Zuletzt aktualisiert: 20. Oktober 2021

Es gibt einige Bereiche im Leben, in denen es Sinn macht, zu sparen. Dies ist beispielsweise bei Versicherungen oder Strom der Fall, aber nicht bei der eigenen Sicherheit. Durch moderne Technik ist möglich eine große Anzahl von Bewegungsmeldern, Öffnungsmeldern und Videokameras miteinander zu verbinden. Selbst durch eine massive Wand hindurch kann man den Alarm auszulösen. Wenn du nicht Zuhause bist, informieren dich moderne Funk-Alarmanlagen per SMS oder Anruf. Jetzt denkst du bestimmt, dass so eine Alarmanlage mit Funk eine Menge kosten muss – nicht unbedingt.

Mit unserem Ratgeber möchten wir dir dabei helfen, die für dich beste Funk-Alarmanlage zu finden. Außerdem zeigen wir dir die unserer Ansicht nach besten Produkte im Bereich Funk-Alarmanlage. Das soll dir die Entscheidung so einfach wie möglich machen.




Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der Wahl der richtigen Funk-Alarmanlage sollte man darauf achten eine moderne Alarmanlage auszuwählen die GSM sowie App Support bietet. Die Alarmanlage mit Funk sollte in der Lage sein nicht nur stille Alarme, sondern auch einen Sirenen Alarm auszulösen.
  • Eine wichtige Eigenschaft einer jeden Funk-Alarmanlage ist die Erweiterbarkeit. Hier sollte man von Anfang an darauf achten, je nach Fläche die überwacht werden soll, eine Alarmanlage mit Funk zu kaufen, die genügend Kapazitäten besitzt, um etwaige erweiterbare Komponenten anzuschließen.
  • Wer auf Nummer sicher gehen und eventuell noch bei seiner Versicherung sparen will, sollte zu einer Funk-Alarmanlage greifen, die von der Vds zertifiziert worden ist.

Funk-Alarmanlage Vergleich: Die Favoriten der Redaktion

Die beste günstige Funk-Alarmanlage

Die Funk-Alarmanlage von ABUS ist unsere Wahl in der Kategorie beste Funk-Alarmanlage für Einsteiger und für Sparfüchse. Du bekommst hier für einen geringen Preis einen Öffnungsmelder, der an Türen oder Fenstern angebracht werden kann.

Die Sensoren werden per Batterie betrieben und ermöglichen somit eine mühelose Fixierung am gewünschten Einsatzbereich. Dank der Schritt-für-Schritt Installation und dazugehöriger App ist diese Alarmanlage schnell einsatzbereit.

Meinung der Redaktion: Diese Funk-Alarmanlage von ABUS ist perfekt für alle Sparfüchse, die sich in ihrem Zuhause gerne sicherer fühlen möchten.

Award: Spar-Tipp

Das beste Funk-Alarmanlage Basis-Set

Bei der besten Allround Funk-Alarmanlage haben wir uns für das Smartvest Basis-Set der Marke ABUS entschieden. Dieses Set enthält eine Alarmzentrale sowie einen Öffnungs- und Bewegungsmelder. Ebenso enthalten sind eine Fernbedienung, notwendiges Zubehör und eine Backup-Batterie.

Die Alarmanlage ist auf 32 Funk-Komponenten und 4 IP-Kameras erweiterbar. Mittels iOS und Android ist sie drahtlos steuerbar. Eine einfache Montage ist dank Play-Installation möglich. Wenn du eine gute Allround Alarmanlage mit Funk suchst, bist du hier absolut richtig.

Meinung der Redaktion: Dieses Produkt stellt das optimale Funk-Alarmanlagen-Starter-Set dar, das alle wesentlichen Funktionen abdeckt, damit du dich sicher fühlst.

Award: Basis-Set

Die beste Mittelklasse Funk-Alarmanlage

Unsere Wahl für die beste Mittelklasse Alarmanlage mit Funk geht an das Set von Blaupunkt mit der Bezeichnung SA 2700. Das Alarmsystem wurde extra für den einfach Selbsteinbau konzipiert. Die Alarmanlage funkt auf einer, laut Verkäufer, europaweit geschützten Frequenz. Ein bis zu 18 Stunden Notstrom Akku ist ebenfalls enthalten.

In diesem Set sind eine Alarmzentrale, je ein Öffnungs- und Bewegungsmelder, sowie eine Fernbedienung enthalten. Das Set lässt sich beliebig mit bis zu 30 weiteren Sensoren erweitern. Eine eigene App gibt es für iOS und Android.

Meinung der Redaktion: Diese Alarmanlage mit Funk bietet eine Alarmzentrale sowie einen Öffnungs- und Bewegungsmelder, die dich vor möglichen Einbrechern schützen.

Award: Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Die beste Funk-Alarmanlage mit Stroboskop Blitzlicht

Diese Alarmanlage mit Funk von der Marke Blaupunkt punktet mit seinen vielfältigen Funktionen. Besonders beeindruckend ist die Außensirene mit Stroboskop Blitzlicht. Dieses gibt Blinkzeichen, wodurch du weißt, ob sie scharf oder unscharf geschaltet ist. Die Sirene löst im Alarmfall einen lauten Ton aus. Darüber hinaus leuchtet das Blitzlicht auf.

