Balkon selber bauen
Zuletzt aktualisiert: 7. Mai 2021

Ein nachträglicher Anbau eines Balkons kann prinzipiell mit etwas handwerklichem Geschick einfach und selber gemacht werden. Jedoch gibt es rechtliche Aspekte in Bezug auf Genehmigungen und Statik, die beachtet und eingehalten werden müssen. Mit Berücksichtigung und Erfüllung dieser Voraussetzungen kann ein Balkon selber gebaut werden.

In diesem Beitrag erklären wir dir die Möglichkeiten für einen nachträglichen Einbau bzw. Anbau eines Balkons. Außerdem gehen wir auf rechtliche Rahmenbedingen, Baugenehmigungen und statische Aspekte, die zu beachten sind, ein. Am Ende geben wir dir hilfreiche Tipps und gehen auf weitere wichtige Punkte ein.




Das Wichtigste in Kürze

  • Für den nachträglichen Selbstbau eignen sich Vorbau- oder Anbaubalkone am besten. Beide sind mit Stehern auf einem Fundament verankert und werden teilweise von der Fassade zusätzlich stabilisiert.
  • Wenn du einen Balkon selber bauen möchtest, braucht du eine Genehmigung. Diese bekommst du nur mithilfe eines Planes, weswegen du einen Balkon nur mit Unterstützung von Fachleuten errichten kannst.
  • Im Internet findest du mittlerweile Bausätze inklusive Anleitungen, Materiallisten und Pläne für die Einreichung bei der Baubehörde. So kannst du den Balkonanbau selber oder mit Unterstützung von Handwerkern durchführen.

Einen Balkon selber bauen: Was du wissen solltest

Auf einem Balkon kannst du vor allem an einem angenehmen Sommertag die frische Luft und Sonne genießen. Mit einem Sichtschutz sowie Sonnenschutz und Pflanzen kann ein Balkon ein gemütlicher Rückzugsort sein. Zusätzliche Elemente, wie passende Balkonmöbel, Outdoor-Beleuchtung oder stylische Pflanzenständer, verleihen dem Balkon einen wohnlichen Charakter.

Sollte kein Balkon vorhanden sein, kann man einen nachträglich anbauen.

Dafür braucht es jedoch eine baurechtliche Genehmigung. Zuerst sollte man sich außerdem die Position des Balkons sowie die gewünschte Größe überlegen.

Am einfachsten können freistehende Balkone auf Stelzen nachträglich eingebaut werden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn am Boden ein stabiles Fundament hergestellt werden kann. Ansonsten muss der Balkon an der Bodenplatte des Stockwerks oder der Fassade angebracht werden.

Welche Möglichkeiten für eine nachträgliche Balkonerrichtung gibt es?

Prinzipiell wird zwischen Balkonen und Loggias unterschieden. Loggias sind meist im Gebäudegrundriss inkludiert und von Mauern umrandet (1).

Ein Balkon kann freitragend, also ohne jegliche zusätzliche Stütze, sein. Anbaubalkone hingegen werden über mindestens zwei Stützen und einer Montage an der Wand unterstützt. Vorstellbalkone sind zur Gänze auf die Stabilität von vier Säulen und eines Fundaments angewiesen (1, 2).

Balkon selber bauen

Ein Anbaubalkon zeichnet sich durch zwei Steher und Verankerungen an der Gebäudewand aus. Die Traglast wird so auch vom Gebäude übernommen. (Bildquelle: Claudio Bianchi/ Pixabay)

Bei einem Altbau ist oft kein Balkon vorhanden. Ein nachträglicher Einbau ist hier meist statisch schwieriger, da die Tragfähigkeit der Bausubstanz über die Jahre hinweg oft beeinträchtigt ist. Sollte ein Balkon nicht in den Zwischendecken verankert werden können, werden Anbau- oder Vorstellbalkone empfohlen (4).

Welche Balkonvariante eignet sich für den Selbstbau?

Für den nachträglichen Bau eines Balkons eignen sich am besten Anbau- und Vorstellbalkone. Sie sind kostengünstiger und einfacher auf einem fertigen Gebäude zu installieren.

Vorstellbalkone sind für den Selbstbau am besten geeignet.

Wenn ein Balkon aus Beton oder Stahl gebaut werden soll, wird meist eine Baufirma für die Ausführung benötigt. Aus dem Grund eignet sich für den Selbstbau eher eine Holz- oder Aluminiumkonstruktion.

Zur Gänze freistehende Vorstellbalkone sind meist auf vier Stützen angebracht und beschädigen so nicht die Wärmedämmung des Gebäudes. Aus diesem Grund können sie einfach im Nachhinein angebaut werden. Außerdem kann man diesen Balkon auf Stelzen am besten selber bauen (3).

Darf ich einen Balkon selber bauen?

Für den Bau eines Balkons ist ein gewisses Fachwissen notwendig, da er statische und baurechtliche Anforderungen erfüllen muss. Dafür muss ein Bauplan erstellt und genehmigt werden.

Nicht jeder kann so einen Bauplan einreichen oder erstellen. Aus dem Grund ist es nicht möglich ohne fachlichen Hintergrund einen Balkon, ganz ohne Unterstützung, selber zu bauen (1).

Unternehmen bieten immer öfter Bausätze an, die die Unterlagen zum Einreichen der Baugenehmigung sowie die Materialien enthalten. Mit dieser Grundlage können Heimwerker einen Balkon selber bauen (7).

Sollten sie nicht Eigentümer des Hauses oder der Wohnung sein, muss der Vermieter dem Bau zustimmen. Bei Eigentumswohnungen wir die Zustimmung der Miteigentümer des Gebäudes benötigt. Außerdem ist es ratsam die Nachbarn über die Absichten zu informieren, um spätere Probleme zu vermeiden. Oftmals ist es auch billiger, wenn sich mehrere Hausparteien für einen Balkonanbau entscheiden (4).

Ist ein Balkon genehmigungspflichtig?

Mit ziemlicher Sicherheit wird für einen Balkon eine Baugenehmigung benötigt.

Für einen Balkonanbau brauchst du eine Genehmigung.

Unabhängig vom Material (Holz, Stahl, Aluminium, etc.) muss der Bau genehmigt werden, da bei Konstruktionen dieser Art ein hohes Verletzungsrisiko bei falscher Berechnung oder Montage besteht. Die Statik sollte am besten von einem Architekten oder Bauingenieur berechnet werden (6, 10).

Steht das Gebäude, an dem ein Balkon angebracht werden soll, unter Denkmalschutz, wird ein zusätzlicher Antrag beim Denkmalamt benötigt (5). Generell ist der Anbau in dem Fall meist nicht ohne eine Baufirma möglich.

Wie bekomme ich eine Baugenehmigung für einen Balkon?

Je nach Bundesland sind in Deutschland leicht unterschiedliche Anforderungen für eine Baugenehmigung zu erfüllen. Vorgaben wie die Distanz zwischen Balkon und Nachbarn oder Bereiche, die aus Fluchtgründen etc. nicht bebaut werden können, müssen eingehalten werden. Informiere dich also im Vorhinein beim zuständigen lokalen Bauamt (1, 2).

Meist müssen mit dem Genehmigungsantrag ein Lageplan, der Grundriss, die verschiedenen Ansichten des geplanten Balkons und eine Baubeschreibung inkludiert werden. Außerdem wird dafür eine Bestätigung der Statik und des Plans von einem Architekten oder Bauingenieur benötigt (1, 2).

Balkon selber bauen

Ein Balkon ist vor allem in den frühen Abendstunden und während eines Sonnenuntergangs ein Geschenk. Besonders erfreulich ist es, wenn man den Balkon selber gebaut hat. (Bildquelle: Gabriele Lässer/ Pixabay)

Baupläne können nicht von Heimwerkern oder Laien erstellt werden. Dazu fehlen Qualifikationen, um die Konstruktion, Stützen und das Fundament des Balkons ausreichend sicher zu planen.

Wie wird ein Balkon selber gebaut?

Beim Bau eines Balkons ist vor allem die Statik ausschlaggebend. Die Voraussetzungen sind in einem DIN-Regelwerk vorgegeben. Dort sind die zu verwendenden Materialien und Ausführungen sowie sonstigen Vorgaben verankert.

Ein Experte hilft bei statischen Berechnungen.

Zusätzlich oder stattdessen, je nach Gewicht und Konstruktion, können Stützen und Steher für Stabilität sorgen. Dabei wird es notwendig sein die Belastung des Balkons zu berechnen. Ein Fachexperte ist notwendig, um eine sichere und langlebige Konstruktion zu schaffen.

Nachdem du die Genehmigungen erhalten hast, kann der grobe Ablauf des tatsächlichen Anbaus eines einfachen Vorbaubalkons aus Holz wie folgt aussehen (1, 8, 9):

  1. Fundament: Zuerst muss das Fundament für die Stützen gegossen werden. Der betonierte Untergrund sollte dabei tief genug sein, um später für stabil verankerte Stützen zu sorgen.
  2. Ecksteher: Als nächsten Schritt können die vier Eckpfosten mit Stahlfüßen am Fundament fixiert werden. Zusätzlich können zwei Steher an der Fassade befestigt werden.
  3. Balken: zuerst sollten die vier Steher mit Trägerbalken miteinander verbunden werden. Zusätzlich entsteht mithilfe mehrerer Querbalken die Grundlage für die späteren Bodenbretter.
  4. Balkonbretter: Im nächsten Schritt werden die Balkonbretter an der Unterkonstruktion angebracht und mit Winkeln zusätzlich an den Stehern verschraubt.
  5. Geländer: Zunächst braucht es mehrere Pfosten zwischen denen anschließend das Geländer montiert werden kann. Auch hier sind verschiedene Vorschriften in Bezug auf Höhe und Abstände einzuhalten.
  6. Balkon genießen!

Je nach Vorstellungen und Wünschen sind die Arbeitsschritte unterschiedlich. Genauere Ausführungen sind auch von Material und Gegebenheiten vor Ort abhängig.

Gibt es eine Anleitung für den Balkonbau?

Im Internet findest du heutzutage viele Möglichkeiten und Unterstützungen für deinen Balkonbau. Es gibt zum Beispiel Unternehmen, die Bausätze inklusive Anleitungen und Materiallisten anbieten. So können Genehmigungen leichter erhalten werden (7).

Mit diesem Baukastensystem können Heimwerker ihren Balkon selber bauen. Die Pläne können meist an individuelle Wünsche angepasst werden. Zusätzlich steht oft auch die Option für Montagehelfer zur Verfügung.

Fazit

Ein Balkon kann selber gebaut werden. Dafür eignen sich Anbau- und Vorbaubalkone am besten. Sie sind mit ihren Stützen am Boden verankert und beschädigen die Fassade nur minimal. Beide sind einfach zu installieren und eignen sich für den Selbstbau.

Wahrscheinlich wird eine Genehmigung für den Balkonbau benötigt. Um eine Genehmigung zu erhalten braucht es diverse Unterlagen. Unter anderem einen Bauplan, der von einem Experten entworfen bzw. unterschrieben werden muss. Aus diesem Grund kannst du einen Balkon nicht gänzlich ohne Unterstützung bauen.

(Titelbild: Riad Kanane/ Pixabay)

Einzelnachweise (10)

1. hausjournal.net: Einen Balkon selber bauen
Quelle

2. balkonbauer.de: Balkon anbauen. Von Bauantrag bis Zuschuss. So einfach geht's!
Quelle

3. balkonbauer.de: Vorstellbalkone – einfach vor das Gebäude stellen
Quelle

4. diebalkonbauer.de: NACHTRÄGLICH EINEN BALKON ANBAUEN – DAS SOLLTEN SIE WISSEN:
Quelle

5. balkonbauer.de: Balkone für Gebäude unter Denkmalschutz
Quelle

6. schoener-wohnen.de: Balkon anbauen: So kommen Sie nachträglich zu einem Balkon
Quelle

7. deinbalkon.de: DEIN BALKON – SYSTEMBAUSATZ EINFACH KONFIGURIERT, BESTELLT UND SOFORT GELIEFERT!
Quelle

8. haus.de: Balkon anbauen: So gehen Sie vor
Quelle

9. praktiker.de: Holzbalkon anbauen
Quelle

10. my-hammer.de: Was kostet der Anbau eines Balkons?
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Einen Balkon selber bauen
hausjournal.net: Einen Balkon selber bauen
Gehe zur Quelle
Balkon anbauen. Von Bauantrag bis Zuschuss. So einfach geht's!
balkonbauer.de: Balkon anbauen. Von Bauantrag bis Zuschuss. So einfach geht's!
Gehe zur Quelle
Vorstellbalkone – einfach vor das Gebäude stellen
balkonbauer.de: Vorstellbalkone – einfach vor das Gebäude stellen
Gehe zur Quelle
NACHTRÄGLICH EINEN BALKON ANBAUEN – DAS SOLLTEN SIE WISSEN:
diebalkonbauer.de: NACHTRÄGLICH EINEN BALKON ANBAUEN – DAS SOLLTEN SIE WISSEN:
Gehe zur Quelle
Balkone für Gebäude unter Denkmalschutz
balkonbauer.de: Balkone für Gebäude unter Denkmalschutz
Gehe zur Quelle
Balkon anbauen: So kommen Sie nachträglich zu einem Balkon
schoener-wohnen.de: Balkon anbauen: So kommen Sie nachträglich zu einem Balkon
Gehe zur Quelle
DEIN BALKON – SYSTEMBAUSATZ EINFACH KONFIGURIERT, BESTELLT UND SOFORT GELIEFERT!
deinbalkon.de: DEIN BALKON – SYSTEMBAUSATZ EINFACH KONFIGURIERT, BESTELLT UND SOFORT GELIEFERT!
Gehe zur Quelle
Balkon anbauen: So gehen Sie vor
haus.de: Balkon anbauen: So gehen Sie vor
Gehe zur Quelle
Holzbalkon anbauen
praktiker.de: Holzbalkon anbauen
Gehe zur Quelle
Was kostet der Anbau eines Balkons?
my-hammer.de: Was kostet der Anbau eines Balkons?
Gehe zur Quelle
Testberichte