuanschaffung wäre ja eine Veränderung des Ausgangszustandes der Wohnung. Ansonsten ergibt sich aus dem Mietvertrag, wer für die Kosten von Deckenspots aufkommen muss.

Fazit

Deckenspots bieten eine gute Möglichkeit deine Räume zu verschönern. Es gibt sie in unterschiedlichen Farben und Formen. Ihr Vorteil ist, dass sie Platz und Energie sparen und du lange etwas davon hast. Zudem gibt es Deckenspots in schwenk- und dimmbar und mit oder ohne Trafo zu kaufen.

Darüber hinaus gibt es vor dem Kauf deiner Deckenspots einiges zu beachten. Wo sollen die Deckenspots eingebaut werden? Welche Farbe und Helligkeit benötigst du? In welches Material werden sie eingebaut? Erst danach kannst du entscheiden, welche und wie viele Deckenspots du kaufen solltest.

Bildquelle: Finko/ 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?