Man kann die Alarmanlage mit Funk mittels Plug-and-Play Installation ganz einfach und schnell einsatzbereit machen. Du kannst sie mühelos über dein Smartphone oder die Funk-Fernbedienung steuern.

Meinung der Redaktion: Diese Funk-Alarmanlage ist das perfekte Produkt, wenn sie Einbrecher sofort abschrecken und sich in ihrem Zuhause sicherer fühlen möchten.

Award: Multifunktions-Alarmanlage

Die beste Profi-Funk-Alarmanlage

Im Bereich der Profi Funkalarmanlagen haben wir uns für eine Deluxe-Variante aus dem teuersten Segment entschieden: Für das komplette Set namens SP310 von Safe2Home. In diesem Set gibt es einige Besonderheiten z.B. zwei RFID Chips mit denen du die Alarmanlage schnell an- und ausschalten kannst, sowie eine Außensirene. Ansonsten sind acht Fenstersensoren, ein Bewegungsmelder, zwei Fernbedienungen sowie eine Alarmzentrale enthalten.

Des Weiteren gibt es ein paar einzigartige Features, z.B. arbeitet die Profi-Funk-Alarmanlage mit einer wechselnden Frequenz, die Fehlalarme und Sabotage vorbeugen soll. Ein Notstrom-Akku ist ebenfalls enthalten. Außerdem ist ein Jammer Detektor mit dabei.

Meinung der Redaktion: Diese Alarmanlage ist ideal, wenn du nach einem hochwertigen Modell suchst, das Fehlalarmen und Sabotagen vorbeugt.

Award: Profi-Funk-Alarmanlage

Ratgeber: Fragen mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Funk-Alarmanlage kaufst

Für wen sind Funk-Alarmanlagen geeignet?

Funk-Alarmanlagen sind generell für jeden geeignet, der sich ein erhöhtes Sicherheitsgefühl für sein Zuhause wünscht.

Eine Funk-Alarmanlage ist für jeden geeignet, der sich ein bisschen mehr Sicherheit wünscht.

Wenn du vielleicht in deinem Verwandtenkreis oder in der Umgebung von Einbrüchen gehört hast, wäre es nicht schlecht in eine Funk-Alarmanlage zu investieren. Solltest du bspw. einige Objekte von großem Wert bei dir in der Wohnung/im Haus aufbewahren, kann es sich lohnen eine Funk-Alarmanlage einzubauen.

Als Unternehmer oder Selbstständiger musst du dir auf jeden Fall Gedanken machen wie du deinen Laden, Büroräume oder Produktionsstätten vor Einbrechern schützen kannst. Deshalb kann man auch recht einfach generalisieren, dass eine Funk-Alarmanlage grundsätzlich etwas für jedermann ist.

Welche Vorteile bringt mir eine Funk-Alarmanlage im Gegensatz zu einer Kabelgebundenen Alarmanlage?

Eine Funk-Alarmanlage bietet einige grundsätzliche Vorteile gegenüber einer klassischen, kabelgebundenen, Alarmanlage. Der offenkundigste Vorteil ist der, dass du keinerlei Kabel verlegen musst. In den meisten Fällen muss nicht einmal gebohrt werden!

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender, Vorteil einer Funk-Alarmanlage ist, dass sie funktionsfähig bleibt, auch wenn es z.B. einen Stromausfall gibt. Die meisten Alarmanlagen mit Funk nutzen als Stromquelle Batterien. Es kann zwar lästig für dich sein die, je nach Anzahl der Komponenten, vielzähligen Batterien zu wechseln, doch die Vorteile liegen auf der Hand.

Zuletzt bleibt noch zu erwähnen, dass du dir deine Alarmanlagen mit Funk individuell zusammenstellen kannst. Das bedeutet ganz egal wieviele verschiedene Komponenten du zusätzlich anschließen willst, solange deine Alarmanlage mit Funk genug Kontaktplätze bietet, hast du freie Hand.

Was zeichnet eine Alarmanlage mit Funk aus und was sind ihre Vor- und Nachteile

Um dir einen möglichst guten Überblick zu verschaffen, solltest du dir nicht nur die positiven Aspekte ansehen, sondern auch die negativen. Deshalb wollen wir dir in diesem Kapitel eine Übersicht der wichtigsten Vor- und Nachteile von Funk-Alarmanlagen geben:

Vorteile
  • Hohes Sicherheitsgefühl
  • Leichte Montage
  • Kostengünstig
  • Auch bei Stromausfall aktiv
  • Einfach erweiterbar
  • Verbindung mit Handy möglich
  • Kann in die nächste Wohnung mitgenommen werden
Nachteile
  • Fehlalarme sind möglich
  • Batterien müssen geladen sein
  • Funkübertragungen können gestört werden

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Alarmanlagen mit Funk vergleichen und bewerten

Erweiterbar

Einer der wichtigsten Vorteile von Funk-Alarmanlagen ist der, dass du sie nach deinem eigenen Geschmack erweitern kannst. Egal ob dir der Sicherheitsaspekt besonders am Herzen liegt oder du dir einfach nur eine Technik Spielerei gönnen willst, die Möglichkeiten sind immens. Nachfolgend haben wir dir einige Gadgets aufgezählt, die du sinnvoll in deine Funk-Alarmanlage integrieren kannst.

Bewegungsmelder

Wenn du rein rational darüber nachdenkst, ist ein Bewegungsmelder ein logischer und in den meisten Fällen auch enthaltene Teil einer Funk-Alarmanlage. Bewegungsmelder können Eindringlinge auch dann erkennen, wenn diese eine andere Komponente deiner Funk-Alarmanlage überlistet haben.

Allerdings können Bewegungsmelder auch zu Fehlalarmen führen, wenn z.B. dein Haustier nicht erkannt wird. Bei hochpreisigen Bewegungsmeldern gibt es Einstellmöglichkeiten, sodass Haustiere unter 20 Kilo nicht als Eindringling erkannt werden.

Rauchmelder

Auch Rauchmelder können in dein Alarmanlagen-Komplettsystem mit integriert werden. Dies bietet dir den Vorteil, dass du deren Status jederzeit, wenn deine Funk-Alarmanlage App-Support bietet, von wo auch immer du dich befindest, abrufen kannst und im Falle eines Brandes natürlich benachrichtigt wirst.

Videoüberwachung

Videoüberwachung kann eine klassische Funk-Alarmanlage auf die nächste Stufe heben. In der modernen Hightech Welt ist es nicht überraschend, dass Überwachungskameras immer fortschrittlicher und besser werden. Funk Kameras könne ohne große Schwierigkeiten an eine moderne Funk-Alarmanlage angekoppelt werden.

GSM Modul und Begleit-App

Was in der heutigen Zeit auf keinen Fall fehlen darf, ist ein sogenanntes GSM Modul. Das bedeutet nichts anderes als, dass deine Alarmanlage in der Lage ist einen Anruf bzw. eine SMS zu verschicken. Dafür benötigst du eine gültige SIM-Karte, genau wie beim Handy. Ein Festnetzanschluss ist nicht nötig. Das GSM Modul informiert dich nicht nur über Einbruchsversuche, sondern auch wenn bspw. die Batterien zur Neige gehen.

Je nach Einstellung ist es auch möglich, dass das Modul sofort einen Wachdienst oder die Polizei verständigt. Möglich ist es auch zuerst sich selbst informieren zu lassen, dann einen Familienangehörigen und zuletzt die Polizei.

Wenn die Alarmanlage schon telefonieren kann, ist der nächste logische Schritt – eine eigene App zu kreieren. Mit deren Hilfe du deine gesamte Alarmanlage aus der Ferne steuern und im Blick behalten kannst.

Reichweite und Frequenzbereich

Im Idealfall solltest du eine Funk-Alarmanlage wählen, die außerhalb der üblichen Frequenzbereiche von elektronischen Geräten sendet.

Wenn du ein großes Haus, eine große Wohnung oder auch ein großes Grundstück besitzt das du überwachen lassen willst, ist es wichtig auf die Reichweite der Alarmanlage mit Funk zu achten. Ohne genügend Reichweite kann es schwierig werden, ein zusammenhängendes Netz von Sensoren aufzubauen, mit dem sich die gewünschte Fläche überwachen lässt.

Je nach Raumgröße sollten im Innenbereich eine Reichweite von 20 bis 40 Metern eingehalten werden. Im Außenbereich ist eine Reichweite von 60 bis 100 Metern empfehlenswert. Des Weiteren ist es auch wichtig für dich in welchem Frequenzbereich deine Alarmanlage mit Funk ihre Signale sendet.  Dadurch kannst du Störungen bei der Übertragung von Signalen vermeiden.

Lautstärke

Die klassische Alarmanlage arbeitet mit einem großen Alarm, der die Einbrecher verscheuchen soll und dich und andere informieren, dass etwas Schlimmes im Gange ist. Bei vielen modernen Funk-Alarmanlagen ist eine solche Sirene nicht immer Standard da viel mit dem sogenannten “Stillen Alarm” gearbeitet wird, also wie oben schon beschrieben einer SMS oder Anruf an dich und optional auch die Polizei oder den Wachschutz gesendet wird.

Funk Alarmanlage-3

Um die Zeit, bis die Polizei eintrifft, zu überbrücken, kann eine Sirene ordentlich Lärm machen, um Einbrecher zu vertreiben und Anwohner aufmerksam zu machen.
(Bildquelle: pixabay.com / Wolfgang Vogt)

Wenn du dich für eine Sirene entscheidest, solltest du dir Gedanken über die Lautstärke der Sirene machen. Gemäß den Vds Klassen sollte eine Sirene im Abstand von einem Meter mindestens eine Lautstärke von 100 Dezibel besitzen. Wenn der Alarm nach außen gerichtet ist, sollte dieser nicht länger als 180 Sekunden dauern.

Bildquelle: Jackson/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte