Zuletzt aktualisiert: 7. Dezember 2021

Unsere Vorgehensweise

29Analysierte Produkte

68Stunden investiert

25Studien recherchiert

154Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen Aquarellfarben-Ratgeber. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Aquarellfarben. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich besten Aquarellfarben zu finden. Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Aquarellfarben kaufen möchtest.




Das Wichtigste in Kürze

  • Aquarellfarben ermöglichen es jedermann, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen, da ihre Handhabung besonders einfach ist und man sehr schnell zu Erfolgserlebnissen kommt.
  • Aquarellfarben kann man grundsätzlich als Aquarell Tuben, Näpfe oder Stifte kaufen. Jede der drei Formen hat je nach Nutzen und Belieben ihre Vorteile.
  • Aus den drei Grundfarben Rot, Gelb und Blau kannst du grundsätzlich jede andere Farbe außer Schwarz und Weiß mischen.

Aquarellfarben im Vergleich: Favoriten der Redaktion

Die besten Aquarellfarben für Einsteiger

Dieser Aquarellkasten beinhaltet 24 verschiedene Farben in Näpfen. Damit enthält er alle wichtigen Farbtöne. Der Kasten ist aus Metall und damit sehr robust und langlebig. Außerdem ist eine Mischpalette im Lieferumfang enthalten. Die Farben bestehen aus hochwertigen Pigmenten in hoher Konzentration. Sie zeichnen sich durch ihre exzellente Leuchtkraft und hohe Farbstärke aus.

Die Aquarellfarben sind brillant, transparent und intensiv. Dadurch verleihen sie deinem Kunstwerk Lebendigkeit. Sie eignen sich sowohl für Einsteiger als auch für Profis. Alle einzelnen Farbtöne können untereinander gemischt werden und somit bietet sich eine unendliche Farbvielfalt.

Bewertung der Redaktion: Wenn du qualitativ hochwertige Aquarellfarben suchst, sind diese Farben eine sehr gute Wahl. Sie eignen sich besonders gut für alle, die sich einmal an der Aquarellmalerei versuchen möchten, ohne gleich ein sehr großes Set zu kaufen.

Die besten Aquarellfarben mit vielen Farbtönen

Dieses Aquarellfarben-Set beinhaltet 45 verschiedene Farbtöne in einzelnen Näpfen. Damit hast du eine sehr große Auswahl an Farben und musst beinahe nie den richtigen Ton selber anmischen. Für die Farben werden hochwertige Pigmente eingesetzt. Somit fehlt es nicht an Farbbrillanz und Leuchtkraft. Die außergewöhnlichen Farben lassen dein Gemälde lebendig wirken.

Falls du trotz der Großen Auswahl nicht den richtigen Farbton findest, kannst du problemlos alle Farben untereinander mischen. Der Aquarellkasten besteht aus stabilem Metall und eine praktische Mischpalette wird mitgeliefert.

Bewertung der Redaktion: Diese Aquarellfarben eignen sich perfekt für alle, die ein umfangreiches Set mit vielen verschiedenen Farbnuancen suchen.

Die besten Aquarellfarben im Set

Dieses praktische Aquarellfarben-Set beinhaltet, neben 36 verschiedenen Aquarellfarben, 2 Hakenlinienstifte, 2 Wassertankpinsel und 10 Bögen Aquarellpapier. Stifte und Papier sind einzeln verpackt und die Farben befinden sich in Näpfen in einer stabilen Metallbox. Der Deckel ist mit drei Trennwänden ausgestattet und kann somit als Mischpalette zum Mischen der verschiedenen Farbtöne genutzt werden.

Mit den 36 verschiedenen Farben kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Die Farben sind lebendig und leicht wasserlöslich, dank feinem Pigmentpulver. Die Pigment sind ungiftig und können dadurch auch problemlos von Kindern über 3 Jahren verwendet werden. Getrocknet werden die Farben weder kalkig noch körnig. Somit strahlt dein Kunstwerk lange in toller Farbintensität.

Bewertung der Redaktion: Dieses Set eignet sich perfekt für dich, wenn du sofort loslegen möchtest und alle dazu benötigten Utensilien praktisch in einer Bestellung erhalten möchtest.

Die besten Aquarellstifte

Das Set aus Aquarellstiften beinhaltet 72 verschiedene Farbtöne. Diese sind gut wasserlöslich und können mit dem mitgelieferten Pinseln verwischt werden. Dank der lichtechten Pigmente und der glatten Farbminen kannst du atemberaubende Effekte und Farbmischungen erzielen. Das Set eignet sich für Kinder und Erwachsene. Die Farben sind ungiftig und für Kinder unbedenklich.

Die Stifte bestehen aus Holz und zeichnet sich durch hohe Qualität und lange Haltbarkeit aus. Das matte Finish der Stifte lässt sie besonders elegant und hochwertig wirken. Die Stifte werden in einer praktischen tragbaren Tasche mit Reißverschluss geliefert. Dadurch sind deine Farben immer ordentlich verpackt und leicht zu transportieren.

Bewertung der Redaktion: Wenn du lieber zu Aquarellstiften greifen möchtest, ist dieses Set die beste Option. Es überzeugt vor allem durch die riesige Farbauswahl. Damit sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Die besten Aquarellfarben in Tuben

Das Set besteht aus 24 Aquarellfarben in jeweils einer 12-ml-Tube. Die Farben überzeugen durch die hohe Pigmentierung, die exzellente Farbbrillanz und die hohe Lichtbeständigkeit. Die wasserbasierten Farben trocknen leicht, sind transparent und gleichzeitig leuchtend.

Alle Farbtöne können untereinander gemischt oder mit Wasser verdünnt werden. Sie eignen sich für Untergründe wie Pappe, Papier, Leinwände, Keilrahmen, Malkarton und vieles mehr.

Bewertung der Redaktion: Wenn du Aquarellfarben in Tuben suchst, ist dieses Set aus qualitativ hochwertigen Farben eine sehr gute Option.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Aquarellfarben kaufst

Für wen eignen sich Aquarellfarben?

Grundsätzlich eignen sich Aquarellfarben für jedermann. Beim Malen damit gibt es kein richtig oder falsch, da durch die wässrige Konsistenz schnell schöne Übergänge und abstrakte Kunst gezaubert werden können.

Mit Aquarellfarben kann jedermann seiner Kreativität freien Lauf lassen. (Bildquelle: 123rf / Vektor)

Viele erfahrene und berühmte Künstler nutzen die anspruchsvolle Methodik der Aquarellmalerei. Damit kann eine Vielfalt von unterschiedlichen Werken und Stilen entstehen, weshalb auch Profis fasziniert von Aquarellfarben sind.

Aber auch als Neuling kann man mit Aquarellfarben schnelle Erfolge erleben. Vor allem die Einstiegsbarriere ist nicht hoch, da man nur Papier, Aquarellfarben und Pinsel braucht, um starten zu können. Mit einer leichten Hand zaubern sich schöne Farbmuster und Formen mit Aquarellfarben fast schon von alleine.

Welche Farben soll ich kaufen?

Die drei Grundfarben sind Rot, Gelb und Blau. Aus diesen Farben kann jede andere Farbe gemischt werden. Viele Künstler besitzen jedoch mehr als nur diese drei Farben. Bei der Farbzusammenstellung deiner Sammlung solltest du darauf achten, eine gute Mischung aus warmen und kalten Tönen haben.

Einerseits kannst du beispielsweise ein Rot nehmen, dass mehr in die Richtung Pink und Violett geht, um blaue und violette Töne besser mischen zu können. Andererseits solltest du dann auch ein Rot auswählen, dass in die Richtung Orange geht, um gelblichere Töne zu mischen.

Aus den im Farbkreis ersichtlichen drei Grundfarben Rot, Gelb und Blau können alle anderen Farben gemischt werden. (Bildquelle: pixabay / noskill1343)

Weiß gibt es in der Aquarellmalerei eigentlich nicht. Um Highlights zu setzen, wird meist das Weiß des Papiers genutzt. Bevor man zu malen beginnt, sollte man sich also überlegen, wo die helleren Stellen sein sollen. Titanweiß wird teilweise zum Mischen der Farben genutzt.

Schwarz ist unter den Aquarellmalern verpönt. Es wird als zu hart beschrieben und kann die Stimmung eines Bildes zerstören. Beim Hantieren mit Schwarz ist also stets Vorsicht geboten.

Die drei Grundfarben Rot, Gelb und Blau sollten in jedem Fall in deiner Sammlung enthalten sein.

Wie viele Aquarellfarben soll ich kaufen?

Wie oben bereits erwähnt, reichen die drei Grundfarben Rot, Gelb und Blau eigentlich aus, um alle anderen Farben zu mischen. Dies beansprucht allerdings viel Zeit, weshalb die meisten Künstler mehrere Farben besitzen.

Viele Aquarellsets bestehen aus 12, 24 oder 36 Farben. Ja nachdem, wie hoch dein Budget ist und wie gerne du Farben mischst, solltest du eine andere Größe wählen. Wenn du allerdings ein 12er Set kaufst und merkst, dass du gerne noch andere Farben haben möchtest, kannst du diese jederzeit einzeln nachkaufen, weshalb wir dir eher ein kleineres Set empfehlen.

Entscheidung: Welche Arten von Aquarellfarben gibt es und welche ist die richtige für dich?

Beim Kauf von Aquarellfarben gibt es drei verschiedene Arten, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

  • Aquarell Tuben
  • Aquarell Näpfe
  • Aquarellstifte

Bei Aquarell Näpfen hast du die Wahl zischen Halbnäpfen und ganzen Näpfen.

Die Handhabung der verschiedenen Arten von Aquarellfarben bringen jeweils Vor- und Nachteile mit sich. Je nach dem was du bevorzugst, eignet sich eine andere Art für dich. Durch den folgenden Abschnitt möchten wir dir die Entscheidung erleichtern.

Was zeichnet Aquarell Tuben aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Der Unterschied zwischen Aquarell Tuben und Näpfen, ist die Verpackung. Aquarell Tuben sind meist in einer Aluminiumtube verpackt. Deshalb haben sie auch keine trockene sondern eine pastöse Konsistenz.

Dadurch, dass sie nicht getrocknet sind, kann das Pigment direkt auf den Pinsel aufgenommen werden. So ist die Farbe kräftig und intensiv. Diese kann je nach belieben mit Wasser gemischt und somit pastelliger gemacht werden.

Aquarell Tuben sind insbesondere für große Bilder, die viel Farbe benötigen zu empfehlen. Dabei muss aber darauf geachtet werden, dass die Farbe nicht verschwendet wird und das Produkt in der Tube nicht antrocknet. Um dies zu verhindern, sollte der Drehverschluss gut gepflegt und regelmäßig gereinigt werden.

Was zeichnet Aquarell Näpfe aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Aquarell Näpfe können in die Unterkategorien der Halbnäpfe und ganzen Näpfe geteilt werden. Halbnäpfe sind halb so groß und sind vor allem für Einsteiger und für Künstler, die nur wenig von der Farbe brauchen oder diese ausprobieren möchten, geeignet. Ganze Näpfe hingegen werden bei den Farben verwendet, die oft gebraucht werden. Das sind beispielsweise die drei Grundfarben Rot, Gelb und Blau.

Aquarell Näpfe im Allgemeinen sind besonders für kleine Bilder oder Postkarten geeignet, die eher zart und pastellig sein sollen. Sie sind außerdem, wie oben bereits erläutert, mit Hilfe von Aquarell Tuben wieder auffüllbar.

Da die Näpfe mit trockener Farbe für den Gebrauch mit Wasser angerührt werden müssen, verlieren sie dabei Pigment und sind dadurch pastelliger und wässriger.

Was zeichnet Aquarellstifte aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Aquarellstifte vereinen die Eigenschaften von Aquarellfarben und Buntstiften. Sie ermöglichen präzises Zeichnen und vermischen sich zu schönen Farbverläufen unter Zugabe von Wasser.

Die Handhabung ist zwar nicht ganz leicht, wenn du aber weißt, wie du die Aquarellstifte benutzen musst, lässt sich die Farbe leicht dosieren. So kann diese unter viel Kontrolle präzise aufgetragen werden.

Zu beachten ist, dass Aquarellstifte nicht für Leinwände geeignet sind, da dessen Oberfläche viel zu rau ist. So kann sich, an Orten an denen man sie nicht will, viel Farbe ansammeln. Ausserdem besteht die Gefahr, dass die Minen der Aquarellstifte abbrechen können, weshalb eine gute Qualität zu empfehlen ist.

Je nach Nutzen und Belieben ist also eine Mischung aus den verschiedenen Arten von Aquarellfarben zu empfehlen, da damit in verschiedenen Techniken gemalt werden kann. Für Anfänger ist es am Besten, mit einem Aquarellset aus Näpfen zu beginnen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Aquarellfarben vergleichen und bewerten

Im folgenden Abschnitt zeigen wir dir, anhand welcher Aspekte du dich zwischen den verschiedenen Aquarellfarben entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Aquarellfarben miteinander vergleichen kannst, umfassen:

In den kommenden Absätzen werden wir dir erklären, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Anzahl Farben

Grundsätzlich gibt es meist Sets in denen 12, 24, 36 oder 48 Farben enthalten sind. Je mehr Farben drin sind, desto teurer das Set. Bedenke beim Kauf immer, dass du viele Farben aus den drei Grundfarben Rot, Gelb und Blau selbst mischen kannst.

Es macht aber meistens kein Sinn, beispielsweise sehr viele verschiedene Grüntöne zu haben. Diese kannst du nämlich sehr einfach mit Blau dunkler und wärmer oder mir Gelb heller und grasiger mischen.

Falls du gerne mit Weiß oder Schwarz malen möchtest, musst du dir diese in den meisten Fällen einzeln dazu kaufen, da diese, wie oben bereits erwähnt, oft nicht ganz leicht in der Handhabung sind.

Deckkraft

Im Teil ‚Entscheidung‘ haben wir dir bereits erläutert, dass die Farben in Aquarell Tuben meist mit mehr Pigment auf den Pinsel kommen als Farben auf Aquarell Näpfen. Das bedeutet, dass diese deckender sind. Wenn du diese aber mit Wasser mischst, werden sie pastelliger und wässriger.

Farben aus Aquarell Näpfen sind, wenn du sie auf den Pinsel aufnimmst und damit malst, nicht so deckend wie diejenigen aus Aquarell Tuben. Dies liegt daran, dass du die Farbe nur aus den Näpfen auf den Pinsel kriegst, in dem du Wasser beifügst.

Aquarellstifte sind sehr deckend und brauchen nur sehr weniger Wasser, um sie vermischen und schöne Farbverläufe zaubern zu können.

Das faszinierende an Aquarellmalereien sind meist die fließenden, pastelligen und nahtlosen Farbverläufe. Um diesen Effekt zu erzielen, werden deshalb die Farben meist sowieso mit viel Wasser gemischt und die effektive Deckkraft geht verloren.

Lichtechtheit

Die Lichtechtheit beschreibt die Beständigkeit der Farbe, wenn diese dem Sonnenlicht mit hohem UV-Licht-Anteil ausgesetzt ist. Dieses hat auf einige Materialien eine zersetzende Wirkung, was Farbveränderungen zur Folge haben kann.

Wenn du also ein Bild malen möchtest, welches später ständig dem Sonnenlicht ausgesetzt ist, das sich also beispielsweise draußen befinden wird, solltest du besonders auf die Lichtechtheit achten. Da lohnt es sich unter Umständen, eine Investition in teurere Marken-Farben zu tätigen.

Mischbarkeit

Es gibt durchaus Farben, die sich besser mischen lassen als andere. Grundsätzlich sind Aquarellfarben aber mit Zusatz von Wasser meist problemlos zu vermischen. Nur bei sehr günstigen Produkten, kann es eventuell mal passieren, dass sich einige Farben nicht gut mit anderen vermengen lassen.

Tragbarkeit

Aquarellfarben sind in den meisten Fällen nicht schwer. Falls du deine Farben also auch gerne mal mit ins Freie oder in die Ferien nehmen möchtest, ist das kein Problem.

Aquarell Näpfe sind jedoch meist sehr leicht und haben oft noch Platz für einige Pinsel. So eignen sich diese besonders für unterwegs. Außerdem hast du hier deine Farben schon als Ganzes zusammengestellt und musst nicht, wie das bei Aquarell Tuben oder Stiften der Fall wäre, Einzelteile mittragen, die du womöglich sogar verlieren könntest.

(Bildquelle: pixabay / stux)

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte