Du erwartest ein Baby und suchst noch das passende Bett für deinen kleinen Schatz? Oder ist dein Kind dem vorhandenen Bettchen vielleicht schon entwachsen und du suchst ein neues, dass sich vielleicht sogar dem Alter entsprechend umbauen lässt? Dann haben wir hier vielleicht die richtige Lösung für dich!

In unserem großen Babybett Test 2019 präsentieren wir dir ausführliche Hintergrundinformationen rund um das Thema Babybett. Du findest antworten auf die wichtigsten Fragen und wir stellen dir verschiedene Arten von Babybetten genauer vor. Außerdem geben wir dir Kriterien an die Hand, auf die du beim Kauf unbedingt achten solltest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Babybett ist für dich von Bedeutung, wenn du einen Schlafplatz für dein Neugeborenes suchst. Viele Betten lassen sich aber auch umbauen, sodass du sie bis ins Grundschulalter nutzen kannst.
  • Kinderbetten gibt es in unterschiedlichen Ausstattungen – grundsätzlich solltest du entscheiden, ob du die Textile Ausstattung dazu kaufen möchtest, oder ob das Bettchen diese bereits enthalten soll.
  • Beim Kauf solltest du neben der Auswahl des Materials und der Maße vorallem auf das Lattenrost, die Matratze sowie auf das GS-Siegel achten.

Babybett Test: Favoriten der Redaktion

Das beste Babybett für langjährige Verwendung

Das roba Kombi-Kinderbett der Kollektion “Adam und Eule” eignet sich zur Baby Erstausstattung. Es lässt sich sehr einfach vom Babybett zum Juniorbett umbauen. Mit Hilfe der integrierten Umbauecken ist dies kinderleicht und garantiert eine lange Nutzung. Die Liegefläche des roba Kinderbettes ist 3-fach Höhenverstellbar. So kann das Kind bei 9,5 cm, bei 20 cm oder 32,5 cm gebettet werden. Drei Schlupfsprossen erleichtern den Aus- und Einstieg des älteren Kindes. Das weiße oder naturfarbene Kombibett hat eine Matratzengröße von 70 x 140 cm.

Zum Komplettset gehören ein gepolstertes Nestchen für den Säugling, eine antiallergische Matratze und einen Betthimmel mit dazugehöriger Stange. Ein passendes Bettwäscheset (Deckengröße 100 x 135 cm, Kissen 40 x 60 cm) in kindlichem Design (lustige Waldtiere) sind im Lieferumfang enthalten. Das roba Babybettsett entspricht allen aktuellen deutschen Sicherheitsstandards und kann bis 35 kg. genutzt werden.

Das beste klassische Babybett

Dieses klassische Babybett von Schardt bringt alles mit, was ein typisches Babybett beinhalten sollte. Hergestellt aus robustem Buchenholz kann das Bett bis zu 36 Kilo Gewicht aushalten.

Eine Matratze, eine einteilige Himmelsstange und ein Bettset mit Bettwäsche, Himmel und Nestchen spricht dafür, dass dieses Bett mit dem richtigen Zubehör ausgestattet ist. Kunden schätzen das gute Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das beste Babybett als Beistellbett

Dieses allzu geschickte Babybett wird gerne von Eltern verwendet. Das Bett dient als Beistellbett zum normalen Bett der Eltern, dazu kommt es mit einem speziellen Befestigungsset für Boxspringbetten.

Hergestellt aus massivem Buchenholz und mit einem großen Liegefläche von 90x55cm kann dieses Bett über eine sehr lange Zeit verwendet werden. Zusätzlich wird noch eine Matratze und ein Nestchen mitgeliefert.

Das beste Allrounder Babybett

Das Roba „Schnuffel“ Bettchen bietet dir ein ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und das vermutlich wandelbarste Babybett auf dem Markt.

Redaktionelle Einschätzung

Das Material

Das Bettseitengitter besteht aus teilmassiven Holz und die Bettseite aus Stoff. Die Bettwäsche und das Nestchen sind aus 100 Prozent Baumwolle. Die Füllung des Nestchen besteht aus Polyestervlies und der Himmel aus Polyestervoile. Alle Textilien lassen sich waschen.

Umbaumöglichkeiten

Das Bettchen wächst nicht – wie viele andere umbaubare Betten- bis ins Grundschulalter mit! Es ist laut Kundenrezensionen bis maximal Ende des 2. Lebensjahres verwendbar. Umgebaut werden kann die Seitenwand: für die ersten Monate lässt sich ein Stoff anbringen, der mit einem Reißverschluss zu öffnen und zu verschließen ist. Für das etwas ältere Kind können dann die Sprossen angebracht werden.

Das Roba Babybett kann somit als Bestellbett, Stubenbett, Kinderbett mit Stoffwand und als Kinderbett mit Seitengittern genutzt werden.

Sprossen

Das Roba Bett bietet dir keine Schlupfsprossen. Damit unterscheidet es sich von vielen der anderen Babybetten auf dem Markt, die mittlerweile fast alle Schlupfsprossen beinhalten.

Dafür kannst du aber in den ersten Monaten deines Neugeborenes – statt der Sprossen – einen textilen Bezug über die Längsseite des Bettes spannen. So lässt sich das Bettchen beispielsweise als Bestellbett nutzen.

Design und Farbe

Das Bett ist Holzfarben und die Textilien sind in harmonischem Beige mit frischem Rot gehalten.

Die meisten Baby- und Kinderbetten sind in der Farbe des Holzes – das Roba Bett besticht aber durch den besonderen Stoff, der sich auch über eine der Längsseiten erstreckt und das Bett gemütlich wirken lässt.

Extra-Ausstattung und -Funktionen

Das Bett von Roba wird mit textiler Ausstattung geliefert. Im Preis inklusive ist die Bettwäsche, Himmel und Himmelstange sowie Matratze und Bremsrollenset. Der Lieferumfang umfasst kein Kissen und auch keine Decke. Auch ein Nestchen wird mitgeliefert.

Matratze und Himmel enthalten viele andere Konkurrenzprodukte nicht, alle anderen Ausstattungen – besonders das Nestchen und die Bezüge – sind heutzutage Standard. Ungewöhnlich hingegen ist der Stoff an der Seite des Bettchens, sodass du dein Baby vom Elternbett aus im Auge behalten kannst. Später lassen sich Sprossen anbringen. Auch die Bremsrollen sind hervorzuheben, da diese bei den meisten anderen Konkurrenzprodukten nicht enthalten sind.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Babybett kaufst

Was kostet ein Babybett?

Baby- und Kinderbetten gibt es schon ab 100 Euro.

Kategorie Preisspanne
Günstige Modelle ab 100 €
Mittelklasse ca. 200 bis 300 Euro €

Die Spanne reicht bis zu mehreren Hundert Euro, je nach dem, welche Wünsche du für das Bettchen hast. Das Mittelfeld liegt bei ungefähr 200 bis 300 Euro.

Welche Stile der Babybetten gibt es?

Baby- und Kinderbetten gibt es in allen erdenklichen Farben und Stilen.

Besonders häufig findest du Produkte in schlichtem weiß. Es gibt sie aber auch verspielt in rosa, in holzfarben oder sogar in schwarz. Du kannst zwischen vielen Stilen wählen, beispielsweise romantisch, edel oder prinzessinnenhaft.

Was bedeutet der Hinweis oder das Prüfsiegel „DIN EN 716 ½“ genau? Was wird mittels dieser DIN-Norm sichergestellt?

Die DIN-Norm zeigt dir, dass das Produkt den Ansprüchen der Europäischen Union in Bezug auf Maße und Sicherheit entspricht.

Babybetten sind mit Gitterstäben und speziellen Matratzen ausgestattet, die das Baby schützen sollen. Die Gitterstäbe verhindern ein Herausfallen des Kindes und die Matratze erleichtert das Athmen. (Foto: 123rf.com / 42125355_m)

Dir wird mit diesem Hinweis garantiert, dass zum Beispiel der Abstand von der Matratze bis zur Umrandung groß genug ist, um sicher zu gehen, dass dein Baby nicht aus dem Bett fallen kann. Auch der Abstand zwischen den Gitterstäben wird mit dieser Norm versichert.

Du kannst die DIN-Norm daher als ein Qualitätssiegel für die Sicherheit des Babybetts verstehen. Achte beim Kauf darauf, dass das Bett das Siegel besitzt.

Warum sind Babybetten mit Gittern ausgestattet?

Die Gitterstäbe garantieren die Sicherheit im Bettchen. So kann dein Kind nicht herausfallen oder über die Begrenzung des Bettchens klettern.

 

Wenn dein Kind etwas größer ist, kannst du bei vielen Gitterbetten auch ein paar Gitterstäbe herausnehmen, damit es selbstständig aus dem Bett klettern kann.

Wo kann man ein Babybett kaufen?

Babybetten kannst du sowohl im gut sortierten Fachhandel, als auch in vielen Kaufhäusern oder großen Supermärkten kaufen.

In den letzten Jahren verkaufen sich die Bettchen allerdings vermehrt über das Internet, da du dort größere Auswahl hast und die Preise meistens deutlich günstiger ausfallen.

Unseren Recherchen nach werden im Internet die meisten Babybetten in Deutschland derzeit über die folgenden Shops verkauft:

  • Amazon
  • ebay
  • Otto
  • babymarkt.de
  • mytoys.de

Alle Babybettchen, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen, sodass du gleich zuschlagen kannst, wenn du ein Gerät gefunden hast, das dir zusagt.

Wenn du die Betten lieber selbst begutachten möchtest, bevor du sie kaufst, solltest du einen Fachhandel für Babymöbel aufsuchen. Ansonsten bist du im Internet gut aufgehoben, da dich eine große Produktbreite erwartet!

Entscheidung: Welche Arten von Babybetten gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen fünf verschiedenen Typen von Babybetten unterscheiden:

  • Babybett aus Massivholz
  • Babybett mit Himmel
  • Babybett mit Nestchen
  • Babybett mit Rollen
  • Umbaubare Kinderbetten

Bei jedem dieser Kinderbetten gibt es Vor- und Nachteile.

Abhängig davon, was du dir für dein Babybett wünscht und welche Funktionen es haben soll, eignet sich eine andere Art des Kinderbettes am besten für dich. Wir möchten dir im folgenden Abschnitt dabei helfen herauszufinden, welches Bett für dein Baby das Richtige ist!

Dazu stellen wir dir alle oben genannten Arten von Babybetten vor und stellen übersichtlich dar, worin jeweils ihre Vorteile und Nachteile liegen.

Babybetten kommen in verschiedenen Formen und bestehen aus den unterschiedlichsten Materialen. Damit gehen gewisse Vor- und Nachteile einher. So ist es möglich Rollen an ein Babybett anzubringen, mit deren Hilfe das Bettchen mühelos bewegt werden kann. Betreffend Material ist eine Möglichkeit Massivholz, welches zwar teuer, aber sehr robust und widerstandsfähig ist. (Bildquelle: 123rf.com / 43359772)

Wann ist ein Babybett aus Massivholz die richtige Wahl für dich und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Kurz gesagt: ein Bettchen aus Massivholz ist besonders robust, langlebig und bietet eine hohe Qualität im Vergleich zu Babybetten aus Holzimitat.

Ein Nachteil ist der entsprechend hohe Preis, den du für das Babybett zahlst. Qualität kostet meistens. Dafür hast du besonders lange etwas von dem Bettchen und kannst es für späteren Nachwuchs noch einmal verwenden. Außerdem ist das Holz so geschliffen, dass keine Verletzungsgefahr für dein Baby besteht.

Vorteile
  • Sieht schick aus
  • Gute Qualität
  • Langlebigkeit
  • Robust
Nachteile
  • Kostenintensiv

Welche Funktionen hat ein Babybett mit Himmel und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Himmelbetten für Babys sind wunderschön anzusehen. Ob ein Babybett mit Himmel für dich in Frage kommt hängt vor allem damit zusammen, ob dir die Optik des Himmels zusagt.

Eine wirkliche Funktion haben die Himmelbettchen heutzutage nicht mehr. Früher waren sie vor allem dafür da, Wanzen und andere Insekten aus dem Bett des Neugeborenen fernzuhalten. Heute geht es eher um die Optik. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich viele Babys besonders wohl fühlen und besser schlafen, da sie weniger abgelenkt sind.

Ein Babyhimmel ist nichts für dich, wenn er dir optisch nicht gefällt, oder er für dich unpraktisch erscheint.

Vorteile
  • Schöne Optik
  • Beruhigende Wirkung
  • Schützt vor Zugluft
Nachteile
  • Unpraktisch beim hineinlegen des Kindes

Warum solltest du dich für ein Babybett mit Nestchen entscheiden und worin liegen dessen Vor- und Nachteile?

Ein Nestchen bietet besonders viel Wärme, daher sollte dein Baby nicht zu dick eingepackt schlafen – sonst wird es schnell zu warm.

Ursula MünstermannDie richtige Schlafumgebung für das Baby

Babys mögen es lieber etwas kühler. Du solltest darauf achten, dein Baby vorm Schlafengehen nicht zu warm anzuziehen. Säuglinge überhitzen schnell. Eine Windel, Unterwäsche und Schlafanzug reichen. Im Sommer sollte auch das reduziert werden.

(Quelle: kindergesundheit-info.de)

Ein Nachteil ist, dass ein Himmel über dem Bett die Luft anstaut. Du solltest dich daher für eines entscheiden – Himmel oder Nestchen. Gegner bringen das Baby Nestchen immer wieder in Verbindung mit dem Kindstod – das ist jedoch nur ein Mythos! Die strengen EU Richtlinien sorgen mittlerweile dafür, dass die Nestchen rund um sicher sind.

Ein Vorteil ist, dass das Nestchen vor Zugluft schützt und Erkältungen vorbeugt. Außerdem schützen sie das Baby davor, sich den Kopf zu stoßen, wenn sie aktiv sind.

Vorteile
  • Schutz vor Verletzungen
  • Schutz vor Zugluft
  • Großer Wohlfühlfaktor für das Kind
  • Schutz vor Erkältungen
Nachteile
  • Hitzestau

In welchem Fall ist ein Babybett mit Rollen die richtige Wahl für dich und worin liegen die Vor- oder Nachteile?

Der Vorteil eines Babybettes mit Rollen liegt auf der Hand: du kannst dein Baby flexibel mit in jedes Zimmer rollen.

Babys benötigen vor allem am Anfang ihres Lebens besonders viel Nähe zu Mama und Papa – ein Babybett mit Rollen ermöglicht die Nähe auch dann, wenn du mit anderen Dingen beschäftigt bist, dein Neugeborenes aber im Blick haben möchtest.

Die Babybettchen mit Rollen sind in unterschiedlichen Ausführungen und Maßen erhältlich.

Vorteile
  • Flexibilität
  • Mehr Nähe
Nachteile
  • Etwas teurer als herkömmliche Betten

Wie funktioniert ein umbaubares Babybett und worin liegen die Vorteile oder Nachteile?

Umbaubare Babybetten haben den Vorteil, dass sie „mit dem Kind wachsen“. Du kannst das Bettchen zu gegebener Zeit zu einem Juniorbett umbauen.

Die Gitterstäbe lassen sich entfernen, und der Boden lässt sich in der Höhe verstellen. So kann dein Kind bis ins Grundschulalter in ein und dem selben Bettchen schlafen.

Vorteile
  • Kostenvorteil: ein Bett bis ins Grundschulalter
  • Flexibilität
Nachteile
  • Kostspieliger als herkömmliche Betten
  • Umbau nötig

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Babybetten vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Kinderbetten vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Bett für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Das Material
  • Abmessungen der Betten
  • Lattenrost und Matratze
  • Umbaumöglichkeiten
  • Sprossen
  • Design und Farbe
  • Extra-Ausstattung und -Funktionen
  • TÜV Prüfung

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Ein gesunder Schlaf ist für ein Baby sehr wichtig. Das Babybett sollte demnach besonders in Bezug auf schadstofffreies Material, die Matratze und das Lattenrost eine hohe Qualität aufweisen.

Das Material

Das Material spielt eine ausschlaggebende Rolle, wenn es darum geht, ein gutes Bett für dein Baby auszusuchen. Hier solltest du nicht sparen. Generell empfehlen wir dir, natürliche Materialien zu bevorzugen, da besonders Neugeborene und Kleinkinder für Schadstoffe in minderwertigen Materialen empfänglich sind.

Dein Kind verbringt die meiste Zeit der ersten Lebensmonate im Babybett – das ist Grund genug, besonders auf schadstofffreie Materialien zu achten.

Die meisten Kinderbetten bestehen entweder aus qualitativ hochwertigem Massivholz, oder sind zumindest teilmassiv. Eher seltener handelt es sich beim Material um MDF- bzw. Spanplatten. Massive Vollholz Betten sind am hochwertigsten und langlebigsten. Aber auch wenn du dich für günstigere Modelle mit Spanplatten entscheidest, ist es immer von Bedeutung, dass die Lackierung nur speichelfeste und lösemittelfreie Lacke beinhaltet.

Auch bei Waschmittel und Weichspüler solltest du darauf achten, keine schädlichen Chemikalien zu verwenden, die deinem Kind schaden könnten. Denn diese können schon im Kindesalter die Haut reizen oder Allergien auslösen.

Abmessungen der Betten

Die Standardmaße für Babybetten sind 70x140cm. So hat es die optimale Größe, um ihr Kind bis zum zweiten oder dritten Lebensjahr bequem darin schlafen zu lassen.

Eher seltener ist das Bettchen 60×120 cm groß. In diesem Fall solltest du beachten, dass dein Kind möglicherweise schneller aus dem Bett „herauswächst“ und ein neues benötigt wird.

Lattenrost und Matratze

Besonders wichtig ist das Lattenrost. Standardmäßig wird dieses gleich mit dem Bett mitgeliefert, sodass du dir in den meisten Fällen lediglich noch eine Matratze kaufen musst. Auch diese ist bei manchen Babybetten bereits dabei.

Bei einem Lattenrost für Neugeborene solltest du darauf achten, dass es stabil und höhenverstellbar ist. Es gibt 3- bis 6 fache verstellbare Stufen – das variiert je nach Produkt.

Wichtig ist auch, dass es keinerlei scharfe Kanten oder spitze Ecken am Bett oder Lattenrost gibt! Dein Baby bewegt sich im Schlaf und sollte sich nicht verletzen können. Lattenroste sind nicht zu unterschätzen, da die Matratzen Feuchtigkeit abtransportieren.

Der Abstand zwischen der Matratze und der Bettoberkante ist bei Babys im optimalen Fall 20 cm groß. Bei Kleinkindern ist der Abstand wenigstens 50 cm groß. Wir empfehlen dir eine mittelharte Matratze, die sich nicht mehr als 3 bis maximal 4 cm eindrücken lässt.

So kann sich dein Kind frei bewegen und sich auf den Bauch drehen. Wichtig ist außerdem, dass der Bezug der Matratze abnehmbar und waschbar ist – so kannst du Flecken jederzeit problemlos entfernen.

foco

Wusstest du, dass dein Baby nicht auf dem Bauch schlafen sollte, sondern in der Rückenlage?

Dieser Rat der Ärzte 1071 kostete viele Babys das Leben. Diese Schlafposition führte sehr häufig zum Kindestod. Trotz der Warnung, kursiert das Information, dass Babys auf dem Bauch schlafen sollen auch heute noch.

Bei Betten mit Umbaufunktion bietet dir die Matratze oft zwei verschiedene Seiten: eine Seite ist etwas weicher und für kleinere Kinder geeignet, während die andere Seite etwas mehr Stabilität bietet und bis ins Jugendalter geeignet ist.

Was du immer beachten solltest: die Stoffe – egal ob bei einer Matratze oder bei einem Kissenbezug – sollten immer frei von Allergenen sein.

Auch das Matratzenmaß solltest du beachten. Die häufigsten Maße der Babymatratze liegen bei 140×70 cm und 120×60 cm.

Umbaumöglichkeiten

Einige Babybetten bieten dir die Möglichkeit, das Bett mit dem Kind „mitwachsen“ zu lassen. Es lässt sich so umbauen, dass es bis ins Grundschulalter als Jugendbett dienen kann.

So sparst du Kosten und Zeitaufwand, ein geeignetes Bett auszusuchen, wenn ein herkömmliches Babybett zu klein wird.

Standardmäßig ist das Lattenrosten in diesem Fällen höhenverstellbar und es lassen sich Teile des Bettes entfernen – zum Beispiel die Sprossen, die das Baby vor dem Herausfallen schützen.

Sprossen

Kinder- und Babybetten zeichnen sich durch die seitlichen Sprossen aus. Der Abstand der Sprossen ist für Babys ein großer Risikofaktor.

Für eine optimale Sicherheit empfiehlt sich ein Sprossenabstand zwischen 4,5 und 6,5 cm.

Ein zu geringer Abstand birgt das Risiko, dass dein Kind mit Füßen oder Händen darin stecken bleibt. Bei einem zu großen Abstand der Sprossen könnte das Köpfchen darin eingeklemmt werden.

Design und Farbe

Das Design und die Farbgestaltung des Bettes sind zwei sehr subjektive Auswahlmöglichkeiten des Babybettes. Wichtiger sind natürlich die Sicherheit und der Komfort für das Baby.

Bei der Farbe und dem Design kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Achte am besten auf die Farbgestaltung des Babyzimmers und die restlichen Möbel- und Wandfarben.

Durch die Auswahl des passenden Designs und der Farbe kannst du ein Babybett in jedes Zimmer integrieren.

Extra-Ausstattung und -Funktionen

Viele Babybettchen werden mit passender Bettwäsche, Nestchen und Bezügen geliefert. Oft kosten die Produkte etwas mehr.

Meistens ist auch eine Matratze enthalten, die perfekt in das Bett passt. Du ersparst dir so die zusätzlichen Kosten für die Ausstattung. Besonders ein perfekt passendes Nestchen ist von Vorteil, damit sich dein Baby nicht verletzen kann.

Je nach Ausstattung bietet dir das Kinderbett eine Himmelstange und den passenden Stoff. Achte darauf, dass alle Materialen – ob Bettwäsche oder Himmel – waschbar und frei von Allergenen sind.

TÜV Prüfung

Babybetten sollten dem DIN EN 716-1/2 entsprechen. Die EU Richtlinie ist heutzutage Standard.

Außerdem gibt es weitere Gütesiegel, wie zum Beispiel das GS-Siegel, das Goldene M oder das TÜV- Siegel, an denen du dich orientieren kannst.

Matratzen haben im besten Fall das Ökotex 100 Siegel – oft besitzen die Matratze diesem Spiegel aber nicht. Am besten lüftest du die neue Matratze vor dem Gebrauch 3 bis 5 Tage, damit der Geruch von Lösungsmitteln schnell verfliegt.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Babybetten

Kann man Babybetten auch selber bauen?

Das ist auf jeden Fall möglich, erfordert aber viel Zeit, Arbeit und handwerkliches Geschick.

Wenn dir das Spaß macht, gibt es im Internet viele Anleitungen für den Bau eines Bettes für dein Kind. Es empfiehlt sich unserer Erfahrung nach aber, auf ein fertiges Bett zurückzugreifen – das erspart dir viel Zeit und du kannst sicher gehen, dass dein Baby sicher im Bett aufgehoben ist. Möglicherweise ist dies sogar die günstigere Variante.

Wozu dient das sogenannte Nestchen im Babybett?

Wie schon im oberen Teil beschrieben, handelt es sich bei Nestchen um textilen Schutz, der am Rande des Bettes befestigt wird.

So kann sich das Baby nicht verletzen, ist rundum geschützt und gut aufgehoben. Es bietet ein Gefühl der Geborgenheit, das viele Kinder als angenehm empfinden, außerdem schützt es vor Zugluft.

Was ist der Unterschied zwischen einem Babybett, einem Beistellbett oder einem Stubenwagen?

Beistellbetten auf einer Längsseite offen und haben an dieser Seite keine Gitterstangen eingebaut. So kann das Bettchen direkt an das Bett der Eltern gestellt werden und mit einem Winkel verbunden werden.

foco

Wusstest du, dass in den ersten Lebenswochen das Baby in einer Wiege oder einem Stubenwagen am besten aufgehoben ist?

Dadurch, dass der Schlafplatz nicht zu groß ist, fühlt sich das Baby darin sicher und geborgen. Ein Gitterbett kann jedoch auch optisch begrenz werden mit z.B. einem Kurzhimmel.

Babybetten sind komplett von allen Seiten geschlossen und können lediglich neben das Elternbett gestellt werden. Ein Stubenwagen hingegen ist kleiner als ein Babybett und hat keine so hohen Begrenzungen wie das Babybett.

Art Beschreibung
Babybett Das „klassische“ Gitterbett ist von allen Seiten durch ein Gitter geschlossen. Meist ist es höhenverstellbar, wodurch es an die aktuellen Bedürfnisse angepasst werden kann. Zum Beispiel wird so verhindert, dass Kleinkinder aus dem Bettchen klettern können.
Beistellbett Beistellbettchen sind besonders für neugeborene Babys geeignet. Sie sind auf einer Seite offen. Die offene Seite wird mit Winkel an deinem Bett befestigt. Somit ist dein Baby ganz nah bei dir, aber läuft keiner Gefahr herauszufallen.  Das Bettchen nur verwenden, solange die Babys noch nicht krabbeln können.
Stubenwagen Ein Stubenwagen ist kleiner als ein herkömmliches Babybett. Oft gibt den Wagen mit einem Himmel, Rädern und/ oder Wiegefunktion. Da der Stubenwagen aber relativ niedrig von der Höhe ist, ist er gut für Neugeborene geeignet. 

Daher eignen sich Beistellbetten besonders für Neugeborene in den ersten paar Monaten ihres Lebens, in denen nicht die Gefahr besteht, dass sie herausfallen.

Bis zu welchem Lebensjahr bzw. welchem Körpergewicht kann ein Babybett in der Regel verwendet werden?

Babybetten sind im Vergleich zu normalen Gitterbetten generell etwas kleiner – zwischen 70 und 90 cm lang.

Daher ist das Babybett nur für Neugeborene und Kleinkinder geeignet. In der Gebrauchsanweisung stehen immer genaue Angaben zur Empfehlung. Es gibt außerdem auch verstellbare Betten, die sich für Kleinkinder eignen und bis zum Schulkind Alter vergrößert werden können.

Seit wann gibt es Babybetten?

Als traditionelle Form des Babybettes zählt die Wiege. Ab dem 19. Jahrhundert erfand man im weltichen Kulturkreis dann den Stubenwagen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.schlafumgebung.de/Bestellung/Schlafumgebung-11te-Auflage.pdf

[2] http://www.von-mutter-zu-mutter.de/rund-ums-baby/ratgeber-babybett-und-babymatraze

Bildquelle: unsplash.com / Paul Hanaoka

Warum kannst du mir vertrauen?

Redaktion
Redaktion
Die Redaktion von EINRICHTUNGSRADAR.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.

Bewerte diesen Artikel


48 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,42 von 5
4.42 48